Pi-und der Kreis schließt sich

GeschichteRomanze, Familie / P12
Bonifazius Prosper Scipio
27.07.2018
02.01.2019
2
1745
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
Alle Charaktere gehören Cornelia Funke.Einen ihrer Charaktere habe ich interpretiert und eine Geschichte gegeben. Hier ist sie.
Ich hoffe, dass meine Fanfiction bei meinen Lesern anklang findet.
Gerne könnt ihr mir ein Feedback zu meiner Geschichte hinterlassen.


Traum

Ich wachte auf. Letze Nacht hatte ich recht ruhig verbracht. Das Wasser des Kanals schwappte gegen die Hauswand und die Sonne schien warm in mein Gesicht. Ich durchwühlte meinen Beutel nach sauberer Kleidung. Nach kurzem Suchen hielt ich einen smaragdgrünen Rollkragenpullover und eine verwaschene blaue Jeans in der Hand. Meine Schuhe, Chucks, die ihre besten Zeiten eindeutig hinter sich hatten, zog ich an.

Ich räumte meinen Schlafplatz auf und ließ die Decke in meinem Beutel verschwinden.

Mit meinem Beutel über der Schulter öffnete ich die Dachluke.

Einige Minuten später lief ich über die Dächer den Kanal runter. Nachdem ich eine Hauswand heruntergeklettert war, fand ich mich in einer abgelegenen Seitengasse wieder. Nach einer kurzen Orientierungsphase begab ich mich auf die Hauptgasse, um auf Max zu warten. Ich freute mich darauf, ihn zu sehen.

Ich wusste, dass er wieder um die Ecke rennen würde, um mir mit wehendem Mantel lachend entgegen zu kommen. Wir küssten uns. Ich spürte, wie alles in mir kribbelte. Ich drängte mich näher an ihn. Lehnte meinen Kopf an seine Brust. Bei ihm fühlte ich mich geborgen. Er lächelte und küsste mich auf meinen Kopf. Seine Eltern hatten nicht viel Geld. Er hatte gesagt, er wolle es besser machen. Genug Geld für seine eigene Familie.

Langer schwarzer Mantel, eine ehemals blaue Jeans, ein grauer Pullover und schwarze Turnschuhe. So stand er vor mir.  

Seine blonden Haare leuchteten in der Sonne.  Zusammen liefen wir durch die Stadt.

Einige Zeit später kamen wir an einem verlassenen Lagerhaus an und gingen hinein.

Wir breiteten eine Decke aus und legten uns darauf.

„Ich freue mich dich zu sehen“, sagte er.

„Ich freue mich auch dich zu sehen. Ich liebe dich.“

„Ich liebe dich auch, meine Prinzessin.“

                                                                                                                                                                                ***


„Ich bin dabei Geschäftsmann zu werden, um gut für unsere Familie sorgen zu können “, sagte Max.

„Ich glaube an Horoskope. Sie beschützen uns. Ich habe mir schon fast alle Sternbilder gesehen.

Astronomie beeinflusst unser Leben auf der Erde.“  

Er lachte leise und legte einen Arm um mich.

Wir begannen uns zu küssen.

Es wurde immer leidenschaftlicher.

Seine Hände lagen auf meinem Rücken.

Mit meinen Händen in seinem Nacken zog ich seinen Kopf näher zu meinem.

Sein Atem streifte mein Gesicht.

Das Feuer der Leidenschaft brannte.

Zwei Kometen, die kurz davor waren die Erdatmosphäre zu durchbrechen, um zu verglühen.

„Willst du, dass ich aufhöre?“ wisperte er gegen mein Ohr.

Seine Wange streifte meine.

„Nein“, wisperte ich.

Er lächelte.
Review schreiben