Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Unter den Sternen

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Boris Saalfeld
05.08.2018
26.08.2018
62
50.249
15
Alle Kapitel
174 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
20.08.2018 625
 
Viktor trank seine Tasse aus und schaute seinen Bruder und seinen Verlobten an. "Was macht ihr jetzt? Fahrt ihr zurück nach München?", fragte Viktor sie dann.
"Denk schon.", zuckt Boris mit den Schultern. "Warum fragst du?", wollte Tobi wissen.
"Naja, ich dachte. Wenn ihr schon mal in der Gegend seid, könntest ihr doch dem Fürstenhof einen Besuch abstatten. Ich glaub Romy, Paul und Tina würden sich freuen.", schlug er vor und die beiden schauten sich an und begann dann gleichzeitig zu grinsen.

Es war ein komisches Gefühl für Boris als er sein Auto auf dem Parkplatz abstellte von dem er vor fast einem Jahr mit Tobi Hals über Kopf abgehauen war. Tobi schaute zu ihm rüber und man sah, dass er ähnliche Gedanken hatte. Boris beugte sich rüber und küsste ihn lange. Dann stiegen sie aus und gingen zu Viktor, der schon auf die beiden wartete. Zu dritt gingen sie vom Parkplatz auf das Hotel zu und je näher sie kamen desto mehr stellte sich das Heimatgefühl bei Boris ein. Er war, bevor sein Vater so ausgeflippt ist, immer gerne hier gewesen. Er drückte die  Hand von Tobi sanft und schaute zum Eingang rüber. "Schon schön.", meinte Tobi und küsste Boris bevor sie rein gingen.

Sie standen in der Lobby als gerade Romy vorbeikam. Sie erstarrte für ein paar Sekunden als hätte sie einen Geist gesehen,  dann begann sie breit zu grinsen und fiel ihrem Cousin um den Hals. "Oh Gott ich freu mich so. So eine tolle Überraschung!", grinste sie und drückte ihn fest an sich. Danach schnappte sie sich gleich Boris und drückte ihn ebenfalls fest. "Ich hab euch so vermisst.", lächelte sie und Boris lächelte zurück. Er fühlte sich richtig super gerade. Er schaute sich kurz um. Bis auf die Blumendeko hatte sich nichts verändert. Es war immer noch verdammt schön. "Ich hab in einer halben Stunde Feierabend, dann müssen wir unbedingt etwas zusammen trinken.", lächelte Romy. "Machen wir. Bis gleich.", lächelte Tobi bevor Romy wieder in die Küche verschwand. "Sollen wir in der Zwischenzeit mal nach Tina schauen?", fragte Tobi und Boris nickte.

Wenig später saßen sie in der Mädelswg auf dem Sofa und Tina saß ihnen strahlend gegenüber. Auch sie hatte sich sehr gefreut die beiden zu sehen.
"Habt ihr Romy schon getroffen?", fragte sie nachdem sie über den Prozess und ein paar andere Sachen geredet hatten. "Ja, vorhin in der Lobby. Sie wollte nach dem Feierabend mit uns was trinken.", erzählte Boris und Tina hatte so ein wissendes Grinsen auf den Lippen. Aber bevor Boris fragen konnte was sie verpasst hatten, kam Romy schon mit Paul im Schlepptau in die Wg.
Nachdem sie auch noch von Paul begrüßt wurden setzte sich Romy zu den beiden Männer, die für sie etwas Platz machten, auf die Couch.
"Ich muss euch was erzählen.", sagte sie schließlich und die beiden schauten sie aufmerksam an. Sie waren total gespannt was jetzt kommen würde.
"Ich bin schwanger. Paul und ich bekommen ein Baby.", strahlte sie und den beiden entglitten die Gesichtszüge. Tobi drückte seine Cousine fest und grinste sie an. "Wow, da bin ich jetzt echt überrascht. Herzlichen Glückwunsch!"
Bevor sie über alle Details aufgeklärte wurden, beglückwünschte natürlich auch Boris die beiden. Romy erzählte stolz von ihrer letzten Untersuchung und berichtete, dass sie schon ein paar Namen in der Auswahl hatten, aber noch nichts verraten wollten. Boris lehnte sich zurück und beobachtete wie Tobi sich von der Begeisterung anstecken ließ und grinste in sich rein. Vielleicht würden sie sich ja auch irgendwann über den eigenen Nachwuchs freuen. Boris gefiel die Vorstellung jedenfalls.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast