Lord Shen Seine Geschichte von Anfang bis zum Ende?

GeschichteDrama, Tragödie / P12
Chef Wolf Lord Shen Meister Donnerndes Nashorn Meister Kroko Po Wahrsagerin
18.07.2018
18.07.2018
1
1055
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Erzählersicht:

Die Stadt Gongmen liegt an einen Fluss im Süden, es herrschten über Jahrhunderten die Pfauen, sie schenkten der Stadt, Wohlstand und Freud mit einer neuen Erfindung die sie Feuerwerk nannten. Heute Abend ihm Jahr des Pfaues sollte der Königlichen Familie ein neuer Thronfolger kommen. Das Ei in der Wiege begann sich zu bewegen, die Schale wurde langsam auf gedrückt. Das erste was zum Vorschein kam war ein Schnabel, doch dann ging es schnell der obere Teil des Eises platzte weg und es kam ein kleines Küken zum Vorschein das weiße Gefieder hatte und rote klein Augen sahen neugierig die vor sich standen an. Es waren 2 Pfauen und ein Ziege die das Neugeboren betrachten, ein der beiden Pfauen streckte seinen Kopf zu ihm und schmuste mit ihm das entlockt dem Küken ein kleinen Schrei. „Na endlich bist du da mein lieber Shen,“ sagte sie und half ihm sich von der Restlichen Schale zu befreien. Jetzt kam auch der andere Pfau zu ihm und tat es seiner Frau gleich und schmuste die andere Wange von Shen wieder schrie das Küken vor Glück auf und schloss die Augen kurz.  Doch plötzlich um fassten das kleine etwas es war weich wie die Geschichte seiner Eltern, doch etwas andere. Es waren die Flügel seiner Eltern die Mutter auf der  einen Seite der Vater auf der anderen Seite, sie trugen es zusammen zu einem großen Fenster das auf einen Balkon führte. Es war draußen Nacht doch plötzlich wurde der Himmel von etwas erleuchtet der kleine Shen Quickte las er das sah und versuchte sich weg zu drehen „Du brauchst kein Angst zu haben, mein Kleiner das ist nichts gefährliches es ist etwas wunderschönes,“ sagte die Mutter und noch mehr Lichte erhellten die Nacht doch der Kleine hatte Angst davor „Er versteht es wohl noch nicht lass ihn uns wieder rein bringen,“ meinte sein Vater und die beiden brachten, Shen wieder zu seiner Wiege und legte hin hinein der Kleine Shen schlief soft ein.



Shen wuchs schnell heran und spielte oft am Thron seines Vaters, die Ziege war die Beraterin des Herrschrest und auch Shens Kindermädchen. „Shen komm mal zu mir,“ sagte der Pfau zu seinem Sohn. „Ja ich komme Vater,“ sagte Shen und stand von dem Platzt auf wo er mit seinen Spielsachen spielte. „Nun mein Sohn heute ist dein 6 Geburtstag, ich weiß das du eines Tages wenn ich und deinen Mutter mal nicht mehr sind ihr auf diesem Thron sitzen wirst und die Stadt Gongmen gereicht regieren wirst,“ meinte der Pfau. „Ja, Vater das werde ich dir versprechen, sagte Shen. Der Pfau nahm seinen Sohn in einen Umarmung, doch jetzt kam auch die Mutter dazu „Sowie es aus sieht wirst du einen schönen Geburtstag haben Shen, denn ich und dein Mutter wollen dir heute das Fliegen bei bringen,“ meinte sein Vater. „Was…Was das Fliegen? Jetzt schon bin ich dafür nicht noch etwas jung?“ fragte Shen und löste sich aus der Umarmung von seinem Vater und sah ihn mit seine roten Augen etwas verwirrt und verängstigt an. „Komme Shen deine Mutter wartet ihm Hof auf uns,“ sagte sein Vater und ging runter, doch Shen stand einfach nur da er war sich nicht sicher ob er schon so weit war das Fliegen zu lernen.  Der Pfauenvater kam zurück und legte seinem Sohn einen Flügel auf die Schulter „Na komme Shen deinen Mutter hat sich schon so darauf gefreut dir das Fliegen bei zubringen und ich auch,“ meinte er doch sein Sohn schüttelte nur mit dem Kopf und lies ihn dann hängen „Aber Vater ich weiß nicht ob ich es schon kann,“ meinte Shen darauf hin bloß. „Nun mein Sohn deswegen sollt du es ja auch lernen oder glaubst du ich und deine Mutter konnten schon beim ersten Versuch perfekt Fliegen?“ „Ja ganz bestimmt,“ kam prompt die Antwort. „Nein ganz sicher nicht und nun komm deinen Mutter wartet auf uns und besonders auf dich also los,“ sagte der Vater und führte ihn zur Treppe. Shen war immer noch nicht wohl bei dem Gedanken als sein Vater ihn die Treppen runter zog.


Als sie dann im Hof ankamen waren schon die Mutter von Shen da und seine Kindermädchen. „Ach Schatz schau doch nicht so heute ist doch dein Geburtstag,“ sagte sie und nahm ihren Sohn in den Arme. „ich glaube er ist von unserem Geschenk nicht so begeistert wie wir dachten Liebling,“ erklärte der Vater. „Wieso den nicht?“ fragte sie und sah auf ihren Sohn herunter der versteckte seinen Kopf in der Robe seiner Mutter nur. „Nun er ist der felsenfesten Meinung das, dass er noch nicht dafür bereit ist, er ist der Überzeugung das jeder Pfau gleich beim ersten Mal perfekt Fliegen können muss,“ meinte er. „Ach so ein Blödsinn,“ sagte sie und ging runter in die Knie „Shen, Shen, Liebling schau mich bitte an,“ doch Shen hat den Kopf weg gedreht und war den Tränen nahe. „Na komm mein Schatz es gibt nichts das dein Verhalten jetzt rechtfertigt also schau mir in die Augen,“ sagte sie und streichelt ihm liebevoll über den Federkamm, Shen sah dann seiner Mutter ihn die Augen „So ist gut Shen, also Hörzu ich und Vater haben uns heute extra freigenommen für dich unser kleiner Liebling, uns werden heute keine Staatsdiener mit irgendwelchen Geschäften oder Verpflichtungen von ihr von dir unserm Liebling Shen weglocken, hast du das Verstanden?“ fragte sie der kleine Pfau nickt. „Wir haben uns so drauf gefreut dir das Fliegen heute bei zu bringen also Versuches uns zu Liebe in Ordnung Shen?“ wieder nickte der kleine Pfau. „Was macht sie hier?“ fragte er und deutet mit dem Flügel auf die Ziege. „Nun sie ist seit Jahren die Beraterin der Pfauen, nun mein Sohn sie hat sogar mir bei meiner Flugstunden zugeschaut,“ sagte sein Vater „Und nun wird sie auch dir dabei zuschauen Shen,“ fügte er noch hinzu. „Ok da ich sie Ja mag kann sie mir zu schauen,“ sagte Shen.



Am Abend von Shens Geburtstag war die Familie oben im Turm der heiligen Flamme im Thronsaal vor einem Fenster. „Na und war unser Geburtstagsgeschenk so eine schlechte Idee mein kleiner Shen?“ fragte der Vater nach. „Nein es hat Spaß gemacht, aber ich habe mir mein schöne Robe dabei zerrissen,“ meint Shen. „Nun mein Schatz das kann man reparieren,“ meinte sein Mutter „Wir habe noch ein Geschenk für dich,“ sagte sein Mutter und ein Feuerwerk wurde gestartet das den ganzen Nachthimmel über der Stadt Gongmen erhellte das Licht nahmen Gestalten an als  die Raketen hoch flogen und hier Schießpulver ihm Himmel entluden. Es waren Pfauen und viele andere Tiere über dem Himmel zu sehen nun wurde ein 3 Köpfige Pfauenfamilie gezeigt „Das sind wir!“ rief Shen aufgeregt „He He Ja das sind wir mein Liebling alles Gute zum Geburtstag!“ sagte die beiden Pfauen und legten jeweils eine Flügle um ihren Sohne. Doch blad sollte das Böse in diesem schönen Anblick freigesetzt werden.
Review schreiben