Konsequenzen

von 100alanna
GeschichteAllgemein / P12
29.06.2018
07.07.2018
6
8.849
5
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
29.06.2018 952
 
Moin, keine Ahnung was ich mir hierbei gedacht habe. Ihr könnt es als Gegenstück zu Ein Grund zum Leben? Sehen.




Es herrschte fassungslose Stille. Keiner der Vier rührte sich. Zu geschockt von dem was sie gesehen und vor allem gehört hatten. Keiner wollte es glauben. Es war nicht wahr. Es konnte nicht wahr sein. Es DURFTE nicht wahr sein.  Innerhalb weniger Stunden war das Weltbild der Halliwells und ihres Ältesten völlig auf den Kopf gestellt worden. Nicht nur hatte der kleine neurotische Wächter des Lichts aus der Zukunft die Wahrheit über ihren Sohn und Neffen erzählt, er war anscheinend ebenfalls  ihr Sohn und Neffe. Wie war das möglich? Piper und Leo waren getrennt! Älteste konnten keine sterbliche Familie haben! Schon Wyatt war für Leo ein Wunder gewesen. Und nun sollte es da NOCH ein Kind geben? Und dann ausgerechnet CHRIS???? Aber welchen Grund hätte Wyatt gehabt zu lügen? Vor allem wenn man sein Verhalten betrachtete. Hatte der junge Mann doch keine Skrupel gehabt Paige und Phoebe zu verletzen oder beinahe das Manor in die Luft zu jagen! Aber mit Chris war er umgegangen als wäre der Jüngere das Allerwichtigste für ihn.  Auch wenn gerade das ein Widerspruch in sich zu sein schien. Denn so gern jeder der Vier es auch leugnen wollte, der Erwachsene Wyatt WAR böse. Sogar die neue Quelle! Und wenn es eins gab worauf ihr neurotischer Wächter von Anfang an behaart hatte, dann das er Klein Wyatt beschützen wollte. Vor allen Bösen und davor selbst böse zu werden.  Sie hatten ihm nicht geglaubt. Weder das eine, noch das andere. Aber jetzt? Wo sie es hautnah erlebt hatten? Aber es zuzugeben hieß auch zuzugeben das sie sich alle gegenüber Chris absolut unmöglich benommen hatten.

Piper musste sich setzen. Ihr war gerade etwas klar geworden. „ Oh mein Gott. Was hab ich getan?“ hauchte sie entsetzt. „Piper?“ „ Ich wollte ihn sprengen. Nein, ich HAB ihn gesprengt.“ „Piper?“ „Das Blut. Habt ihr das Blut nicht gesehen? WAS HAB ICH GETAN?“ „Du wusstest es doch nicht.“ „Genau. Und du warst wütend. Da reagiert man schon mal ohne nachzudenken Du wolltest nur Deinen Sohn beschützen .“ „Ist das ein Grund? Ich wusste doch das er kein ganzer Wächter des Lichts ist. Ich hätte beinahe meinen Sohn umgebracht. Was hab ich getan?“ Leo schnappte aus seinen Gedanken. „Nein Piper. Jetzt redest du Unsinn.“ versuchte er seine Ex-Frau zu beruhigen. „ Du würdest so was niemals fertig bringen.“ Aber die Älteste der Schwestern lachte nur hysterisch auf. „Dann bist du blind. Hast du Chris nicht gesehen? Er sah aus als stünde er mit einem Bein im Grab!“ „Das muss nicht heißen das DU daran schuld bist. Wer weiß wo er sich noch rumgetrieben hat.“ argumentierte der Älteste. Immer noch nicht bereit seine Abneigung gegen den Zeitreisenden aufzugeben. Auch wenn es immer schwerer und schwerer wurde. Paige schaute ihn an als habe er seinen Verstand verloren. „ Das kann Ich dir sagen. Er hat versucht sich ins Koma zu saufen, wenn ich mir die leeren Flaschen hier ansehe.“ „ Nein. Er hat versucht den Schmerz zu beenden.“ flüsterte Phoebe tonlos. „ Endgültig.“ jetzt lagen alle Augen auf ihr. „ was meinst du damit?“ fragte Paige verwirrt. Phoebe schaute mit großen Augen von einem zum anderen. „Habt ihr Chris nicht zugehört? Er hat Dämon Wyatt praktisch angefleht ihn umzubringen. Der Junge war am Ende.“ sie schüttelte sich. Solch eine Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung wollte sie nie wieder fühlen.

„Und was jetzt?“ fragte Paige nach einigen unbehaglichen Minuten der Stille. Piper biß sich unsicher auf die Lippen. Aber dann straffte sie sich. Eine neue Entschlossenheit im Blick. Ernst sah sie jedem ins Gesicht. „Wir kämpfen. Jemand ist hinter meinem Baby her und will ihn drehen. Das werde ich nicht zulassen. Wenn wir das verhindern, verhindern wir auch das Chris in der Zeit zurück reisen muss. Und SO endet. Ich will keinen meiner Söhne jemals wieder SO sehen! Ist das klar!!!!“




Die nächsten Monate waren stressig. Hatten die Schwestern Chris schon für einen Sklaventreiber gehalten, war das nichts zu dem Tempo welches Piper jetzt an den Tag legte. Und es ging beileibe nicht nur gegen Dämonen. Oh nein. Die Älteste der Mächtigen Drei wollte kein Risiko eingehen. Chris hatte bewiesen, dass der erste oder auch zweite Anschein trügen konnte. Hatten die Ältesten nicht schon mal die Cleaner geschickt, weil sie Baby Wyatt für eine Bedrohung hielten? Wie viele waren gegen seine Geburt gewesen? Wer sagte ihr, das sie es nicht noch mal versuchten? Es wäre nur logisch, dass sich ihr Baby von der Seite des Guten abwandte, wenn es einer der GUTEN war, der ihm Schaden wollte. Also nein. Jeder war verdächtig. Jeder stellte eine Bedrohung dar. Leo versuchte auf sie einzuwirken aber er redete gegen die Wand.  Allerdings verbrachte er deshalb auch mehr und mehr Zeit auf der Erde. „Ich kann euch doch nicht im Stich lassen. Schon gar nicht jetzt.“ meinte er nur als Phoebe ihn nach einer Auseinandersetzung mit Piper danach fragte. Und das sollte sich als Glücksfall erweisen. Denn als die Oben merkten, das  da ein zweites Halblingkind unterwegs war, kam es zur Konfrontation. Ausgerechnet Gideon, Leos Freund und Mentor, versuchte nicht nur Klein Wyatt umzubringen, sondern auch den noch ungeborenen Chris gleich mit. Die Kinder seien einfach zu mächtig. Er habe die Zukunft gesehen. Es ist zwar bedauerlich aber für das Höhere Wohl müssten nun mal Opfer gebracht werden.

Sie schafften es so gerade seine Pläne zu vereiteln.  „Haben wir es geschafft?“ fragte eine völlig fertige Paige in die Runde. Piper hielt Baby Wyatt im Arm. „ Das werden wir in ca 20 Jahren wissen.“ meinte die junge Mutter lapidar. „Jetzt ist erst mal wichtig, das meine Söhne eine schöne Kindheit haben. Wer will Kuchen?“
Review schreiben