Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Das Pinguin Weibchen

von Angel1999
GeschichteAbenteuer, Liebesgeschichte / P6 / Gen
15.06.2018
19.09.2018
19
38.945
2
Alle Kapitel
17 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
04.09.2018 2.413
 
Am nächsten Tag, ging es Marlene immer noch nicht richtig besser ihr Brust schmerzte zwar nicht mehr aber das Fieber ist dafür stärker geworden, und Kowalski Rico und Private machten sich sorgen um ihre Freundin,sie wussten nicht genau was sie machen konnten damit das Fieber ganz weg gehen würde.
,,Kowalski was können wir den bloß machen das Marlenes zustand endlich wieder besser wird?, ich mache mir so sorgen". Meinte Private besorgt zu Kowalski.
,,Wenn ich das nur wüsste Private, ich könnte ihr höchstens noch mal das Gegenmittel geben was sie letzten bekommen hat, aber mehr kann ich leider auch nicht tun, ein Gebrochenes Herz kann man nicht einfach so leicht flicken Private". Erklärte Kowalski.
,,Aber wir müssen doch irgendwas unternehmen können, wir können doch nicht einfach hier rum stehen und Marlene dabei zu sehen wie sie unter dem Fieber leidet!". Meinte Private besorgt.
,,Ich verstehe dich ja Private, aber ich bin nun mal Wissenschaftler, und Kein Herz Chiroge, ich kenne mich mit einem Gebrochenes Herz nicht aus, und für gebrochene Herzen gibt es nun mal keine Heilmittel". Meinte Kowalski zu Private.
,,Was ist mit Skipper?". Meinte Rico auf einmal zu seinen Brüdern.
,,Ich glaube der ist mit anderen Dingen beschäftigt, und in seinen jetzigen zustand bezweifle ich das er Marlene helfen kann, er kann sich ja nicht mehr dran erinnern das Marlene seine Freundin ist oder besser gesagt wahr". Meinte Kowalski und läufte im HQ auf und ab.
,,Aber vielleicht kann Skipper doch Marlene helfen". Meinte Private.
,,Ach ja und wie bitteschön?, er hat Marlene gesagt das sie ihm nichts mehr bedeuten würde,so hab ich das zumindest vernommen so wie er geredet hatte über sie". Meinte Kowalski skeptisch.
,,Das kann zwar sein, das Skipper vielleicht so geredet hat, aber ich glaub tief im inneren seines Herzens weis er, das Marlene für ihn nicht egal geworden ist das hab ich in seinem Gesicht gesehen als er nämlich so geredet hatte merkte ich das er sehr traurig wahr über seine eigenen Worte und es ihm schwer viel diese Worte zu Marlene zu sagen. Glaubt mir, Marlene ist Skipper nicht so egal wie ihr denkt". Sagte Private Hoffnungsvoll.
Auf einmal hörten sie wie Marlene anfing zu reden im schlaf und sie unruhig wurde.

,,Skipper..Skipper..bitte..bitte geh nicht..ich..ich brauche dich..bitte komm zurück lass mich nicht alleine".
Hörten die drei Marlene im schlaf sagen und die drei gingen sofort rüber zu Marlene und versuchte sie zu beruhigen, Marlene schwitzte auf einmal stark, und die Jungs sahen das, das Marlene wohl gerade einen Albtraum durch leben musste.
,,Die arme Marlene muss wohl gerade einen schrecklichen Albtraum durch leben". Meinte Private.
,,Ja das tut sie, und zwar über Skipper, und zwar so sehr das sie einen Schweiß Ausbruch gerade erlebt". Meinte Kowalski.
,,Rico gib mir meinen Chemie Kasten, da muss noch ein mittel für Schweiß und Panik Attacken drinn sein". Sagte Kowalski zu Rico und Rico brachte Kowalski seinen Chemie Kasten. Kowalski tröpfelte ein paar Tropfen in Marlenes Mund,und kurze Zeit später wurde Marlene wieder entspannter und die Schweiß Ausbrüche gingen auch weg.
,,Hey es hat geklappt, Marlene scheint jetzt wieder etwas ruhiger zu schlafen Gott sei dank". Meinte Private erleichtert.
,,Ja schon, aber das Mittel wirkt nicht auf Dauer es mindert nur, das heißt es wird nicht für ewig wirken". Erklärte Kowalski.
,,Aber zumindest kann Marlene erstmal ruhiger schlafen,das ist die Hauptsache ". Meinte Private.
 ,,Ja das  wird sie erstmal, drotzdem müssen wir einen anderen weg finden, wie wir Marlene wieder gesund bekommen". Meinte Kowalski.
,,Ja Marlene braucht Skipper, wir müssen versuchen das Skipper irgendwie merkt, wie sehr Marlene ihm braucht und ihm das klar machen, und deshalb mache ich mich auf den weg zu ihm, und versuche ihm ins gewissen zu reden, vielleicht versteht er ja dan wie sehr Marlene ihm braucht". Meinte Private mit stolz.
,,Und du bist sicher das das auch klappen wird Private?, schließlich hat Skipper, Marlene die kalte Schulter gezeigt". Meinte Kowalski zu Private.
,,Das mag zwar stimmen aber ich weiß tief in seinem innersten bedeutet Marlene ihm noch viel und ich werde deshalb alles versuchen das ich Skipper zu Vernunft bringen werde, Marlene braucht  unseren Skipper". Sagte Private Hoffnungsvoll.
,,Ja du hast recht Private, Marlene braucht unseren Skipper sonst kann es vermutlich noch schlimmer mit ihr enden, also Private Versuch dein bestes, und pass wegen Lea auf, sie ist hinterlistig nimm dich in acht OK?". Fragte Kowalski zu Private.
,,Werde ich also bis später ". Meinte Private.
,,Warte Private hier nimm das Woky Toky mit, dann können wir in Verbindung bleiben und können dich auf dem laufenden halten wie es mit dem zustand von Marlene aussieht, Und Rico und Ich passen auf Marlene auf und sagen dir dan bescheid falls es was neues gibt OK?". Erklärte Kowalski dem Private.
,,Alles klar also bis später". Sagte Private und verließ das HQ, und machte sich auf dem weg zum Centrel Park um Skipper zu finden und ihm über den zustande von Marlene zu berichten, mit der Hoffnung das Skipper dadurch wieder zu Vernunft kommen wird...

Währenddessen genissten Lea und Skipper ihren Spaziergang durch den Cenrel Park, und genissten die Mittags Sonne.
,,Ach Skipper ist das nicht ein herrlicher Tag heute?, oder nicht?". Fragte Lea ganz stolz zu Skipper.
,,Auf jedenfalls meine Hübsche, besonders weil ich ja hier mit dir bin". Sagte Skipper zu Lea und lächelte Lea dabei sanft an.
,,Aw ach Skipper du bist ja so Chamant, und das Liebe ich an dir". Meinte Lea und lächelte Skipper zurück.
,,Nicht so Chamant wie du es bist meine Hübsche ". Erwiderte Skipper zurück.
,,Danke, das ist lieb von dir das du das sagst". Meinte Lea zu Skipper.
,,Weist du Skipper, ich bin ja so froh das du gestern deinen Brüdern und Marlene deine meinung gesagt hast, wie die gekuckt haben waren einfach unfassbar das hast du gut gemacht mein Hübscher". Sagte Lea zu Skipper und lächelte ihn an.
,,Hehe ähm ja, finde ich auch". Sagte Skipper und ihm wurde das unangenehme als Lea von gestern sprach, wie er gesagt hat das seine Brüder und Marlene ihm und Lea einfach in Ruhe lassen sollten, jetzt wo Skipper so darüber nach dachte bekam er leicht schuld gefülle wie er seine Brüder so angriff mit seinen Worten, und merkte das er über reagiert hatte gestern, Skipper hoffte nur das seine Brüder ihm verzeihen werden, wenn er sich entschuldigt nachher bei seinen Brüdern, weil Skipper wollte diese schuld gefüllte nicht auf sich sitzen lassen und beschließt deshalb das er sich nacher bei seinen Brüdern enschuldigen wird.
,,Skipper alles OK bei dir?". Sprach Lea ihn auf einmal an.
,,Was?, ja ja alles gut Lea". Sagte Skipper und lächelte Lea an.
,,Okay..dann ist ja gut, aber weist du was was ich gestern am besten fand?". Fragte Lea Skipper.
,,Nein was den Lea?". Fragte Skipper zurück.
,,Am besten fand ich, als du Marlene runter gemacht hast, und ihr gezeigt hast wer Deine Liebe ist, ihr Gesicht, das wahr ein Bild für die Götter aber wirklich hahaha, also der hast du es richtig gezeigt, ich habe Marlene noch nie so fertig gesehen wie gestern einfach toll, das hast du gut gemacht wirklich". Erzählte Lea und lachte frei raus. Nur Skipper schockte es als Lea erzählte wie sehr Skipper Marlene runter gemacht hat und ihr sagte das Skipper nicht mehr Marlenes Freundin sah von damals.
,,Was?!, hab ich das wirklich so zu Marlene gesagt das ich sie nicht mehr als eine Freundin sehe?, ich kann mich garnicht mehr so erinnern das ich Marlene sowas schreckliches an den Kopf geworfen habe, was hab ich getan?, Wenn ich Marlene nochmal sehe entschuldige ich mich bei ihr auch,ich hoffe sie verzeiht mir". Dachte Skipper vor sich hin, und wen Skipper so darüber nach dachte was er Marlene an den Kopf geworfen hat, spürte er einen kleinen Stich in seiner Brust, ein Stich in seinen Herzen, und am Liebsten wollte Skipper zurück zu seinen Männern und sich sofort entschuldigen aber am meisten wollte Skipper zu Marlene und sich bei ihr entschuldigen für sein behnemen aber Skipper traute sich nicht um zu keren, was ist wenn seine Männer und Marlene ihm nicht verzeihen, dan wird Skipper für immer von schuldgefühle geblagt sein. Tief im Gedanken versunken merkte er noch nicht mal das Lea ihn in die Seite stubste erst beim zweiten mal spürte er es.
,,Hey, Lea was ist den los?, was stubst du mir den so an die Seite ?". Fragte Skipper verwundert.
,,Ach ich wollte nur mal gucken ob du noch bei mir bist Skipper, aber scheinbar bist du ja bei mir". Grinste Lea.
,,Ah ha okay..". Skipper wahr verwirrt etwas, aber ging daraufhin nicht weiter ein.
,,Hey Skipper, mir fällt gerade ein das ich ja noch ein paar Sachen für mein Zimmer bestellt habe, und die muss ich noch ab holen gehen, also wenn es dir nichts ausmacht würde ich  dich jetzt alleine lassen, auch wenn es mir weh tut das ich nicht mehr bei dir sein kann, aber ich verspreche dir ich werde mich beeilen OK?". Meinte Lea zu Skipper.

,,Ach so Nein nein, geh ruhig und hol dir dein kram, mir macht das nichts aus, sind bestimmt auch wichtige Teile dabei schätze ich mal, also geh ruhig, ich warte dan im HQ auf dich OK meine Hübsche? ". Sage Skipper und grinßte nur Lea an.
,,Oh okay, na gut dann werde ich mal los gehen bis nach her mein Hübscher". Sagte Lea und hauchte Skipper einen Kuss zu, und ging los.
,,Puh, man irgendwie bin ich froh sie erstmal etwas los zu sein, dann kann ich in Ruhe mit meinen Männern reden und mit Marlene und mich bei dehnen wegen meinem verhalten von gestern entschuldigen, ich hab wirklich überreagiert". Dachte sich Skipper und wollte sich gerade auf den weg machen zurück zum HQ als Skipper auf einmal eine Stimme hören die nach ihm rief.
,,Skipper!,Skipper!, da bist du ja,endlich habe ich dich gefunden, ich muss dir dringend was erzählen". Rief Private von weiten und wahr völlig aus der puste als er vor Skipper Stand.
,,Wow Private, was machst du den hier?, und warum bist du den so gerannt als ob eine Herde Stiere hinter dir her waren?, ich wollte gerade sowie so zu euch, was gibt es den so wichtiges zu erzählen das du bis hier hin gewatschelt bist?". Fragte Skipper verwundert.
,,Es..Es..ist". Keuchte Private.
,,Ganz ruhig Private komm erstmal  runter, artme tief ein und und aus und dan erzählst du mir was so wichtiges zu berichten gibt OK?". Sagte Skipper ruhig zu Private und so beruhigte sich Private etwas und erzählte dan Skipper was los wahr.
,,Es..es ist wegen Marlene Skipper..." fing Private an zu erzählen.
,,Was?, was ist den mit Marlene?, geht es ihr gut? Ist was Passiert?, erzähl schon Private was ist Los?". Sagte Skipper leicht abgespannt.
,,Marlene geht es sehr schlecht, sie hat extrem hohes Fieber, und das Fieber wird immer schlimmer bei ihr". Erzählte Private besorgt.
,,WAS?!, aber..aber wie ist das den passiert?, Marlene war doch gestern noch fit, wie..wie kann das den nur möglich sein?". Fragte Skipper und bekam langsam Panik als er hörte wie schlecht es Marlene geht.
,,Tja Skipper woran liegt das wohl?, denk doch mal nach dann weist du es". Meinte Private etwas ärgerlich zu seinem Chef.
,,Was den?, ich weiß jetzt nicht was du damit sagen willst?". Wunderte sich Skipper.
,,Na an dir Liegt das Skipper, du bist schuld das es Marlene so schlecht geht, hast du es den nicht gemerkt Skipper?". Fragte Private seinen Chef.
,,Was?, ich soll schuld sein?, warum das den?, und was soll ich gemerkt haben?". Wunderte sich Skipper und wurde leicht grimmig.
,,Du hast es nicht gesehen hab ich recht? ". Fragte Private.
,,Was den gesehen Private komm mal auf den Punkt ich hab keinen blassen Schimmer was du meinst". Sagte Skipper verwundert.

,,Marlenes Verzweiflung und Trauer in ihren Augen, du hast Marlene das Herz gebrochen und zwar so stark, das sie Zusammengebrochen ist und starke Herzschmerzen und Fieber bekommen hat!". Sagte Private ernst. Und Skipper kamm auf einmal die Bilder von gestern in den Kopf als er Marlene gesagt hatte das Marlene nicht mehr seine Freundin sei. Und in diesem Augenblick als er diese Bilder wieder in den Kopf bekam sah er Marlenes verzweifeltes Gesicht und er sah die Trauer in ihren Augen die damit drinn erkennen konnte und jetzt merkte Skipper, das er Marlene wirklich verletzt hatte mit seinen Worten, und Skipper merkte auf einmal ein starken Stich in seinen Herzen das Skipper sich an seine Brust fasste ohne es zu merken aber Private merkte das und fragte nach.
,,Skipper geht es dir gut?, tut dir was weh?". Meinte Private besorgt.
,,Was hab ich getan..". Hörte Private Skipper auf einmal flüstern.
,,Ähm Skipper geht es dir gut?". Fragte Private seinen Chef erneut.
,,Was hab ich getan bloß!, Private ich..ich wollte das nicht..Private wo ist Marlene jetzt?". Fragte Skipper auf einmal.
,,Nun ja Marlene ist bei uns im HQ,wir haben sie da zu Beobachtung und Kowalski und Rico kümmern sich um sie wieso?". Fragte Private
,,Ich muss sofort zu ihr!, ich..ich muss sie sehen, wie es ihr geht, ich..ich wollte nicht das sie durch mich so krank wird, das wollte ich nicht". Erklärte Skipper verzweifelt.
,,Ach Skipper, ich glaube dir das du das nicht wolltest es lag ja nicht nur an dir es lag auch an den Liebestrank den du in dir hast, Skipper". Erklärte Private.
,,Was habt ihr alle immer mit eurem Liebestrank?, ich hab keinen in mir also nicht das ich wüsste, aber ist ja auch egal,ich möchte jetzt einfach nur zu Marlene, also komm Private, Marlene braucht uns ". Sagte Skipper und so Machten sich Private und Skipper auf den weg zurück zum HQ um Marlene zu helfen...


*Skipper hat erfahren das er schuld
(durch den Liebestrank) ist das es Marlene so schlecht geht, und dadurch das Private Skipper erzählt hat über Marlenes Zustande wurde es Skipper in diesem Augenblick klar, das Marlene,Skipper nicht egal ist und er jetzt einfach nur bei ihr sein will und mehr nicht....
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast