Timeline

GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P18 Slash
L Light Yagami
10.07.2018
21.01.2020
4
7322
2
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hallo zusammen

Herzlich willkommen zu meiner DN FF!

Alle eventuellen Ähnlichkeiten zu jeglichen anderen Geschichten sind rein zufällig.
*ausser zu meinem eigenen OS „Rescue me!“Einen Teil davon habe ich nämlich daraus übernommen. Doch Timeline ist von der Handlung her doch etwas anders. Und hat andere Figuren*

Natürlich gehört Death Note nicht mir, sondern Tsugumi Ōba und Takeshi Obata.

Ich habe hier auf Fanfikion.de mit „Shinigami Wette“ begonnen. Das war meine erste FF.
Auch ein Light/Kira x L.
Bei dieser habe ich eine schnelle Handlung und einen relativ schnellen Beziehungsaufbau gewählt.
Daraufhin habe ich von einigen die Rückmeldung erhalten, dass sie einen langsameren Aufbau bevorzugen.
Und genau das werde ich hier tun „die Beziehung der beiden möglichst langsam und realistisch aufbauen“.
Dafür habe ich eine doppelte Basis gewählt

Am besten ihr lest es einfach.

Noch kurz etwas zum Prolog: Viel davon wird euch vorerst komisch vorkommen oder schlichtweg noch unbekannt sein. Das ist so gewünscht und wird sich erst nach bis nach klären....

Es ist eine lange Geschichte! 35K +
Ich habe also allen Mut *und Wahnsinn* zusammengenommen und will es nochmals wissen...

Upload unregelmäßig

Über Rückmeldungen freue ich mich immer.

Freundliche Grüße
Angel Rose






„Y, der Anführer der Bewahrer, hat heute verkündet, dass er Propaganda wie die von Kira’s Imperium, nicht mehr tolerieren wird. Er gibt den Mitarbeitern 2h Zeit, ehe er das Gebäude stürmen wird“, verkündete die blonde Nachrichtensprecherin aufgeregt.
„Des weiteren verbietet Y jegliche äusserlichen Einmischungen oder er wird alle Mitarbeiter töten.“

„Verdammt!“, fluchte Light. Das hatte ihnen gerade noch gefehlt. Besser gesagt ihm.
Dieser ODB wurde immer extremer. Jeder, der sich öffentlich zu Kira bekannte, musste um sein Leben fürchten.
Doch auch auf der Gegenfraktion sah es nicht besser aus; die PKF war auch gnadenlos.
Das ganze Land-nein, eher die ganze Welt!-war gespalten.
Wo sein Kampf gegen L zunächst noch privat stattgefunden hatte, war es nun ausgeartet. Selbst der Student hatte nicht mit diesen Ausmassen gerechnet.

„Da kann ich dir leider nur zustimmen, Light kun“, sprach Ryuzaki ruhig.

„Was sollen wir jetzt tun? Wenn wir die Polizei schicken, werden sie die Geiseln umbringen“, bemerkte Light zerknirscht.

„Richtig.“ L überlegte.
„Es bleibt uns nichts anderes übrig, als das Ganze von weiter weg zu beobachten. Wir könnten Scharfschützen positionieren. Jedoch zeigt sich Y selbst nie bei seinen Angriffen. Er schickt stets seine Lakaien -und davon hat er mehr als genug.“

„Also sollen wir hier nur abwarten und Tee trinken?“, fragte Light unzufrieden.

„Ich sehe leider momentan keine andere Möglichkeit, Light kun. Immerhin haben wir keine Ahnung, wo sich Y aufhält. Geschweige denn, wo seine Häscher überall sind. Im Unterschied zu den Anhängern der PKF besitzen sie kein Tattoo oder Ähnliches. Wir wissen noch nicht, wer alles dabei ist und wie ihr Erkennungszeichen untereinander aussieht. Sie haben sich unter die normalen Menschen gemischt. Es könnte theoretisch jeder von ihnen sein! Wir haben noch nicht genug Anhaltspunkte, um effektiv handeln zu können.“

„Ich weiss“, gab Light zu.

„Auch mir fällt es schwer, einfach nichts zu tun, doch manchmal ist es besser abzuwarten“, meinte L.

„Du hast gut reden! Deine Freundin wurde auch nicht vom ODB entführt!“, widersetzte Light wütend.

„Nein. Dafür haben sie das Waisenhaus in dem ich aufgewachsen bin abgebrannt.“

Light nickte.
Die Welt wurde immer extremer.
‚Wüssten die Sekten, wo wir uns aufhalten, dann wären weder ich noch Ryuzaki sicher. Unser einziger Schutz ist die Anonymität.‘
Selbst nach monatelangen Suchaktionen hatte man Misa immer noch nicht ausfindig machen können. Dieser Y war wirklich von der ganz üblen Sorte. Doch nicht nur er gab Light zu denken, sondern auch Hanae und Jaru. Diese waren von der PKF und ebenfalls sehr radikal.
Genau wie der ODB, so richteten auch sie Leute hin, nur eben diejenigen, die sich GEGEN Kira aussprachen.
-Und übertrieben damit.
Klar wollte er selbst-als Light Yagami und Kira- die Welt säubern und die Verbrecher gerecht bestrafen. Doch Hanae und Jaru war es egal ob jemand schuldig war oder nicht.
Jeder, der nicht der selben Auffassung wie sie war, musste sterben. Natürlich würde er die beiden beseitigen,  aber das Problem war dadurch noch immer nicht gelöst, denn auch die PKF hatte etliche Anhänger, die alle gleich dachten und Kira nicht mehr als ihren Anführer akzeptierten.
Wenn das so weiterging, dann hatte er als Gott einer neuen Welt bald keine Menschen mehr, über die er herrschen konnte!

„Light?“

Er schreckte auf: „Entschuldige, ich war gerade in Gedanken.“

„Schon gut. Ich sagte, dass du nach Hause gehen kannst. Es ist schon spät und ich weiss, dass du morgen einen Test in der Schule schreibst.“

Das stimmte. Light fiel nun wieder ein, wie er es einmal kurz erwähnt hatte.
„Wenn du meinst...“

„Ja, das meine ich. Ich werde weiterhin die Nachrichten bezüglich Y und Kira‘s Imperium verfolgen. Da wir jedoch sowieso nicht eingreifen können, und wir auf jeden Fall vermeiden sollten auf der Zielfläche des ODB zu erscheinen, ist es besser, wenn du nach Hause gehst.“

„In Ordnung“, Light hatte sowieso noch etwas erledigen wollen.

„Matsuda wird dich nach Hause begleiten“, ergänzte L.

„Nein. Lass nur. Ich kann auf mich selbst aufpassen. Ausserdem gibt es da draussen auch noch normale Leute“, lehnte der Student ab.

„Bist du dir wirklich sicher, Light-kun?“, ein wenig Sorge schwang in seinen Worten mit.

„Ja. Ryuzaki.“
Auf dem Heimweg nahm er die Abkürzung durch den Wald und dachte darüber nach, was er als nächstes tun sollte.
Wäre es doch das Beste Hanae und Jaru sogleich umzubringen? Auch wenn dann jeder sofort wissen würde, dass Kira eingegriffen hatte? Oder würde er dadurch nur noch einen 2. ODB schaffen?
Wenn er Pech hatte, würde die PKF nicht mehr für, sondern auch bald gegen ihn sein.
Andererseits....wenn er nicht reagierte, würden Hanae und Jaru noch mehr Unschuldige umbringen.
Es war eine Zwickmühle.
Links von sich, etwas weiter im Wald hörte er Gemurmel. Vorsichtig schlich er sich an. Durch die Bäume erhaschte er einen Blick auf 3 schlanke Personen.
Sie trugen schwarze Maske. Das weisse Gewand ging bis zum Boden.
Ganz klar; sie waren Mitglieder des ODB‘s!
Light duckte sich.
Er glaubte eine Stimme erkannt zu haben.
War das nicht Akane Murano?
Light horchte nochmals. Er trat ein wenig näher heran.
Sah das lockige schwarze Haar mit den weißen Strähnen.
Doch, natürlich. Das konnte nur Akane sein! Triumphierend grinste Light.
Bald würde er wissen, wo sich Misa aufhielt.
Er drehte sich um....und lief geradewegs der 4. verhüllten Gestalt in die Arme.
Ein stämmiger Mann, der ihn sogleich packte: „Wir mögen keine Zuhörer.“

Der Student versuchte sich zu befreien, doch der Mann war zu stark.
Er zerrte ihn zu den restlichen der Gruppe.

„Ihn hier habe ich gefunden, als er euch belauscht hat.“

„Verstehe. Akane blickte ihn direkt an. Anscheinend war sie die Anführerin hier.
„Ich kenne ihn nicht. Trägt er ein Zeichen?“

Während der Mann ihn weiterhin festhielt untersuchten ihn die anderen auf Tattos.

„Es scheint, als würde er nicht zur PKF gehören“, sprach einer der anderen 2 Männern.

„Das spielt keine Rolle. Er hat uns belauscht. Wir wissen nicht wie viel der Junge gehört hat. Er ist ein Sicherheitsrisiko und muss sterben“, legte Akane nüchtern fest.

Die 3 Männer nickten.

Light überlegte fieberhaft wie er wieder hier rauskam. Es gab nur eine Möglichkeit: „Wartet. Ich habe mich nur versteckt, weil ich....mich auch dem ODB anschließen will.“

„Aber sicher doch“, lachte der Mann, welcher ihn festhielt.

„Ja“, wiederholte der Student überzeugt.

„Gut. Wenn du uns wirklich beitreten willst, wie ist das Passwort?“, verlangte der stämmige Mann.

Natürlich wusste das Light nicht.
Anstatt zu antworten schlug er seinen Kopf nach hinten, gegen den des Mannes.

Der Mann heulte auf, ließ für einen kurzen Augenblick lockerer.

Light gelang es sich loszureißen.
Verdammt. Er hätte doch auf Ryuzaki hören sollen und nur mit Begleitung die Kommission verlassen sollen. Nun war es bereits zu spät...
Er rannte so schnell er konnte. Hinter sich seine Verfolger. Dann erklang ein Schuss.
Brennender Schmerz durchzog sein Bein. Der Student drehte sich nicht um. So schnell er konnte humpelte er weiter.
Weiter Schüsse erklangen. Schlugen unweit von ihm ein.
Dann, der 2. Treffer. Dieses Mal in den Rücken. Verzweifelt bog er um den nächsten Ecken. Endlich kam die Stadt in Sicht.
Der Student mischte sich unter die Menschen.
Automatisch hatte er die Richtung der Sonderkommission eingeschlagen.
Ein Blick zurück. Niemand war ihm gefolgt.
Erleichtert atmete er auf.
Doch richtig freuen konnte sich Light darüber nicht. Sein linkes Bein schmerzte höllisch und er hatte Mühe mit dem Atmen. Zudem blutete er stark. Es war gut möglich, dass ihn seine Verfolger bald einholen würden, dank der verräterischen Blutspur.
Mühsam schleifte er sich weiter.
Es wurde immer anstrengender.
Kurz vor der Sonderkommission verschwamm seine Sicht.
Alles begann sich zu drehen.
Ehe Light es verhindern konnte, stürzte er zu Boden. Er keuchte. Es wurde ihm schwarz vor Augen.

„Light, komm zu dir, Light!“, hörte er eine Stimme energisch seinen Namen rufen.

Er blinzelte und erkannte Ryuzaki, welcher ihn in seinen Armen hielt.
„Du wirst wach bleiben, verstanden?“, sprach der Detektiv entschlossen.

„Ich...versuch‘s.“

„Halte durch. Bitte halte durch. Ein Krankenwagen ist unterwegs.“

Doch als die Sirenen ertönten, war Light bereits wieder weggedämmert.



*Falls euch L hier etwas zu emotional erscheinen sollte, so wird sich das im Laufe der FF noch klären....
Mein Anspruch ist nach wie vor sowohl Light wie auch L IC darzustellen!*
Review schreiben