Neues Jahr Neues Glück

GeschichteHumor, Romanze / P18
Haru Ichinose Haruki Sagae Isuke Inukai Nio Hashiri Sumireko Hanabusa Tokaku Azuma
09.07.2018
14.08.2019
36
81938
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Sicht Isuke:

Am nächsten Morgen wachte ich gähnend auf und schaute zu meiner schlafenden Freundin hinüber. Sie schlief tief und fest mit einem Lächeln im Gesicht. „Du kleine Idiotin.“ Murmelte ich und gab ihr einen Kuss auf die Stirn. Sie hatte es gestern Abend nochmal richtig ausgenutzt. Gut wir hatten unseren Spaß und ich kam nicht zu kurz da sie hat mich auch verwöhnte. Dass ich sie danach noch Füttern und den Rückenwaschen durfte war zwar nicht schlimm, aber sie hätte es auch nicht so sehr ausnutzen sollen. „Den Botengang zu Nio werde ich ihr Heimzahlen, zum Glück war ich schnell genug, dass sie nichts dazu sagen konnte und ich habe auch niemanden unterwegs getroffen“ Dachte ich und ließ meinen Blick dann zur Uhr wandern. „Gleich 6 Uhr, ich schlafe noch etwas.“ Dachte ich als ein Schuss und ein Schrei durch unser Wohnheim halten. Sofort sprang ich auf und lief zur Tür als ich gerade diese öffnen wollte stoppte ich. „Denselben Fehler wie Shiena mache ich nicht und laufe nackt raus.“ Murmelte ich und holte mir eine Decke, in die ich mich einwickelte. Gerade als ich die Tür öffnete schlangen sich 2 Arme von hinten um mich. „Was ist den los?“ Stöhnte Haruki noch ganz verschlafen. „Finden wir es raus, ich habe schon einen Verdacht.“ Flüsterte ich und warf die Decke auch um sie. Wir traten auf den Flur wo sich die restlichen bereits versammelt hatten.

Sicht NIo:

Ich saß am Ende des Ganges mit einer Pistole. Nachdem ich laut geschrien und einmal geschossen hatte. Wartete ich auf meine Klassenkameradinnen. Kurz darauf flogen auch schon die Türen auf. „Guten Morgen Mädels.“ Reif ich Fröhlich. Als sich schon eine Waffe auf mich richtete. „Ganz ruhig Sumireko.“ Reif ich und hielt schützend die Hände vor mich. Haru und ich haben uns Heute mal zusammen ein spiel ausgedacht und.“ Begann ich als mein Blick auf Isuke und Haruki viel die sich zusammen in eine Decke gewickelt haben. „Die Katzenohren stehen dir immer noch ausgezeichnet.“ Fügte ich noch hinzu. „Danke, ich hoffe du hast Freude an Harukis Spielzeug schließlich hast du sie ja auf die Idee gebracht.“ Antwortete sie mir. „Das habe ich fast vollständig entsorgt, wer weiß was ihr damit schon alles gemacht habt.“ Antwortete ich ihr. „Fast vollständig? Was hast du denn behalten?“ Fragte Haruki und sah mich interessiert an. „Das herauszufinden ist Sache meiner Freundin.“ Antwortete ich ihr und mein Gesicht zierte mein Catlikes Grinsen. „Frag nicht.“ Sagte Haruki als sie Tokakus fragenden Gesichtsausdruck bemerkte, mit dem sie mich bedachte. „Also was habt ihr euch den ausgedacht?“ Fragte Isuke und sah im Gegensatz zu den anderen Motiviert aus, allerdings auch noch sehr müde. „Also Wir machen Heute, eine Schnitzeljagt. Die Listen hängen an euren Türen ihr könnt zusammen oder getrennt spielen. Der Preis ist ein Wunsch und es endet um 18 Uhr Heute Abend. Wer die meisten Sachen findet gewinnt.“ Beendete ich meine Erklärung und sah dabei zu wie die anderen sich teilweise gähnend die Listen nahmen, die an ihren Türen hingen und diese lasen. 20 Gegenstände hatten wir uns ausgesucht, einige gab es auf dem Campus zu kaufen oder waren Teil des Klassenzimmers andere gehörten jemandem aus unserer Klasse was bedeutete stehlen. Da es viele Sachen mehrfach gab würde es leider nicht in einem Battle Royal enden in dem jeder versucht jeden fertig zu machen. Während die anderen lasen wanderte mein Blick reihum. Sumireko hatte ihre Waffe zum Glück wieder weggesteckt, Hitsugi sah aus als ob sie im Stehen eingeschlafen ist. Meine Tokaku hat die Liste wohl nur kurz überflogen und schaute mich etwas verschlafen an. „Haru ist gar nicht hier, naja wer kann es ihr verübeln sie weiß ja worum es geht.“ Dachte ich, die anderen sahen alle wenig Motiviert aus. Außer Isuke und Haruki erstere der beiden lass grinsend die Liste, Haruki hatte wohl unter der Decke ihre Arme um sie gelegt und ihren Kopf auf ihrer Schulter abgelegt. „Schöne Idee Nio mir wurde schon langweilig in den letzten Taaaaaaaagen.“ Sagte Isuke wobei das letzte Wort zu einem Stöhnen wurde. „Schatz geht’s dir gut?“ Fragte ihre Freundin sie mit besorgter Stimme. Sie nickte nur und atmete einmal durch. „Den Preis gefällt mir übrigens ich habe da etwas vor.“ Sagte sie und setzte ein Böses Lächeln auf, vielleicht sollte ich mir darüber sorgen machen, aber es gefiel mir das bedeutet wenigstens spaß. „Ach und Punkt 11 auf deiner Liste bekommt man nur wenn man mit mir schläft.“ Sagte sie und wandte sich mit Haruki zum Gehen. „Das bedeutet also jedes deiner Höschen gehört mir?“ Fragte Haruki und kicherte. Isuke schüttelte nur den Kopf während einige der anwesenden über ihre Aussage lachten. „Wie kommst du Idiotin nur auf sooooooooo waaaaaaas.“ Sagte sie, gegen Ende des Satzes wurde ihre Stimme zu einem leisen stöhnen. „Was machen die da?“ Fragte ich mich als die beiden wieder in ihr Zimmer gingen rief Isuke noch. „Wir haben noch was zu klären und fangen später an.“ „Also Mädels nach dieser kleinen Showeinlage können wir.“ Begann ich, da schlossen sich schon die nächsten Türen zu den umliegenden Zimmern. „Habt ihr keine Lust?“ Rief ich enttäuscht. „Doch aber nicht um diese Uhrzeit.“ Gähnte Shiena und wandte sich auch wieder Richtung ihres Bettes. „Eins muss man dir lassen Nio, du weißt wie man den Groll von jemanden auf sich zieht. egal wer gewinnt er wird dich bestimmt für den Weckruf leiden lassen.“ Sagte Chitaru und ging mit Hitsugi ebenfalls zurück in ihr Zimmer. „Das hatte ich nicht bedacht. Wenigstens Tokaku wird mir nichts tun.“ Dachte ich als ich mich zu ihr drehte sah ich noch wie sie die Zimmertür hinter sich zuknallte und mich somit allein im Flur zurückließ. „Ich bin am Arsch.“ Stöhnte ich und raufte mir die Haare. „Wenn Chitaru recht hat ist es egal wer gewinnt nur meine Strafe für diese Aktion hier wird anders ausfallen.“ Dachte ich und lief in mein Zimmer. „Da bleibt mir nur eine Wahl ich muss hoffen das Haru oder Isuke gewinnen.“ Murmelte ich. „Haru war nicht dabei gewesen da sie wusste was sie vorhatte und Isukes Andeutung nach hatte sie etwas mit allen vor.

Sicht Haruki:

Isuke führte uns zurück in unser Zimmer, da wir uns eine Decke teilten und ich meine Arme bzw. Hände darunter nicht von ihr lassen konnte war ich gezwungen ihr zu folgen eigentlich wollte ich bleiben aber da wir beide unter der Decke nackt waren wäre das nicht so gut gewesen. Obwohl wir waren schließlich alles Mädchen hier im Wohnheim etwas wegkucken würde mir also keiner also hätte ich auch bleiben können. Da wir alle dasselbe hatten, manche zwar mehr als andere, aber das ist ein anderes Thema. „Was willst du denn, mit mir klären?“ Fragte ich sie mit einem Lächeln. „Das weißt du genau.“ Giftete sie und versuchte sich von mir zu lösen, aber das ließ ich nicht zu. „Nein habe ich was falsch gemacht?“ Fragte ich ganz verwirrt. „Etwas faaaaaalsch gemacht.“ Stöhnte sie als ich meine Rechte Hand bewegte und dabei ein kichern unterdrückte. „Nimm endlich deine Finger da raus.“ Knurrte sie und versuchte abermals von mir weg zu kommen was ich diesmal zu ließ. „Gestern hat es dir noch gefallen.“ Sagte ich und sah sie traurig an. „Ja Gestern als wir unter uns waren und nicht vor unserer gesamten klasse.“ Antwortete sie und zog sich etwas an. „Warum ziehst du dich an, ich dachte du wolltest etwas klären?“ Fragte ich und schaute sie verwirrt an. „Das haben wir eben, ich will vor dem spiel noch etwas schlafen, du hast meine Ansage vorhin gehört ich werde mit vielen schlafen müssen.“ Antwortete sie und leckte sich die Lippen. „Das wagst du nicht.“ Rief ich, mit 2 schnellen Schritten stand ich vor ihr und hielt sie fest. „Vielleicht, vielleicht auch nicht. Wir werden sehen.“ Sagte sie nur, daraufhin löste sie sich aus meinem Griff und verschwand in unserem Bett. Ich sah noch kurz auf sie herab bis mir etwas klar wurde. „Das ist die Rache für gestern, die Sache mit der Kiste, sie würde aber nie so weit gehen? Oder?“ Dachte ich, atmete beruhigt aus und legte mich zu ihr. „Du bist echt gemein.“ Flüsterte ich. „Ja aber du Idiotin liebst mich trotzdem.“ Sagte sie und drehte sich um damit wir uns in die Augen sahen. „Du liebst mich doch genauso.“ Sagte ich und legte meinen Arm um sie. „Ja und ich weiß auch warum.“ Flüsterte sie und gab mir einen Kuss. „Stellst du uns einen Wecker, ich will das Heute gewinne.“ Ich nickte und griff nach meinem Handy, Es blinke, ich hatte eine neue Nachricht. Sie war von Haru und kam wohl gestern Abend an ohne das, ich es bemerkt habe. Ich öffnete sie und lass.

Hallo Mädels,

Nio plant euch im Zuge eines neuen Spiels Morgen gegen 6 Uhr alle aufzuwecken, da ich weiß das die Stimmung dann nicht gerade gut sein wird, Warne ich euch vor. Das Spiel welches wir uns diesmal zusammen ausgedacht haben. Wird eine Schnitzeljagt.

Ich möchte euch mit dieser Nachricht nicht nur vorwarnen, sondern auch um etwas bitten. Nio liebt ja ihre Rolle als Schiedsrichter und kommt ja immer problemlos aus allem raus, darum dachte ich mir das wir ihr mal einen Schreck einjagen. Wenn sie euch das Spiel erklärt hat, versucht ihr klar zu machen das sie sich mit ihrem Weckruf wohl den groll von euch allen auf sich gezogen hat und ihr den Preis, den es gibt, verwendet, um sie leiden zu lassen.

Ich hoffe diese Nachricht erreicht euch alle noch bevor NIo euch aus dem Bett holt.

LG Haru

Lächelnd las ich die Nachricht und reichte mein Handy dann meiner Freundin die die Nachricht auch schmunzelnd las. „Tja wärst du gestern nicht so versaut gewesen, wären wir gewarnt gewesen das heute ein Weckruf kommt.“ Kommentierte sie die Nachricht und gab mir mein Handy zurück. „Als ob du nicht genauso versaut gewesen wärst.“ Flüsterte ich und legte mich nun ebenfalls hin nachdem ich und für 9 Uhr einen Wecker gestellt hatte. „Hoffentlich weckt uns Niemand mehr heute.“ Dachte ich und schloss meine Augen.

Sicht Haru:

Inzwischen war es Mittag und ich saß in unserem Zimmer auf der Couch. „Ich hätte nicht gedacht das, sie so schwer ist.“ Dachte ich und schaute zu meiner Zimmergenossin hinüber die Ohnmächtig in ihrem Bett lag. Ich hatte sie von 20 Min im Eingangsbereich unseres Wohnheimes liegend gefunden und dann hoch in unser Zimmer geschleppt. Gerade als ich meine Wasserflasche geleert hatte regte sie sich. Sie ließ ein leises stöhnen hören und setzte sich dann schlagartig auf. „Isuke du Miststück!“ Rief sie und sah sich dann verwirrt in unserem Zimmer um. „Guten Morgen.“ Begrüßte ich sie Fröhlich. „Was ist passiert?“ Fragte sie und erhob sich langsam aus dem Bett. „Das sollte ich dich Fragen. Du hast schließlich ohnmächtig im Eingangsbereich des Wohnheims gelegen. Ich habe dich dann hergebracht.“ Sagte ich, woraufhin sie nickte. „Danke ich schulde dir was.“ Sagte sie und wollte gerade Richtung Tür laufen als ich ihr Antwortete. „Kein Problem wir sind schon quitt.“ Sie stoppte kurz als ob sie nachfragen wollte beließ es aber dann bei einem nicken. „Wie seid ihr überhaupt auf so bescheuerte Ideen gekommen. Was alles auf der Liste steht.“ Sagte sie und schaute sich den Zettel, den sie während sie sprach aus ihrer Tasche holte. „Das meiste ist auf dem Mist deiner Freundin gewachsen.“ Sagte ich dazu nur und stand ebenfalls auf. „Hast du schon was?“ Fügte ich Neugierig hinzu. „Nicht wirklich und du?“ Sagte sie während wir hinaus auf den Flur traten. „Ach diese und jene Kleinigkeit.“ Sagte ich woraufhin sie mich Fragend ansah. Als ein knall gefolgt von einem lauten Aufschrei ertönte kam Hitsugie aus ihrem Zimmer gerannt, auf dem Rücken trug sie eine Tasche und Chitaru ihr aus dem Raum folgte. „Das war ein Scherz oder“ Rief die Rothaarige und schaute ihrer kleinen Freundin nach. „Die klingt aber sauer.“ Kommentierte Tokaku das Schauspiel. „Da unser Weg an ihrem Zimmer vorbei führte blieb uns keine andere Wahl als zu ihr zu gehen. „Guten Morgen Chitaru was ist den los?“ Fragte ich sie freundlich. „Sie hat die 11 auf eurer liste.“ Knurrte sie und sah dem kleinen Mädchen hinterher. „Wo ist das Problem?“ Fragte ich sie verwirrt. „Ach stimmt du bist ja heute Morgen im Bett geblieben und hast das deshalb nicht mitbekommen. „Isukle hat verkündet das man das nur bekommt, wenn man mit ihr schläft.“ Erklärte mir Tokaku und ich lief rot an. „Du glaubst jetzt sie hat?“ Fragte ich das Rothaarige Mädchen neben uns. „Wenn sie das getan hat ist sie mir eine gute Erklärung schuldig.“ Knurrte sie. Daraufhin verabschiedete sie sich von uns und lief ihrer Zimmergenossin nach. Wir machten uns ebenfalls auf dem Weg. „Was würdest du dir eigentlich Wünschen?“ Fragte mich Tokaku beiläufig während wir über den Campus liefen. „Ich weiß nicht.“ Sagte ich und mein Blick wanderte über sie. „Nio würde dich Umbringen, wenn du das verlangst.“ Sagte sie und grinste mich an. Sofort wurde ich rot. „Woher weiß sie das, ok ich hatte als die Idee aufkam im ersten Moment daran gedacht aber trotzdem. Manchmal frage ich mich ob sie Gedanken lesen kann.“ Dachte ich und wir liefen weiter. An einem der Kioske kauften wir uns ein Paar Sachen von der Liste und einen Snack. „Warum kaufst du dir eigentlich auch alles?“ Fragte ich sie und schaute zu ihr rüber. „Ich habe meine eigene Idee was ich mir wünsche, wenn ich gewinne und wenn wir zusammenspielen müssen wir uns den Wunsch teilen. Ich nickte verstehen als mir etwas einfiel. „Warum hast du jetzt eigentlich Ko im Wohnheim gelegen?“ Fragte ich und sie zuckte zusammen. „Isuke hat mich betäubt.“ Knurrte sie und schaute sich um. „Wahrscheinlich suchte sie sie.“ Dachte ich und ließ meinen Blick ebenfalls umherwandern. „Ich mach dann mal allein weiter.“ Sagte sie Plötzlich und bog in eines der Nebengebäude ab. „Ich zuckte mit den Schultern und lief weiter während ich die Liste Hervor zog und sie überflog.

Schnitzeljagt Liste:

1: Eine Rose

2: Ein T-Shirt mit dem Logo der Schule

3: Ein paar Ohrringe.

4: Hitsugis Plüschbären

5: Harukis Haargummi

6: Mizurugis Armbanduhr

7: Tafelkreide:

8: Eine Schere

9: eine Prothese von Hanabuse

10: Die 3 Gemische von Hitsugi

11: Ein Höschen von Isuke

12: Blut von jemandem

13: Eine Haarsträhne von Tokaku

14: einer von Mahirus Talismanen

15: Ein Selfie mit der Präsidentin des Kampfsport Clubs für Mädchen

16: Ein Sexspielzeug

17: Die Handynummer eines Männlichen Mitschülers.

18: Harus Schülerausweis

19: Shienas Brille

20: Eine Türklinke

Einige der Sachen hatte ich nun schon aber bei dem Größten Teil wusste ich nicht wie ich darankommen sollte. Nett fragen blieb da aus. OK Haruki würde mir ihren Haargummi vielleicht sogar leihen, oder einen sie hatte bestimmt mehrere. aber der Rest war blanker Selbstmord, wenn ich versuchen würde es zu stehlen. Die 2 hatte ich mir eben gekauft. 3,7,8 hatte ich mir in den letzten Tagen schon zugelegt es lohnte sich, wenn man vorher schon wusste worum es ging und da ich allen Körperlich unterlegen war, war das nur eine faire Sache, um die Chancen auszugleichen. Die 13 hatte ich mir eben ohne Tokakus wissen geholt als sie Ko war. Die 15 erschien mir noch möglich Isuke hingegen würde sie bestimmt nie bekommen. Meinen Schülerausweis hatte ich selbstverständlich auch. Die Handynummer sollte ich auch irgendwie bekommen können aber bei dem Rest stand ich vor einer Schweren Aufgabe. „Wer weiß was sie machen, wenn sie mich beim Einbruch in ihre Zimmer erwischen.“ Dachte ich, stellte mir vor was angenommen Isuke oder Sumireko mit mir machen würden. Der Letzte Punkt setzte natürlich allem die Krone aus. Das war eigentlich nur ein Scherz von mir gewesen, aber Nio hatte ihn dann, weil ihr nichts mehr einfiel noch mit drauf genommen. „Soll ich mir jetzt Werkzeug borgen und hier eine abmontieren, oder was?“ Murmelte ich und sah mich um. Da viel mein Blick auf unseren Lehrer der gerade mit seiner Tasche unter dem Arm aus einem der Gebäude kam. Sofort lief ich zu ihm. „Hallo Mizurugi-Sensei.“ Begrüßte ich ihn Freundlich. „Hallo Haru, wie geht`s dir?“ Fragte er mich. „Sehr gut, könnte ich sie etwas Fragen?“ „Natürlich worum geht es denn? Hast du Probleme mit dem Unterrichtsstoff?“ Fragte er. „Nein, Ich wollte sie Fragen ob sie mir ihre Uhr leihen würden?“ Fragte ich ihn und hoffte das mir noch niemand zuvorgekommen war. „Meine Uhr? Warum?“ Fragte er überrascht. „Nun wir machen gerade eine Schnitzeljagt und ihre Armbanduhr steht auf der Liste.“ Erklärte ich ihm, er sah mich kurz überlegend an. „Ok aber achte bitte darauf das sie nicht Kaputt geht.“ Sagte er und übergab mir seine Uhr. „Vielen Dank, ich verspreche gut auf sie aufzupassen.“ Sagte ich Glücklich und nahm die Uhr von ihm entgegen. „Es freut mich das ihr alle so gut miteinander auskommt.“ „Ja das freut mich auch.“ Antwortete ich und dachte an letztes Jahr da haten, um diese Zeit schon 3 versucht mich zu töten. „Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück bei eurer Schnitzeljagt.“ „Danke bis Montag im Unterricht.“ Sagte ich zum abschied und machte mich auf den Weg. „Haru!“ Erklang hinter mir eine aufgeregte Stimme. Als ich mich umdrehte sah ich NIo auf mich zulaufen. „Hallo Nio wie…“ Begann ich, aber sie unterbrach mich. „Egal wie läuft die Schnitzeljagt?“ Fragte sie ganz aufgeregt. „Ganz gut ich habe schon ein paar Sachen.“ Sagte ich und wunderte mich über ihr Interesse. „Was brauchst du? Ich helfe dir.“ Rief sie schon fast panisch. „Was ist den los?“ Fragte ich, obwohl ich genau wusste warum sie so aufgeregt war. „Mein Weckruf heute Morgen kam nicht so gut an, und die anderen scheinen wohl den Wunsch benutzen zu wollen, um sich dafür an mir zu rächen.“ Erklärte sie Panisch und sah sich um. „OK angenommen es stimmt warum willst du mir helfen und nicht deiner Freundin?“ Fragte ich neugierig. „Daran habe ich auch erst gedacht, aber dann habe ich mich doch dagegen entschieden.“ Sagte sie und setzte ein Freundliches Lächeln auf. „Weil du mir mehr vertraust als ihr?“ Fragte ich unsicher nach. „Nein, ich will nur auf Nummer sicher gehen das ich unbeschadet aus der Sache rauskomme.“ Antwortete sie. „Und du glaubst ich würde den Wunsch nicht benutzen um dir eines deiner früheren Spiele Heim zuzahlen?“ Fragte ich sie und versuchte mich an einem Bösen lächeln, woraufhin die Farbe aus ihrem Gesicht wich. „äh… äh …sicher? SIcher dass du nicht lieber ein Küsschen oder etwas anderes von Tokaku willst?“ Stotterte sie, woraufhin ich mit den Schultern zuckte. „Ich bin noch unentschlossen.“ Sagte ich und sah zufrieden wie sie noch etwas Blaser wurde. Ja aber warum……“ Begann sie wurde aber unterbrochen. „Hallo ihr beiden, wie geht’s euch?“ Erklang hinter uns die Stimme von Hitsugi. „Hallo Hitsugi, danke gut und dir?“ Beantwortete ich ihre Frage Nio hingegen nickte nur. „Wie läuft die Schnitzeljagt?“ Fragte sie mich. „Ganz gut und bei dir?““ Antwortete ich ihr. „Ziemlich gut, Nio du kommst doch hier aus der Gegend, ich hätte da eine Frage an dich?“ Sagte sie und lächelte Nio lieb an. „Ja worum geht’s den?“ Fragte sie etwas unsicher. „Gibt es hier ein Geschäft wo ich Feuerameisen kaufen kann und noch wichtiger reagierst du Allergisch auf die?“ „Nein und nein, ich muss noch was erledigen.“ Quickte NIo und lief dann davon. Wir sahen ihr noch einen Moment hinterher. „Glaubst du nicht das das zu weit ging?“ Fragte ich das kleine Mädchen. „Ach Nio verträgt das.“ Kicherte sie als Antwort. „Die Idee war super Haru.“ Fügte sie noch hinzu. „Wenn du dich für die Idee bedanken willst, ich könnte deinen Bären gebrauchen.“ Bot ich ihr an, um ihr das Tier aus den Rippen zu leiern. „Tut mir leid den hat Isuke schon.“ Sagte sie entschuldigend. „Nicht schlimm, aber ich würde auch etwas anderes nehmen.“ Sagte ich hoffnungsvoll und sie überlegte. „Ok!“ Sagte sie und holte aus ihrer Tasche eine Rose. „Danke.“ Sagte ich wahrheitsgetreu. „Wenn du willst können wir ein paar Sachen Tauschen.“ Schlug sie vor. „Die Idee ist gut was bietest du mir an?“ Fragte ich. „Wir Tauschen Blut. Wie seid ihr eigentlich auf diese Idee gekommen?“ Fragte sie. „Nio und wie stellst du dir das vor?“ Fragte ich, in der Hoffnung das sie nicht gleich auf mich einsticht. „Das geht einfach, wir benutzen eine Spritze.“ Sagte sie. „Ok eine Spritze geht in Ordnung.“ Sagte ich. „Was dachtest du denn? Das ich auf dich einsteche?“ Fragte sie und fing an zu lachen. Woraufhin ich verlegen zur Seite blickte. „Na komm wir gehen kurz zu uns aufs Zimmer, das dauert keine 5 Minuten.“ Ich nickte und wir machten uns auf den Weg.

Eine Blutabnahme Später:


Gerade kam ich aus Hitsugis und Chintarus Zimmer, dabei begutachtete ich das Pflaster auf meinem Arm. „Sie hat wirklich ein Talent, zumindest wenn wen es um den Umgang mit Nadeln geht. Naja, sie hat ja schon genug Erfahrung darin Nadeln in Menschen zu stecken.“ Murmelte ich und schaute mich um. „Ob die anderen wohl alle auf Schnitzeljagt sind?“ Fragte ich mich laut als mir jemand Antwortete. „Nein, ich hatte Keine Lust.“ Als ich mich umdrehte stand Sumireko vor mir. „Hallo Sumireko. Wenn du nicht mitspielst würdest du mir dann vielleicht eine deiner Protasen leihen?“ Fragte ich sie, hoffnungsvoll. „Aber gerne, unter einer Bedingung.“ Antwortete sie. „Äh Bedingung? Welche denn?“ Fragte ich etwas unsicher. „Keine Sorge es ist ganz einfach.“ Sagte sie und zog eine Pistole. „Währst du so lieb für mich auf Nio zu schießen?“ Fragte sie mit einem Lieblichen Lächeln. „Waaaasss?“ Rief ich Fassungslos. „Du schaffst das schon, ou nicht ins Gesicht, sie soll ja überleben. Also theoretisch.“ Sagte sie und steckte mir die Waffe in die Tasche. „Wiedersehen. Haru sag mir wie es gelaufen ist.“ Mit diesen Worten verabschiedete sie sich von mir und ging. Verstört schaute ich auf die Pistole. „Das kann ich doch nicht machen.“ Rief ich.

So nach längerer Zeit endlich mal wieder ein neues Kapitel, ich hoffe es hat euch gefallen, die Fortsetzung erscheint bestimmt schneller. Über eine Review würde ich mich sehr freuen.

LG Infernalsniper
Review schreiben