Nur ein Biss (Fortsetzung zu "Nur ein Kratzer")

von Claire4JJ
GeschichteFreundschaft, Übernatürlich / P12
Mieczyslaw "Stiles" Stilinksi
06.08.2018
29.08.2020
27
37.955
9
Alle Kapitel
41 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
06.08.2018 1.011
 
Das ist eine direkte Fortsetzung zu "Nur ein Kratzer" Bitte zuerst Teil 1 lesen:
https://www.fanfiktion.de/s/5b1598ef0004b735fe09240/1/Nur-ein-Kratzer
Der Prolog ist ein bisschen zum wieder reinkommen...



Prolog

„Wieso haben wir nicht gewartet?“, fragte Stiles aufgebracht während er weiter in der kleinen Zelle hin und her lief. Er hasste es handlungsunfähig zu sein.
„Es war deine Idee“, erinnerte ihn Scott und erntete dafür einen wütenden Blick von Stiles. Das war ihm auch klar und dass sagte er seinem besten Freund auch. Scott versuchte ihn zu beruhigen indem er argumentierte die anderen würde bald kommen, kam jedoch nicht weit. Denn plötzlich drang eine Art Nebel in das kleine Gefängnis ein.
„Was ist das?“, fragte Stiles nervös und trat unsicher einen Schritt zurück.
„Keine Ahnung“, begann Scott wurde jedoch von einem gequälten Schrei unterbrochen. Stiles brauchte einen Moment um zu realisieren, dass Scott diesem ausgestoßen hatte. Panisch lief Stiles zu seinem besten Freund.
„SCOTT! Was ist los?“, schrie er ihn an, in der Hoffnung er würde ihn hören. Scott wand sich immer noch vor Schmerzen. Dieser Nebel war offensichtlich irgendwas, was nur Werwölfe beeinflusste. Stiles tippte auf Eisenhut, jedoch konnte er sich nicht erinnern, dass das jemals so offensichtlich krasse Schmerzen verursachte, wie es bei Scott offensichtlich geschah. Wolfswurz war mehr so ein „Kampf gegen die Müdigkeit“ Sache. Ein erneuter Schrei von Scott riss ihn aus seinen automatischen Überlegungen. Scott wolfte oder verwandeltes sich. Rotglühende Augen fixierten ihn in dem halbdunklen Licht. Stiles erschauderte. Auch wenn er seine besten Freunde bereits mehrfach in seiner Wolfsgestalt gesehen hatte, etwas war anders. Scott hatte diesen Gesichtsausdruck. Den hatte er zum letzten Mal, als Scott seine Verwandlung noch nicht kontrollieren konnte und er versucht hatte ihn zu töten.
„Scott?“, fragte er vorsichtig, in der Hoffnung seine Augen täuschten ihn doch. Scott schüttelte sich kurz. ES war wie ein Kampf mit ihm selbst. Er blickte ihn bittend und brachte zwei Worte hervor: „Stiles…lauf!“ Dann änderte sich sein Ausdruck wieder und Stiles sah nur noch die Augen eines Wolfes auf der Jagd. Und Stiles war die Beute. Stiles lief zu der Tür und hämmerte verzweifelt dagegen. Er schrie einmal um Hilfe und bereute es sofort, denn so machte er Scott nur noch aggressiver. Dieser stürzte sich auf ihn zu und Stile konnte nur knapp seinen Krallen entkommen.
„Bitte, Scott du musst dagegen ankämpfen“, flehte er ängstlich. Scotts Augen glühten wie nie zuvor. Normalerweise war das rot seiner Augen für Stiles immer etwas Beruhigendes gewesen. Dann hatte er sich sicher gefühlt, Scott würde ihn beschützen. Doch nun wirkten seine Augen wild und aggressiv. Und im Blutrausch. Erneut konnte Stiles einem Schlag ausweichen, jedoch nur einer Hand. Mit der anderen riss Scott ihn hart zu Boden. Stöhnend richtete Stiles sich etwas auf. Scott kam drohend näher.
„Bitte“, flüsterte Stiles erneut. „Ich bin dein bester Freund Scott. Du willst mir doch gar nicht wehtun.“ Für eine winzige Sekunde lang, zögerte Scott. Dann jedoch sprang er auf Stiles zu. Plötzlich spürte Stiles einen unerträglichen Schmerz, wie er ihn noch nie gefühlt hatte. Als Scott von ihm abließ, starrte Stiles erschrocken auf die Stelle seiner Haut, unfähig zu reagieren. Langsam sickerte die Erkenntnis in sein Gehirn. Scott hatte ihn gebissen. Ein Alpha hatte ihn gebissen. Auch Scott schien überrascht er hatte sich etwa einen Meter vor Stiles hingehockt und beobachtete ihn. Langsam richtete Stiles sich auf. Dabei stützte er sich an der Wand ab. Seine Hand hielt er sich an die Wunde, nahm sie nun jedoch weg und betrachtete zitternd das Blut.
„Du hast mich gebissen“, hauchte er. Auf einmal schoss ein weiterer kräftiger Gasstrom in den Raum. Scott krümmte sich und richtete sich erneut auf.
„Scott?“, fragte Stiles erneut in der lächerlichen Hoffnung er könne so die Katastrophe abwenden. Stiles floh wieder in Richtung Wand, stolperte und stürzte. Das schien für Scott das Stichwort zu sein. Mit zwei Schritten war er bei Stiles angelangt. Die winzige Art von Zurückhaltung die Scott zuvor gezeigt hatte, war nun endgültig vorbei. Scott fuhr durch seine Haut als wäre sie aus Butter. Die Schmerzen waren so stark, dass sie Stiles praktisch sofort betäubten. Zitternd und keuchend lag er am Boden und wagte kaum auf seinen Bauch zu schauen. Ihm war furchtbar schlecht und unglaublich kalt. Scott hatte sich in die andere Ecke zurückgezogen. Stiles drückte seine Hände auf die Wunde, in der Hoffnung die Blutung zu stoppen, doch nach kurzer Zeit wurden seine Arme unglaublich schwer. Sein Atem ging immer schwerer. Stiles allmählich das Gefühl, dass das eh schon spärliche Dämmerlicht, immer weniger wurde. Er schloss erschöpft die Augen. Träge Gedanken waberten durch sein Bewusstsein. Scott hatte ihn getötet. Er würde sich das nie verzeihen, wenn er wieder bei klarem Verstand war. Sein Vater, wie soll er nur damit klar kommen? Er hatte schon seine Frau verloren, der Verlust seines Sohnes wird ihn endgültig abstürzen lassen. Und Lydia. Ob sie ihn vermissen würde? Natürlich würde sie das, aber auch auf dieselbe Weise wie er sie. Wie sehr wünschte Stiles sich, sie nur noch einmal zu sehen und nur noch einmal küssen zu können.
„Stiles“, rief jemand aus weiter Ferne zu ihm. Das war Lydia, sie war hier! Oder bildete er sich das nur ein? Er musste es überprüfen. Ganz langsam öffnete er die Augen. Allein diese Bewegung kostete ihm so unglaublich viel Kraft. Doch all die Anstrengung lohnte sich. Denn dort war sie. Lydia. Sie war wirklich da. Stiles schaffte es sie anzulächeln. Dann fielen ihm die Augen wieder zu und er glitt ab in ein dunkles Nichts…

____________________________________________________________________________________________________________
Ich habe es tatsächlich geschafft, den Anfang fertig zu schreiben. Ich hoffe der Prolog hat euch gefallen, ich wollte einfach mit dem Flashback alle Sichtweisen abdecken und nochmal genau zeigen was passiert ist. Die Geschichte hier wird ansonsten keine Flahsbacks enthalten (wahrscheinlich). Generell bin ich leider mit dieser Geschichte noch nicht fertig, ich versuche mich zu beeilen und möglichst regelmäßig upzudaten, kann aber leider nichts versprechen. Ich hoffe nächste Woche geht es dann schon richtig los, die wahrscheinlich direkt nach dem Eis Essen mit Scott ansetzt.
LG Claire4
Review schreiben