Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Deviants

GeschichteDrama, Freundschaft / P12
10.06.2018
10.06.2018
1
1.444
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
10.06.2018 1.444
 
Hi ! Ich hab mir gedacht ich fange mal mit dieser Story an und schaue mal wem das alles so gefällt und vielleicht mache ich dann auch weiter . Da ich momentan Probleme mit der Motivation habe wird das wahrscheinlich ein wenig schwerer aaber ich kanns ja mal versuchen :)
Viel Spaß ♡

6. August 2038 Detroit ,Michigan USA  06:12AM

Ich saß im Taxi auf dem Weg zur Arbeit ,dem Detroit Police Department. Es war ein warmer Morgen ,so warm dass ich bereits in dem fahrerlosen Taxi schwitzte, da mein Vorgänger in der vergangenen Nacht ,welche etwas kühler ausfiel ,anscheinend fror. Mit einem leicht genervten Blick beugte ich mich vor um den gelb leuchtenden Temperaturregler umzustellen. Nachdem ich mich wieder aufrecht auf meinen Platz setzte ,ertönte die weiblich neutrale Stimme des Taxis:" Sie werden ihr Ziel in 2 Minuten erreichen ." Langsam klappte ich den Spiegel ,der vor mir hing, auf und prüfte nach ob meine leicht hochgesteckte Frisur saß. Ich hatte braune Haare die nur leicht gelockt werden. Meine Augen sind wie die welche meine Mutter einst hatte: blau mit einem Schimmer grün. Durch ein zu lautes Klingeln fuhr ich erschrocken zusammen und konnte dabei zusehen wie sich meine kohlrabenschwarzen Pupillen zusammen zogen. " Sie haben Ihr Ziel erreicht . Wir hoffen Sie hatten eine angenehme Fahrt und empfehlen uns weiter." Sprach mich das Auto an ,während ich mich schnell ab schnallte und ausstieg. Es war bereits hell und man konnte das Zwitschern der Vögel vernehmen welche in und hinter jeder Ecke nisten. Besonders das Detroit Police Department war anfällig dafür . Ich ging auf das große Gebäude zu .  Meine Arbeit war dort hauptsächlich mit Lieutenant Anderson sich um die immer mehr vorkommenden Fälle von Abweichlern zu kümmern. Außerdem schrieb ich wöchentlich über das Verhalten der menschlichen Mitarbeiter des Abteils einen kurzen Bericht. Dies war Mr. Fowlers Idee , warum auch immer er mich dazu ausgewählt hat weiß keiner . Aber solch eine Aufgabe ausführen zu dürfen ist wunderbar einfach auszunutzen gegenüber Kollegen welche nicht immer nett zu mir sind . Als ich eintrat überkam mich sofort die kühle Stimmung eines Polizeigebäudes welche durch die Klimaanlage nur unterstrichen wurde. Am Fahrstuhl angekommen, betätigte ich mit meiner Marke den Knopf des 11. Stockes und wurde in wenigen Sekunden auch dorthin gebracht.
"Mrs.King!"
Sprach mich ein Android an noch ehe ich aussteigen konnte. Doch als ich zu ihm hinauf schaute und sein Gesicht sah ,erschrak ich. Das war das neue Modell ,welches gestern bei dem Verhör eines Abweichlers  geholfen hatte und erschossen wurde.
"Du...Bist tot." brachte ich mit sich wieder beruhigender Stimme hervor.
"Cyberlife hat den Speicher meines Vorgängers auf mich übertragen , dies sollte die Untersuchung jedoch keineswegs stören."
-"Ah na dann..."
Wir gingen gemeinsam in die Richtung des Arbeitsplatzes von Hank und mir.
"Hey, setzt dich doch."
Bot ich dem Androiden an und zog einen Stuhl her.
"Danke Mrs.King."
Er sah mich ohne jegliche Mimik an.
"Ähm... Connor nicht wahr? Bis zu meinem dreißigsten darfst du mich duzen, in Ordnung?"
Der Android blinzelte.
"Natürlich, Alisha."
Ich kannte nahezu jeden Androiden hier auf der police station aber Connor war so detailliert designed  dass man wirklich hätte denken können er wäre ein echter Mensch.
"Connor hast du nicht anderen Tätigkeiten nachzugehen?"
-"Agent Fowler sagte ich solle sie und Lieutenant Anderson zunächst begrüßen."
Sok direkt wie der RK800 antwortete , hatte ich wirklich noch nie bei einem anderen Androiden erlebt, da diese normalerweise etwas Zeit brauchen um die Frage aufzunehmen und eine passende Antwort herauszufiltern.
"Mich, du solltest mich begrüßen."
Aber anscheinend hatte Connor die Tatsache einprogrammiert jeden siezen zu müssen.
"Verzeihung, wissen Sie... weißt du wann Lieutenant Andersons Schicht anfängt? Denn sie hat schon vor einer halben Stunde begonnen."
Ich musste schmunzeln. Jeffrey hat mir gestern schon beigebracht das Connor, Hank und mich bei den Untersuchungen unterstützen würde. Und wie's aussieht schien das noch witziger zu werden als es ohnehin schon war.
"Hank kommt so wie es ihm passt."
Connor zog eine Augenbraue  hoch.
"Ach so..."
Und diese zwei Worte sagte er mit einem so echt klingenden Ironischem Unterton, sodass mein rechter Mundwinkel kurz nach oben zuckte. Er sah das und erwiderte das Lächeln.
"Nadann Connor , ich geh mir mal Kaffe holen. Komm doch mit wenn du willst."
-"Wenn du das wünschst."
Nun war ich diejenigen die eine Braue hochzog und ihn schief anschaute.
"Okay..."
Der Android folgte mir erst nachdem ich aufgestanden bin was mich zusätzlich ein wenig verunsicherte. In der Kantine angekommen, machte ich mir einen Kaffee und las Zeitung wie jeden Morgen. Connor jedoch blieb in der Mitte des Raumes stehen. Ich fragte mich ob man es ihm erst erlauben musste sich zu einem zu setzen. Ich wollte ihn gerade zu mir rufen als Gavin ( einer der Kollegen welche nicht immer nett zu mir sind ) laut über den Androiden sprach:
"Siehe mal da, ein verdammter Geist, sein Klon liegt auf der Müllkippe und heute morgen... Überraschung! Nimmt ein anderes Arschloch seinen Platzt ein."
Dann drehte der arme Connor sich um und ... begrüßte ihn höflich?
"Hallo ,Detektive Reed."
Gavin stand auf und stolzierte langsam auf ihn zu.
-"Einen wie dich hab ich noch nie gesehen...Welches Modell?"
Der Bericht von Reed wird diese Woche besonders schön. Connor antwortete:
"RK800, ich bin ein Prototyp."
Gavin zog seine Augenbrauen hoch.
"Ein Prototyp?"
Äffte er ihn nach und drehte sich zu seiner Kollegin um.
"Androiden-Detektive.Also ersetzten uns jetzt Maschinen, ist das so?"
Connor reagierte nicht.
"Hey , bring mir nen' Kaffee Arschloch ... JETZT MACH SCHON!"
Dann trat er ihm gegen das Schienbein.
Und wider Erwartungen machte Connor das was ihm befohlen wurde. Das wird mir jetzt zu viel! Ich stand auf und gerade als Connor Gavin seinen Kaffee geben wollte nahm ich ihm diesen ab und trank einen Schluck, dass das Getränk blühend heiß war vergaß ich leider, doch ich ließ mir nichts anmerken.
"Danke Connor."
Dieser sah mich etwas erstaunt an. Und dann flippte Gavin total aus.
"Ach, Alisha nimmst du die Blechbüchse jetzt auch noch in Schutz?!"
Er versuchte mir das Getränk aus der Hand zu ziehen und erreichte damit nur dass er sich die komplette Brühe über die Hose schüttete.
"Ahhh!"
War das Einzige was er hervorbrachte. "Detektive Reed."
Fing ich an.
"Ich hoffe dass sie sich bewusst sind dass ein negativ auffallender Bericht besonders für sie verheerende Folgen haben kann? Dazu dass sie letzte Woche schon Agent Fowler anschreien mussten wegen was nochmal?
Ach ja! Sie beleidigten Augenzeugen und verhinderten damit wichtige Untersuchungen.
-Was ich damit sagen möchte ist das sie wahrscheinlich-sehr wahrscheinlich sogar in eine Andere Abteilung verlegt werden. Besonders jetzt sollte der Android beschädigt sein."
Nun boxte er Connor in den Bauch  sodass er auf den Boden sackte.
"Ach, ihr könnt mich alle einmal!"
Ich half dem RK800 auf und drehte mich noch einmal zu Gavin um bevor wir gingen.
"Dann sehe ich sie hier wohl nicht mehr."

Am Arbeitsplatz wieder angekommen setze ich mich hin, Connor blieb stehen.
"Alisha sie hätten das nicht tun müssen."
Ich ignoriere einmal dass er mich wieder gesiezt hat.
"Ich hab's aber getan! Weil es echt Scheiße ist jemanden so anzuschreien. Du bist nicht Gavin's Diener! Er nutzt nur aus das du du dich nicht wehren kannst!"
Jetzt sah Connor mich mit einem Hauch Sorge an ,welcher mich wirklich überraschte.
"Alisha, ich bin nur eine Maschine ich lebe nicht."
-"Das ist kein Grund für Reed, niemanden hat so etwas verdient."
Sein Blick wandelte sich in etwas bedenklichen um.
"Danke."
Sagte er leise und kaum hörbar.

Stille

Von weitem sah ich endlich Hank kommen und er hatte eine Tüte mit der Aufschrift DONUT dabei. Ich rollte meine Augen.
"Hey Connor, da ist der Lieutenant , solltest du ihn nicht begrüßen?"
Er sah vom Boden auf und ging zu dem gerade eintreffenden Mann. Von der Unterhaltung bekam ich fast garnichts mit,  nur das Hank ebenfalls ein wenig erschrocken darüber war dass Connor noch lebte.
"Lieutenant Anderson! In mein Büro!"
Das war Fowler, er versuchte jetzt Hank beizubringen dass er wohl noch etwas länger von Connor genervt würde.
"Connor!"
Rief ich ihn zu mir.
"Vielleicht ist es besser Wenn du dem Gespräch nicht zuhörst."
Er schaute mich wohlwissend an.
"Vielleicht..."
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast