Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

A Hunter Storm

GeschichteAngst, Sci-Fi / P16 / Gen
Dr. Hermann Gottlieb Dr. Newton "Newt" Geiszler Mako Mori OC (Own Character) Raleigh Becket Stacker Pentecost
11.08.2018
02.09.2021
8
9.866
3
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
23.08.2018 1.157
 
Sie bindet ihre noch etwas nassen Haare nach oben und zieht den Reißverschluss ihrer Uniform hoch, während sie die Tür ihres Zimmers schließt und durch die Gänge des Hauptquartieres stapft. Die meisten Leute sind nun in der Kantine und wenige Soldaten grüßen sie. Die meisten gehen kalt und ignorierend an ihr vorbei.... dabei ist sie doch eine Heldin. Auf ihrer Uniform prangen so viele Abzeichen und die höchste Graduierung, die jeden alten Mann der Elite in den Schatten stellt und doch wird sie wie eines dieser Monster behandelt. Sie aber ist es gewohnt und geht ohne weitere Umschweife weiter, dabei berührt sie unbewusst ihre Narben im Gesicht und merkt wie diese immer wieder stark Pochen. Das ist kein gutes Zeichen! Trotzdem verdrängt sie diese Gedanken und öffnet mit ihrer Karte eine Tür, bevor sie in die große Fresshalle eintritt und sich umschaut. So viele Menschen und alle unterhalten sie sich lautstark, während sie von ihren Geschichten und Taten berichten, dann aber geht sie die ersten Stufen runter und viele werden ruhiger. Die Pilotin kann die stechenden Blick in ihrem Rücken spüren, doch lässt sich nichts anmerken. Das ist sie so gewohnt und stört sie kaum noch.

"Morgen Regina." lächelt die junge Frau und bekommt von ihrem freundlichen Gegenüber ein Tablett in die Hand gedrückt. "ich hab dir den letzten Joghurt mit drauf gepackt. Du siehst müde aus..." stellt die Küchenfrau fest und kneift ihr etwas in die Wange:"Pass etwas auf dich auf, ja?" Eriza lächelt und nickt zustimmend, bevor sie sich bedankt und dann mit ihrem Essen nach einem freien Platz sucht. Viele schauen sie argwöhnisch an und machen sich auf ihren Sitzen und Bänken breiter, dann aber entdeckt sie eine kleine Nische und entschließt sich dort Platz zu nehmen. Man meidet sie oder anders gesagt: sie haben Angst vor ihr. Trotzdem betrachtet sie einige Gesichter und erkennt viele neue Kadetten unter ihnen, was sie lächeln lässt. Endlich werden die Jüngeren einer besseren Ausbildung unterzogen und nicht sinnlos in den Tod geschickt... oder kommt ihr das nur so vor? Sehnt sie sich nicht mehr danach eine normale Soldatin mit ihren Kameraden zu sein und zu lachen? Oder sehnt sie sich nach dem Leben des normalen Mädchens das sie war?

Man nannte ihren Fall: "Das Kaijukind" und sie wurde von hunderten untersucht, doch das hatte das Mädchen damals nicht interessiert. Sie hatte ihre Familie verloren und etwas ist mit ihr passiert, dass niemand ihr erklären konnte und doch kam ein Mann auf sie zu, streckte ihr die Hand aus und meinte:"Ich denke das du bei den Jaegern besser aufgehoben bist." Somit begann ihre Zeit als Jüngste bei der Spezialeinheit zur Bekämpfung von diesen Kreaturen. So begann ihr Kapitel als Todbringende Schlächterin und Ausgegrenzte, weil sie nicht mehr ganz menschlich war. Doch was war nur geschehen?

Ausdruckslos setzt sie sich und betrachtet das gute Essen. Nach langer Zeit geht es ihnen wieder gut und der Wohlstand nimmt immer mehr zu, doch den Preis mussten sie hoch zahlen... mit dem Leben von großartigen Kriegern. In ihrem Kopf schwirren schon die harschen Worten ihres Ausbilders umher und sie seufzt:"Du musst essen.... das ist wichtig..." murmelt sie und denkt daran wie oft er mit ihr an einem Tisch gesessen hat und ihr alles über die Monster erzählt hat. Schmunzelnd öffnet sie den Joghurt und liest dabei in ihrem kleinen Notizbuch, was sie heute alles noch zu machen hat. Zum einen wäre da das sie sich um die Driftanlage für ihren --- plötzlich durchzieht lauter Aufruhr die Halle und auch sie hält inne. Zwei Kerle stehen sich gegenüber und schubsen sich gegenseitig, dann werfen sie sich Beleidigungen an den Kopf und gehen mit ihrem sinnlosen Verhalten der jungen Frau sehr auf die Nerven. Seufzend hofft sie das es schnell vorbei ist und sie dann wieder Ruhe hat, doch dann fliegen die ersten Tablette und Essensreste und sie weiß es ist vorbei mit dem Essen. Missmutig nimmt sie ihr Tablett und will es wegbringen, damit sie fort kann, doch so schnell lässt man sie nicht vorbei. Die Streitenden versperren ihr den Weg. Mit neutraler Stimme steht sie hinter einem der Kerle und fragt immer wieder ob er weggehen kann, doch er merkt es nicht mal und dann seufzt sie erneut und erhebt ihre Stimme.

"Kannst du bitte aus dem Weg gehen?" fragt sie als der Typ gegen sie stößt und alle mit einem mal inne halten. "Was?" fragt er überrascht und nach seiner Uniform zu urteilen ist er gerade erst zum ausgebildeten Pilot geworden, doch dann baut er sich vor ihr auf und droht ihr:"Hau einfach ab!! Das geht dich einen Scheiß-" sein Kumpel, mit dem er eben noch gestritten hat hält ihn am Arm fest und meint leiser:"Das ist sie! Das Kaijukind!" wieder dauert es einen Moment bevor er sich los reißt und auf sie deutet:"UND?! Dann führt sie die Viecher wieder zu uns!! Wer lässt so jemanden leben und dann auch noch eine Maschine betätigen?!" seine Flüche und lauten Worten werden nur von einzelnen unterstützt, aber gehen so gut wie unter, da sich die meisten bedeckt halten. Eriza knurrt genervt auf und dann packt sie seinen Arm und wirbelt ihn herum, bis er mit einer Wuchte auf den Boden schlägt und eklige Knacksende Geräusche durch den Raum echoen. Sein Kumpane springt sofort nach hinten und reißt die Arme hoch, doch alle Augen sind auf den am Boden liegenden gerichtet. Fü+r einen Moment hat sie die Verbindung gespürt, die Piloten während dem Drift haben und kann nur den Kopf schütteln. Das ist ein Mann der für sich keine bessere Arbeit oder Zukunft gesehen hat, also hat er die Chance ergriffen vor dieser Verantwortung zu flüchten.  Furchtbar.
Stöhnend rollt er sich auf die Seite und versucht sich hochzustemmen, doch sie spuckt ihm nur vor die Füße und meint abstoßend:"Und ihr seid Drift kompatibel? Ist das jetzt das einzige Kriterium um eingestellt zu werden? Wenn die nächsten Kaiju kommen sind wir wirklich am Arsch!" dann räumt sie ihre Sachen auf und packt diese weg. Bis sie den Raum verlassen hat ist es toten still und man könnte eine Stecknadel, in dem überdimensionalem Raum, aufschlagen hören.

Früher hat er sie vor solchen Leuten beschützt... doch auch er ist spurlos verschwunden. Einer der letzten Überlebenden der Kaijuinvasion und doch kann ihn niemand finden. Alle die sie liebt verschwinden oder sterben und warum?

Sobald sie sich weit genug von der Kantine entfernt hat lehnt sie sich an die Wand und betrachtet nüchtern ihre krampfhaft zitternde Hand, bevor sie durchatmet und roboterhaft einen Fuß vor den anderen setzt:"Stoß sie von dir weg! Hass sie! Das tun sie dir gegenüber auch...." flüstert sie immer wieder und beißt sich auf die Lippe. So kalt die junge Frau auch tut, manchmal übermannt es auch die stärkste Kämpferin....
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast