Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Alles muss ein Ende haben

OneshotAllgemein / P12 / Gen
Elijah Kamski Hank Anderson RK800-51-59 Connor RT600 Chloe
16.06.2018
16.06.2018
1
850
4
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
16.06.2018 850
 
Er hatte eigentlich keinen Grund gehabt in den verlassenen CyberLife Tower zu gehen.
Man hatte das Gebäude nach der Revolution sich selbst überlassen, es verfiel so langsam vor sich hin. Was hätte man auch damit machen sollen? CyberLife selbst hatte nach dem ganzen Spuk beschlossen dass sie den Tower verlassen würden.
Hank sah kurz auf sein Handy, mit einer Nachricht von einem Mann von dem er es nie erwartet hätte: Elijah Kamski, der nach der Revolution nochmal ins Rampenlicht gekommen war. Die Nachricht war so simpel wie unverständlich: Sie sollten in den CyberLife Tower gehen, dort ist etwas das Ihre Hilfe braucht.
Hank sah kurz an dem Gebäude hinauf, erinnerte sich kurz wie er dem anderen Connor auf den Leim gegangen war und stieg seufzend aus seinem Auto, die Musik schallte laut durch die Nacht. Er pfiff kurz und Connor trabte neben ihm her, die Augen aufmerksam und die Ohren aufgestellt, ohne Zweifel aufgeregter als er selber es war. Immerhin war das für den Hund ganz neu, trotzdem merkte man ihm seinen alten Beruf an. Sumo würde ziellos in dem alten Gebäude herum tapsen, während Connor nicht von seiner Seite wich, während sie die Eingangshalle durchquerten. Hank blickte nach oben als sie bei der großen Statue waren, trotz allem beeindruckt von der schieren Größe und Höhe der Stockwerke die sich scheinbar unendlich hinzogen. Aber was sollte er jetzt hier? Langsam ging er den dunklen Weg entlang, an den leeren Podesten vorbei. Was dort früher wohl gestanden hatte? Bei dem Aufzug zögerte er kurz, ging das Ding überhaupt noch? Aber als er auf den Knopf drückte, öffnete sich prompt die Tür, als hätte der Aufzug nur auf ihn gewartet.
„Kamski… natürlich kannst du auch Aufzüge kontrollieren, was?“ murmelte Hank als sich der Aufzug in Bewegung setzte, kaum dass er und Connor eingestiegen waren. Immerhin konnten Aufzüge nicht rebellieren. Es ging nach unten, dorthin wo sie vor einem Jahr die Androiden aufgeweckt hatten.
„Was soll ich hier, Kamski!“ Connor warf ihm einen kurzen Blick zu, dann öffneten sich lautlos die Türen und misstrauisch trat Hank in die riesige Halle, wo es früher von Androiden nur so gewimmelt hatte.

„Wer bist du?“ Die Stimme ließ Hank herum fahren, das konnte doch nicht sein?! Hinter ihm, er musste neben dem Aufzug gestanden haben, stand Connor… Und zwar der Android. Fassungslos musterte Hank ihn. Nein, das war nicht Connor. Dieser Android war etwas größer, hatte andere Klamotten, manchmal fragte er sich welcher Idiot für die Klamotten der Androiden zuständig gewesen war, und seine Augen waren grau statt braun. Auch die Nummer war anders, es war eine 900 statt eine 800.
„Die Frage ist doch eher, wer bist du?“ fragte er misstrauisch und sah aufmerksam auf die LED, sie blinkte ruhig blau, das war schon mal gut. Der Android antwortete, in einer Stimme die beinahe so klang wie die von Connor.  
„Ich bin RK900, das Nachfolgemodell von RK800.“, der Android sah sich kurz in dem großen, leeren Raum um, als würde er etwas suchen das nicht mehr da war. Hank ahnte was das war, immerhin war das hier nur ein Upgrade von Connor: dieser Android suchte eine Mission, hatte aber niemals eine bekommen. Weil keiner mehr da war der ihm eine hätte geben können, wahrscheinlich hatte selbst CyberLife ihn in den Wirren nach der Revolution vergessen, und einen Zweck für einen besseren Abweichler-Jäger gab es ohnehin nicht mehr. Hank rieb sich nachdenklich über die Stirn. Hatte Kamski ihn deshalb hergeschickt? Androiden-Babysitter?
„Komm mal mit, ich glaube ich weiß da was für dich.“, sagte er schließlich geschlagen und RK900 folgte ihm stumm. Connor musterte ihn kurz, denn hockte er sich geduldig neben Hank während der Fahrstuhl die Drei wieder in die neue Welt brachte.
„Wie wärs mit einem Namen?“, fing Hank schließlich an zu reden und drehte seine Musik etwas leiser. RK900 sah ihn bloß stumm an, im Gegensatz zu Connor hatten sie bei ihm wohl nicht sonderlich auf „kann sich gut intrigieren“ geachtet. Hank überlegte kurz. Irgendetwas mit C?
„Wie wäre es mit Conan?“ RK900, der von jetzt an nur Conan genannt werden würde, nickte zögernd. Er war eine Maschine, wozu brauchte er einen Namen? Hank lächelte kurz, dann klopfte er ihm auf die Schulter.
„Das wird schon, Conan!“

Währenddessen suchte Elijah Kamski nach seinem Handy. Das Genie das die Welt verändert hatte, fuhr sich genervt durch die Haare und Chloe kam auf ihn zu, wie immer barfuß und in ihrem blauen Kleid.
„Hast du mein Handy gesehen?“ fragte er sie ruhig und sie gab es ihm ohne Widerworte. Er sah kurz sie an, dann das Handy. Nachdenklich tippte er auf das dunkle Display.
„Hast du etwas damit gemacht, Chloe?“ Sie schüttelte den Kopf, aber ihre LED verriet sie: sie blinkte rot und er war wieder mal froh das er sie mit der absoluten Unfähigkeit zum lügen ausgestattet hatte.
„Hm… Wahrscheinlich hast du dich nur für etwas revanchiert.“ sagte er dann mit einer wegwerfenden Handbewegung und musste kurz lächeln als sie fröhlich nickte. Er konnte sich schon denken für was, immerhin war es diesem bestimmten Modell zu verdanken das diese Chloe noch lebte.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast