The Beast in him

von Durah
GeschichteDrama, Mystery / P16 Slash
Captain John "Soap" MacTavish Captain John Price Lieutenant Simon "Ghost" Riley Sergeant Gary "Roach" Sanderson
29.07.2018
10.07.2019
11
25386
5
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Kapitel 1

„LOS SCHNELLER!!! WIR MÜSSEN UNS BEEILEN!!“ Dieser Ausruf von Ghost war sicherlich im gesamten Waldgebiet zu hören.
„Los, er braucht schnelle Hilfe!!“
Damit war sein Captain gemeint, Soap.
Die kleine Vier Mann Truppe, bestehend aus Soap, Price, Ghost und Roach war gerade auf dem Rückweg von einer Mission gewesen.
Die Mission war schwer gewesen, unzählige Feinde hatten sie überwinden müssen, doch sie hatten es geschafft, hatten die nötigen Infos besorgt und waren auf dem Rückweg, durch ein recht friedliches Waldgebiet, gewesen.
Alles war bis dato nach Plan verlaufen, als plötzlich etwas aus dem dichten Wald auf sie zugehechtet war, Soap am Arm gepackt und ihn zwischen die Bäume gezerrt hatte.
Keiner hatte wirklich sehen können was es war, alles war die restlichen Drei wahr nahmen, waren Soaps Schreie gewesen, dass das Viech loslassen sollte und mehrere Schüsse waren gefallen.
Natürlich waren sie ihrem Captain gefolgt und hatten ihn dann letzten Endes, blutend, mit vier großen und tiefen Schrammen in der Brust, wieder gefunden.
Und nun eilten sie, Soap stützend wie vom Teufel verfolgt zurück zum Sammelpunkt, wo ein Helikopter auf sie wartete.

Endlich war das Fluggerät in Sicht und Roach sprang zuerst rein, während Price und Ghost den, inzwischen Bewusstlosen Soap, mit sich an Bord brachten, die Luke sich schloss und der Heli abhob.
Roach schnappte sich den Erste Hilfe Koffer des Helis, warf ihn Ghost zu, der diesen Sofort öffnete, während Price dabei war Soap aus den Einsatzklamotten zu holen, damit sie die Wunden versorgen konnten, die furchtbar stark bluteten.
Er nahm Ghost einige Kompressen ab, versuchte die Blutungen zu stoppen, doch es schien nicht möglich.
„Komm schon Junge!!“ Price klang richtig besorgt.
„Komm schon, nicht aufgeben!!“
Soaps einzige Reaktion darauf war ein seltsames gurgelndes Geräusch, woraufhin Ghost ihm den Kopf in Seitenlage drehte und sein Captain eine große Menge Blut auf den Boden spuckte.
Roach suchte nach dem weiteren Erste Hilfe Set des Helis, während Ghost und Price verzweifelt versuchten das Blut aufzuhalten.
Panik machte sich in ihnen breit als Soaps Beine unkontrollierbar anfingen zu zucken, seine Nägel kratzten über den blutverschmierten Boden des Helis, sein ganzer Körper zuckte und krampfte und dann so schnell wie es angefangen hatte, erschlaffte seine ganze Gestalt.
„OH SCHEIßE!!!“ Price fühlte nach einem Puls.
„SCHEIßE!!! WIR VERLIEREN IHN!!“
Ghost geriet in Panik und versuchte Soap zu reanimieren, während nun auch Roach versuchte die Blutungen zu stoppen.
„Captain! Komm schon!! Nicht Sterben!“ Brüllte Ghost ihn an.
„NICHT STERBEN!!!“

Doch es brachte nichts mehr. Soaps Herz schlug nicht mehr und er atmete nicht mehr. Er war tot.
Price senkte den Blick, genau wie Roach, der krampfhaft die Tränen zurück hielt, doch Ghost gab trotzdem nicht auf.
„Ghost...es hat keinen Sinn mehr...“ sagte der Älteste der Truppe traurig.
„Wir können nichts mehr tun...“
„Nein!! Er kann….Er darf nicht tot sein!!“ Fauchte Ghost, der nicht aufgab und schon über und über mit Soaps Blut verschmiert war.
„Es kann nicht sein!! ES DARF NICHT SEIN!!“
Doch natürlich brachten alle Versuche von Ghost nichts mehr, egal wie sehr er es auch versuchte und kaum, dass der Heli landete sprang der Leutnant aus dem Fluggerät und rannte in die Basis, vorbei an all ihren Kameraden, die noch keine Ahnung hatten was passiert war und ihm nun verwundert nachsahen, ehe Price sie aufklärte und die traurige Nachricht überbrachte.
Die Wenigsten wollten es glauben, dass ihr Captain von einem wilden Tier getötet worden war, doch als sie einen Blick in den Heli warfen, all das Blut und auch Soap sahen, wurde ihnen klar, dass es wahr war. Dass ihr Captain von ihnen gegangen war.
Der Arzt der Basis wurde umgehend informiert, genau wie General Shepard und zwei Soldaten halfen dabei Soaps Leiche ins Innere der Basis zu bringen.
Price blieb eine Weile dabei, ehe er sich aufmachte und Ghost suchte, um zu sehen wie es ihm ging.

Als Price die Türe zu Ghosts Zimmer öffnete, musste er sich erst einmal ducken, da ihm ein dickes Buch entgegen geflogen kam.
Ghost verbarg seine Trauer hinter einem Wutanfall und war dabei sein Zimmer zu Klump zu schlagen. Er hatte den kleinen Tisch umgeworfen, eine Schranktüre heraus gerissen, das Fensterglas hatte einen Sprung, weil er wohl einen seiner Stiefel dagegen geschmettert hatte und gerade war er dabei weitere Bücher durch die Gegend zu werfen.
Vorsichtig trat Price näher und legte Ghost eine Hand auf die Schulter.
„Ghost...lass das Junge. Es bringt nichts, nun alles zu Klump zu schlagen.“ sagte er ruhig und Ghost wandte sich zu ihm um.
Er hatte die Sonnenbrille abgelegt, die lag nun irgendwo auf dem Fußboden und seine blauen Augen funkelten Price wütend an.
„HAU AB!!“ brüllte der Leutnant ihn an und warf das Buch dann doch gegen die Wand.
„LASS MICH IN RUHE!!! ICH WILL ALLEIN SEIN!!“
Doch Price ließ ihn nicht alleine. Er sah zu Ghost runter.
„Hör auf dich so aufzuführen...es bringt doch nichts...“ Sagte er ruhig und seufzte.
„Ich weiß wie du dich fühlen musst, aber...“
„DU WEIßT GAR NICHTS!!“ Brüllte Ghost dazwischen.
„Du hast keine Ahnung was er mir bedeutete!!“
„Doch. Doch ich weiß es. Ich weiß dass du ihn geliebt hast.“
Ghosts Augen weiteten sich und trotz Balaclava sah Price dass ihm der Mund offen stand.
„Du….du wusstest es?“
Der Ältere nickte.
„Ja, ich habe es gewusst und ich bin sicher Soap würde nicht wollen, dass du nun so ausrastest...“ Er nahm Ghost urplötzlich in den Arm und drückte ihn sanft an sich.
„Und ich weiß dass er auch dich geliebt hat.“
Ghost stand für einen Augenblick da, wie zur Salzsäule erstarrt, ehe er sich an Price festkrallte und anfing zu schluchzen und zu weinen.

Während Price bei Ghost blieb und ihn nach Leibeskräften versuchte zu beruhigen und ihm darüber hinweg zu helfen, warf der Arzt der Station gerade die Akte von Soap auf den Tisch und seufzte laut, als General Shepard reinkam.
Kurz nickten die beiden Herren sich zu, als auch Shepard laut seufzte und einen blick auf die Behandlungsliege warf, die mit Blut verschmiert war.
Der Arzt, von allen nur „Doc“ genannt lehnte sich etwas auf dem Stuhl zurück.
„Ich habe den Totenschein ausgefüllt. Wir müssen noch seine Familie informieren.“
„Ja, sieht so aus...“ Shepard holte eine Zigarre aus der Brusttasche, knabberte aber nur an ihr herum ohne sie anzuzünden. Er sah immer noch zur blutigen Liege.
„Woran ist er letzten endes gestorben?“
„Blut in der Lunge, ein angerissener Herzbeutel und im nach hinein auch der Blutverlust...“ Doc seufzte.
„Das was uns am Leben hält hat ihm den Rest gegeben...“
„Wie geht es den Anderen?“ wollte Shepard wissen
„Körperlich sind sie in einem guten Zustand...Aber Psychisch...“ Doc seufzte erneut.
„Roach war kurz hier, er steht etwas unter Schock. Ich kanns ihm nicht verübeln, ich will mir auch gar nicht vorstellen wie qualvoll Mactavish verendet sein muss...Price….nun um ihn mache ich mir weniger Sorgen, er war auch kurz hier, er wirds verkraften, aber um Ghost mache ich mir sorgen. Ich habe ihn noch nicht gesehen. Ich habe unseren Therapeuten informiert, er will im Laufe des morgigen Tages hier sein und sich mit den Dreien unterhalten.“
„Das ist gut...“ Nun machte Shepard seine Zigarre an und sah auf den Blutigen Kittel des Arztes, den er noch nicht gewechselt hatte.
„Wie kann das sein? Was für ein Tier könnte einen gestandenen Mann wie Mactavish so mir nichts dir nichts umbringen...“
„Kann ich auch nicht sagen. Diese Wunden sind so groß und so tief, sowas habe ich noch nie gesehen...“
„Könnte es ein Bär gewesen sein?“ vermutete Shepard doch der Arzt schüttelte den Kopf.
„Nein, die Krallen oder was auch immer waren so kraftvoll und auch tief, sie haben den Brustkorb mit einem Schlag zertrümmert...“ Doc öffnete die Mappe und zeigte verschiedene Bilder, die er von Soaps Verletzungen gemacht hatte.
Shepard wand angeekelt den Blick ab.
„Oh Gott...“
„Roach sagte, er habe eine Wolfsartige Gestalt gesehen, die auf den Hinterbeinen lief und gelb glühende Augen hatte, aber ich glaube der Junge steht zu sehr unter Schock...“
„Glaube ich auch...Ich schreibe die Eltern von Mactavish an.“ Sagte Shepard und wandte sich dem Gehen zu.
„Bewahren Sie seinen Körper auf, seine Familie wird entscheiden was mit ihm geschieht.“
Doc nickte und erhob sich, um sich umzuziehen, nachdem Shepard den Raum verlassen hatte.

Für den restlichen Tag herrschte eine sehr bedrückte, traurige Stimmung in der Basis. Keiner war motiviert den Arsch hoch zu bekommen, der Trainingsplatz war verwaist, genauso die Schießübungen. Dafür kam jeder einmal zur Krankenstation und die daran angrenzende kleine Leichenhalle, in der Soap aufgebahrt wurde, bis entschieden war, was mit ihm geschehen sollte. Alle wollten sich von ihrem Captain verabschieden, der in einem durchsichtigen Leichensack lag, der mit weißen Tüchern bedeckt war, die keiner abnehmen durfte.
Doc hatte keine Lust jedem diese massiven Wunden erklären zu müssen und sollten seine Eltern seine Leiche abholen würde er Soap noch umziehen müssen, schließlich wollte er dem älteren Ehepaar die Qual ersparen die tiefen Wunden zu sehen, die ihren einzigen Sohn dahin gerafft hatten.
Roach befand sich in der Kompanie seiner Kollegen, die ihn versuchten aufzubauen, während Price noch bei Ghost im Zimmer war.
Die beiden hatten es sich bequem gemacht, Price hatte Cola Dosen aus einem Automaten auf dem Flur geholt und sie redeten bereits seit einigen Stunden über Soap.
Price erzählte ihm, wie er und Soap sich kennen gelernt hatten, wie Soap als Frischling, wie er sagte, in seine Einheit kam, was sie durchgemacht hatten und wie Soap dann die ganze Operation mit einem Finalen Schuss gerettet hatte, nachdem es bereits sehr schlecht ausgesehen hatte.
Und auch Ghost erzählte einiges, in erster Linie über ihre heimliche Beziehung, die in diesem Jahr ihr zweijähriges gefeiert hätte.
„Er wollte mich seinen Eltern vorstellen.“ sagte Ghost und nippte an seiner Dose.
„John hatte kein Problem es offen zuzugeben was uns verband...wir sagten nur nichts weil, naja, das hätte uns hier in Teufels Küche gebracht.“
Price nickte verstehend.
„Er wollte mir seine Heimat zeigen, mir seine Liebsten Plätze in Schottland zeigen.“ erzählte Ghost weiter und der Ältere lachte kurz auf.
„Dann währt ihr aber verdammt lange unterwegs gewesen. Ich hab ihn auch mal gefragt was er so an seiner Heimat liebte und er hat gesprudelt wie ein Wasserfall. Ich glaub würdest du ihn lassen, er würde mit dir zu Fuß einmal durch ganz Schottland traben und ihm würde trotzdem noch was einfallen was er vergessen hat.“
Ghost nickte und fuhr sich durch die kurzen, verstrubbelten aschblonden Haare.
„Hatte er schon immer einen Mohawk?“ fragte er dann.
„Er hat mir nie Bilder oder so von früher gezeigt.“
„Nun, das war damals nicht wirklich ein Mohawk...eher ein unsauber geschnittener Undercut, der mehr schlecht als Recht hielt.“ sagte Price und machte sich eine Zigarette an, bot Ghost auch eine an und öffnete das Fenster.
„Besonders frustriert war er wegen seiner Haare, wenn es geregnet hatte, bei der jetzigen Länge sah mans nie, aber wenn seine Haare länger und dann nass waren bekam er Löckchen.“
Ghost musste darauf hin tatsächlich etwas kichern.
„Wirklich? Das stell ich mir echt niedlich vor.“
„John hats gehasst, aber es sah wirklich irgendwie Süß aus.“ Grinste Price und bließ den Qualm der Kippe aus dem Fenster.
„Und er würde mir den Hals umdrehen, wenn er das nun gehört hätte.“ Er sah auf die Uhr.
„Es wird Spät...sollen wir rüber und uns von ihm verabschieden?“
Ghost warf seine Kippe aus dem Fenster, griff nach Balaclava und Sonnenbrille, legte beides an und nickte.
„Ja...lass uns rüber gehen...“
Review schreiben