Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

›  the art of breaking.

von angelic
MitmachgeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18
Bangtan Boys GOT7 iKON
03.06.2018
25.07.2018
2
5.246
6
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
03.06.2018 3.285
 



the art of breaking
website        ask



» It can take years to mold a dream.
It takes only a fraction of a second for it to be shattered. «

– Mary E. Pearson.


Kapitel 01:
s h a t t e r


                                                                                                                                                                                                   


Spielerisch neckten die ersten Blumen ihren Hals gen Sonne, ergötzten sich an den wärmenden Strahlen und weideten sich in den frischen Frühlingsbrisen, die sanft um ihre Blüten zogen. Einzelne Bienen umschwärmten die exklusiv im Internat angelegten Blumenfeldern aus Rosen, Tulpen und Vergissmeinnicht, ließen sich, ermüdend von der Hitze, auf die Samenbeutel sinken. Es war ein wunderschöner Morgen, und obgleich der Sommer nur noch wenige Schritte entfernt war, merkte man im abgedunkelten Zimmer Namjoons nicht viel davon. Der weiße Rauch seiner Zigarette vereinte sich mit den Gerüchen von Alkohol und Marihuana, bevor er sie achtlos aus dem Fenster warf.
Amüsiert schaute Jinhwan Tae dabei zu, wie er versuchte, auf dem kleinen Tisch ein (sehr unstabiles) Kartenhaus zu bauen. »Gib auf«, sagte er mit einem Grinsen auf dem Lippen. »Du kannst sowas einfach nicht.«
»Was?«, stieß Tae gespielt schockiert aus und brachte das wacklige Haus mit einer unbeachten Handbewegung zum Einsturz. Stille, dann ein Prusten aus Jinhwans Richtung. »Oh
»Du bist ein Idiot.« Bisher hatte sich Yoongi noch nicht wirklich in den Gesprächen der anderen Jungs beteiligt, doch er nutzte leidenschaftlich jede Chance, um einen Kommentar abzulassen. Desinteressiert betrachtete er den Bildschirm seines Handys und wischte alle Nachrichten von verzweifelten, verliebten Mädchen aus seinem Sichtfeld. Er war nicht herzlos, doch manchmal hatte er das Gefühl, dass sein Geld alles war, was die anderen sahen. Seinen »Fans«, wie er sie liebevoll nannte, trotz allem Aufmerksamkeit zu schenken, wäre seiner Meinung nach nicht mehr als Zeitverschwendung.

»Sagt ja der Richtige«, kommentierte Hanbin mit einem kurzen, scharfen Seitenblick, bevor er das Tequilaglas erneut an seine Lippen setzte. Es war allgemein bekannt, dass Yoongi und Hanbin nicht viel voneinander hielten, obgleich sie stetig versuchten, ihre Abneigung nicht offen auszuleben. Um ehrlich zu sein, es klappte nicht immer, und Yoongi reagierte nur mit einem kleinen Augenrollen, bevor er sich wieder seinem Handy widmete. 
Mit einem schnellen Griff nahm Youngjae sein Wasserglas in die Hand und richtete seine volle Aufmerksamkeit auf die Oberfläche, so als könnte er darin irgendetwas finden, das nicht hundert Prozent reines Mineralwasser war. »Nicht streiten«, sagte er mit kratziger Stimme. Youngjae hasste Streit - vor allem unter Leuten, die er als Freunde ansah. Oder zumindest als Kameraden. Bekannte. Irgendwie so etwas.

Allgemein wurde es mit der Zeit schwer, festzustellen, welche der Jungs miteinander befreundet waren und welche ihre Zeit nur miteinander verbrachten, weil sie die Anwesenheit anderer Personen noch weniger ertragen konnten. Es war allgemein bekannt, dass Namjoon und Jaebum sich meistens verstanden, während Youngjae ständig so wirkte, als wäre er in der Gruppe vollkommen fehl am Platz. Niemand wusste wirklich, was er bei ihnen suchte oder was er mit ihnen gemeinsam hatte, doch wüssten sie es, wäre er nicht länger der beliebte, umschwärmte Engel, von dem vor allem die neuen Schüler schwärmten. Kein Mensch würde sich freiwillig mit der koreanischen Mafia einlassen, niemals.

Auffällig lugte Tae auf das Handy seines selbsternannten besten Freundes, bevor er ihm auf die Schulter klopfte. »Na, Yoongi?«, fragte er mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht. »Neue Perle?« Mit einem Kopfschütteln schloss er für einen Moment die Augen. »Nein, im Gegenteil.« Manchmal wunderte sich Yoongi, wie Taehyung es schaffte, ohne jede Anstrengung so viel Müll von sich geben zu können. »Ich will niemanden hier, das weißt du genau.«
»Du kennst hier doch gar niemanden«, antwortete Jinhwan mit gehobener Augenbraue. »Zumindest hab' ich dich noch nie mit einer reden sehen.«
»Ich muss mich mit niemandem unterhalten, um das zu wissen.«
»Ach?«
»Er hat Recht«, sagte Hanbin und unterstützte Yoongi dadurch wahrscheinlich zum ersten und letzten Mal in ihrem gesamten Leben. »Man muss nicht erst vor einen Bus rennen, um zu merken, dass man draufgeht.«

Ein schrilles, kurzes Lachen entwich Namjoons Kehle, während er robbenartig mit den Händen klatschte. »Perfekt ausgedrückt«, grinste er und nahm noch einen Zug von seiner neuen Zigarette, bevor er sie achtlos auf dem edlen Holztisch ausdrückte. Er konnte es sich leisten. Bei Gott, er konnte sich alles leisten.
Auch Jinhwan konnte seine Mundwinkel nicht kontrollieren und das Lächeln, das seine Züge zierte, hätte Frauenherzen zum Schmelzen bringen können. Dennoch sagte er: »Tae hat aber schon Recht.«

»Achso?«, hakte Jaebum nach, den Joint zwischen Ring- und Mittelfinger balancierend. »Inwiefern?«
Jinhwan zuckte mit den Schultern. »Wie wenig haben wir uns mit den Mädchen auf der Pearl befasst?«
»Wenig«, stimmte Youngjae ihm nickend zu. »Wir kennen doch gar niemanden. So zu urteilen ist nicht richtig.«
Namjoon rollte mit den Augen. »Es ist doch nur ein Spaß. Nimm nicht alles immer so ernst, du Kind
Youngjae richtete seinen Blick zurück auf sein Glas. Worte konnten nicht beschreiben, wie wenig Sympathie er für den Braunhaarigen empfand. Wie konnte man so ein Arschloch sein?
»Ihr seid beide Kinder«, sagte Jaebum genervt. »Du bist nicht sehr viel besser, Namjoon.«
Er blieb ruhig. Nicht einmal Namjoon hatte Lust darauf, mit Jaebum zu streiten - vor allem, weil er ihn irgendwie als seinen besten Freund sah. Seinen einzigen Freund, eigentlich. Außerdem hatten sie irgendwann verstanden, dass Streit mit Jaebum tödlich enden konnte. Wortwörtlich.

Nach einer Weile Stille räusperte sich Namjoon lautstark. »Eine Idee.«
»Och ne«, warf Jinhwan ein und wehrte grinsend ein Kissen ab, das Namjoon genervt nach ihm schmiss.
»Bitte keine Ideen«, sagte Hanbin. »Deine Ideen sind immer, wirklich immer, absolut scheiße.«
»Wartet doch ab!«, verteidigte sich Namjoon aufgebracht und wedelte mit seinen Händen vor seinem Körper herum, als würde er somit irgendwie die anderen zum Schweigen bringen können.

Und irgendwie konnte er das.

Als er seine, laut ihm preisgekrönte Idee an die Menge brachte, konnte er langsam aber sicher die Veränderungen in den Mimiken der anderen beobachten. Während auf Jaebums Zügen ein fast schon diabolisches Lächeln erschien, wurden Jinhwans Augen immer größer, bis er den Kopf schüttelte. Youngjae trieb es sogar so weit, dass er kurz davor war, den Raum zu verlassen.
»Das können wir nicht machen«, sagte der er, der Jüngste der Truppe, mit mehr Überzeugung in seiner Stimme als je zuvor. »Das ist ekelhaft.«
»Wir sind ekelhaft«, erwiderte Hanbin ruhig. Seufzend fuhr er sich durch die Haare. »Was unsere Familien tun. Was wir tun. Alles ist ekelhaft, Kleiner. So sind wir eben.«
Youngjae nickte langsam, so als würde er realisieren, dass sein Leben wohl immer von Herzlosigkeit bestimmt werden würde. Gott, er hasste es. Er hasste es so sehr.
»Also tun wir es?«, fragte Taehyung. Der irritierte Ausdruck in seinen Augen verriet seine Unsicherheit, die Zweifel. Er konnte scheiße sein, das wusste er, aber.. war er wirklich zu so etwas fähig?

»Ich nehme die Wette an.«
Yoongi war der Erste, der sich zu Namjoons Vorschlag bereit erklärte, und es wunderte niemanden. Der Blondhaarige war nicht etwa für seine Empathie und Nächstenliebe bekannt, sondern für die ständige Sehnsucht, seiner inneren Langeweile Stirn bieten zu können. Ihm war egal geworden, was er dafür tun musste. Was er nehmen musste. Wen er verletzen musste. Er tat es nicht gerne, doch ebenso verspürte er keine Reue mehr dabei, die Leute für seine Zwecke zu nutzen.

Früher oder später erklärte sich auch der Rest dazu bereit. Erst Hanbin und Jaebum, dann Taehyung. Jinhwan stimmte nur unter der Voraussetzung zu, niemanden schwer verletzten zu müssen. Er war noch nicht bereit für Tränen, sagte er, und er wollte niemandem wirklich das Herz brechen. Sie nickten.
Kurz bevor sie den Raum verließen, schloss sich auch Youngjae der Wette an. »Irgendwann wird Grausamkeit mein Leben bestimmen«, war alles, was er dazu sagen konnte. »Also lerne ich besser früh.«

Unschuldige, reine Seelen finden und sie verkorksen, zerstören - das war der Plan. Wenn ihre Opfer sich sogar in sie verliebten, bekamen sie einen extra Zuschuss. Alles für ein paar Scheine. Alles für ein bisschen Ehre. Das war die Wette und der Anfang ihres Untergangs, wussten sie nicht, dass auch ihre Herzen nicht aus Stein waren. Die Liebe war ein trügerisches Gefühl, und sie würde ihr Herz brechen, ob sie es wollten oder nicht.




V o r w o r t


Hallo & herzlich Willkommen zu meinem heißgeliebten Mammutprojekt.
the art of breaking ist mein persönliches Juwel, mein Schatz sozusagen, und ich bin unheimlich froh darüber, ihn endlich mit anderen teilen zu können. Nach fast einmonatiger Planung bin ich endlich zu dem Entschluss gekommen, dass ich die Geschichte hochladen und präsentieren kann, ohne mich für sie schämen zu müssen. (Hoffentlich.) Ich würde mir wirklich wünschen, dass ihr, sofern ihr Interesse an der Geschichte habt, die Regeln und den Plotbunny aufmerksam durchlest. Natürlich toleriere ich Missverständliche jeglicher Art, doch sollten sie durch einfaches Lesen vermeidbar gewesen sein, kann es vorkommen, dass ich ein wenig patzig reagiere, und das möchte ich wirklich nicht!

Nun zu mir. Ich bin Magdalena, also nicht wirklich, aber ich mag es einfach, mir Namen auszudenken. Ich bin 19 Jahre alt, habe mein Abitur in der Tasche und bin nun kurz vor dem Studentenleben. Nebebei arbeite ich an der Kasse eines Baumarkts. Außerdem bin ich ganz nett, wenn man mir nicht gerade auf die Nerven geht. Wirklich ein einmalig aufregendes Leben, wow.
(Ich hoffe, man spürt den Sarkasmus.. ich möchte nicht jetzt schon überheblich erscheinen.)




P l o t b u n n y


In 'the art of breaking' treffen sieben von euch erstellte Charaktere auf sieben junge Männer, die sie wortwörtlich durch den Dreck ziehen werden. Ich sage Charaktere, weil mir ehrlich gesagt egal ist, ob ihr mir ein Mädchen oder einen Jungen einschickt - ich schreibe beides gerne, und ich würde behaupten, in gleicher Qualität. Wer den Prolog nicht nur überflogen hat, wird wissen, dass die Jungs eine Wette abschließen, deren Kern recht simpel, aber genauso düster ist: Unschuldslämmer finden und sie verkorksen, so gut und schnell wie möglich. Wer es schafft, ihnen ein 'Ich liebe dich' abzugewinnen, verdient dazu noch etwas Taschengeld. Sie werden sich euch nähern, euch verführen, und euch täuschen. Es ist herzlos und unmenschlich, und ihr werdet es lieben, das verspreche ich euch.
Natürlich gibt es mehrere Wege, einen Mensch zu verkorksen: Partys, Drogen, Sex, vielleicht sogar Diebstahl oder andere Gesetzeswidrigkeiten. Ich lasse euch hierbei freie Auswahl, insofern ihr sie wollt. Ebenso ist es euch überlassen, wie weit alles geht: wird euer Charakter am Schluss täglich eine Line ziehen oder einfach nur einmal ungeschützten Sex haben? Ich möchte niemandem von euch mehr aufbinden, als ihr lesen möchtet. 

Auch ist euch überlassen, was euren Charakter unschuldig macht. Ist sie gläubig oder er überzeugte Jungfrau? Hat sie noch nie die Schule geschwänzt? Oder ist die Unschuld vielleicht nur ein Trugbild und gar nicht echt? Ihr habt die Wahl!

Bei der Wette gibt es jedoch zwei Probleme, die die Jungs nicht bedacht haben: Meinen OC, Jia, und ihre eigenen Gefühle.
Jia ist die Leitung der Schülerzeitung und hat ihre Ohren überall dort, wo Leben herrscht. Sie kriegt viel mit und redet wenig, hört zu und notiert. Und irgendwann, irgendwann wird es ihr gelingen, die Wette der Jungs aufzudecken. Öffentlich. Und die Jungs? Sie haben vergessen, dass sie auch lieben können - und als sie es rausfinden, wird es bereits zu spät sein, das verspreche ich euch.

Aber warum sollte man an so einer Geschichte teilnehmen? Das kann ich euch nicht beantworten. Jedoch gibt es in dieser Geschichte nicht nur Manipulation, Lügen, Trauer und Verrat; genauso wird Freundschaft, Liebe und Glück vorkommen - in Mengen, die euch hoffentlich für einen Moment vergessen lassen, in welche Richtung die Story sich entwickeln wird. So gesehen ist 'the art of breaking' nicht mehr als ein zweischneidiges Schwert. Ich hoffe, ihr verletzt euch nicht daran.




R e g e l n  &  I n f o r m a t i o n e n


Natürlich gibt es auch hier ein paar Regeln, an die ihr euch halten solltet. Ich bitte euch nochmals wirklich darum, sie durchzulesen und zu befolgen, um Missverständnissen aus dem Weg zu gehen.
1 — Die Geschichte startet im Frühling 2018 in einer fiktiven Akademie in Korea, der Pearl Academy.
2 — Da ich absolut keine Ahnung vom koreanischen Bildungssystem habe, könnt ihr damit rechnen, dass ich improvisieren werde. Sehr viel.
3 — Es wird Zusatzsteckbriefe geben, damit ihr nicht direkt einen riesigen Steckbrief ausfüllen musst.
4 — Ich suche sieben Charaktere. Mir egal ob Mädchen oder Junge, solange es weder eine Mary noch ein Gary Sue ist.
5Sex, Drogen und Gewalt sind ein fester Bestandteil der Story. Wem das zu viel ist, der sollte sie nicht lesen, wirklich.
6 — Den Steckbrief möchte ich von euch formatiert per Mail erhalten.
7 — Wenn ihr mir euren Steckbrief schickt, dann bitte mit folgendem Betreff: the art of breaking: {Charaktername} - {Erste Pairwahl}
8 — Falls ihr Fragen habt, stellt sie mir einfach! Meinen Ask-Account habe ich oben verlinkt, jedoch könnt ihr mir auch gerne hier eine Mail schreiben.
9 — Steckbriefe bitte mit einer Mail ankündigen, aber auf keinen Fall mit einem Review.
10 — Der Steckbrief wird in der dritten Person Singular ausgefüllt und Klammern gelöscht.

Falls ihr mir bereits mit oder nach eurer Anmeldung etwas mehr über euren Charakter erzählen wollt, damit ich das Konzept auf die Website packen kann, würde ich euch darum beten, folgendes auszufüllen:
Vollständiger Name:
Image:
Faceclaim:
3 prägnante Charaktereigenschaften:
1. Pairwahl:
2. Pairwahl:




S t e c k b r i e f
Deadline: noch keine



Username:


⋄ p e r s o n a l i e n ⋄
Vollständiger Name:
*Spitzname/n: (Von wem wirst du so genannt? Warum? Magst du die Namen überhaupt?)

Image:

Alter: (Sechzehn bis Achtzehn)
Geburtsdaten: (Geburtstag ▪ Sternzeichen)
Nationalität: (Da wir uns auf einer Eliteschule befinden, sind jegliche Nationalitäten erlaubt. Es muss nicht nur Koreaner geben!)

Sprachen: (Welche Sprachen sprichst du und warum? Wie gut beherrschst du sie?)


⋄ f a m i l i e ⋄
Mutter: (Name ▪ Alter ▪ Beruf ▪ Charakterbeschreibung als flüssigen Text ▪ Verhältnis ▪ Angewohnheiten | Muss nicht super ausführlich sein, aber so, dass ich damit arbeiten kann.)
Vater: (Siehe Mutter)
*Sonstiges: (Geschwister, andere wichtige Verwandte, Haustiere, etc)

Alltagsleben in der Familie: (Wie ist es in der Familie des Charakters? Kommen alle miteinander klar?)


⋄ v e r g a n g e n h e i t ⋄
Vergangenheit | Kindheit: (Wie wurdest du zu dem Menschen, der du heute bist? Was hat dich geformt, was hat dich verletzt? Welche Erinnerungen sind dir heute noch im Kopf geblieben? Bitte so ausführlich, wie möglich, auch wenn ihr mir keinen Roman schreiben müsst.)

Wichtigste Erinnerung(en): (Wie kam es dazu? Wer war bei dir bei diesem Moment? Wie hast du dich gefühlt, und warum hat dich diese Erinnerung geprägt?)

Geheimnisse: (Jeder hat Geheimnisse, das wissen wir alle. Warum hält der Charakter sie geheim? Vor was fürchtet er sich? Wie würde er reagieren, wenn die Geheimnisse an die Öffentlichkeit gelangen?)


⋄ a k a d e m i e ⋄
Mit wem teilst du dir ein Zimmer? (Jungs nur mit Jungs, Mädchen nur mit Mädchen)
1. Wahl:
2. Wahl:

Besonderheiten: (Hat der Charakter irgendetwas in deiner Ecke verändert? Saugst er immer den Boden?)


⋄ a u s s e h e n ⋄
Faceclaim: (Bitte jemanden, von dem es mindestens 4 gute Bilder gibt!)

Größe:
Gewicht:

*Besonderheiten: (Narben ▪ Verletzungen ▪ Muttermale ▪ Brille, etc)

Stimme: (Leise ▪ laut ▪ hoch ▪ schrill, etc)
Körperhaltung: (Primaballerina, Gollum, etc? Zusammengekauert, erhaben, etc?)
Gang: (Wippend, gerade, entspannt, lässig, etc? Große Schritte, kleine Schritte? Geschwindigkeit?)

Handschrift: (Groß, klein, sauber oder doch kursiv? Sind manche Buchstaben prinzipiell größer als andere?)
Körpergeruch: (Gibt es irgendwelche besonderen Deos, Parfums oder Shampoos, die der Charakter verwendet?)

Mimik: (Sagt dein Gesicht schon alles aus oder hast du eher ein Pokerface auf? Gibt es Dinge, die der Charakter tut, ohne es zu merken, wenn er zB wütend ist?)

Was denkt man, wenn man dein Äußeres betrachtet?: (Wie wirkst du auf die Menschen? Was strahlst du aus? Wie trittst du auf?)
Was magst du an dir?:
Was magst du nicht an dir?: (Was würdest du verändern, wenn du es könntest?)


⋄ k l e i d u n g ⋄
Stil: (Kategorisierung deines Kleidungsstils | Bevorzugte Farben, Schnitte, etc)

Alltag (1 Link reicht vorerst, da eh meistens die Schuluniform getragen wird)
Frühling:
Sommer:
Herbst:
Winter:
Badesachen:
Schlafanzug:
Unterwäsche:


⋄ p e r s ö n l i c h k e i t ⋄
Charakterbeschreibung: (Seid ausführlich! Ich lese prinzipiell keine Charaktertexte unter 200 Wörtern.. wirklich nicht.)
Charakter in Stichpunkten: (Die sechs auffälligsten Charaktereigenschaften in Stichpunkten)

Stärken: (Mindestens fünf)
Schwächen: (Mindestens fünf)

Vorlieben: (Mindestens fünf.)
Abneigungen: (s.o.)

Hobbies: (Erklärt bitte, wie euer Charakter zu seinen Hobbies kam, warum sie es macht, und was sie dabei empfindet, bzw. was das Hobby ihr gibt.)

Ängste | Phobien: (Mindestens drei. Warum hast du Angst davor?)
Wünsche | Träume | Ziele: (Mindestens zwei. Wir haben alle Träume, oder etwa nicht? Von was träumt der Charakter, und seit wann träumt er davon schon?)
Macken | Ticks | (schlechte) Angewohnheiten: (Hörst du [zu] laute Musik? Lässt du beim Schlafen das Licht an? Rufst du jeden Sonntag deine Großeltern an? Bist du morgens grumpy? Redest oder machst du Sonstiges im Schlaf? Hast du ein besonderes Waschritual? Sitzt du generell immer nur im Schneidersitz? Schreibst du Tagebuch? | Und so weiter, das sind nur Vorschläge und Vorlagen!)

Selbstreflexion: (Was hältst du von dir selbst? Wie denkst du über dich?)

*Sonstiges: (Krankheiten, Allergien, sonstige Beschwerden, Behinderungen usw.)


⋄ s o z i a l e s ⋄
Beste(r) Freund(in):
Wie habt ihr euch kennengelernt?: (Und was hat euch zusammengeschweißt?)
Was magst du an ihr | ihm und was nicht?:
Was mag er | sie an dir und was nicht?:

Andere Freunde: (Wie hast du auch diese kennengelernt, und was magst | magst nicht du an ihnen?)
Leute, die du nicht sehr magst: (Wie hast du diese kennengelernt, und warum kannst du sie nicht so gut leiden?)
Feinde: (Wie habt ihr euch kennengelernt, und warum könnt ihr euch nicht ausstehen? | Feindschaften können sich natürlich auch noch entwickeln!)

Bist du beliebt?: (Bist du schnell zur Popularität aufgestiegen? Oder bist du tiefer gesunken und wirst zur Außenseiterin der High Society betrachtet?)


⋄ l i e b e ⋄
Pairingwunsch: (Zwei Angaben)
1. Wahl:
2. Wahl:

Wie ist die allgemeine Chemie in eurer Beziehung?: (bzw. in eurem Verhalten. Geht ihr eher freundlich miteinander um oder werft ihr euch andauernd Beleidigungen an die Backe? Ändert sich euer Verhältnis zueinander mit der Zeit? Geht ihr mit der Beziehung offen um oder haltet ihr sie eher diskret?)

Wie versucht er, dich zu verkorksen?: (Allgemeine Ideen, bitte. Macht er dich zu einer Partygängerin oder versucht er einfach nur, dich ins Bett zu kriegen? Macht er dir Geschenke, bis du vor Liebe blind wirst und alles tust, was er dir sagt? Ihr müsst nicht ausführlich sein, aber kleine Anstöße würden mir helfen, zu verstehen, was genau ihr lesen möchtet!)

Wünsche: (Soll der erste Kuss im Wintergarten stattfinden? Soll ein Artikel über euch in der Silver & Blue erscheinen? Sagt mir alles, jede Szene, die ihr unbedingt lesen wollt, und ich geb sie euch!)
Was soll nicht passieren?: (Möchtest du zB nicht, dass dein Charakter Sex hat, bevor er das Pair liebt? Oder möchtest du nicht, dass der Charakter irgendetwas Illegales tut? Sag es mir, es wird sehr wahrscheinlich nicht vorkommen!)


*Letzte Worte: (Hier kommt alles hinein, zu jedem Punkt, falls etwas vergessen wurde!)


An diesem Punkt sollte ich nochmal erwähnen, dass das mitnichten der vollständige Steckbrief ist.
Sollte euer Charakter angenommen werden, werden noch einige Fragen zur Schule, zum Pair und zu restlichen Details folgen.
Ich möchte nur nicht, dass ihr euch zu viel Mühe gebt und am Schluss traurig seid, weil es nicht geklappt hat.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast