New Project

GeschichteRomanze, Schmerz/Trost / P18 Slash
Adam Lambert OC (Own Character)
02.07.2018
07.07.2018
2
1614
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Verdammt viel zu erledigen das Schoss Tommy sofort in den Kopf als er am Morgen erwachte, neben ihm lag wie nicht anders zu erwarten seit 3 Jahren der gleiche Mann. Ein breites grinsen hatte sich auf seine Lippen geschlichen.

Leise stand er auf, zog sich etwas über und machten unten in der Küche erst einmal Kaffee, danach fing er an zu Planen.

Erst Sport für die Seele zumindest hatte ihm das damals sehr gut geholfen, weswegen er das nun jeden tag machte, so konnte er zumindest seine Panikschübe etwas besser unter Kontrolle halten.

Danach Etta fertig machen, duschen und umziehen und zum Proben. Adam hatte ihn schließlich auch für diese Tour fest miteingeplant und da würde er nicht zu spät kommen.

Fertig für den tag gemacht, ging es los zum Sport, danach fuhr er noch einige Dinge Besorgen die seinem Schätzen, sprich seiner Fender zu gute kommen würden.

„Guten Morgen“ hörte er ihm eine sehr bekannte Stimme Sagen. „Matthew ich hatte gedacht du schläfst noch“ lächelte Tommy auf seine Worte hin an.

„Du weißt genau ich kann nicht schlafen, wenn mein Rocker nicht neben mir liegt“ erwiderte dieser seine Frage.

„Tut mir leid“ entschuldigte er sich lächelnd, ehe er ihn sanft küsste und alles auf den Tisch legte. „Ich werde heute weniger Zeit haben, ich hoffe das ist okay für dich?“ fragte er den verdammt heißen und gutaussehenden Mann in der Küche.

Tommy konnte noch immer nicht glauben wie er es drei Jahre geschafft hatte mir ihm zusammen zu sein. „Schatz es ist okay wirklich du musst arbeiten und ich muss in den Laden, also haben wir heute genug zu tun“ lächelte er erneut küssten sie sich Innig.

„Sehr gut ich gehe duschen, frühstücke doch schon mal“ bedankte er sich und lief nach oben ins Bad. „Ohne mich“ hörte er sich hinter ihm sagen und Tommy durchfuhr eine Gänsehaut.

„Ohne dich“ flüsterte Tommy zurück und biss sich leicht auf die Unterlippe.  Jedoch blieb es genau bei diesem Satz nicht. Beide duschten, heiß und innig und Etta hatte sich nach unten verdrückt wo sie versuchte die Geräusche irgendwie nicht mehr hören zu müssen.

Zwei Stunden später saß er nun endlich im Wagen, entspannt und vollkommen gelockert in allen Regionen seinen Körper sprühte die Vorfreude. Etta saß hinten in ihrem Tuch und wartete darauf das sie ankamen.

Die Gitarre aus dem Kofferraum genommen Etta rausgeholt, ging es nun auf das Gebäude zu, direkt in den obersten Stock.

Stimmen drangen in sein gehört und ein leichtes lächeln lag auf seinen Lippen. „Wolltet ihr ohne mich anfangen“ fragte er ruhig und sah zu Pharao, welcher sofort auf ihn zugerast kam.

„Hast du deine Spielgefährtin vermisst“ fragte er ihn grinsend, drückte ihn sanft an sich und krauelte ihn einfach überall.

Tommy drückte alle anwesend kurz und sanft zur Begrüßung an sich und schlug mit Issac ein. „Lang nicht gesehen großer“ meinte Issac und Tommy nickte grinsend. „Stell dich nicht so an“ winkte dieser ab und stellte sein Schätzchen zur Seite.

„Auf wen warten wir noch“ fragte er ruhig und ließ sich in Sofa fallen. „Adam“ kam es nur von Issac und Tommy nickte etwas.

„Wer hat den Hund mitgebracht?“ fragte er dann ruhig und Terrance meldete sich. „Na großartig“, kam es nur von Tommy und er zückte sein Handy und rief Adam sofort an.

„Babyboy beweg deinen Arsch sofort hier her, oder ich werde dich mit einer Leine hinter meinen Wagen schnallen und herzerren“ meinte er ernst und vernahm dabei seine Worte.

„O…okay“ kam es leise von Tommy. Er fing an zu schmunzeln, als er aufgelegt hatte und erhob sich sofort. „Fangt ohne uns an, ich werde ihn abholen“ meinte der Gitarrist und nahm beide Hunde mit und fuhr sofort los.

Den Schlüssel hervorgeholt schloss er die Tür auf und sah sich etwas um. „Adam?“ rief er fragend rein und sofort bellte der König los und rannte wie von einer Biene gestochen rauf.

„Wollen wir ihm mal vertrauen“ meinte er ruhig und stieg die Treppen nach oben. Er öffnete die Schlafzimmertür und riss die Augen auf. „Wie sieht es denn hier aus“ kam es sofort von Tommy, als er das Chaos sah und schüttelte seinen Kopf.

„Geh Weg! NA LOS“ schrie Adam ihn an und drückte ihn raus, doch nicht so schnell, nicht mit Tommy. Er griff seine Arme, welche herumwirbelten und zog ihn fest an seinen Körper und sah ihm tief in die Augen.

„Beruhige dich bitte, ich bin es Kitty“ flüsterte er leise und strich sanft mit einer Hand über seine Wange. „Was ist denn los“ fragte er ruhig und sah ihn mit einer Besorgen Mine an.

„Bitte geh Tommy“ bat dieser leise und gebrochener Stimme. „Nicht so lange ich nicht weiß was mit dir los ist“ erwiderte Tommy seine Bitte und hielt ihn weiter fest.

Adam kroch wieder ins Bett, wobei Tommy nur die Augen verdrehte und sich neben ihn legte, nachdem die Schuhe ausgezogen waren.
Er legte sich neben ihn und legte den Arm um ihn, es sah aus als würden zwei kleine Kinder kuscheln, denn sein Arm lag leblos über Adams Körper.

Nach einer Weile drehte sich Adam zu ihm um, blickte ihm in die Augen und legte seinen Arm um ihn. „Bleib“ flüsterte er leise und das Tat Tommy, auch. Sie lagen beide schweigend Arm in Arm auf seinem Bett, er musste zugeben genau das hatte er wirklich vermisst.

Der Tag strich dahin, die Hunde gefüttert lag Tommy wieder neben Adam, was los war hatte er ihm noch immer nicht gesagt, jedoch würde er es noch heraus finden da war er sich sicher.

Je Dunkler und je Später es wurde desto gemütlicher wurde es auch für sie und egal was Adam bedrückte anscheint fühlte er sich nun sicher, jetzt wo Tommy da war und beide schliefen gemeinsam Arm in Arm ein, doch herausfinden was er hatte würde Tommy noch, da war nun seine Aufgabe.
---
Wie immer hoffe ich, dass es euch gefallen hat, wenn ja lasst doch gerne ein Review da. Glitzer und co. gibt es wie immer am Button :)
Review schreiben