Eifersucht

GeschichteRomanze / P12
Akane Tendo Ranma Saotome
27.07.2018
27.07.2018
1
4029
5
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Hallo zusammen. Ich bin neu hier und ich dachte mir ich versuche es mal.
Ich hoffe ihr sagt mir eure Meinung, egal ob positiv oder negativ.
Leider ist meine Rechtschreibung nicht die beste.
Lg und viel Spaß beim lesen.



Sommerzeit. Wie ich finde die schönste Jahreszeit überhaupt. Es ist förmlich zu spüren, wie die Menschen sich verändern, wenn es warm ist, wenn die ganze Zeit die Sonne strahlt. Ich kenne kaum jemanden, der keine gute Laune hat, wenn das Wetter so schön ist.
Über drei Monaten strahlt die Sonne in Nerima und wie jeden Tag wurde ich von den warmen Strahlen geweckt. So kann doch der Tag beginnen. Und es wird ein langer Tag. Meine Schwester Nabiki feiert heute ihren Geburstag nach. `Es wird die Party des Jahres`, sagt sie schon seit Wochen. Über 50 Gäste erwartet sie. Es werden mehr Freunde da sein, als Familenmitglieder. Sie wollte unbedingt ihren 24 Geburstag groß feiern, warum auch immer. Paps hatte ihr natürlich finaziell ein bisschen unterstüzt, auch wenn ich nicht verstehe wieso, da Nabiki es eigentlich nicht nötigt hat, durch ihre "Geschäfte" , aber was solls. Kasumi hat, so wie sie ist, einige Sachen zum Essen vorbereiten wollen. Ihre Kochkünste liebt jeder! Ich kenne niemanden der das Essen von meiner greßen Schwester nicht mag. Ich fragte sie öfters, wo ich ihr bei helfen soll und ihre Antwort war immer die selbe, dass ich einfach am den Tag Spaß haben soll. So kannte ich meine Schwester gar nicht. Aber natürlich will ich ihr heute, beim der ganzen Vorbereitung des Saal´s.  
Ein klopfen an der Tür holte mich wieder in die Realität zurück.
"Hey Machoweib. Willst du nicht langsam mal dein Bett verlassen?"
" Dir auch ein guten Morgen Ranma. Ja danke ich hab gut geschlafen und du so?" lächel ich genervt.
" Morgen? Hast du mal auf die Uhr geguckt? Es ist nach zwölf. Die andern sind alle schon unterwegs für Nabiki´s Party heute."
"Waaas? Wie konnte ich nur so lange schlafen, dass passiert mir doch sonst nicht" sag ich eher zu mir als zu Ranma und springe aus meinem Bett.  
Ich schaue in meinem Schrank was ich anziehen kann und entscheide mich für eine kurze Jeanshose und ein weißes T-Shirt, da dass Wetter traumhaft wieder ist. Mit der Zeit fühle ich mich beobachtet und dreh mich um und sehe wie Ranma an den Türrahmen meines Zimmer angelehnt ist und ein fettes Grinsen im Gesicht hat.
"Ist noch was?" frage ich sauer.
"Sexy" höre ihn sagen und dabei starrt er mich von oben bis unten an.
Und erst jetzt verstehe ich was er meint. Ich trage nur ein Nachthemd, was das nötigste bedeckt.
Sofort merke ich, wie rot mein ganzer Kopf wird und verstecke mich hinter der Schrancktür.
"Raus!" schrei ich ihn an.
"Ich warte unten auf dich Akane" sagt er freundlich zu mir und verlässte mein Zimmer.
Gott war das peinlich....
Ranma und ich sind schon seit einigen Jahren verlobt um genau zu sein sieben Jahre. Keiner von uns beiden war oder ist von dieser Entscheidung glücklich, die mein und sein Vater vor einigen Jahren getroffen haben. In den ganzen sieben Jahren haben Ranma und ich so einiges erlebt. Wir haben uns sehr oft wegen jede Kleinigkeiten gestritten. Ich war immer auf hundert, wenn er mich beleidigt hat und ich habe dann oft mein Hammer rausgeholt. Mittlerweile ist es nicht mehr so. Wir unternehmen sogar vieles zusammen. Für Aussehenstehende könnte es sogar aussehen, als ob wir gute Freunde sind. Wenn ihr mich fragt sind wir es sogar. Was sich allerdings die ganze Jahre nicht geänder hat, ist das ich jedes Mal durchdrehe, wenn ich ihn mit anderen Frauen sehe. Das stört mich so extrem, dass ich einige Male, deswegen geweint habe. Natürlich weis ich was das zu bedeuten hat. Ich habe mich tatsälich in Ranma verliebt. Am Anfang wollte ich es mir gar nicht eingestehen aber mittlerweile tuh ich das. Ob er das gleiche für mich fühlt? Es gibt Momente wo ich denke ja oder dann wieder nicht. Ich blicke einfach nicht durch.
Fertig angezogen für den Tag gehe ich runter ins Wohnzimmer wo Ranma schon auf mich wartet.
"Na endlich... wir müssen los die anderen warten auf uns. Die sind alle im Saal. Wenn du essen möchtest Kasumi hat dir was vorbereitet."
"Nein schon gut. Ich hole mir später was."
"Hast du angst, dass du noch breiter wirst?" fragt er mich lachend.
"Halt die Klappe Ranma und lass uns los!"
Ich packe ihm am Arm und ziehe ihn bis zum Flur.

Als wir den Saal betreten, ist meine ganze Familie da, die schon ganze Arbeit geleistet hat. Die Tische und Stuhle waren schon so aufgestellt wie es meine Schwester haben will. Eine große Tanzfläche ist vorhanden in der Mitte des Raumes. Was mir persönlich sehr gefällt ist, dass es auch ein Garten gibt. Leider wird er im Dunkel nicht zu sehen sein, und die Beleuchtung sehr schwach ist. Die Zeit verging und es war super anstegend alles so hin zu kriegen wie Nabiki es wollte. Wenn sie sich  was in den Kopf gesetzt hat muss es so passieren. Und das nervt tierisch!

Das Geburstagskind ist zu frieden  und wir gehen alle nach Hause um uns fertig zu machen. In kapp zwei Stunden wird es los gehen. Es ist ein durcheinander zu Hause, da wir uns alle gleichzeitig fertig machen wollen. Aber irgendwie habe ich es geschafft ins Badezimmer zu kommen. Keine zehen Minuten war ich fertig mit der Dusche und möchte das Badezimmer verlassen als im selben moment Ranma das Badezimmer betritt.
" Kannst du nicht anklopfen?" frage ihn wütendt, da ich nur ein Handtuch um mein Körper gewickelt habe.
" Fahr mal runter Machoweib."
" Ich war zuerst hier."
Er sagt kein Wort.
Stille. Absulute Stille. Wir gucken uns in die Augen. Wie ich diese Augen liebe.
Lanngsam wird es peinlich, sag doch was Ranma, denke ich mir.
" Willst du mir beim duschen zu gucken?" höre ich ihn sagen und er grinst genau so wie heute in meinem Zimmer.
" Nein danke. Wie sagst du immer so schön. Bei dir gibt es nichts zu sehen" sage ich ihn und zwinker ihn an.
Er kommt mir gwaltig nah, so das ich sein Atem spüren kann.
" Und das weist du weil? Komm und überzeug dich vom Gegenteil."
" Ich bin nicht wie deine Weiber die du hast."
" Eifersüchtig?"
" Geh jetzt duschen die Zeit läuft."
" Letzte Chance."
" Ranma!"
" Akane."
Das wird mir zu blöd hier.Da er viel stärker ist als ich, schupse ich ihn mit viel Kraft, zur Seite und verlasse das Badezimmer.
In meinem Zimmer angekommen, setze ich mich erst auf Bett und versuche meine Atmung wieder unter Kontrolle zu kriegen. Was zu Teufel war das? Ja wir verstehen und gut hin und wieder ägern wir uns aber das, dass war neu. Wieso tut er das?
Mein Herz schlägt immer noch zu schnell. Ich atme tief durch.
Nach einigen Sekunden fang ich an mich fertig zu machen. Extra für die Party kaufte ich mir vor paar Tage ein Kleid. Es war rot und geht mir fast bis zum Knie. Es war sehr Körperbetont und hatte ein etwas tieferen Ausschnitt. Mein Make-up ist zu sonst, etwas stärker. Zur guter Letzt, was nicht fehlen darf, sind die Ohringe und eine passende Kette dazu.
Als ich komplett fertig war, stelle ich mich vor den Spiegel und muss sagen das ich sehr zufrieden bin.  
Nun ist es soweit, wir verlassen alle gemeinsam das Haus.
Nach einigen Minuten sind auch schon die ersten Gäste da und nach einer Stunde ist die Party in voller Gange. Mein Vater und Herr Satome verabschieden sich nach einer Stunde und gehen nach Hause. Die Party ist ein voller Erfolg. Alle haben ihr Spaß. Es wird getrunken, gegessen und getanzt.
Ich setze mich an einen der hinteren Tischen und bin dabei mir was zum trinken einzuschenken. Eigentlich bin ich nicht so der Fan von Alkohol aber was solls.
"Tolle Party was?"
Ich erschrecke mich so doll, dass mir die Flasche beinah aus der Hand fällt.
Mein Kopf dreht sich in die Richtung, von der die Stimme kommt.
" Ranma. Du hast mich total erschreckt. Aber ja die Party ist toll, ja."
Ich beobachte ihn und mir fällt auf das er auch am beobachten ist. Sein Blick ist bei  Ryoga und Uyko.
" Hättest du jemals gedacht, dass die beiden ein Paar werden?"
" Eigendlich nicht aber die sind süß zusammen."
Seit zwei Jahren sind Uyko so wie Shapoo und ich, Freundin geworden. Auch wenn wir uns am Anfang kaum verstanden haben. Jetzt kann ich mir gar nicht mehr vorsttellen, nicht mit denen befreundet zu sein.
Ich blicke wieder zu Ranma. Ranma. Wie sehr er sich doch verändert hat. Nicht nur vom optischen. Er ist zu einem richtigen Mann geworden. Abgesehn von sein Fluch. Er trägt ein schwarzen Hemd und eine schwarze Hose. Sein Hemd ist nicht bis ganz nach oben zugeknöpft, was sehr sexy wirkt.
Ich könnte mich jeden Tag wieder neu in ihn verlieben. Er sitzt da nur und ist am beobachten aber schon seine anwesendheit lässt mein Herz schneller schlagen. Wie und wann ich mich in ihn verliebt habe, weis ich gar nicht aber es ist schon sehr lange so. Ob er mich mag? Sieht er uns als Freunde?
" Was ist los?"
Er holt mich wieder in die Reallität zurück.
" Sind wir Freunde Ranma?" frag ich etwas lauter, da es sehr laut ist.
Ich könnte mich in diesem Moment selber Ohrfeigen. Er sieht mich an und lächelt.
" Seit wann intressiert es dich, was ich denke?"
" Ja oder nein?"
" Du hast zu viel getrunken Akane."
" Und du beantwortest nicht meine Frage."
" Natürlich sind wir das" sagt er nun ernst. Diese einfache Antwort lässt mein Herz wieder hoher schlagen.
" Was wäre denn, wenn ich nein gesagt hätte?" fragt er mich nun.
Mein Blick schweift nach unten. Ja was wäre dann?
" Ich weis es nicht" sage ich nun und sehe ihn dabei in die Augen.
" Seit wann bin ich dir den so wichtig, Machoweib?"
" Viel zu lange." Super. Erst denken und dann sprechen Akane, denke ich mir. Ich bin von mir selber schockiert und das verrät auch  mein Gesicht.
" Ach wirklich?" sagt er mit einem Grinsen und große Augen.
Das kann doch alles nicht wahr sein. Was in Gottes Namen habe ich mir dabei gedacht?
" Ranma ich...."
" Muss ich noch mehr wissen?" unterbricht er mich.
" Das war nicht so gemeint."
" Ist klar."
" Macht ihr schon schlapp?" höre ich nun Nabiki´s Stimme, die neben uns steht und am lächeln ist. Ich bin noch nie so froh gewesen, meine Schwester zu sehen. Sie sieht fröhlich aus und ein bisschen durchgeschwitzt, was kein Wunder ist, da sie fast nur am tanzen ist. Ihre Augen veraten mir, dass sie auch ein wenig angetrunken sein muss.
" Nein keine Angst. Ich wollte sowieso mir grad noch ein Bier holen" sagt Ranma und steht nun vom Stuhl auf. Dafür setzt sich nun Nabiki auf dem Stuhl hin.
" Ich hab euch gestört" sagt meine Schwester und sieht mich an.
" Nein wie kommst du den drauf?"
" Wie lange soll es noch so weiter gehen Akane?"
" Was meinst du?"
" Schwesterherz ich bin´s, deine ältere Schwester. Ich kenne dich."
Ich sehe sie an und verstehe kein einziges Wort.
" Denkst du ich weis nicht, dass du ihn liebst?"
Okay das ist nicht mein Tag heute.
" Ich habe Augen im Kopf. Jeder weist das, auser villeicht Ranma und du selbst."
" A..Aber woher? Ich habe niemand was gesagt?"
" Musst du auch nicht. So wie du ihn ansiehst oder wie du reagierst in einigen Situationen, dass sagt alles" sagt sie lächelnd.
War es wirklich so offensichtlich? Ob er es auch schon gemerkt hat?
" Denk nicht so viel nach. Geh und sag es ihm endlich."
" Was? Nein! Das ist nicht so einfach!"
" Du hast angst, dass ist alles."
" Ja vielleicht " gebe ich schüchtern zu.
" Wie soll es den weiter gehen Akane?"
" Ich komme klar. Es ist okay."
" Und bist du glücklich dabei?"
Nein das bin  ich nicht. Aber es ist auch nicht einfach. Es steht einfach zu viel auf dem Spiel.  Wir haben Jahre gebraucht, damit wir uns einigermaßen verstehen, dass die Streiterein weniger werden und jetzt soll ich es alles reskieren? Und was ist, wenn er meine Gefühle nicht versteht oder gar nicht erwiedern kann?
" Akane. Du bist so eine starke Kämpferin. Setzt das doch mal ein. Du bist immer so mutig, wieso den nicht auch mal für die Liebe, einfach für dich selbst?" fragt sie mich ernst. So ein Gespräch hatte ich lange nicht mehr mit Nabiki. Sie ist was sie, kann nervig sein ja schon teilweise unaustehlich aber wenn es hart auf hart kommt ist sie da. Ich bin jedes Mal dankbar, dass ich zwei wundervolle ältere Schwestern habe, die immer für mich da sind, wenn ich sie brauche.
Ich richte mein Blick in die Masse, wo viele noch am tanzen sind. Wo ist er den? Er wollte sich doch nur ein Bier holen?
Wie durch ein Blitz getroffen, hab ich so viel Mut, dass ich es ihn sofort sagen will.
Ich stehe auf und blicke meine Schwester in die Augen.
" Danke Nabiki" sage ich ihr und umarme sie und sie erwiedert die Umarmung.
" Ist doch klar."
Ich versuche ihn zu finden aber ohne Erfolg. Wo ist der Idiot schon wieder? Vielleicht ist er drausen im Garten?
Auf dem Weg dort hin merke ich, dass ich wirklich ein bisschen zu viel getruken habe.  Ich öffne die Tür die mich zum Garten führt. Die frische Luft tut echt gut grad, erst jetzt merke ich wie schlecht die Luft drinne ist.
So wo kann er sein, Augen auf Akane. Hin und Her gucke ich ob ich irgendwas sehen bzw erkennen kann. Und plötzlich sehe ich zwei Personen, die auf einer Bank sitzen und sich unterhalten.
Das ist doch Ranma? Ich höre doch seine Stimme. Aber wer ist den die andere Person?
Ganz leise und möglichst unauffälig, bewege ich mich weiter zu ihnen. Und desto näher ich zu ihnen komme bereue, ich es, dass ich mich entschieden habe, ihn zu suchen. Er sitzt dort mit einer Frau. Sie lachen viel. Wieso sitzt er hier drausen, wo keiner mehr hier ist, mit ihr alleine? Und wer ist sie eigendlich?
Wieder ein mal merke ich, dass mein Herz anfängt schneller zu schlagen aber dieses mal spüre ich auch ein Stich in mir. Ihn mit ihr, hier so zu sehen war echt nicht schön. Was mache ich den jetzt? Soll ich wieder gehen oder was sagen? Und was soll ich sagen? Mir wird klar, wie sehr ich diesen Idioten liebe. Jetzt bloß nicht anfangen zu weinen Akane! Ich atme noch ein Mal ein und aus.  
" Was wird das hier?" frage ich laut und wütend.
Beide drehen ihre Köpfe zu mir und gucken mich fragend an.
" Akane? Was machst du hier?" höre ihn fragen.
" Ich habe dich gesucht."
" Und warum?" fragt er mich.
" Weil ich dir eigendlich was sagen wollte aber wie ich sehe bist du schwer beschäftigt!"
Er springt auf und kommt zu mir hin. Ich nehme sein Duft war. Er bleibt ganau vor mir stehen.
" Bist du eifersüchtig Akane?"
" Hab ich den ein Grund einfersüchtig zu sein?" Ich wäre nie so mutig gewesen wenn ich kein Alkohl getrunken hätte und wenn Nabiki mir kein Mut zugeprochen hätte. Meine Befürchtung ist, dass man mir ansehen kann, das ich minmal betrunken bin. Leider nicht genung, weil mir es so weh tut ihn mit einer anderen zu sehe, auch wenn die beiden sich nur unterhalten haben.
" Wir haben nur geredet."
" Schön für dich. Ich gehe wieder rein."
" Akane warte doch mal bitte" sagt er mit einer ruhigen Stimme und hält mich am Armgelenk fest, weil ich mich undrehe, um diese Situation zu verlassen. Ich spüre ein krippeln, genau dort wo er mich festhält.
" Was ist los?" fragt er mich ernst.
" Lass mich los Sotome."
" Erst wenn du mir sagst, was los ist?"
" Nichts."
" Nach "nichts" sieht es aber nicht aus."
" Ich will aber jetzt nicht mehr mit dir reden" schrie ich ihn beinah an.
" Du bist ja wirklich einfersuchtig" stellt er fest.
" Ja bin ich! Und?!"
" Ich verstehe aber nicht warum?"
" Ich verstehe es auch nicht. Egal lass mich bitte los!"
Ich blicke ihn flehend an. Er kommt noch ein Schritt auf mich zu. Diese Augen. Seine Augen, wenn ich doch bloß lesen könnte, was er mir sagen möchte.
" Machoweib... ich würde dir nie mals bewusst weh tun können."
Meine Augen weiten sich aus. Wieso sagt er sowas? Meint er das wirklich ernst oder spielt er das jetzt nur vor? Hat er auch vielleicht ein zwei Bierchen zu viel gehabt?
Ich merke wie er mich los lässt, das wäre jetzt die Chance zu fliehen, aber ich kann mich einfach von seinen Augen nicht lösen.
" Was wird hier gespielt Ranma?"
Er runzelt die Stirn.
" Was?"
" Du hast richtig verstanden! Was für ein Spiel spielst du hier?"
Er sieht mich geschockt und fragend zu gleich an. Das Weib von hinten steht auf und kam auf uns zu. Gnade ihr Gott, wenn sie jetzt was falsches sagt.
" Ranma ich warte drine auf dich" sagt sie ganz ruhig und ich sehe ein leichtes lächeln auf ihre Lippen.
" Und du meinst wirklich, du spielst nicht mit mir!?"
" Akane. Ich weis echt grad nicht, was dein Problem ist?!"
" Das fragst du noch? Wie würdest du dich den fühlen, wenn ich hier alleine mit jemanden Männliches sitzen würde?"
" Aber wir haben..."
" Ja ihr habt nur geredet. Ich habe es so satt Ranma. Du und deine Weiber. Ich ertage es nicht mehr. Heute im Badezimmer hatte ich das Gefühl, dass wir uns immer näher kommen, dass du mich vielleicht auch bisschen magst und im nächsten Moment denke ich nein, das bilde ich mir nur ein. Dich jedes Mal mit eine andere zu sehen, egal ob ihr nur redet, versetzt mir genau hier ein Stich!" und zeige mit meinem Zeigefinger auf die Brust, wo sich das Herz befindet.
Er ist baff, dass sieht man ihn an. Stille. Man hörte nur die Music von drinne und einige Stimmen.
Ich gehe ein Schritt zur Seite und weiter gerade aus, da ich ihn nicht mehr ansehen kann. Mit meinen Händen fasse ich mein Gesicht an und schüttel nur mein Kopf. Das kann doch alles nicht wahr sein. Was denkt er den jetzt nur? Ob ich alles jetzt auf´s Spiel gesetzt habe? All das was wir uns in den letzten Jahren hart erarbeitet haben? Und seit wann bin ich den so eifersüchtig? Das kenne ich nicht von mir.
" Sag es" höre ich nun sagen.
" Was meinst du?" frage ich ihn ohne mich umzudrehen.
" Du weis genau was ich meine."
Natürlich weis ich genau was er meint, er kann ja schließlich eins und eins zusammen zählen. So wie ich mich hier aufgeführt habe, würde sogar ein Blinder sehen, was ich für Ranma empfinde.Was hab ich den eigendlich zu verlieren, sagt mir die eine Stimme aber die andere sagt mir eine Menge.
" Reicht dir das grad nich? Soll ich mich weiter zum Trotell machen?"
Und im dem Moment drehe ich mich um und sehe ihn immer noch dort stehen, nur das er sich zu mir gewändet hat, so das ich sein Gesicht sehen kann.
" Na gut. Ja ich bin einfersuchtig, ja ich ertrge es nicht dich mit einer anderen Frau zu sehn, ja du bist mir verdammt wichtig. Ich könnte mir ein Leben ohne dich gar nicht  mehr vorstellen! Weil das Machoweib sich verliebt hat.... in dich Ranma."
Was mache ich eigendlich hier? Erst jetzt merke ich, dass ich am weinen bin und am zittern. Wie oft hab ich meine Tränen verstecken können und heute wo es drauf ankommt... Vielleicht soll es so sein.Vom Akohol war keine Spurr mehr. Ich bin  kommplett wieder nüchtern. Am liebsten würde ich jetzt im Boden versinken.
Ich sehe ihn an, wie er da einfach steht. Seine Hände in der Hosentasche. Er ist am lächeln. Wieso lächelt er? Das findet er witzig was? Ich merke, wie eine Wut in mir hoch kommt.
" Ja wieder eine Frau mehr die dir zu Fußen liegt was? Hör auf mich so anzusehen!"
" Wie sehe ich dich den an?"
" Du weis was ich meine!"
" Darf ich jetzt auch mal was dazu sagen?"
" Brauchst du nicht. Ich weis was jetzt kommt. Von wegen du bist total toll Akane aber mehr als Freundschaft ist nicht drinn, halt so wie in den ganzen Filmen."
Er kommt auf mich zu und packt mich an den Armen und sieht mir tief in die Augen. Sein Lächeln verschwindet.
" Ich dachte du kennst mich Akane, nach all diesen Jahren. Für mich bist du und bleibst du ein Machoweib... mein Machoweib. Denkst du wirklich das du mir egal bist nach allem was ich getan und gesagt habe? Vor wie vielen habe ich versucht dich zu schützen, weil ich einfach angst hatte dich zu verlieren? Das hab ich doch nicht einfach so gememacht, weil du mir egal bist. Ich kann mir ein Leben ohne dich, doch auch gar nicht vorstellen. Du bist die jenige die mein Herz schneller schlagen lässt, wenn du mich anlächelst. Du bist mein erster und letzer Gedanke. Und als ich heute zu dir sagte,das du sexy aussiehst, war es mein ernst. Keine kann dir das Wasser erreichen. In keiner Form! Ich brauche dich so sehr Akane, dass kannst du dir nicht erdenken. Und ich will das du eines weist. Ich liebe dich Akane so sehr, wie ich noch nie jemanden gebliebt habe."
Jetzt war ich die jenige die total Baff ist. Wieso hab ich das die ganze Zeit nicht bemerkt?
" Ranma... a..aber wieso hast du den nie was gesagt?"
" Du weis ich, ich kann über Gefühle nicht wirklich sprechen. Und ich hatte gehofft das du es mit meinen Taten verstehst. Und näturlich hatte ich, sowie du auch angst davor dir das zu sagen"
" Ranma. Ich weis gar nicht was ich sagen soll."
" Das ich dich jemals Sprachlos erlebe" sagt er und zieht mich näher zu ihn ran. Seine Hände sind nun auf meine Taile und sieht mich dabei an. Ich weis nicht wie lange wir da so stehen. In mir kribbelt es immer noch über all. Sowas aus seinem Mund zu hören, ist einfach unbespreiblich. Da er ein Stück großer ist als ich, bügt er sich leicht und kommt meinem Mund immer näher. Mein Herz  schlägt noch schneller als je zu vor. Ich schließe die Augen und warte bis ich seine Lippen spüre.
Und dann ist es so weit. Auf meine Lippen spüre ich seine. Sie passen perfekt zusammen. Ich fühle mich als ob ich fliege. Er war so zärtlich und der Kuss war voller Leidenschaft. Er drückt mich noch näher an ihn ran und ich lege meine Hände auf seine Schulter. Wie lange der Kuss dauerte, weis ich nicht, für mich viel zu kurz.
Als ich vorsichtig die Augen öffne sehe ich wieder diese schöne dunkle Augen.
" Es tut mir leid, wegen vorhin. Ich weis auch nicht wieso ich so reagiert habe" sage ich leise und traurig.
" Hey, du brauchst dich nicht entschuldigen. So wie du sagtest, ich weis nicht wie ich reagieren würde, wenn du hier mit jemanden im dunkel sitzt."
" Trozdem. Ich muss mich auch bei ihr entschuldigen. Das war absulut nicht richtig."
" Sie wird es schon verkraften. Willst du wissen wer sie ist?"
Ich nicke nur stumm.
" Das war Amy. Kliegelt da was bei dir?"
Ich bin am überlegen. Der Name sagt mir was, aber was nur? Dieser Name ist vor kurzem erst gefallen aber wo?
Ach du liebes bisschen.
"Nein?!"
"Doch!" lacht Ranma
" Sie ist die neue von Kenji. Unglaublich oder?" fragt er.
" Und alle dachten, er lügt uns an."
" Ja, wenn er so ein Geheimnis draus macht, kein Wunder" sagt er.
" Akane hab ich dir eigendlich gesagt, wie hüpsch du heute aussiehst?"
" Nein" flüster ich und betrachte meine Füße.
" Dann sag ich es jetzt. Du sieht heute besonders hüpsch aus Akane" und kommt mir wieder sehr nah.  
" Ranma."
" Akane, ich liebe dich."
Das sich drei einfach Wörter, so gut anfühlen können. Ich kann mein Glück gar nicht fassen.
" Ich liebe dich auch Ranma."
Und diesmal bin ich die jenige die ihn küsst. Sofort macht Ranma mit.
Ich weis jetzt, dass ich Ranma total falsch eingeschätzt habe. Das was er alles für mich getan hat, wird mir erst jetzt klar.
Hätte mir jemand gesagt vor sieben Jahren, dass ich mich in ihn verlieben werde, hätte ich nur gelacht und den jenigen für verrückt erklärt. Heute aber, an Nabiki´s Geburstagsparty, weis ich, dass er der Mann ist, den ich an meiner Seite haben möchte. Danke Nabiki für die tollste Party des Jahres.