Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der Sommer voll Geheimnise

GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Electra OC (Own Character) Rusty
02.08.2018
02.05.2019
14
9.391
1
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
02.08.2018 969
 
Der Wecker piepte und Johanna macht immer noch verschlafen die augen auf, sie hasste ihren Wecker doch ohne ihn konnte sie auch nicht aufstehen, allso schlürfte sie zu ihrem ersten Ziel die Küche Johanna war ein Dreitzehn Jähriges Mädchen mit einer Vorliebe für Sommerferien, aber die sollten ja bald kommen denn heute war ihr letzte Schultag. in der Küche angekommen setzte sie sich an denn Tisch und lauschte dem braten vom Spiegelei
,,Guten Morgen Schlafmütze du hasst woll heute besonders viel Lust in die Schule zugehen", Sagte ihre Mutter. ,,Nein mein Wecker hatt mich zu früh geweckt", antwortete Johanna immer noch sehr verschlafen. Sofort bekam sie ein Teller voll mit Speck und einem Spiegelei, denn nachdem sie gegessen hat ist sie immer in Top Form. ,,Abitur kommt nicht in deine Arme gelaufen du musst schon etwas dafür tun" sagte ihre Mutter mit einer vielsagenden Handbewegung. Nachdem sie aufgegessen hatte, rannte sie in ihr Zimmer um sich fertig zu machen für den letzten Schultag. Sie zog ein schwarzes T-Shirt mit einem Bunten Einhorn drauf an, dazu eine kurze Jeans hose die ihr bis zu den Oberschenkel geht, diese Hose war sehr kurz doch ihre Freundinnen sagten das das gut aussähe, sie bund ihre hell braunen Harren zu einen Zopf und schnappte sich ihre Schultasche, sie schlüpft in ihre weißen Schuhe und rannte zur Küche wo sie hre Brotbox und ihre mit Zügen beklebte Trinkflasche. ,,Schön Tag noch Mama", rief sie bevor sie aus dem Haus stürmte und gemütlich durch die Nachberschaft ging. Niemand machte Ärger in der Gegend hier wahr alles friedlich, allgemein liebte Johanna ihr kleines Dörfchen in dem sie lebte, es wahr keine große Dorf doch es hatte alles was man brauchte eine Schule, ein Wohnviertel und ein Kleiner Banhof wo ihre Mutter ein Markt Stand hatte. Heute war ihr letzter Schultag vor denn Sommerferien und sie fuhr nicht in denn Urlaub, sie verbrachte die Zeit am Banhof mit ihrer Mutter am Stand. Sie war nun an der Strasse zur Schule angekommen und merkte gar nicht wie jemand vor ihr steht, erst kurz vor im merkte Johanna das jemand vor ihr stand und schaute auf. Vor ihr stand ein Mann mit einer Sonnenbrille auf und einer Jeans in der Farbe Grau er trug ein weißes T-Shirt, seine Ausstrahlung war bedrohlich aber der Mann ging einfach ohne irgendwas zu sagen weiter. Johanna ging nun zur Einfahrt der Schule sie war noch ein bisschen Perplex wegen dem Treffen mit dem Man, aber so machte sich keine weiteren Gedanken. Sie Saß auf einem Stein der vor der Schule war und wartete Nach und nach kamen die Schüler und dann endlich ihre Freundinnen Die eine hieß Michelle sie war sehr gutaussehend, ein komplett aufgebretztelte Make up Haufen, doch trodtzdem verstanden sie sich gut. Die andere war Belle, sie konnte nicht gut mit anderen Mädchen da sie sehr schlau und mitfühlend war, sie hatte in Johannas Augen trotzdem ein tolles aussehen und es geht ja um die innere schönheit. ,,Hi Johanna", sagten Michelle und Belle aus einem Munde. Johanna umarmte ihre Freundinnen und begrüßte sie ebenfalls. Damit sie nicht zu spät kamen gingen sie schon in ihren Klassenraum. ,, Was macht ihr eigentlich in denn Ferien" fragte Johanna und guckte Intressiert zu ihren Freunden. " Ich fahre in ein Feriencamp wo es richtig viele coole Wasserrutschen gibt!", antwortete Michelle mit Jubel, ,,Cool und du Belle". Das schlaue Mädchen sah mit stolzem Gesichtsausdruck auf ihrem Stuhl und grinste, ,,Ich fahre nach Spanien an denn Strand und lass mich richtig braun werden", Jetzt viel allen die kinlade runter, ein Mädchen das ehr ruhig und gelassen an denn Tag geht lässt es sich richtig gut gehen am strand und feiert. ,,Das ist toll endlich siehst du mal das es mehr gibt im leben alls dein Altag der langweilig ist!" Sagte Michelle prompt heraus. Leicht beleidigt guckte Belle nun zum gerade begonnen Unttericht es war so weit du letzten Schulstunden. So ziemlich um 13:00 Uhr kam die Klingel die uns in die Ferien ließ. ,,Juhu endlich Ferien jetzt heißt es Sommer in Spanien" schrie Belle heraus. ,, gib nicht so an, ich bleibe die Ferien hier" meckerte Johanna alls auch sie am Hauptor der Schule ankam, ,, ja dann viel Spaß am Banhof" sagte Michelle mit einem leichten unterton von Schadenfreude und ging dann nachhause alls dann noch Belle kam sagte sie ruhig, ,,Ich bin noch bis übermorgen hier allso wir können dann noch was machen" tröstete Belle sie und zusammen gingen die beiden zu Johanna. ,,Wir können uns einen Film angucken wie wär's mit Titanic?", sagte Johanna und machte ein Herzform mit ihren Fingern, ,,Das hört sich toll an ich mag denn Film". Auf der anderen Straßenseite stand wieder an der Stelle wo er vorhin war der Mann mit der Sonnenbrille und starte sie an, sofort flüsterte Johanna zu Belle ,,Dieser Typ da denn habe ich vorhin fast angerempelt und er ist einfach ohne was zu sagen gegangen" Belle schaute auf den Mann und merkte wie er sie anguckte ,,Er sieht ganz schön bedrohlich aus vielleicht sollten wir nicht hingucken" antwortete Belle etwas ängstlich. Ein Moment später kam ein älterer Herr auf denn Mann zu er trug einen Braunen Anzug ein gestock hatte er und Eine Brille die keine Gläser hatte sondern ein Buntes Muster da wo das Glas sein sollte. Der Alte man sagte etwas zu dm Mann und die beiden gingen davon
"Komisch was die woll machen" wunderte sich Belle, Johanna merkte dass sie jetzt schon zwei Leute gesehen hat die ihre Augen nicht zeigen aber sie wollte nicht mehr darüber nachdenken sondern sich jetzt voll und ganz auf die Ferien konzentrieren doch hätte sie mal gewusst dass diese Ferien besonders werden
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast