Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Destiny of Past - Gtop

GeschichteFantasy, Freundschaft / P16 / MaleSlash
G-Dragon T.O.P
12.06.2018
18.07.2019
23
15.137
4
Alle Kapitel
16 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
18.06.2018 607
 
Die Worte von meinem ehemaligen Model habe ich schnell vergessen und die Woche verging. In der Zeit passierte nichts ungewöhnlich was nur meine Meinung bestärkte das sie eine Spinnerin war. Warum sollte mir auch irgendwas passieren? Mein Leben ist perfekt. Ich bin zwar noch relativ jung, besitze aber mehrere Firmen und bin Reich. Ich kann mir alles leisten wovon sich Leute nicht mal wagen zu träumen, wenn ich nicht schon alles hätte.

Das einzige was ich nicht besitze ist jemand der an meiner Seite ist. Aber das war mir egal. Es lebt sich alleine besser, denn so muss ich mich nicht mit Anderen Menschen rumschlagen. Auch müsste ich sonst alles teilen, selbst meine jetzt schon wenige Freie Zeit. Ein ebenfalls guter Punkt wäre, das es niemanden gibt der gut genug ist um an meiner Seite stehen zu können. Sie alle sind es nicht Wert damit ich auch nur einen kleinen Teil meiner Zeit opfere.

Ich bin auch nicht daran interessiert eine Familie zu gründen oder jemanden haben zu wollen, der meine Position weiterführt. Niemand wäre der Aufgabe gewachsen meine zu übernehmen. Sollte ich irgendwann nicht mehr Leiten können, würde ich alles niederschmettern. Meine ganzen Firmen werde ich mit ins Grab nehmen, so viel steht fest.

Heute fuhr ich statt zu meiner eigenen Firma, zu einer anderen da es irgendwelche Komplikationen gab wofür man mich brauchte. Wer auch immer diese hervorgerufen hatte, er würde sich demnächst auf jeden Fall umschauen müssen. Am besten wäre es für denjenigen nie wieder unter meine Augen zu treten. Dort angekommen wurde mir direkt alles berichtet. Mit dem Leiter von dieser Firma und anderen weiteren Arbeitern, setzten wir uns zusammen in einem Raum.

Erfolgreich wurde das Problem schneller gelöst als ich anfangs annahm und ich fuhr nun zu meiner Firma. In meinem Büro angekommen sah ich etwas was mich direkt in schlechte Laune versetzte.

,,Was willst du hier."

X2: ,,Ich habe beobachtet wie Sie nach meinen Worten gehandelt haben. Leider bin ich zum Schluss gekommen das Sie mich einfach wieder ignorierten."

,,Ich habe nichts mehr mit dir zu bereden. Also verlass meine Firma und-"

X2: ,,Sie behandeln ihre Umgebung noch genauso schlecht wie vorher. Aus diesem Grund bin ich noch mal zurück gekommen und habe Ihnen etwas mitgebracht."

Ich forderte sie nochmals auf zu gehen, was sie aber einfach schlichtweg zu überhören schien. Stattdessen holte sie etwas aus ihrer Tasche raus das ich als Räucherstäbchen identifizierte. Das Räucherstäbchen steckte sie in eine grau-blaue Schale, welches sie auch dann direkt danach anzündete. Gerade als ich wieder was sagen wollte, wurde ich einfach unterbrochen.

X2: ,,Da Sie es nicht so lernen wollen greife ich eben zu anderen Mitteln. Ich habe gesagt das sie aufpassen sollen, aber da sie mir kein Gehör schenkten, werde ich es nun so machen."

Während sie wieder mich mit ihren Blödsinn volllabert, füllte sich der ganze Raum mit dem Rauch. Da ich keine Lust mehr hatte ging ich auf sie zu um sie nun endgültig rauszuwerfen. Doch nachdem ich nur einen Schritt nach vorne trat, überkam mich eine plötzliche Müdigkeit von der ich nicht wusste woher sie kam. Auch wurde mir immer schwindeliger.

,,Was zur-? Warum bin ich so müde? Was hast du gemacht?!"

X2: ,,Du wirst für eine weile schlafen und an einem anderen dir unbekannten Ort aufwachen. Doch das ist egal. Dort gibt es einen Menschen der dir sehr ähnelt. Lerne mit ihm wie es sich gehört mit seiner Umgebung umzugehen. Und nun Schlaf. Deine Reise wird lang und schwierig."

Nur am rande bekam ich ihre letzten Worte mit, bis ich einfach zusammen sackte und in einen tiefen Schlaf fiel.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast