Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der Neuanfang

GeschichteAllgemein / P16
AX400 Kara Hank Anderson OC (Own Charakter) RK200 Markus RK800-51-59 Connor
05.06.2018
16.06.2018
5
4.580
3
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
05.06.2018 943
 
Kapitel werden länger!! LG Claudin12345
———————————————————————-

Datum: 13.April.2035
Standort:Detroit
Uhrzeit: 8:34:01

Sie öffnete ihre Augen, als sie von einem Ruckeln aufwachte. Rachel war auf dem Weg zum Detroit City Police Department. Ihr neuer Job. Ihr Neuanfang. Rachel hatte soviel Gepäck mit, dass sie fast gar kein Platz mehr im Taxi hatte. Doch das störte sie nicht. Sie dachte lieber die ganze Fahrt nach, wie es wohl wird in Detroit als Detective zu arbeiten. Wenn sie aus dem Fenster sah, hoffte sie an eine bessere Zukunft. Aber diese Hoffnung erlosch, als sie an die Vergangenheit dachte. Rachel seufzte und nahm ihre Hände vor dem Gesicht. Sie will nur glücklich sein, mehr nicht. „Taxi? Wann erreiche ich mein Ziel?“ fragte Rachel in das voll gepackte Taxi. „Sie erreichen ihr Ziel gegen 9 Uhr.“ antwortete eine weibliche computerhafte Stimme. Sie sah Detroit von der Ferne. Sie staunte, dass die Stadt so modern aussah. Rachel war sich bewusst, dass ihre Wohnung nicht so modern sein würde. Ihr fehlte das nötige Geld um in die moderne Innenstadt zu ziehen. Das Taxi wurde langsamer bis es anhielt. Rachel stieg langsam aus. Sie musste sich an die Helligkeit gewöhnen. Die ganze Fahrt bis auf die halbe Stunde schlief sie tief und fest. Da stand ihr neues Haus. Rachel betrachtete es einige Minuten. Runtergekommen sah das Haus aus aber bewohnbar. Das Dach war schwarz und die Fassade war bräunlich. Einige Holzlatten standen ab. Rachel wand sich ab und versuchte alles aus dem Taxi zu bekommen. Sie musste sich beeilen. Sie hatte ein Termin 10 Uhr, bei ihrem neuen Chef Jeffrey Fowler. Als sie im Haus war, sah sie sich nicht besonders viel um. Rachel wusste, es war nur eine Notlösung diese Unterkunft. Als sie den letzten Koffer aus dem Taxi zog sprach es plötzlich. „Vielen Dank, dass sie mit unserem Unternehmen gefahren sind. Empfehlen Sie uns weiter. Einen schönen Tag noch!“. In den Moment als es fertig war mit sprechen, fuhr es schon weg. „Wem sollte ich es empfehlen, wenn ich keinen mehr habe.“ kam es Rachel über die Lippen. Rachel wand sich von der Straße ab und ging ins Haus. Als sie den letzten Koffer verstaute fiel ihr ein, dass sie los musste. Ihr Haus war an einer Bushaltestelle. Wenigstens eine Sorge weniger. Rachel besaß kein eigenes Auto. Sie war auf die öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Sie schloss ihr neues Haus ab und ging zur Haltestelle. Sie musste nicht lange warten. Der Bus war zum Glück leer. Sie stieg ein und das Erste was ihr aufgefallen ist, war der abgegrenzte Abteil hinten. Sie war noch nie in einer Stadt, die so modern mit Androiden war. Rachel saß sich ganz vorn hin. Ihre Gedanken waren weit weg. Doch sie verlor die Gedanken, als plötzlich sie jemand ansprach. „Entschuldigung, Miss? Haben Sie etwas dagegen, wenn ich mich neben ihn setzen darf?“ fragte ein älterer Herr. „Es tut mir leid, aber hier kommt noch jemand!“ antwortete Rachel vorsichtig. Natürlich war das gelogen. Der Herr ging weiter und Rachel drehte sich kürz um. Sie dachte: „Was war das denn? Der ganze Bus ist leer!“. Rachel dachte nicht mehr darüber nach. Sie sollte lieber darauf achten, dass sie an der richtigen Haltestelle aussteigt. Rachel sah auf ihr Handy und war sich sicher nur noch eine Haltestelle. Und da war es das Detroit Police Department. Rachel stieg aus und bewunderte das große Gebäude. Von außen machte es ein wuchtigen Eindruck. „Nicht so wuchtig wie CyberLife!“ flüsterte Rachel vor sich hin. Sie ging durch die Tür die sich von selber öffnete. Als erstes sah sie die Rezeption, an dieser saßen ausschließlich Androiden. Anders hätte Rachel sich das auch nicht vorgestellt. Rachel stellte sich an und wartete bis das Signal auf dem Boden, auf grün sprang. Rachel trat vor und wurde herzlichst begrüßt. Doch nur weil sie ein Mensch ist. „Wie kann ich ihnen weiterhelfen?“ fragte der Android. „Ich hab ein Termin bei Herr Fowler.“ sagte Rachel. „Sagen Sie bitte Ihren Namen und ich werde sofort Auskunft geben.“ Rachel sagte ihren Namen an. „Danke, sie können nun weiter gehen.“ Rachel bemerkte wie das Licht ihrer LED kurz gelb aufblickte. Als Rachel durch die kleine Schranke ging, blieb ihr fast die Spucke weg. „Wow, so toll!“ staunte Rachel. Sie erkannte das Büro sofort von Herr Fowler, weil es etwas erhöht war. Rachel sah verschiedene Schreibtische. Sie wollte am liebsten schon mal schauen wer hier so arbeitet aber es ist besser, wenn sie erstmal mit ihren zukünftigen Chef spricht. Man konnte hier durch alles schauen. Alles war aus Glas. So sah Herr Fowler Rachel schon von weiten. Er machte ihr die Tür auf, als sie die Treppen hoch ging. Mit einem Lächeln begrüßte Rachel ihn. „Herzlich Willkommen, Miss Smith“ begrüßte Herr Fowler Rachel freundlich. “Bitte setzen sie sich doch!” sprach er weiter. Rachel nahm Platz und sah sich um. Doch dies wurde gleich gestört. “Miss Smith, wie sie schon gesehen haben, befindet sich auf ihre Seite links gesehen die Arbeitsplätze der Mitarbeiter. Sie können sich dort ein leeren Schreibtisch aussuchen. Dieser wird dan ihnen gehören. Finden sie sich erstmal hier zurecht. Lernen sie die Mitarbeiter kennen. So können sie gleich mit Lt. Anderson sprechen. Er ist für die Abweichler zu ständig. Anderson kann sie da gleich einweisen was sie machen müssen. Ich nehme sowieso an, dass sie auch eigne Aufgaben haben.” erklärte Herr Fowler. “Dankeschön! Und ja ich habe meine eigne Aufgaben mitgebracht.” sagte Rachel. “ Wenn es dann alles wäre. Freue ich mich auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen!” das waren die letzten Worte als Rachel hinausging. Nun stand sie da. “Zu wem sollte ich als erstes gehen?” dachte Rachel während sie die Treppe hinunter ging.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast