Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

[2] Alone Together

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Elijah Kamski Gavin Reed Hank Anderson OC (Own Charakter) RK800-51-59 Connor
22.07.2018
10.08.2018
5
6.877
1
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
22.07.2018 1.633
 
Der Unterricht war vorbei und alle Schüler stürmten nacheinander nach draußen. Überall verteilten sich die Gruppen. Welche gingen in die Stadt, andere bereiteten sich auf ihre Hobby vor oder gingen direkt nach Hause.
Alleine stand Juli am Ausgang und sah die Massen an ihr vorbeiziehen. Es gab immer ein paar die sie anssahen und lachten, aber das Mädchen versuchte dies zu ignorieren.

Nachdem sich langsam alles beruhigte kam nach kurzer Zeit eine Gruppe Typen aus der Schule. Es waren die ganz coolen Jungs die jetzt irgendwo zum trinken und rauchen hin verschwinden werden. Juli schluckte kurz da sie gerade völlig einsam da stand. Einige von ihnen warfen der Halbjapanerin diese Blicke zu, welche irgendwie eklig waren.
"Die wäre doch was für dich Sasha." lachte einer der Jungs und legte dem jungen Mann mit den braunen Haaren den Arm um die Schultern.
Dabei trafen sich Julis dunkelblauen Augen mit denen von Sasha. Sie sah gerne in seine graublauen Augen, aber traute sich meistens gar nicht.

Ihr Augenkontakt war ziemlich intensiv und nebenbei ging die Gruppe an ihr vorbei.
Beide wiesen ein leichtes Lächeln im Gesicht auf und diese paar Sekunden fühlte sich an, als ob die Zeit stehen blieb.
Schon draußen versuchte der Braunhaarige plötzlich zu stoppen und drehte sich kurz um, während ihn seine Kumpels noch halb weiter zogen.
Er konnte den Blick nicht von der Schwarzhaarigen abwenden.

"Hast du Lust mitzukommen? Wir gehen in die Stadt und chillen da etwas." rief der Ältere noch zu Juli, welche keinen Ton rausbrachte. Zwar öffnete sie kurz ihren Mund, doch konnte sich nicht dazu bringen zu antworten. Letzendlich hatte sie ja eh keine Zeit und wahrscheinlich wäre es zu komisch mit diesen Jungs abzuhängen. Vielleicht ein anderes Mal.
Sasha merkte wie überfordert sie war und ließ das Mädchen lieber in Ruhe. Er bekam schon noch seine Möglichkeit Zeit mir ihr zu verbringen.

"Hey, na?" kam es plötzlich von der Seite.
"Auch endlich da?" entgegnete Juli etwas genervt, nachdem sie ziemlich lange warten musste und er sie auch noch aus den Gedanken mit ihrem Schwarm riss.
"Tut mir echt Leid. Musste noch was dringendes erledigen...Danke, dass du gewartet hast." lächelte Mike und fing langsam an mit Juli das Gelände zu verlassen.
"Und was willst du jetzt machen?" fragte die Halbjapanerin leise. In ihrem Kopf musste sie immer noch an diese schönen Augen denken.
"Auf was hast du denn Lust?" erwiderte der Blonde lächelnd.

Seufzten legte Juli ihren Hände hinter den Hals und starrte in den Himmel, welcher nun wieder blau war.
"Keine Ahnung. Ich hab noch nie mit jemanden etwas nach der Schule unternommen." sprach sie.
"Na dann muss ich den Nachmittag heute wohl extra schön machen. Lass uns einfach in die Stadt gehen und schauen was es dort so gibt." lachte Mike und steckte die Hände in die Hosentaschen.

Einige Stunden verbrachten sie nun zusammen, was Juli selbst wunderte. Sie kannte Mike eigentlich gar nicht doch gefiel es ihr etwas mit ihm zu unternehmen. Er ist so lieb zu ihr und scheint das auch wirklich alles Ernst zu meinen. Trotzdem ist das Mädchen misstrauisch, aber ungewollt, sie kann einfach anderen Menschen nicht so leicht vertrauen.

Wieso auch immer wurde es plötzlich richtig warm und beide waren ziemlich durstig.
Sie waren jetzt in dem Park, der sich auch nicht weit von Julis Haus befand. Früher war sie ständig hier auf dem Spielplatz und genießt auch heute noch die Zeit hier. Egal ob beim Spazierengehen mit dem alten Hund Sumo oder nur ihren Eltern.

"Möchtest du was trinken? Ich kann uns da vorne was holen wenn du möchtest." sprach der Junge und zeigte auf einen kleinen Imbissstand.
"Warte einfach hier." fügte er hinzu und ging einfach los.
Ohne was zu sagen setzte sich Juli auf eine Mauer und sah sich die Gegend an.
Nebenbei spielte sie etwas am Handy und schrieb dabei noch ihren Eltern, dass es ihr gut geht und sie etwas später kommt. Connor macht sich bestimmt schon wieder unnötig Sorgen, aber so ist er nunmal. Dafür liebt sie ihren Vater ja auch so.

Ihre Gedanken wurden unterbrochen als mehrere Stimmen von der Seite immer lauter wurden. Nach kurzen Aufzucken fuhren die dunkelblauen Augen in diese Richtung und erblickten die Gruppe Jungs. Schon von Weiten konnte sie Sasha gut erkennen und sah, wie er sich mit seinen Kumpels unterhielt.
Das Gefühl welches Juli gerade hatte war komisch, anders als sonst. Irgendwie brach leichte Panik in ihr aus und sie wussten nicht, wie sie handeln sollte. Noch nie hatte ihr Herz so schnell geklopft. Mike sah sie nur von weiten an dem Stand stehen und überfordert tippte das Mädchen auf ihren Handy rum, um so zu tun, als wäre sie beschäftigt.
Ein lautes Schlucken ertönte in ihren Hals und ehe man sich versah waren die Jungs schon in ihrer Nähe.

"Kann ja kein Zufall sein, dass die Schnecke schon wieder hier ist. Du solltest sie dir echt Angeln Sasha. So verdammt süß wie die Kleine ist." meinte einer seiner Kumpels, als der Braunhaarige seinen Blick nur auf die Schwarzhaarige gerichtet hatte.
Er blieb stehen und hauchte den Qualm seiner Zigarrette aus.
"Nenn sie nie wieder Schnecke, verstanden." knurrte Sasha stumpf und sah seinen Nebenmann leicht wütend an.
"Sorry Bro, kommt nicht wieder vor." entgegnete dieser und hielt etwas Abstand von dem Anführer.

Langsam ging der Ältere auf die Halbjapanerin zu und blieb vor ihr stehen. Etwas zitternt fuhr ihr Blick an ihm hinauf und sah den Jungen ängstlich an. Es war so anders als am Schultor vorhin.
Kurze Stille und langer Augenkontakt herrschte zwischen den Beiden.
Erneut zog Sasha an der Zigarette und atmete tief aus, sodass Juli aber nichts von dem Rauch abbekam.
Sein kalter Blick bekam ein leichtes Lächeln und er fragte ruhig: "Bist du alleine hier?"
Immer noch überfordert schüttelte das Mädchen zögern den Kopf und wandte ihren Blick zu dem Blonden, welcher gerade wieder kam.
"Gibts Probleme?" fragte Mike verwundert und sah die Typen und Juli an.
Immer noch stumm schüttelte die Schwarzhaarige ihren Kopf, wobei ihre einige schwarze Haarsträhnen ins Gesicht fielen.

Die Männer hielten knapp Augenkontakt bis Sasha nur trocken sagte: "Nein, alles gut. Wir wollten gerade gehen."
Irgendwie wirkte er eifersüchtig.
Noch einmal sah der Braunhaarige zu Juli hinunter und wollte anscheinend nicht gehen. Vorsichtig strich er ihr zärtlich die Strähnen aus dem Gesicht und befördert diese damit hinter ihre Ohren.
Ein erneutes kurzes Lächeln und schon ging Sasha mit seinen Kumpels weiter.

"Wow du bist knallrot im Gesicht." lachte Mike nachdem die Gruppe außer Reichweite war.
Beschämt drehte das Mädchen sich weg und starrten auf den Boden.
Ihre Körpertemperatur war so hoch, da kam es gerade richtig, dass ihr, anscheinend neuer Freund, etwas zu Trinken brachte.
"Danke." murmelte sie und nahm sich die Flasche, welche der Ältere ihr hinhielt, aber mied immer noch Augenkontakt. Ihr war es etwas peinlich was gerade passiert ist.
"Er scheint dich ja wirklich zu mögen." meinte Mike nebenbei und sah Juli an.
Diese trank aber nur und ging nicht weiter darauf ein.

Als die Sonne langsam unterging brachte der Grauhaarige sie irgendwann nach Hause.
Dort angekommen klingelte der Junge, um ja sicher zu gehen, dass seine Freundin wirklich zuhause ankam.
Kurz später machte Connor auch schon die Tür auf.
"Juli da bist du ja endlich." sprach der Braunhaarige erleichtert und nahm sein Kind schon in den Arm.
"Ach Dad. Ich hab dir doch gesagt, dass es später wird." entgegnete die Schwarzhaarige und erwiderte die Umarmung sehr fest. Sie liebte es einfach ihren Vater zu umarmen.

"Du bist doch Mike, oder? Anthonys Freund?" meinte der Android nachdem er von seiner Tochter abgelassen hatte.
"Ja genau. Ich dachte mir einfach, ich verbringe den Tag mal mit Juli. Das war ein sehr schöner Nachmittag, danke." antwortere der Junge lächelnt.
Dieser Satz beunruhigte Connor etwas, da er wieder von dem Schlimmsten ausging, von wegen Date und sowas. Nur wusste auch keiner bis jetzt, dass Mike einfach kein romantisches Interesse an Juli habe könnte.

"Hey Mike, grüß dich. Lange nicht gesehen." schallte es schon von der Couch im Wohnzimmer. Als man hineinsah lag Hank gemeinsam mit Sumo darauf, winkte mit einer Hand Richtung Tür und hielt in der anderen eine Bierflasche.
"Guten Abend Lieutenant." sprach der Blonde darauf freundlich.

"...Na dann. Wir sehen uns in der Schule wieder." unterbrach Juli die Situation und lächelte leicht.
Als Antwort bekam sie ein kurzes Nicken und schon machte sich ihr Kumpel auf den Weg und ging.
Als der Android die Tür schloss, und das Mädchen ihre Schuhe auszog, wollte er etwas sagen, wurde aber schon von Hank unterbrochen.
"Läuft da was?" fragte dieser direkt und grinste leicht.
"Dein Wievieltes?" antwortete die Halbjapanerin ironisch und setzte sich zu ihm auf die Couch.
Ihren Kopf an seine Schulter gekuschelte starrte sie den laufenden Fernseher an.

Sie schloss die Augen und flüsterte: "Nein. Wir sind nur...Freunde."
Kurz blickte der Grauhaarige zu ihr runter und war etwas verwirrt.
Nach einer kurzen Pause fragte Hank weiter:
"Und wie war dein Tag sonst so?" Doch ehe er sich versah schlief seine Tochter schon mit den Händen in seinen Pullover eingekrallt neben ihn.
Nachdem beide Männer realisierten, dass ihr Kind wirklich einen echten Freund gefunden hatte, freuten sie sich innerlich sehr und mussten Lächeln. Sie wussten wie einsam das Mädchen doch eigentlich war und machten sich deshalb so oft Sorgen um sie.
Connor legte eine Decke über die Schwarzhaarige und Hank seinen Arm um ihre Schultern. Letzendlich war heute ein ziemlich schöner Tag.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast