Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

[8] Salvation- Whatever it takes

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Elijah Kamski Hank Anderson OC (Own Charakter) RK800-51-59 Connor RT600 Chloe
30.06.2018
01.07.2018
14
11.146
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
30.06.2018 1.020
 
> Everyone is talkin' about me - Makes me feel so bad <
Der Satz durchquerte Elijahs Kopf als das Lied von Spencer Davis in seinen kabellosen Kopfhörern einsetzte.
Entspannt schloss der Junge seine Augen und genoss die Musik.
Auf der Rückbank einer Limousine sitzend legte er den Kopf gegen das kühle Fenster und war gerade auf den Weg zu einer Grundschule am Rande Detroits.
Dort sollte er gemeinsam mit seinen großen Bruder über Cyberlife und den wichtigen nutzen von Androiden sprechen. Sein erster Vortag dieser Art.
Sein Bruder, der Gründer dieser Firma, lernte ihm gerade alles möglich damit Elijah später einmal selbst in seine Fußstapfen treten soll.

Die blauen Augen öffneten sich wieder und sahen monoton aus dem Fenster. Die Stadt Detroit hatte sich verändert zu dem was schon als kleineres Kind in seinem Kopf war. Er war zwar so gesehen immer noch sehr jung, hatte aber seine Kindheit schon längst aufgegeben.
Einige Minuten später hielt sein Auto vor der gewissen Schule und die Türen öffneten sich. Nocheinmal richtete Junge seine Kleidung und sah nach oben.

“Bereit Kleiner?” fragte der Mann neben ihn, der in Smoking gekleidet zu Elijah runter lächelte.
Elijah nickte nur kurz und ging gemeinsam mit seinem Bruder hinein.
Die Menscheit wird irgendwann genau so mit ihn umgehen müssen wenn sie so schlau sind um zu verstehen was überhaupt in seinem Kopf vor sich ging.
Der Gründer von Cyberlife und sein Nachfolger liefen nun den schmalen, gepflasterten Weg zum großen Eingang der Schule wo auch schon der Direktor wartete.
Man konnte förmlich spüren wie bei jedem Schritt von Elijah die Anspannung des Direktors stieg und er unruhig mit den Händen drehte.
"Guten Tag, Mister Kamski. Es ist mir eine Ehre sie an unserer Schule begrüßen zu können. Kommen Sie, die Klasse wartet bereits.” sprach der Ältere in großen Tönen. “Und du musst der zukünftige CEO sein, nicht wahr Kleiner?” fügte er in verstellter Stimme hinzu und kniete ganz leicht zu Elijah.
Elijah starrten den Direktor nur genervt an und ging an ihm vorbei.
“Verzeihen sie meinen Bruder, das ist sein erster Auftritt.” entschuldigte der Größere sich.

Sofort folgte er Elijah  in die Schule und lief stumm ein paar Schritte hinter ihm. Der Flur erinnerte den Jungen an seine Schulzeit. Manchmal wünschte er, er wäre ein ganz normaler Junge, kein verdammtes Wunderkind.
Die Schule hier  war trist und traurig und voller dummer Idioten die wahrscheinlich auch noch Hilfe beim Atmen brauchten.
Nachdem der Direktor die Beiden zu dem entsprechenden Klassenraum führte öffnete er ihnen auch sofort die Tür.
Da waren sie nun, Isaac Jeremiah Kamski und sein kleiner Bruder Elijah.

Elijah scannte sofort den Raum um sich einen Überblick zu verschaffen.
Er schätzte das die Jungs auf der letzten Reihe wohl die coolsten der Klasse waren, die Mädchengruppe auf den vordersten Bänken wohl ihre Pferde mehr liebten als den Rest der Welt und natürlich waren auch 50%, von seiner Meinung aus, inkompetente Schüler in der Klasse welche warscheinlich die nächste Generation von 'Die Androiden klauen unsere Jobs!' Protestanten werden würden.

Die Worte welche der Direktor über die Brüder sprach überhörte der Junge nur und fasste sein rechtes Handgelenk mit der linken Hand an um eine stabile Haltung zu erhalten.
"Und jetzt Kinder, werden euch die wahrscheinlich genialsten jungen Männer Detroits euch über CyberLife informieren." Die Worte des Direktors verstummten und Elijah lies für ein paar Sekunden die Stille den Raum regieren.


Isaac sprach um die 30 Minuten und ging ab und zu im Raum umher.
Währenddessen konnte der Jüngere nicht aufhören dieses eine Mädchen anzusehen. Sie hatte lange schwarze Haare und trug einen viel zu großen Kapuzenpullover.
Sein Blick fiel immer wieder zu ihr,  jemand der lieber zeichnete als ihn zuzuhören. Teilweise verständlich, die meisten Kinder interessierte es sowieso nicht.

"Die wohl beste Reihe von Cyberlife ist die RK Reihe. Es gibt bis jetzt nur drei Modelle."
Die Worte schallten durch den Raum als Isaacs Schritte in die Bankreihen machte und langsam immer mehr auf den Platz des Mädchen zuging.
"RK200 - Markus. Ich habe ihn selbst gestaltet und meinen Lieblingsmaler geschenkt. RK900 - Ein Polizeiandroid, schneller, komplexer, besser. Und..."
Der schwarzhaarige Mann blieb vor dem Platz der Halbjapanerin  stehen und seine Augen wagten einen schnellen Blick auf das Blatt ehe er es unter ihren Händen wegriss und hochhielt.
"RK800 - Connor. Ein etwas veralteter Vorgänger von RK900."

Die blauen Augen trafen die dunkelblauen von dem Mädchen und er lächelte knapp ehe er ihr die Zeichnung zurückgab und mit schnellen Schritten wieder vor die Klasse lief.
In der Zeit klingelte die Schulglocke und die Klasse packte schnell zusammen. Der Direktor bedankte sich vielmals bei Isaac und Elijah, aber er nahm es nur trocken hin.

Nachdem die Klasse allmählich den Raum verließ hielt Isaac das Mädchen nocheinmal auf.
"Das war eine ziemlich gute Zeichnung. Keine Angst, ich bin nicht böse dass du während des Vortrages abwesend warst. Schließlich muss man die Talente von jungen Menschen fördern, nicht? Nun sag mir, Kleine. Wie heißt euer Android."

Die Händen von Isaac wanderten in die Hosentaschen und er ging einen Schritt auf sie zu was sie sofort zurückweichen lies. Elijah stand hinter ihm und starrte sie eigentlich nur die ganze Zeit an. Er war für sie noch gruseliger als der Mann.
Die Schwarzhaarige versuchte beide so gut es ging auf Abstand zu halten.

"Connor."sprach sie leise und versuchte den durchdringlicher Blick von den Kamskis auszuweichen.
Der Mann lachte knapp.
"Wie kommt es dass du einen Polizeiandroiden zuhause hast?” wollte Isaac nur wissen.
“Er ist mein Dad.” antwortete sie nur knapp und sah immer wieder aus dem Fenster.
Isaac lachte kurz und Elijah schien etwas verwirrt und doch beeindruckt von dieser Antwort.
Bevor der Ältere etwas sagen konnte trat ein Android in den Raum. Die braunen Augen blickten kurz zwischen den Drein umher und das Mädchen rannte sofort in seine Arme.
"Komm wir gehen Juli. Ich hoffe du hattest einen schönen und informativen Tag."
Connor sprach monoton und hatte den Blick auf Kamski gerichtet ehe er das Kind heraus begleitete.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast