Shadowhunters - Clace - Another tiny angel sent from above has come to fill our hearts with love -

von lovelele
GeschichteFamilie, Fantasy / P16
Alexander "Alec" Lightwood Clarissa "Clary" Fray Isabelle "Izzy" Lightwood Jace Wayland / Jonathan Christopher Herondale Magnus Bane Simon Lewis
24.07.2018
18.04.2019
35
31.047
5
Alle Kapitel
25 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
24.07.2018 957
 
Ich würde mich über Reviews freuen, da das meine erste FF über Shadowhunters ist. Also gerne Feedback... Viel Spaß beim Lesen.

Jace liegt neben mir... Das Dunkel, welches unsere Welt durch das Leben Valentines begleitet hat, verschwindet. Es scheint, als würde die Dunkelheit wie ein Qualm in den leblosen Körper von Valentine hineinfließen und mit ihm sterben. Ich sehe noch durch die Druckwelle, die das Schwert hervorrief, verschwommen, kann nicht deuten was um mich herum passiert. Ich habe das Gefühl, in einer riesigen Blase oder Vakuum zu stecken, welches mich von der Außenwelt abschirmt. Ich versuche trotz des Verschwommenen, Jace zu finden. Er stand neben mir, als ich Valentine das Schwert in die Brust drückte, Valentine starb, das Schwert in tausend Teile zerschellte und ich durch die Druckwelle zu Boden gerissen wurde. In meinen Ohren zischt es und ich bekomme durch den aufgewirbelten Staub kaum Luft. Ich versuche meinen Körper auf den Rücken zu drehen und Jace zu finden, bei jeder Bewegung durchfährt mich ein betäubender Schmerz. Als ich es schließlich auf den Rücken geschafft habe, sehe ich Jace neben mir liegen, sein Kopf dreht sich langsam zu mir. Ich lasse meine Hand langsam zu Seiner rutschen und als sich meine und seine berühren und mich seine wundervollen, starken Augen ansehen, weiß ich, dass es ihm gut geht. Er hustet ein paar mal, bis er einen Satz herausbringen kann: „Du hast es geschafft. Clary, du hast es geschafft. Du bist frei...“ Ich lächle ihn an und hauche zurück: „Wir haben es geschafft.“ In diesem Moment erstrahlt ein helles, gelbliches Licht um uns herum und hüllt uns in seine sichere Wärme. Ich reiße fragend die Augen auf und versuche durch meinen wandernden Blick herauszufinden, was gerade mit uns passiert. Als uns das Licht vollkommen eingehüllt hat, verschwindet sofort jeder Schmerz, der durch unsere Körper gewandert ist. Ich starre in Jaces Augen und drücke seine Hand, wodurch Jace aufsteht und mich mit hochzieht. Alles um uns herum ist ebenerdig und leise. Nur das licht und die Wärme sind um uns herum. Aber als Jace und ich uns umdrehen, erkennen wir, woher diese Licht kommt. Vor uns schwebt ein Engel in einem weißen Gewand, von dem das ganze Licht fließt. Ich habe ihn zwar noch nie gesehen, aber bei seinem starken, mächtigen Anblick erkenne ich sofort, dass das der Engel Raziel sein muss... Sofort sinken Jace und ich auf die Knie und verbeugen uns vor dem mächtigsten Engel unserer Welt.
Eine warme, aber doch scharfe Stimme bittet uns, uns zu erheben. Natürlich folgen wir den Worten Raziels und stehen aber doch mit gesenktem Blick vor ihm. „Meine Kinder, ihr habt das getan, was sonst keiner sich getraut oder getan hat. Ihr habt der Dunkelheit ein Schluss gesetzt, indem ihr eine Kerze der Helligkeit angezündet habt. Ich bin sehr stolz auf euch, meine Kinder.“, keiner von uns traut sich etwas zu sagen, „Jace.“. Sein Blick wandert zu meinem Jace, Jace erhebt seinen Blick: „Ja, mein Gebieter?“ „Du, mein Sohn, hast große Taten vollbracht. Ohne dich, mein Kind, würden wir alle noch unter der Angst vor diesem Mann leben. Ich danke dir dafür. Und als Anerkennung und Zeichen meiner Dankbarkeit, möchte ich dir gerne diese Stela übergeben. Es ist keine normale Stela, es war die Stela des ersten Shadowhunters. Sie ist aus meinem linken Flügel gemacht und das heißt, dass sie mehr kann, als die anderen. Was sie genau kann wirst du vor allem in den nächsten 9 Monaten...“ Jace schaut mich kurz fragend von der Seite an, senkt dann aber den Kopf, um seine Dankbarkeit zu zeigen. Nun schaut mich der Engel an: „Clary, meine Tochter, bitte trete näher...“ Mein Atem bleibt stehen, aber mein Herz fängt an zu rasen. Ich merke gerade zu, wie mir der Schweiß die Stirn hinunterläuft. Ich schlucke ein Mal schwer und trete an die Gottheit der Shadowhunter heran. Als ich ein paar Schritte auf Raziel zu gegangen bin, beginnt er zu sprechen: „Du, Clary Fairchild, hast unser aller Leben verändert. Durch dein Mut und Tapferkeit hast du unseren größten Feind, obwohl er dein Vater ist, in die Knie gezwungen. Clary, in meinen 15000 Jahren habe ich kein reineres und tapferes Herz gesehen wie Deins. Wenn jeder so sein würde wie du, dann gäbe es sicherlich weder Dämonen oder Kriege. Und diese Tat soll belohnt werden.“ Raziel beugt sich zu mir vor und bittet mich nickend näher an ihn heranzutreten. Ich spüre seinen warmen Atem an meinem Gesicht, als er mein Gesicht erreicht und mir einen Kuss auf die Stirn gibt. Dieser Kuss ist wie ein Orgasmus, der in mir eine Welle von Reizen auslöst. Als der Kuss auf meiner Stirn erklingt, scheint es mir, als würde eine Abfolge von Bildern wie ein Kino in meinem inneren Augen erscheinen.  Erst sehe ich ein kleines Baby, dann ein Kleinkind, ein Schulkind und immer so weiter. Die Bilder verwandeln sich zu Filmauszügen, irgendwann erkenne ich, dass diese ganzen Mädchen und Frauen ich bin in verschiedenen Abständen meines Lebens. Ich sehe ich bei meinem Abschluss, wie ich male, wie ich lache und wie... wie ich zum ersten Mal Jace traf. Unseren ersten Kuss, unser erstes Date, wie er mich zum ersten Mal rettete, wie wir zum ersten Mal mit einander schliefen. Dann kamen mehrere Sekunden keine Bilder, sondern nur ein grelle Licht. Danach kommt ein einziges Bild... Ein einziges, komisches Bild. Ein Bild, das mein Leben verändert... Aber nicht nur meins, auch das von Jace, von Isabelle und Alec. Mir fallen fast die Augen aus dem Kopf. Ich sehe ein Bild: Auf dem Bild bin ich, so wie ich momentan aussehe. Aber nicht ganz genau, wie ich aussehe... Denn ich habe einen Babybauch. Einen großen Babybauch...

Hat euch das Kapitel gefallen? Oder soll ich etwas ändern?
Eure Lovelele
Review schreiben