Scissors

von Enigma
DrabbleAllgemein / P18
18.07.2018
18.07.2018
1
246
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
18.07.2018 246
 
Snip. Snap. Snip. Snap.
The lovely sound of scissors.

Das leise, ängstliche Wimmern ihrer Opfer erfüllte den Raum. An Händen und Füßen gefesselt, blind durch die Augenbinden, lagen sie in einer Reihe auf dem kalten Boden des kleinen Kellergewölbes. Sie waren ihr völlig ausgeliefert. Konnten nicht fliehen, sich nicht wehren. Das einzige, was sie tun konnten, war warten. Warten, auf ihr unabwendbares Schicksal - auf den Tod. Sachiko nährte sich ihnen. Ihre Opfer verstummten, als sie die Schritte ihrer Mörderin vernahmen. Die Schere in ihrer Hand lechzte nach Blut.

『Schnipp, schnapp.』

Und Sachiko würde sie mit Blut tränken. Ein irres Kichern ertönte. Und das Schluchzen, der verängstigten Geiseln setzte wieder ein. Sachiko hockte sich vor eines der Mädchen und nahm diesem die Augenbinde ab. "W-Wieso tust du das?", wisperte es. Als Antwort hob sie lediglich die Schere. Die Augen ihres Opfers weiteten sich.

"Du hast wirklich sehr schöne Augen", bemerkte Sachiko. Ein grausames Lächeln breitete sich auf ihrem Gesicht aus und im nächsten Moment stach das Mädchen im roten Kleid zu. Leise summend drehte sie das kalte Metall immer tiefer in das rechte Auge ihres Opfers.

Blut mit Tränen gemischt liefen ihr über das hübsche Gesicht. Wild wehrte sie sich, in der Hoffnung, frei zu kommen, den Schmerzen zu entgehen. Das Kreischen, Weinen und Schreien ignorierte Sachiko.
"Wenn du willst, dass es aufhört, stirb doch einfach."

Even as a victim, I feel a bit compassion for this disturbed girl.