Der Erbe des Vierten

GeschichteAbenteuer / P18
Hinata Hyuga Naruto Uzumaki
27.07.2018
26.04.2019
12
27816
13
Alle Kapitel
48 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Und hier ist wieder mal ein neues Kapitel.
Ich wünsche euch wieder mal viel Spaß beim Lesen.

---------------------------------


Es dauerte keine 10 Minuten, als Naruto zusammen mit Hinata den Platz betrat wo sie beide trainieren wollten.
,,Also bist du bereit für eine kleine Trainingsrunde?" lächelnd stellte er seinen Rucksack an einem nahen Baum und wandte sich Hinata zu.
Die ihn etwas verlegen ansah und nickte bis deren Blick besorgt auf Narutos Rucksack fiel.
,,N-naruto, ist es in Ordnung wenn du deinen Rucksack einfach da liegen lässt, du hast doch gesagt da sind die Dokumente von deinem Erve drin?"
Mit hochgezogener Augenbraue sah Naruto noch einmal über seine Schulter ehe er sich lächelnd wieder Hinata zuwandte.
,,Mach dir keine Sorgen, denn klaut schon keiner."winkte er ab.
Als er aber in Hinatas weiterhin besorgtes Gesicht sah, kratze er sich leicht seufzend am Nacken ehe er wieder grinste.
,,Na komm, versuch mal ihn hochzuheben."

,,Ähm.." Die Hyuuga zögerte kurz. ,,O-okay..."
Langsam ging sie am Uzumaki vorbei der sie nicht aus den Augen ließ, bis sie vor dem Rucksack stand.
Sich leicht runterbeugte, bevor ihre Finger den Rucksack berührten hielt Hinata inne und sah noch einmal zu ihrem Freund.
Der ihr mit einem nicken dazu ermutigte weiter zu machen. Was sie auch tat, so nahm sie einen der Gürte des Rucksackes in die Hand und zog daran. Aber wieder erwartend blieb der Rucksack am Boden haften als wäre er daran geklebt oder wurde eine Tonne wiegen.
Noch einmal versuchte es die Blauhaarige wobei sie einen sicheren Stand einnahm und diesmal mit Beiden Händen jetzt am Gurt zog.
Naruto der das ganze belustigt beobachtete, verkniff sich aus Höflichkeit seiner Freundin ein lautes Lachen. Stattdessen stellte er sich einen halben Meter hinter sie, da er ahnte was gleich passieren wurde.
Und er wurde nicht enttäuscht, denn bei dem darauffolgenden ziehen entglitt Hinata der Gurt aus den Händen, sie verlor das Gleichgewicht und fiel die Hände in er Luft rudernd nach hinten.
Wo sie auf ihren Hintern gefallen wäre, wenn Naruto nicht vorausschauend hinter ihr gestanden hätte und sie rechtzeitig an den Schultern fasste und auffing.
Einen Moment sah die peinlich berührte Hyuuga in das für sie Kopf überstehende Gesicht des Uzumakis, bis sie sein lächeln erwiderte.
,,Ähm...es...es geht nicht." Gab sie schließlich von sich.
,,Das habe ich gesehen." antwortete der Blonde und half ihr dabei wieder auf ihren eigenen Beinen zu stehen.

,,Was hast du mit deinem Rucksack gemacht." Fragend betrachtete sie das genannt Gepäckstück das völlig unscheinbar auf dem Boden lag.
,,Ach nichts Besonderes ich habe nur zwei Fujin-Siegel angebracht, sodass niemand außer mir daran gehen kann." Dabei zeigte er auf zwei stellen seines Rucksacks. So kann jemand wie du gerade ihn nicht vom Boden aufheben und tragen oder den Reißverschluss aufmachen. Und da sie hochrangige Siegel sind können sie nicht so einfach aufgelöst werden. Du siehst die Papiere sind in Sicherheit."
Bewundert sah die Blauhaarige mit ihren Lavendelfaarbenen Augen zuerst den Rucksack und dann anschließend den Uzuamki an.
,,Wo hast du das alles gelernt, Naruto?"
,,Das erzähle ich dir bei nächster Gelegenheit, jetzt sind wir aber hier zum Trainieren. Also Schluss mit dem Gerede."
Mit diesen Worten erhob er sich, ging ein paar Schritte weg und stellte sich in Kampfposition herausordernd vor die Hyuuga.,,Na los, komm." Auffordernd winkte er sie mit der Hand zu sich. ,,Zeig mir was du kannst."

Hinata, die vor ihm stand und ebenfalls ihre Position eingenommen hatte, ließ sich das nicht zweimal sagen.
Nachdem sie ihr Byakugan aktiviert hatte, sprang sie direkt zu Naruto uns ihre rechte Handfläche schoss direkt auf seinen Brustkorb.
Ehe sie aber einen Treffer landen konnte wich der Uzumaki mit ziemlicher Gelassenheit aus. Mehr noch er hob seinen Arm und strich mit seinen Fingern in dem kurzen Moment in dem die Blauhaarige neben ihm war sanft über ihren Oberarm.
Als ihre Füße wieder sicher auf dem Boden waren, drehte sich die Blauhaarige mit einem leicht überraschten Gesicht sofort wieder zu Naruto um.

Der sie weiter anlächelte. ,,Na los Hinata, oder war das schon alles was du kannst?"
Das ließ sich die Hyuuga nicht zweimal sagen und sie startete einen neuen Angriff auf den Blonden, der wieder gelassen ausweichen konnte.
Indem er kurz zurücksprang, dann aber sofort wieder blitzschnell vorsprang und direkt vor Hinata stand. Seine Hand vorschnellte, den Kragen ihrer Pullover Jacke packte und sie kraftvoll aber nicht Brutal über seine Schulter warf.
Bevor die überrumpelte Hyuuga aber auf den Boden aufschlagen konnte, setzte Naruto etwas Fuuton-Chakra in seiner Hand frei und schoss es direkt auf die Stelle wo Hinata Hart gelandet wäre. Die diese erfasste und sanft auf den Boden setzte.
Nachdem sie gelandet war sah Hinata schweigend über ihre Schulter zum Uzumaki der ihren Blick jetzt etwas ernster erwiderte.
,,Jetzt komm schon Hinata, mach mal Ernst. Wir wollen trainieren und kein Kaffeekränzchen abhalten. Erklärte der Blonde ruhig.“ Oder hast du nur mit Zufall gegen Tayua gewonnen? „fügte er als kleine Provokation hinzu.
Worauf Hinata sofort ansprang, normalerweise war sie eine ruhige und nette Person.
Aber hier wurde an ihrem Stolz gekratzt und dazu erwachte ihr Ehrgeiz stärker zu werden, weshalb sie sich sofort wieder aufraffte und einen neuen Angriff auf Naruto startete, der lächelnd einen Gegenangriff startete.

Das Training der beiden dauerte mehrere Stunden bis hin zum späten Abend als die Sonne am Untergehen war.
Verdreckt, Verschwitz und fast außer Atem stand Hinata nochmal auf und ging wieder in ihre Angriffsposition.
Sie war heute mehr auf den Boden gelandet als sonst in den ganzen Jahren des Trainings das sie davor absolviert hatte und dementsprechend tat ihr auch der Po weh da sie meistens auf diesen gelandet war.
Was morgen bestimmt blaue Flecken geben wurde.
Trotzdem dachte sie nicht daran aufzugeben, nicht bevor sie es geschafft hatte einen Treffer bei Naruto gelandet hatte.
Dieser sah sie weiterhin mit diesem verdammten doch sehr anziehenden Fuchsgrinsen an das sie immer so an ihm liebte.
,,Komm Hinata, einen letzten Angriff will ich noch von dir sehen bevor wir für heute Schluss machen." forderte er sie auf.,, Oder ist dir die Luft ausgegangen?" Fügte er als kleine Stichelei hinterher.
Worauf die Hyuuga sofort ansprang, ihren rechten Arm anzog die Hand zur Faust ballte und ihr restliches Chakra, das sie als Juuken anwenden wollte, darin sammelte.

Ein Moment verstrich bis sich die bläuliche Aura um ihre Faust größer wurde und verdichtete, bis sie die Form eines Löwenkopfes annahm der das Maul weit aufgerissen hatte.
Naruto der das mitangesehen hatte konnte nicht anders als positive überrascht zu sein und pfeifte anerkennend.
,,Das ist ein sehr beeindruckendes Jutsu, das du einsetzt Hinata."Noch einmal stellte er sich Kampfbereit ihr entgegen. ,,Ich bin gespannt wie stark sie ist, also greif mich an und lass mich spüren welche Kraft dahinter steckt. Ich werde nicht ausweichen."
Kurz sahen sie sich schweigend an, bis die Blauhaarige entschlossen vorsprang ihre Faust noch mehr ballte und dann einen halben Meter vor dem Uzumaki mit einem lauten Kampfschrei, der das Wort,,Shiken!" behielt, ihren Arm vorschnellen ließ.

Im selben Augenblick wo Naruto seinen rechten Arm vorstreckte und mit seiner Handfläche Fuuton-Chakra freisetzte.
Es war als Wurde Hinatas Schlag an eine unsichtbare Wand aus fokussierten Wind treffen. Ihre Löwenfaust war nur Zwei Zentimeter von Narutos rechter Handfläche die ihr entgegengestreckt wurde, entfernt.
Und der Wind der von Naruto freigesetzt wurde, blies ihr mit Orkan ähnlicher Stärke entgegen das ihre Haare nach hinten geweht wurden, während Naruto selber fast reglos dastand und ihr Ernst entgegenblickte.
,,Das war schon alles, nun das reicht aber nicht um mich zu besiegen, Hinata!" Naruto streckte seinen Arm noch mehr und drängte die Hyuuga langsam zurück. ,,Jetzt mach schon und setzt deine ganze Kraft ein, die du in den ganzen Jahren dir antrainiert hast als ich nicht da war! Ich will sehen wie stark das Mädchen geworden ist das ich liebe!! Und zwar Jetzt!!!"

Als Hinata das hörte ließ sie ihr ganzes letztes Chakra das sie noch hatte in ihre Faust fließen und tatsächlich gelang es ihr den kleinen Abstand zu überwinden und der Löwenkopf berührte Narutos Handfläche.
Bei dieser Berührung setzte sich das Fuuton-Chakra und das Juuken-Chakra der beiden kämpfenden frei und explodierte.
Wodurch der ganze Trainingsplatz in eine riesigen Staubwolke eingehüllt wurde.

Nach einer kurzen Zeit verflüchtigte sich schließlich die Wolke aus aufgewirbelter Erde und zum Vorschein kam Naruto der eine Bewusstlose Hinata in den Armen hatte.
Denn kurz nach der Explosion war der Hyuuga schwarz vor Augen geworden, und sie wäre kraftlos vorüber zu Boden gegangen, wenn der Uzumaki sie nicht aufgefangen hatte und zufrieden zu der Blauhaarigen runter sah die geschwächt in seinen Armen lag.
,,Das hast du sehr gut gemacht, Hinata. Ich bin stolz auf dich."
Kurz besah er sich seine rechte Handfläche an die komplett verbrannt war und leicht qualmte, ehe er das Chakra von Kurama wirken und seine Haut heilen ließ.
Als das erledigt war bugsierte er die Hyuuga so das er sie ohne Schwierigkeiten auf seinen Rücken tragen konnte wenn er sich auf den Weg zurück ins Dorf machen konnte.

Bevor er sich aber auf den Weg machte, ging er noch einmal zu seinem Rucksack der am Baum angelehnt war beugte sich leicht runter sodass er ihn mit seiner Hand berühren konnte. Und ließ diesen in einem gelben Lichtblitz verschwinden.
Da er wusste, dass sein Rucksack jetzt in seiner versiegelten Wohnung gelandet war, verschwendete Naruto keinen weiteren Gedanken daran und machte sich mit seiner Freundin auf den Rücken auf den Weg zurück nach Konoha.


*

Als sie langsam wieder zu sich kam, fühlte Hinata zu ihrer eigenen Verwunderung ein warmes Gefühl der Geborgenheit ehe sie endlich die Augen öffnete und realisierte was war.
Sie wurde von Naruto auf den Rücken getragen, während sich dieser sich im ruhigen Schritt dem Eingangstor von Konoha näherte.
Sofort errötete sie vor Verlegenheit, zwar hatte sie sich immer heimlich gewünscht das sie von Naruto getragen wurde, aber jetzt so in Wirklichkeit konnte sie nicht anders als sich ein kleines bisschen zu schämen.
,,Na bist du endlich wieder aufgewacht?" Narutos Stimme ließ Hinata überrascht hochschrecken. Während dieser über seine Schulter sie anerkennend anlächelte.
,,N-naruto-kun." Gab Hinata leise von sich. Kurz zögerte sie bis sie sich traute weiterzusprechen. ,,Was ist den vorhin mit mir passiert?"
,,Du hast dein ganzes Chakra das du noch gehabt hattest in deinen letzten großen Angriff gelegt. Und hast nach dieser Attacke das Bewusstsein verloren. Ich habe dich aufgefangen bevor du zu Boden gehen konntest."
,,Oh." Noch einmal schwieg die Blauhaarige ehe sie wieder das Wort ergriff. ,,D-du kannst mich aber gerne wieder runterlassen ich kann alleine gehen."
Aber zu ihrer Überraschung schüttelte Naruto den Kopf. ,,Du hast dich beim Training ziemlich verausgabt und so gut wie kein Chakra mehr. Dich jetzt alleine und geschwächt nach Hause gehen zu lassen kommt nicht infrage, deshalb bringe ich dich wenn nötig sogar bis in dein Zimmer."
Errötend sah die Hyuuga ihren Freund an, ehe sie vorsichtig nachhakte. ,,Und es macht dir wirklich nichts aus mich zu tragen? Bin ich dir nicht zu schwer?"
Amüsiert musste der Blonde den Kopf schütteln. ,,Hinata du bist leicht wie eine Feder. Es macht mir wirklich nichts aus. Also genieße es das du nach Hause getragen wirst."
,,O-okay." Mit diesen Worten hielt sich Hinata deren Arme um Narutos Hals gelegt waren, etwas mehr an ihren Freund fest. Aber nur so viel das sie ihn nicht aus versehen die Luft wegdrückte. Sie legte ihren Kopf seitlich auf den Nacken des Uzumakis während sie ihre Augen wieder schloss.
Um Narutos Ratschlag nachzugehen und die Situation einfach zu Genießen was sie auch tat.

Es war ihr schließlich egal wer sie alles so sehen wurde, als sie durch die Straßen des Dorfes von Naruto getragen wurde.
Besonders da die Nacht jetzt angebrochen war und bis auf die Straßenlaternen sowie die Lichter der Häuser alles Dunkel war. Und sich jetzt sowieso wenige Leute auf der Straße aufhielten.
Leider dauerte der angenehme Moment nicht so lange wie sie sich es gerne gewünscht hätte und schon nach kurzer Zeit waren sie vor der Eingangstür des Hyuuga-Anwesens angekommen.
Anstatt sie aber runterzulassen, betrat Naruto immer noch mit ihr auf den Rücken das Grundstück und steuerte sofort das Haupthaus des Clans an.
,,D-du kannst mich jetzt gerne runterlassen, Naruto..."
,,Unsinn, ich habe gesagt ich trage dich bis in dein Zimmer und das tue ich auch."
,,I-in mein Zimmer...?" hakte die Blauhaarige leicht ungläubig nach während ihre Wangen Rot wurden.
Aber Er ging auf Hinata frage gar nicht ein, sondern betrat mit Hinata im Schlepptau in ihr Zuhause ein und stieg mit ihr, ohne auf die Blicke einiger Hyuugas die dort waren zu achten, die Treppe hoch bis er am Kopf der Treppe anhielt und an einer Gabelung stand.
,,Wo ist dein Zimmer?"
,,Links den Gang runter und die letzte Tür links."
Verstehend nickte der Blonde und trat nach kurzer Zeit, nachdem er die Türklinke mit seinem Ellbogen runtergedrückt hatte, in das Zimmer ein das Hinata gehörte.
Dort ging er sofort zum Bett wo er seine Freundin vorsichtig absetzte. Nachdem er das erledigt hatte sah sich Naruto sich mit einem Lächeln im Raum um.
,,Das hat sich seit dem letzten Mal wo ich hier war nicht wirklich verändert." Stellte er fest und legte seine linke Hand an eine Wand.
,,B-bei so viel Training hatte ich keine Zeit für Möbel rucken." gab Hinata leise als Antwort und sie schwieg danach.
Die Situation war etwas peinlich unangenehm für die Blauhaarige, sie und Naruto alleine in einem Zimmer, vielleicht wurde ja heute Nacht noch mehr passieren.
Sie war dabei so sehr in Gedanken, das sie fast nicht mitbekommen hatte wie Naruto wieder zu reden anfing.
,,Es ist wohl besser wenn ich mich auf den Heimweg mache."
,,Hä!?" etwas überrascht sah die Hyuuga ihren Freund an als ob dieser verrückt geworden war.
,,Jetzt mach nicht so ein Gesicht kleines, wenn es nach mir gehen wurde würde ich hier bleiben aber wir sind zurzeit nicht alleine."
Und er machte eine Kopfbewegung über seine Schulter und Hinata sah zur offenen Tür wo ein Mitglied des Hyuuga-Clans das ganze argwöhnisch beobachtete.

Ihre Aufmerksamkeit wurde aber wieder auf Naruto gelenkt der sich vor sie stellte sich runter beugte und sie kurz auf den Mund küsste.
,,Es wäre besser du gehst dich noch duschen bevor du schlafen gehst, du hast heute viel geschwitzt." Liebevoll sah er seine Freundin an, die ihn sanft anlächelte.
,,Mach ich." nickte sie, ehe sie nachhakte,, Und wir sehen uns morgen?"
,,Vielleicht früher als du denkst. „Gab der Blonde als Antwort und lächelte sie geheimnisvoll an.
Ehe Hinata aber noch was sagen konnte drehte sich der Uzumaki allerdings um, verlies ihr Zimmer und schloss die Tür hinter sich.
Während er seine etwas verdutzte Freundin zurückließ, verließ Naruto mit festen Schritten in kurzer Zeit das Anwesen des Hyuuga-Clans ohne auf die Blicke der Mitglieder zu achten und ging die Straße runter bis er um eine Ecke bog.
Dort stehen blieb und mit verschränkten Armen an eine Steinmauer lehnte und wartete. Wartete. Und dabei in die Sternenklare Nacht hoch sah.
Als er auf einen Blick auf eine Straßenuhr schließlich feststelle das 5 Minuten vergangen waren, grinste er kurz zufrieden ehe er in einem gelben Lichtblitz verschwand.

*

Mit einem wolligen Seufzer ließ Hinata das Heiße Wasser aus der Dusche an ihrem nackten Körper heruntergleiten.
Naruto hatte tatsächlich recht gehabt nach einem harten Training war so eine Dusche genau das richtige, da es nicht nur den Schmutz wegspülte, sondern auch noch sehr erfrischte.
Nachdem sie ihre Haare gewaschen und ausgespült hatte machte sie sich noch daran ihren Körper zu säubern und abzuwaschen.
Wobei sie mit ihren Gedanken immer noch bei Naruto und seinem Kämpferischen Fähigkeiten war. Trotzt aller versuche war es ihr gerade mal gelungen einen Treffer zu landen und das auch nur weil Naruto nicht ausgewichen war.
//Vielleicht wenn wir weiter zusammen trainieren, konnte ich ja noch stärker werden.//
Dachte sie noch als sie schließlich das Wasser abstellte, den Vorhang beiseite schob und ein Handtuch zum abzutrocknen nahm.
Ein paar Augenblicke später war sie schließlich fertig und wickelte sich das Tuch um ihren Oberkörper. Als sie allerdings nach ihrem Pyjama greifen wollte musste sie feststellen, dass sie gar keinen mit in ihr Badezimmer genommen hatte, sondern dieser immer noch in ihrem Kleiderschrank war.
Was aber für sie nur halb so schlimm war, da sie die Vorhänge in ihrem Zimmer zu gezogen hatte weshalb niemand von außen rein sehen konnte.
Nur mit einem Handtuch bekleidet verließ sie das Badezimmer und betrat wieder ihr Zimmer. Sie musste dafür nicht mal extra durch den Hausflur gehen da sie ein eigenes separates Badezimmer in ihrem Zimmer hatte.
Mit den Gedanken was sie denn morgen mit Naruto erwarten wurde steuerte sie ihr Bett an, als....

,,Du warst ja ganz schon schnell, Hinata. Das gefällt mir."
Hinata war einem Herzanfall nahe und sie wirbelte erschrocken herum in Richtung von wo die vertraute Stimme kam und sah ihren Freund Naruto lächelnd an ihrem Kleiderschrank anlehnen.
,,Naruto, was...ich...." Was immer die blauhaarige sagen wollte, blieb ihr im Halse stecken. Da sie jetzt erst sah das der Uzumaki Nackt war, sich aufrecht hinstellte und zu ihr Schritt.
Hinatas Gesicht glich jetzt mehr einer Tomate, während sie zusah wie Naruto ihr immer näher kam. Während sie dabei alles von seinem nackten Körper sehen konnte und zwar wirklich alles, sein trainierter Körper die Narben die ihn verzierten und sein Harter hoch aufgerichteter Penis.
Als es ihr schließlich gelang ihren Blick wieder davon abzuwenden und wieder hoch sah, musste sie feststellen das der blonde ihr jetzt lächelnd gegenüberstand.
Wie gelähmt stand sie jetzt da, und sah zu wie Naruto seine Arme hob seine linke Hand auf ihre nackte Schulter legte und mit der rechten ihr Handtuch packte.
Das kurz darauf durch das Zimmer flog und dann zu Boden fiel. Zur selben Zeit gab der Uzuamki der jetzt entblößten Hyuuga einen Schubs wodurch diese mit dem Rücken voran auf ihr Bett fiel.
Ehe sie sich aber wieder aufrappeln konnte, war Naruto schon über ihr drückte sie sanft aber bestimmt tiefer in die Kissen. Und sein Blick über ihren Nackten Körper glitt, von ihrer Taille über ihren hübschen Brüsten bis seine blauen Augen direkt in ihre sahen.
Mit pochenden Herzen musste Hinata schwer schlucken, denn sie sah den hungrigen Ausdruck in Narutos Gesicht der dem eines Raubtieres glich das seine Beute jetzt anvisiert hatte.
Und diese Beute da war sich Hinata sicher war sie.



Ende des Kapitels.

------------------------------------------------


Ich hoffe das Kapitel hat euch trotzt der länge und dem Cliffhanger gefallen.
Und ich weiß das ich gemein bin, aber so bin ich halt.
Eigentlich hatte ich mir das Kapitel kürzer vorgestellt, aber es hatte sich doch so als anders gestaltet das ich ernsthaft sorge hatte es am Freitag noch hochladen zu können.

Nur kurz zu dem Thema: Recht des letzten Erben

Kandera: Du hast richtig vermutet, trotzdem bin ich mir nicht sicher ob es wirklich in die Story passt und ich es einbauen werde.


Phoenix 90 und The inVisibleFog: Die Sache mit den rechten und Pflichten die Naruto als Clanoberhaupt erhalten wird sowie seine Teilnahme an Ratssitzungen, hatte ich bis dahin noch gar nicht so richtig bedacht. Aber danke für den Denkanstoß das werde ich wohl noch in der Story irgendwo noch einbauen.

Bild zum Kapitel:
Naruto und Hinata küssen sich.
https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcT5WSgYBTFXq0H6ws5c125ideTjnoVkatQ0D27tEdga2Nl22m3x
Review schreiben