Ein Dämonischer Zauberstab

von Fusshund
GeschichteRomanze, Thriller / P18 Slash
Cole Turner Daryl Morris Gideon Jack Sheridan OC (Own Character) Wyatt Matthew Halliwell
16.07.2018
16.07.2018
1
428
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
16.07.2018 428
 
"Ich hab genug!," schrie Wyatt Matthew Halliwell.
Er warf einen Feuerball, den ein Dämon auf ihm schoss, direkt zurück. Der Dämon ging in Flammen auf, und Gideon, der daneben stand, schüttelte den Kopf.
Gideon hatte den Dämon beauftragt, den kleinen Jungen zu töten. Dies war nichts neues für Wyatt, der nun schon seine ganze Kindheit gefangen in der Unterwelt lebte.

Gideon's Mordversuche spielten schon ewig mit seiner Psyche. Wyatt war nun nur noch eine leere Hülle im Körper eines 11-jährigen Jungen. Wäre er noch in der normalen Welt, hätten ihn seine Eltern sicher als Psychopath diagnostizieren lassen.
Doch er war nun in der Unterwelt, und dies würde sich auch nie ändern. Jedenfalls nicht, bis entweder er oder Gideon starben.
Doch was, wenn dies schneller kommen würde, als Wyatt dachte?

"War doch klar, dass es wieder nichts wird. Dieses Hurenkind macht mich verrückt." Gideon orbte sich weg, anscheinend auf dem Weg, um mehrere Dämonen zu finden und sie ebenfalls mit Wyatt's Mord zu beauftragen.
Wyatt saß in einem Haufen stroh und seufzte. Wie lange sollte das noch weitergehen?
Er blickte auf den Haufen Asche, der vom vorherigen Dämon übrig war. Wenn sie doch wenigstens Leichen zurücklassen würden, dachte er, dann könnte Wyatt wenigstens mit den Körperteilen Spaß haben.
Doch Spaß war etwas, was Wyatt nicht kannte. Jedenfalls nicht außerhalb seiner eigenen Fantasie.

"Ich wünschte, mein Leben wäre nicht so Scheiße!," rief er in Frust auf.
Auf einmal manifestierte sich ein Schimmer und eine Person blieb stehen. Es war ein Dämon, aber er sah aus, wie ein normaler Mann.
Schnell hüpfte Wyatt auf und machte sich Kampfbereit. Der Dämon, jedoch, unterbrach ihn.
"Ich bin nicht hier, um dich zu töten," sagte her. "Meine Kollegen übernehmen das. Ich bin hier, um dir einen Deal zu machen."
Wyatt war mistrausich, aber hörte dem Dämon zu.

"Du willst ein anderes Leben, hm, Junge? Ich kann dir Helfen. Für einen Preis." Der Dämon lächelte finster.
"Was für einen Preis?," frage Wyatt vorsichtig.
"Deine Jungfräulichkeit für ein neues Leben." Der Dämon lachte höhnisch. "Ich darf dein Neghole prolapsen, und meinen Fuß in dich schieben. Dafür befreie ich dich, und schicke dich in die Oberwelt, zu einer Familie die sich sehr gut um dich kümmern wird, und dich vor Gideon versteckt. Klingt fair, oder?"

Wyatt musste schlucken. Warum wollte dieser Dämon seinen jungen Analkanal schändigen? Doch das Versprechen eines neuen Lebens ließ Wyatt länger darüber nachdenken.
Sollte er diesen Deal eingehen?
Review schreiben