Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Unter den Sternen

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Boris Saalfeld
05.08.2018
26.08.2018
62
50.249
15
Alle Kapitel
174 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
20.08.2018 697
 
Später am Abend saßen Romy und Boris alleine auf der Couch. Er lächelte sie an. "Du siehst echt so glücklich aus.", stellte er fest und sie nickte. "Bin ich auch. Echt total.", strahlte sie.
Boris legte den Kopf schief. "Habt ihr das denn geplant?", fragt er dann leise. Sie schüttelte den Kopf. "Ne, das war ein Unfall. Wir waren erst ganz schön schockiert, aber jetzt freuen wir uns total.", erzählte sie und Boris schmunzelte. "Und? Was denkst du? Wird Paul das gut machen?", fragte er noch leiser. Romy nickte und lächelte. "Absolut. Er kümmert sich jetzt schon mega süß. Er wird es gut machen.", strahlte sie und Boris musste richtig breit grinsen.  Die zwei waren echt ein mega schönes Paar.

Kurz vor Mitternacht zog Boris Tobi an der Hand durch einen Flur im Fürstenhof.  "Wo gehen wir hin?", lachte der leise. "Wirst du gleich sehen.", zwinkerte er und ging mit ihm weiter. Als Tobi begriff, dass Tobi ihn geradewegs zu seinem alten Zimmer dirigierte, schaute er ihn überrascht an. "Boris, was wird das?"
Boris blieb stehen und grinste verschmitzt. Der drängte ihn langsam an eine Wand und küsste ihn leidenschaftlich. "Wir zwei Hübschen brauchen jetzt mal ein bisschen Zeit für uns.", hauchte er und küsste ihn dann nochmal so wild. Tobi keuchte leicht und wurde dann von seinem Verlobten weitergezogen.

In Boris alten Zimmer zog er Tobi sofort wieder zu sich und küsste ihn wieder. Dabei machte er sich sofort an desen Hemd zu schaffen. Der grinste in die Küsse und packte den Hintern von Boris. Überrascht keuchte der auf und lachte leise. "Holla...", grinste er und streifte Tobi dann das Hemd ab. Tobi ließ sich ausziehen und schälte dann Boris unter weiteren hungrigen Küsse aus seinem Hemd. Langsam drängt der ihn dann zum Bett und fiel mit ihm zusammen  darauf. Tobi seufzte und öffnete die Hose von Boris. Der versenkte in der Zeit seine Zähne in dessen Schlüsselbein und presste seine Hände auf die Brust von Tobi. Mit dessen Hilfe strampelte er dann die Hose ab und grinste ihn dann an. Tobi küsste ihn verlangend und Boris befreite auch seinen Verlobten von Hose und Boxershort. Tobi zog ihn fester an sich und fuhr über den nackten Hintern und Rücken. Stöhend verdrehte Boris die Augen und krallte seine Hände in Tobis Seite.
Langsam drehten sie sich zusammen damit Boris auf dem Rücken lag. Tobi beugte sich über ihn und küsste ihn auf den Mund, auf den Hals und dann langsam weiter nach unten. Boris schloss die Augen und keuchte. Tobi setzte geschickt seinen Mund und seine Finger ein um Boris in den Wahnsinn zu treiben. Er wand sich immer mehr und stöhnte dessen Namen. Seine Hände vergrub er in dem Bettlacken. Tobi ließ nach einer Zeit von Boris ab und kam wieder nach oben. Er schob sich zwischen dessen Beine und   küsste ihn innig. Während er sich in ihn drückte schaute er ihm aber in die Augen.  Stöhend erwiderte er den Blick und krallte die Hände doch in die Seite seines Verlobten.
Langsam fing Tobi an sich zu bewegen und legte den Kopf in den Nacken. Er wurde ein bisschen schneller und betrachte dabei Boris, der sich mit geschlossenen Augen auf die Lippe biss und keuchte. "Boris....", stöhnte Tobi und schon sich tief in ihn. Der stellte die Beine auf und bäumte sich leicht auf. Sein ganzer Oberkörper war schon total verschwitzt und sein Atem war sehr schwer. Zusammen bewegten sie sich rhythmisch und steigerten sich immer mehr. Boris fühlte am ganzen Körper ein Kribbeln. Er krallte seine Hand in den Nacken von Tobi, spannte den Bauch an und kam dann laut stöhend. Tobi küsste ihn leidenschaftlich und kam dann bei seinem nächsten Stoß ebenfalls. Er ließ sich auf Boris sinken, der seine Arme fest um ihn schlang und ihn aufs Ohr küsste.
Tobi rollte sich nach einem Moment von Boris runter und grinste leicht. Boris drehte sich auf die Seite und schmiegte sich an Tobi. Sie küssten sich nochmal sehr träge und schliefen gleich darauf ein.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast