Für immer nur Fan von dir

GeschichteAllgemein / P16
Felix Brummer / Kummer OC (Own Character)
15.07.2018
27.09.2018
5
6127
2
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
,,Ich fahre hundertausen Kilometer weit''

,,Kea, ich weiß ja nicht ob das so die beste Idee ist.
Ich meine ich habe ihn nun nicht mehr gesehen, seit dem er 16. Und nun, wird er 29, das ist doch verrückt.''
Seit Tagen nun hab ich ein mulmiges Gefühl bei Keas Idee.
,,Man Lotti, er wird sich freuen alles deutet darauf hin. Und du erzähst immer wieder von euerm Kennenlernen, das muss doch was ganz besonderes gewesen sein.''
,,Ja das war es!'' ich fange wieder an in Erinnerungen zu schwälgen an diese Sommer voller Spaß,liebe wenn man sie so nennen kann und Freundschaft.''
,,Pack jetzt deine Sachen und los geht es.'' Keas stimme reißt mich wie so oft aus meinen Gedanken.
,,Man Kea was ist denn wenn er mich nicht erkennt oder es voll awkward findet.'' Ich senke den blick und spiele mit meinen Fingern.
,,Lottimaus, mach dir nicht immer solche gedanken er und Till werden dich erkennen und sich freuen. Schau dich an, jeder der dich aus deiner Kindheit kennt, erkennt dich auch wieder du bist unverwächeselbar.'' Kea grinst mich an und nimmt mir meine Angst mit ihren Worten.
Ich Nicke und fange an zu packen für das Wochende, was alles verändern soll.

Am nächsten Morgen sitzen wir in meinem kleinen Fiat 500C in Taubenblau den ich von meinr groß Tante bekommen habe, eine liebenswerte Frau die wie sie sagt, vor ihrem Tot das viele Geld vernüftig anlegen möchte.
Nun gut, damit kann ich leben denk ich.
Mein Auto ist bis oben voll gepackt mit Campingausstattung und anderem Zeug.
Kea spielt in Schwarz, jedes Lied kann ich im Schlaf mitsingen wie auch die anderen Alben, das ist das einzige was mir gebliben ist als er aufeinmal weg war. Seine Stimme und seine Texte.
Ich summe leise mit 263 Kilometer und zack dann sehe ich ihn und vielleicht die anderen von damals, nach 18 Jahren endlich wieder.
,,Ich bin irgendwie aufgeregt'' meldet sich Kea leise zu wort.
,,Warum?'' frage ich skeptisch, ich meine ich bin doch wohl die jenige die Aufgeregt seien darf.
,,Die sind berühmt und meine beste Freundin, kennt zwei von ihnen und jetzt versuchen wir sie zu finden, ich bin so gespannt was sie sagen werden.'' gibt Kea aufgeregt zurück.
,,Glaub mir ich auch...ich auch.'' säufst ich und  meine Blick löse ich nicht von der Autobahn schweige dennoch in Erinnerungen, wie so oft.

,,Lotti schau wir sind angekommen.'' Quietscht Kea freudig neben mir.
Mir huscht ein leichtes Lächeln über die Lippen.
Wir werden auf einen Parkplatz verwiesen, wo wir Parken und von dort unsere ganzen sachen bis zum Campingplatz tagen müssen.
Zuerst bauen wir mit vereinten Kräften unser Zelt und den ganzen Kram auf, nach ca. einer Stunde haben wir es geschafft und lassen uns mit einem Bier in unseren Campingstühlen sinken.
,,Prost!''
,,Wollen wir gleich aufs Gelände gehen und nach deiner Nummer eins suchen?'' grinst Kea mich schief an.
,,Halt die Klappe, aber ja wir können aufs Gelände.'' geb ich gleich gütig zurück.

Wir laufen über das Gelände an verschiedenen Bühnen vorbei, bis zur Bingo Bühne, wenn ich dort entdecke, lässt mich den Atem stocken.
Ich bleibe stehen und beobachte das geschehen.
,,Wer ist das?'' fragt nun Kea als sie meinen Blick verfolgt.
,,Jan'' geb ich zurück weiterhin mit dem Blick zur Bühne gewand.
,,Welcher Jan?'' fragt Kea mit genervter Stimme.
,,Felix Papa.''
Im nächsten Moment zieht Kea mich hinter sich hin.
,,Sag das doch gleich'' Zischt sie.
Bevor ich etwas sagen kann sitzen wir schon vor der Bühne.
Für alle anderen Prsonen hier muss es echt merkwürdig aussehen.
Ich, die Jan anstarrt und Kea die mit ernsten Blick auf mich einredet.
,,Sorry Mädels, wir haben schon angefangen'' sagt die andere Person auf der Bühne.
,,Wir wollen auch nur zu schauen.'' gibt Kea zurück.
Jan und mein Blick treffen sich, ich sehe ihm an das er überlegt woher er mich kennt.
Mir huscht ein Lächeln übr die Lippen.
Und ich forme mit meinen Lippen zu ,,Wessimädel''
Im Nächsten Moment fällt das wort Bingo, und es kommt zur Siegerehrung.
Die ersten Leute gehen aber ich bleibe und Kea tut es mir gleich, sie hat mittlerweile aufgegeben, mit mir zu sprechen, da es für sie so ist wie gegen eine Wand zu sprechen.
Sie sitzt neben mir und schaut auf ihr Handy und nuschelt etwas vor sich her.
Jan und der andere Typ sind von der Bühne verschwunden.
,,Ich glaub es nicht, Charlotte Louise Meyer.'' höre ich diese sanfte altbekannte Stimme.
Ich dreh mich zur seite wo Jan auf mich zu kommt.
Ich springe hastig auf und laufe auf ihn zu.
Er zieht mich in seinen Arm.
,,Bist du groß geworden.'' flüstert er mir zu.
Er lässt mich wieder los und vergrößert den abstand zu uns um mich zu betrachten.
,,Du bist so eine hübsche Jungefrau geworden.'' sagt Jan mit einem breiten Lächeln.
,,Dankeschön.''
,,Sag mal wie geht es dir und was machst du hier?'' fragt er nun etwas Skeptisch.
,,Ach du, mir geht’s soweit ganz gut und selbst?''
,,Ich kann mich nicht beklagen, aber nun was bringt unser wessimädel in den Osten und dann noch genau aufs Kosmonuat?''
,,Ja, also ich dachte es wäre mal an der Zeit meine alten Urlaubsfreunde zu besuchen.
Ich meine ich habe schon immer verfolgt was die Jungs jetzt machen aber mich nie getraut hier her zu kommen.'' druckse ich herum. Kea steht einfach nur neben mir und beobachtet uns.
,,Ach Löttchen, warum hast du dich nicht getraut?'' sagt er ganz sanft.
,,Weil, ich angst habe das Felix mich nicht sehen will oder mich gar nicht erkennt.''
geb ich kleinlaut zurück.
Normalerweise fällt mir es unfassbar schwer sowas zu sagen aber bei Jan war ich schon immer ehrlich, keine Ahnung warum es mir bei ihm so leicht fällt.
Jan fängt sanft an zu Lachen,,Was? Nein das brauchst du nicht. Du warst und bist so oft bei uns Gesprächsthema. Erst letztens haben wir uns gefragt wie es wohl unser kleinen Lotti geht und Felix erzählt jedem von dir, das du seine erste liebe warst.''
,,Wiebitte, Ich ?'' ich stocke mein Hals wird ganz trocken und mein Herz schlägt doppelt so schnell.
,,Sag ich doch'' gibt Kea nun ganz Trocken von sich.
,,Hallo ich bin Kea, Lottis beste Freundin und darf mir die Geschichten über Felix seit Jahren anhören. Und musste sie überreden hier her zu fahren.''
In diesen Moment werde ich knall rot und boxe Kea in die Seite.
Jan Lacht erneut,, Hallo ich bin Jan und der Vater des Jungen dessen Kopf von lotti damals verdreht wurde.''
Und ich werde wieder Rot.
,,Sag mal wie geht es dem rest?''
,,Ganz gut soweit, Benny Studiert in Dortmund, Tilo ist gerade in der Kur und Mama und Papa geht es auch gut.''
,,Sehr schön, ich werde nie vergessen wie ihr das eine Jahr wegen Tilo krankheit nicht kommen konntet und Felix in dem Jahr mit gekommen ist weil er es so bereut hat im Jahr zuvor nicht mit gefahren zu sein.Und dann so entäuscht war, er dann denn ganen Urlaub genervt und schlecht drauf war.'' sagt Jan ganz sanft.
Das kann nicht sein, warum war er denn da ich meine er war ja langsam zu alt für ein Familien Urlaub, und.. in meinem Kopf gehen gerade tausendende Gedanken um, zum beispiel was wäre wenn..
,,Wie jetzt, warum das denn?''
,,Weil, als er die Fotos gesehen hat war er sehr Traurig dich nicht gesehen zu haben und bei dem Foto wo Till seinen Arm um dich gelegt hat und du ihn an lächelts, wurd er sehr eifersüchtig.'' Lacht Jan.
,,Aber..'' meine Stimme bricht ab, das ist irgendwie zu viel.
,,Ich weiß, aber du warst immer für ihn seine Nummer eins auch wenn ihr den Kontakt nicht halten konntet. Ich bring dich jetzt zum Freundebereich, Felix wird sicher bald da sein.''
Bevor ich einwilligen kann geht es auch schon los.
Review schreiben