Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Emergency Paramedics and more

CrossoverLiebesgeschichte / P18 / Gen
John Gage OC (Own Character)
19.06.2018
27.05.2021
97
76.176
4
Alle Kapitel
90 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
28.11.2019 583
 
Emergency Paramedics and more Teil 94

Julia ging zu ihrem Spind und öffnete ihn. Sie hatte Gott sei Dank immer trockene Kleidung auf der Station. Sie war gerade dabei sind das nasse T-Shirt auszuziehen, als Hank die Umkleide betrat. Erst als er sich neben ihr auf die Bank setzte, bemerkte sie ihn. Hank sah seiner Tochter an, dass etwas nicht stimmte. „Was ist los? Ist es wegen Chet?“ fragte Hank. Julia schüttelte den Kopf. „Nein mit Chet hat es nichts zu tun. Meine Freundin Sophia wird bald operiert. Man hat eine Spender-Niere für sie gefunden.“ Hank nahm die linke Hand seiner Tochter in seine und sah sie mit einem Lächeln an. „Das ist ja großartig.“ Julia setzte sich auf die Bank und sah zu ihrem Vater. „Ja es ist großartig, aber Dad, was ist, wenn ihr Körper die Niere abstößt? Dann war alles umsonst.“ Julia sah ihren Vater mit einem verzweifelten Blick an. Sie versuchte die Tränen zu unterdrücken, was ihr aber nicht gelang. Sie weinte. Hank stand von der Bank auf und zog sie mit sich. Als beide standen, nahm er sie in eine ganz feste Umarmung und tröstete sie. Nach einer Weile löste Julia sich aus der Umarmung und sah zu Hank. Dieser lächelte ihr zu und sagte: „Du darfst nie die Hoffnung aufgeben. Deine Freundin wird gesund werden und außerdem ist sie bei Kel und seinen Kollegen in den besten Händen.“ Jetzt musste Julia etwas lachen, da sie den Satz schon mal gehört hatte. Sie holte einmal tief Luft und nickte ihrem Vater zu. „Du hast recht. Bitte lass uns zurück zu den Jungs gehen.“ Hank nickte seiner Tochter zu und Julia zog sich schnell ihr trockenes Shirt an. Beide gingen in die Fahrzeughalle wo sie schon von weitem das Gejammer von Chet hören konnten. Hank wollte gerade seiner Tochter die Tür zur Küche öffnen als diese mit Schwung aufflog und Chet mit schnellen Schritten in die Fahrzeughalle gelaufen kam. Julia sah ihn zu spät und so passierte es. Chet lief auf sie zu und prallte hart gegen sie. Julia konnte ihr Gleichgewicht nicht mehr halten und stürzte nach hinten auf ihren Hintern. Abrupt blieb Chet stehen und sah zu Julia runter. Diese sah ihn mit einem bösen Blick an. „Sag mal kannst du nicht aufpassen wo du hin gehst?“ Julia sagte es mit wütender Stimme. Schnell war Hank bei ihr und half ihr beim aufstehen. Julia stützte sich an ihrem Vater ab und stand auf. Als sie stand, rieb sie sich ihren Hintern. Sie sah zu Chet. „Als Strafe für die Unaufmerksamkeit musst du einen weiteren Monat die Toilette putzen.“ Die Jungs, die in der Tür zur Küche standen, sahen Julia mit grossen Augen an. Chet sah Julia fassungslos an und ging ohne ein Wort zu sagen in den Umkleideraum. Julia ging an den Jungs vorbei in die Küche und nahm sich eine Tasse Kaffee. Den Kaffee  trank sie in Ruhe aus. Danach verabschiedete sie sich von den Jungs und ging nach Hause. Dort angekommen schloss sie die Haustür auf und ging direkt ins Wohnzimmer. Sie setzte sich auf das Sofa und merke wie ihr langsam die Augen zufielen. Mit einer Decke kuschelt sie sich auf’s Sofa und war sofort eingeschlafen. Der Schlaf dauerte nicht lange an. Wieder träumte Julia, dass Johnny von jemanden zusammen geschlagen wurde, aber sie erkannte die Person nicht. Sie schreckte aus dem Schlaf hoch und saß kerzengerade auf dem Sofa. „Nicht schon wieder dieser Traum.“ dachte Julia bei sich.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast