Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Raingurl - Elijah the Revelator

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18
Elijah Kamski Hank Anderson OC (Own Charakter) RK800-51-59 Connor
24.06.2018
30.06.2018
12
8.605
2
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
24.06.2018 1.137
 
Da es ein Collab war (ungewollt aber jetzt gewollt haha) sind die Kapitel entweder von mir (Lukasz) oder Latir. Hoffe es stört nicht allzu sehr. Wollte es unbedingt ausprobieren.

[LATIR]

Stayin' Alive. It's so boring, isn't it?
Der Satz durchquerte Elijahs Kopf als das Lied von den Bee Gees in seinen kabellosen Kopfhörern einsetzte.
Die hohen Stimmen der drei Brüder brachte ihn dazu seine Augen zu schließen und den Kopf gegen die Autoscheibe zu lehnen.
Aus puren Unnütz musste er nun eine Schule besuchen um einer Klasse zu erklären wieso die Menscheit Androiden besitzt. Niemand wusste von seiner Ankunft außer der Schule, möglicherweise kam er diesmal auch ohne Presse durch die Stadt.
Die blauen Augen öffneten sich wieder und sahen monoton aus dem Fenster. Die Stadt Detroit hatte sich verändert zu dem was schon als Kind in seinem Kopf war. Die Monitore strahlten Werbung für seine Firma aus und er bekam immernoch Unmengen an Geld obwohl er nichts mehr mit Cyberlife zutun haben wollte. Zumindest noch nicht.
Nach ein paar weiteren zwei Minuten und nachdem das Lied welches er hörte zu 'John the Revelator' von Depeche Mode gewechselt hatte, hielt sein Auto vor der gewissen Schule und die Türen öffneten sich. Nocheinmal richtete der nicht allzu große Mann seine moderne Kleidung und trat aus dem Auto.
John the Revelator he's a smooth operator
It's time we cut him down to size
Take him by the hand
And put him on the stand
Let us hear his alibis.
Ein kleines grinsend schlich über Elijahs Gesicht als er die Worte hörte und er steckte seine Hände in die Hosentaschen. Die Menscheit wird irgendwann genau so mit ihn umgehen müssen wenn sie so schlau sind um zu verstehen was überhaupt in seinem Kopf vor sich ging.
Der Gründer von Cyberlife lief nun den schmalen, gepflasterten Weg zum großen Eingang der Schule wo auch schon der Direktor wurde. Man konnte förmlich spüren wie bei jedem Schritt von Elijah die Anspannung des Direktors stieg und er unruhig mit den Händen drehte.
"Guten Tag, Mister Kamski. Es ist mir eine Ehre sie an unserer Schule begrüßen zu können. Kommen Sie, die Klasse wartet bereits."
Elijah lächelte den Mann knapp an und erwiederte seine Worte mit einem Nicken.
Sofort folgte er dem kleineren Mann in die Schule und lief stumm ein paar Schritte hinter ihm. Der Flur erinnerte ihn an seine Schulzeit.
Sie war trist und traurig und voller dummer Idioten die wahrscheinlich auch noch Hilfe beim Atmen brauchten. Und dann war er da. Elijah Kamski, gerade einmal 16 Jahre alt als er seinen ersten Androiden erschuf und somit Cyberlife gründete. Es ist schon so viel Zeit vergangen.
Ohne sich seine inneren Gedanken anmerken zu lassen betrat er mit dem Direktor den Raum und wurde sofort mit dem Klatschen der Kinder empfangen. Die Ohren von Elijah zuckten kurz und sein Blick scannte die Klasse. Er schätzte das die Jungs auf der letzten Reihe wohl die coolsten dee Klasse waren, die Mädchengruppe auf den vordersten Bänken wohl ihre Pferde mehr liebten als den Rest der Welt und natürlich waren auch 50%, von seiner Meinung aus, inkompetente Schüler in der Klasse welche warscheinlich die nächste Generation von 'Die Androiden klauen unsere Jobs!' Protestanten werden würden.
Die Worte welche der Direktor über Elijah sprach überhörte der Mann nur und fasste sein rechtes Handgelenk mit der linken Hand an um eine stabile Haltung zu erhalten.
"Mister Kamski, beginnen sie mit ihren Vortrag." Die Worte des Direktors verstummten und Elijah lies für ein paar Sekunden die Stille den Raum regieren.
"Nun, ich habe mich seit sieben Jahre aus dem Buisness von Cyberlife zurück gezogen. Aber trotzdem kann ich euch über eure Androiden etwas erzählen. Wir von Cyberlife wollten euch allen den Alltag leichter machen indem wir euch Haushaltsgehilfen geben."
Elijah sprach um die 20 Minuten und ging ab und zu im Raum umher.
Sein Blick fiel immer wieder zu einem Mädchen welcher lieber malte als ihn zuzuhören. Teilweise verständlich, die meisten Kinder interessierte es sowieso nicht.
"Die wohl beste Reihe von Cyberlife ist die RK Reihe. Es gibt bis jetzt nur drei Modelle."
Die Worte schallten durch den Raum als Elijah Schritte in die Bankreihen machte und langsam immer mehr auf den Platz des Mädchen zuging.
"RK200 - Markus. Ich habe ihn selbst gestaltet und meinen Lieblingsmaler geschenkt. RK900 - Ein Polizeiandroid, schneller, komplexer, besser. Und..."
Der schwarzhaarige Mann blieb vor dem Platz des Mädchens stehen und seine Augen wagten einen schnellen Blick auf das Blatt ehe er es unter ihren Händen wegriss und hochhielt.
"RK800 - Connor. Ein etwas veralteter Vorgänger von RK900."
Die blauen Augen trafen die dunkelblauen von dem Mädchen und er lächelte knapp ehe er ihr die Zeichnung zurückgab und mit schnellen Schritten wieder vor die Klasse lief.
In der Zeit klingelte die Schulglocke und die Klasse packte schnell zusammen. Der Direktor bedankte sich vielmals bei Elijah aber er nahm es nur trocken hin.
Nachdem die Klasse allmählich den Raum verließ hielt er das Mädchen nocheinmal auf. "Mister Kamski. Es tut mir Leid, dass ich während ihres Vortrages..."
Sie wurde unterbrochen von einem stumpfen Lachen des Erwachsenen.
"Das stört mich nicht. Schließlich muss man die Talente von jungen Menschen fördern, nicht? Nun sag mir, Kleine. Wie heißt euer Android."
Die Händen von Elijah wanderten in die Hosentaschen und er ging einen Schritt auf sie zu was sie sofort zurückweichen lies. Er war für sie gruselig, unberechenbar. Die blasse Haut, die pechschwarzen Haare, die Augenringe aber vorallem die toten Augen welche wohl schon seit mehreren Jahren keine Emotionen mehr gezeigt hatten.
Dies passierte so lange bis sie letzendlich mit den Rücken an die Wand gelehnt war und schluckte.
"Connor. Ich wohne bei einem Polizist. Er hat mich adoptiert und Connor ist auch eine Art Vater für mich."sprach sie leise und versuchte den durchdringlicher Blick von Elijah auszuweichen.
Der Mann lachte knapp.
"Ein Android, dein Vater? Das ist unnormal, nicht möglich. Du bist verblendet, Kind."
Das schwarzhaarige Mädchen kniff kurz die Augen zusammen.
"Er ist mindestens genau so liebevoll wie jeder andere! Und sicherlich menschlicher als sie es sind!"rief sie lauter als eigentlich geplant und wich wieder sofort zurück als sich Elijah mit den Oberkörper runter beugte.
"Nun, wenn er dein Vater ist gewöhn dich besser daran absofort Opa zu mir zu sagen."
In diesem Moment trat ein Android in den Raum. Die braunen Augen blickten kurz zwischen den beiden umher und das Mädchen rannte sofort in seine Arme.
"Komm wir gehen Juli. Ich hoffe du hattest einen schönen und informativen Tag."
Connor sprach monoton und hatte den Blick auf Kamski gerichtet ehe er das Kind heraus begleitete.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast