Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Blauer Nagellack

von JaliceTo
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Alex Standall Bryce Walker Hannah Baker OC (Own Character)
26.06.2018
29.07.2018
12
15.545
3
Alle Kapitel
23 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
10.07.2018 1.102
 
Sportstunde

Sport an einem Montag. Was sagt einem das? Etwa das man sich mehr bewegen sollte, sich darüber freuen sollte, das an der High School, neben den Fächern die generell schon anstrengend waren, noch zusätzlich Sportunterricht angeboten wurde, den man besuchen musste? War das die Botschaft hinter einem Montag?
So sicher war ich mir nicht dabei, als ich zu meinem Spind ging, um meine Sporttasche dort raus zu fischen.  Ich war kein Mensch der gerne Schulsport betreibt. Ein wenig paradox oder?
Wenn ich schon bei den Vorbereitungen für das anstehende Basketballspiel helfe? Kann sein, aber ich mag den Schulsport nicht. Man muss sich mit anderen Mädchen in einer Kabine umziehen, es müffelt nach der Stunde nicht sonderlich toll und wenn man vielleicht ein paar Pfund zu viel auf den Rippen hat, oder einige unschöne blaue Flecken, wird sofort leise getuschelt.
Was ich persönlich aber schlimmer als die Umkleiden finde, sind die Themen des Sportunterrichtes. Neunzig Prozent haben etwas mit Bällen zu tun. Ich war ein Fan der Liberty Tigers, die erfolgreichen Spieler des Basketball und Baseball Teams unserer Schule. Aber ich hasste Ballspiele und alles was mit Bällen zu tun hatte. Nicht weil es nicht interessant war, außer Tennis.
Ich habe Angst vor Bällen, wenn sie auf mich oder alternativ in meine Richtung fliegen.
Die Ursache für diese Angst ist banal und in einem Buch stand auch, das man sich seiner Angst stellen sollte. Nur wenn man als Neunjährige beim Fußballtraining für Mädchen, in das deine Eltern dich gesteckt haben, damit du es einmal ausprobieren tust, gleich zweimal einen Ball mitten ins Gesicht geschossen bekommst, ist das nicht lustig.
Erst recht nicht, wenn man dann auch noch Nasenbluten und den Schock seines Lebens hat.

Bälle und ich würden so schnell keine Freunde werden.
Nachdem ich meine Sporttasche aus dem Spind gezogen hatte, schloss ich die Tür des Spindes wieder und machte mich auf den Weg zu den Umkleidekabinen der Mädchen.

Ich war mit unter eine der ersten, die in der Umkleide waren und fing an mich um zu ziehen. Die anderen Mädchen waren schon fertig und ich war gerade dabei, mein T-Shirt über zu ziehen, als sich die Tür zur Umkleide erneut öffnete, eine weitere Gruppe Mädchen herein kamen, und eine von der miesen Sorte, einfach meine Sporttasche auf den Boden stieß. Der Inhalt kullerte heraus.
"Ups, sorry Hastings", meinte das Mädchen mit einem gefälschtem freundlichen Grinsen auf dem Gesicht, ehe sie sich mit ihren Freundinnen auf einer freien Bank nieder lies.
Ich seufzte leise, zog mein T-Shirt über meinen Körper, band meine Haare zu einem Pferdeschwanz zusammen und kniete mich dann hin, um den Inhalt meiner Sporttasche auf zu sammeln.

"Diese Zicken gibt es auch echt an jeder Schule oder?"
Überrascht blickte ich das paar Blaue Fingernägel an und erkannte natürlich auch die Stimme von Hannah, die mir eine kleine Wasserflasche reichte, die noch in meiner wieder eingeräumten Schultasche fehlte.
"Danke Hannah. Manchmal wäre das Leben ohne fiese Menschen einfacher. Ein weiterer Grund warum ich nicht bei den Cheerleadern bin, so starke Persönlichkeiten. Da ist mir die Theater AG lieber", erwiderte ich, nahm die Wasserflasche entgegen, verstaute sie in der Tasche und klopfte anschließend auf den freien Platz neben mir. Zwar war Hannah schon komplett umgezogen, aber sie musste ihre eigene Sporttasche ja auch noch abstellen.
"Du bist in der Theater AG?", fragte Hannah interessiert nach.
"Und im Vorbereitungsteam für Baseball/Basketball Spiele. Ein wenig Schulgeist zeigen schadet nie. Bist du in irgendeiner AG oder einem Sport Team?", erkundigte ich mich und beobachtete wie Hannah ihre Locken ebenfalls zu einem Pferdeschwanz zusammen band.
"Nein. Ich bin froh wenn ich die Unterrichtszeit vorbei ist", erwiderte Hannah.
"So gesehen hast du früher frei als der Rest. Aber zu dem ersten Basketball Spiel dieses Schuljahres kommst du doch oder? Es werden immer tolle Fotos fürs Jahrbuch geschossen", fragte sie erneut. Der Typ der diese Fotos schießt ist echt gut indem was er tut.

Zweieinhalb Stunden später fühlte ich mich, als hätte ich einen Marathon hinter mir. Wir hatten natürlich Basketball gespielt. Und da einige Sportel im Sportunterricht sind, haben die natürlich wieder einmal gezeigt, wie gut sie diesen Sport beherrschen.
"Gut. Geht euch umziehen, das war es für heute", sagte der Coach und lies die Schüler gehen.
"Zwei Stunden der Folter sind vorbei", sagte Hannah zu mir und ich nickte zustimmend.
"Meine Eltern wundern sich schon, warum ich so oft blaue Flecken habe. Wenn man beim Basketball irgendwie versucht, den Ball einem größeren Spieler zu klauen und das Ergebnis ist, das man zusammen prallt - kommt man mit einem gratis blauen Fleck davon", sagte ich.
Ballspiele sind nicht meins, zumindest nicht mit Mitspielern die schneller, größer und besser sind als ich sind.
"Du arme. Wir sehen uns am Freitag glaube ich? Sozialkunde fällt die nächsten zwei Stunden aus", erklärte Hannah mir.
"Wirklich? Ich hatte noch nicht auf die App mit dem Stundenplan geschaut. Danke", bedankte ich mich und beobachtete, wie die blauäugige Schülerin erneut Richtung der Umkleidekabinen ging.

"Adriana, das nächste mal solltest du versuchen den Ball aus der Luft zu fangen und nicht Reed versuchen um zu stoßen"

Mein Plan war es eigentlich Hannah Richtung Umkleidekabinen zu folgen, allerdings kam Jeff grinsend auf mich zu. Meine Wangen färbten sich für einen Moment rot, auch wenn sein Kommentar ganz bestimmt nicht böse gemeint war, es war leider offensichtlich das ich nicht so Sport begabt bin, wie die meisten anderen.

"Einen Versuch war es wert. Aber ich bin eine Niete in. Allen Ballsportarten", sagte ich und schenkte Leah´s Freund ein fast schon entschuldigendes Lächeln.
"Red keinen Quatsch. Du bist schnell, ist auch wichtig beim Basketball", sagte Jeff, schnappte sich einen Basketball der noch herum lag in der Sporthalle. Er blickte auffordernd an.
"Bälle und ich sind - wie natürliche Feinde Jeff", versuchte ich ihm mein Problem mit den Bällen zu erklären.
"Ausreden zählen nicht. Hier, fang den Ball, versuch an mir vorbei zu dribbeln und einen Korb zu werfen", erwiderte Jeff aufmunternd und warf mir den Basketball zu.

Etwas überfordert konnte ich den Ball fangen, musterte zuerst den Sportler dann den Ball kritisch.
"Wenn du gleich noch mit dem Vorschlag wie Leah kommst, mich verkuppeln zu wollen, könntet ihr beide gemeinsam ene Partnervermittlung aufmachen", sagte ich, lies den Basketball einmal auf und ab springen, ehe ich dem ganzen eine Chance geben wollte.
Immerhin würde Jeff mir bestimmt nicht böse sein, wenn ich ihn versehentlich anrempeln würde.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast