Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Marula- Die Prophezeiung

GeschichteAbenteuer, Humor / P12
05.07.2018
26.08.2018
3
2.456
1
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
05.07.2018 1.221
 
Viel Spaß beim Lesen meiner 1. Fanfiction :)



Tja, was soll ich schon sagen. Ich saß gerade in der Schule und langweilte mich. Matheunterricht. Wie ich es hasste. Da hat man einfach nichts besseres zu tun, als komplett zu schlafen oder die all bekannte Nummer durchzuziehen. Lächeln und nicken, lächeln und nicken. Einfach so tun, als würde man dem Lehrer zuhören und hoffen, das er mich nicht dran nimmt oder noch schlimmer, an die Tafel holt.Das ist das schlimmste.
Danach noch Deutsch.
Soooo interessant....nicht.
Endlich ist die Schule zu ende und ich ging nach Hause. Zu Hause angekommen schloss ich die Tür auf und ging hinein und machte mich auf den Weg in mein Zimmer. Es war nicht sonderlich groß aber es reichte für mich. Ich wohnte mit meiner Mutter und meinem Vater in dem Haus. Nach dem ich meine Hausaufgaben erledigt hatte, ging ich raus um in die Bücherei zu laufen und mir vielleicht auf dem Weg ein Eis zu hohlen. Meine Eltern kamen immer sehr spät von der Arbeit, somit hatte ich Nachmittags niemanden um mich herum, der mich störte. Immer noch in Gedanken an das bevorstehende Wochenende überquerte ich eine Straße. Was danach geschah, ist einfach gesagt nicht in Worte zu fassen.... und weil ich es war das komplette Chaos.
Ich lief unvorsichtig über eine Landstraße und übersah ein kommendes Auto. In den folgenden Sekunden änderte sich mein Komplettes Leben. Na gut. Leben nun auch wieder nicht. Ich bemerkte, das etwas nicht stimmte und drehte mich um. Alles wurde schwarz.
Ich blinzelte.
Warmes Sonnenlicht schien in mein Gesicht. Wo bin ich hier bloß ? Ein kleiner Mann stand plötzlich vor mir. Er räusperte sich und fragte: "Was tut ihr denn hier in meinem Garten ?" Ich sah mich um. Tatsächlich stand ich in einem kleinem Garten mit Blumenbeeten und Bäumen. "Entschuldigung, aber könnten sie mir sagen, wo ich bin?" fragte ich. Der kleine Mann lachte herzlich und antwortete: "Im Auenland. Ich bin übrigens Bilbo. Bilbo Beutlin. Und wer bist du ?" ,,Auenland ?! Bilbo Beutlin ?! Bitte Was ?!"rief ich. ,,Wer bist du ?" fragte er erneut. ,,Marula" antwortete ich. ,,Marula... "wieder hohlte er meinen Namen. ,,Ist etwas?" fragte ich nach. ,,Nein, nein" antwortete er viel zu schnell. ,,Komm doch bitte mit rein und iss etwas." sagte er. ,,OK..." sagte ich und folgte dem kleinen Mann bis zu seiner grünen Haustür mit einem gelben Türknauf. er öffnete die Tür und trat ein. Ich duckte mich und ging ebenfalls hinein. Ich staunte erstmal. Sicher hatte ich die Bücher "Der Hobbit" und "Herr der Ringe" schon oft gelesen und auch die Filme geguckt und hatte die Hobbits schon immer gern gemocht, doch war es jetzt etwas anderes. Es war kein Film und auch kein Buch, sondern wohl oder übel die Realität. Ich folgte Bilbo, immer noch geduckt um mir nicht den Kopf an der Decke zu stoßen, in die Küche.
Es lag etwas Brot und Aufstrich auf de Tisch und Bilbo forderte mich auf, ein Stück zu essen. ,,Also du bist Marula, hm ?" Sagte er und biss ein Stück Brot ab. ,,Ja. Ist Das etwas Besonderes ?" fragte ich interessiert und sah ihn  fragend an. ,,Die Prophezeiung, ja. Das muss es sein. Ich sollte Elrond darüber Kund geben..." murmelte er zu sich selbst. ,,Warum ?" fragte ich. ,,Das wird er dir erklären, Marula." meinte er und  ein anderer Hobbit kam in die Küche. Ich erkannte ihn sofort aus dem Film. Frodo. ,,Hallo Bilbo. Wer ist das ?" fragte er als er mich sah. ,,Marula." kam ich Bilbo zuvor. ,,Marula ?" fragte Frodo ungläubig. ,,Frodo ? Schicke bitte eine Nachricht an Herrn Elrond, das Marula hier ist, in Ordnung ?" fragte Bilbo. ,,Wird schon erledigt" sagte Frodo und ging aus der Küche. ,,Was mache ich eigentlich hier in Mittelerde ?!" fragte ich. ,,Das wird dir alles Herr Elrond sagen, hab Gedult damit," sagte Bilbo. Ich zog mein Handy aus der Hosentasche und  machte es an. Erleichtert stellte ich fest, das es noch funktionierte. Jedoch... ,,Verdammt !!!" fluchte ich lautstark. ,,Ist etwas ?" fragte Bilbo. ,,Ich habe kein Wlan und nur noch 40% Akku und mein Display hat einen Kratzer !!!" fluchte ich weiter. ,,Entschuldigung, aber ich verstehe nicht, warum du dich über einen Kratzer in dieser schwarzen Scheibe aufregst und was ist ein "Akku" und ein "Display" ?" fragte er. ,,Egal." meinte ich und seufzte innerlich. Wie sollte das bloß enden ? Ich bin in Mittelerde.  Ich kann es immer noch nicht fassen... Aber was soll ich her bitte ?
Warum immer ich. Ich war ohnehin ständig vom Pech verfolgt, aber sowas ?!
Frodo betrat erneut die Küche. ,,Gute Nachrichten!!!" rief er. ,,Ich traf auf dem Weg zum Postkasten Gandalf. Er würde Marula mit nach Bruchtal nehmen. Er möchte ohnehin noch zu Elrond." ,,Das ist super. Marula, geh du bitte schon mal zu Gandalf, ich packe dir schnell etwas zu Essen ein, in Ordnung ?" fragte Frodo. Ich nickte nur als Antwort und ging zur Tür. Den kleinen Weg hinunter blickend sah ich eine Kutsche mit einem in einem grauen Mantel gekleideten Mann, der auf der Kutsche saß und eine Pfeife rauchte.
Gandalf. Auch ihn erkannte ich sofort.
,,Guten Tag, Marula." sagte er freundlich. ,,Hallo." sagte ich etwas unsicher.
Bilbo und Frodo kamen aus dem Haus und gaben mir einen, für mich kleinen Rucksack worin  wohl Proviant darin war. Ich bedankte mich bei den beiden und schon setzte sich die Kutsche in Bewegung.
Die ganze Fahrt über schwieg Gandalf und obwohl ich viele fragen an ihn hatte, wagte ich nicht, ihn anzusprechen und verfiel selber in Gedanken. Was wohl meine Eltern gerade tun ? Ich wusste es nicht und wollte auch gerade nicht daran denken. Ein paar stunden später passierten wie die Grenze von Bruchtal.
,,Mae Gowannen, mellon nîn." begrüßte Elrond Gandalf. ,,Wer ist das ?" fragte er nun und bohrt seine Augen in die meine. ,,Marula." antwortete Gandalf knapp. ,,Marula ?!" Elrond schien erstaunt zu sein.
,,Gehen wir doch erst einmal hinein." sagte der Elb und bedeutete und hineinzugehen.
,,Also Marula. Ich bin mir sicher, Gandalf hat dir schon alles erzählt, oder etwa nicht ?" fragte  Elrond. ,,Ich dachte, es währe besser, wenn du es ihr erzählst." sagte Gandalf. ,,Nun gut. Dann erzähle ich ihr eben alles. Marula. Vor langer Zeit wurde etwas prophezeit. Undzwar, das ein Mädchen, die Tochter Manwes und der Varda in die Welt der Menschenn gelangt und eines Tages zurückkehrt um Mittelerde zu retten. Nur vor was ist nicht ganz klar." erklärte er. ,,Moment mal! Tochter der Manwe und der Varda ?! Und meine Eltern bei mir zu hause ?!" fragte ich ungläubig. ,,Du wurdest adoptiert, haben sie dir das nor gesagt ?!" fragte er verwundert. Ich war entsetzt. Wie konnten meine Eltern mich all die Jahre anlügen ?! wer ist Manwe und wer ist Varda ?
Als könne Elrond Gedanken lesen sagte er: ,,Deine Eltern sind beide Valare. Valare sind Götter."




Ich hoffe, das erste Kapitel hat euch gefallen und bitte wundert euch bei der Wörtlichen Rede nicht, das ich dort Kommas für dir Anführungsstriche unten verwendet habe. Ich bin noch nicht so erfahren im Geschichten auf dem Laptop schreiben und habe die Anführungszeichen unen einfach nicht gefunden... :/
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast