Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Fate - am Ende wird alles gut

GeschichteFantasy, Liebesgeschichte / P12 / Het
Emma Bloom Miss Peregrine OC (Own Character)
02.06.2018
26.06.2020
39
41.222
9
Alle Kapitel
31 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
02.06.2018 937
 
Hallo ihr Lieben,

ich habe mal ein bisschen meine alten Geschichten durchgesucht und die hier gefunden.
Man kann sie nicht wirklich "alt" nennen, da sie auf den Film von Tim Burton aus dem Jahr 2016 basiert.

Ich denke, manchmal kann es vielleicht etwas kompliziert werden, aber wenn ihr Fragen oder Verbesserungsvorschläge habt, schreibt sie mir einfach.
Die Geschichte beginnt nach dem Film, doch das Ende habe ich etwas abgeändert.

Hier gibt es erst einmal ein Personenregister, mit allen Personen und deren Besonderheiten im Überblick, die in dieser Geschichte auftreten werden. Jedoch ist hierbei anzumerken, dass dieses Register Personen auflistet, die auch erst im späteren Verlauf der Geschichte auftreten werden.

Liebe Grüße
RedQueen


~~~♕~~~



Personenregister


Das Heim:

~ Alma LeFay Peregrine – Heimleiterin des Heims in Cairnholm
Besonderheit: Ymbryne mit der Fähigkeit, sich in einen Wanderfalken zu verwandeln und Zeitschleifen zu kreieren

~ Edward Connor (OC)
Besonderheit: weit entfernte Dinge mit seinem geistigen Auge sehen

~ Emma Bloom
Besonderheit: Kontrolle über die Luft

~ Olive Abroholos Elephanta
Besonderheit: Kontrolle über das Feuer  

~ Claire Dunsmore
Besonderheit: zweiter Mund im Nacken

~ Millard Nullings
Besonderheit: ist komplett unsichtbar

~ Hugh Apiston
Besonderheit: hütet ein Bienennest im Bauch

~ Bronwyn Buntley
Besonderheit: ist übermenschlich stark

~ Enoch O’Connor
Besonderheit: kann Tote für einen Moment wieder auferwecken

~ Horace Somusson
Besonderheit: visionäre Träume          

~ Fiona Frauenfeld
Besonderheit: Kontrolle über Pflanzen

~ Die Zwillinge
Besonderheit: Versteinerung beim Anblick ihrer Gesichter


Die Jäger:

~ Julia (OC) – Anführerin der Jäger
Besonderheit: Materie verändern

~ Nicolas  (OC)
Besonderheit: durch Berührung, ein Objekt oder Lebewesen zu festem Silber verwandeln

~ Vicky (OC)
Besonderheit: Telekinese

~ Stan (OC)
Besonderheit: elektrische Felder erzeugen und kontrollieren

~ Tom (OC)
Besonderheit: durch Berührung, Objekten oder Lebewesen Wasser entziehen


Sonstige:

~ Miss Avocet – Heimleiterin ihres Heimes in Blackpool, London
Besonderheit: Ymbryne mit der Fähigkeit, sich in einen Säbelschnäbler zu verwandeln und Zeitschleifen zu kreieren

~ Abraham Portman (erwähnt)
Besonderheit: kann die Hollows sehen

~ Jake Portman (erwähnt)
Besonderheit: kann die Hollows sehen



Kapitel 1:


Emma Bloom

Jeden Tag, wenn ich meine Augen aufschlage, sehe ich die vertrauten Holzbalken über mir. Manchmal erscheinen sie mir so nah, dass ich Angst habe, sie zu berühren. Denn auch wenn ich meine Schuhe aus Blei immer trug, war meine Schwerelosigkeit doch um Einiges stärker.
Ich richtete gerade mein himmelblaues Kleid vor dem Spiegel, als Enoch in meiner Zimmertür erschien.

„Kommst du dann? Alle warten schon auf dich“, sagte er eilig.

„Ja, ich bin gleich da“, antwortete ich mit einem letzten Blick in den Spiegel.

Ich mochte meine goldenen Engelslocken und die wasserstoffblauen Augen passend zum Kleid. Doch über Schönheit hatte ich mir nie wirklich Gedanken gemacht. Es sind nämlich immer die inneren Werte auf, die es ankommt.
Schon als kleines Mädchen hatte ich gehofft, dass mich eines Tages jemand wegen dieser inneren Werte lieben würde.
Und nun, da wir einen Weg gefunden hatten, die Zeitschleife zu verlassen und trotzdem nicht zu altern, konnte dieser Wunsch endlich wahr werden.


Edward Connor

Mein Weg führte mich zu der nördlich liegenden Insel Cairnholm. Eine kleine Insel, die doch ein großes Geheimnis barg. Normale Menschen würden sich fragen, warum es diese Insel überhaupt noch gab, denn sie hielten sie für nicht besonders. Ich gehörte nicht zu diesen normalen Menschen, deshalb würde ich auch nie so denken.

Ich fuhr gerade mit einer kleinen Fähre nach Cairnholm, als mir ein Vogel am Himmel auffiel.
Sein prachtvolles Gefieder ließ mich für einen Moment vergessen, wo ich war.
Natürlich wusste ich, was es mit dem blau gefiederten Falken auf sich hatte, doch schon so lange war ich dieser Wahrheit aus dem Weg gegangen. Erst als der Brief bei mir ankam, wusste ich, dass es wieder Zeit für mich war, mich in diese Wahrheiten einzumischen.
Die Fahrt übers Wasser dauerte eine ganze Weile, doch ich fand einen netten Zeitvertreib darin, den Falken weiter zu beobachten, der über mir kreiste.

Schon als die Sonne hinter dem Horizont verschwand, kam ich an der Insel an.
Da der Falke mich verlassen hatte, hatte ich jegliche Orientierung verloren, denn ich dachte, er würde mich zu meinem Ziel führen.
Um es zu finden, musste ich ausgeruht und gut vorbereitet sein, deshalb beschloss ich, die Nacht in einem Motel ähnlichen Pub zu verbringen.


Alma Lefay Peregrine

Als ich sah, wie der Himmel sich rot verfärbte, blieb mir nur noch wenig Zeit. Ich hatte so viel Zeit damit verbracht, den jungen Mann auf der kleinen Fähre zu beobachten, dass ich gar nicht gemerkt hatte, wie spät es schon wurde.
Schnell flog ich zurück. Der Eingang war eine nur leicht belichtete Höhle aus Stein. Mühelos flog ich hindurch und noch weiter dahinter.
Dann sah ich auch schon das Heim. Aus jedem Fenster des großen Hauses drang Licht.
Zum Glück hatte Emma die Kinder schon reingebracht, denn ich spürte ein paar Tropfen auf meinem Gefieder.
Ich hatte Emma die Aufgabe gegeben, auf die Kinder aufzupassen, wenn ich nicht da war. Sie hatte mein vollstes Vertrauen und das wusste sie auch.

Ich flog in Richtung Boden, ehe ich zur Landung ansetzte und mich zurück in einen Menschen verwandelte.
Mit schnellen Schritten lief ich die Steintreppe hoch zu der großen Flügeltür und öffnete sie. Drinnen duftete es herrlich.
Ich nahm die erste Tür nach links ins Wohnzimmer und lief weiter zum Esszimmer.
Die Kinder saßen alle schon auf ihren Plätzen und hatten nur auf mich gewartet um anzufangen.

„Miss Peregrine ist zurück“, rief Hugh während ihm ein Schwarm Bienen aus dem Mund flog.

„Hugh, mach dein Netz runter“, kreischte Bronwyn.

Schmunzelnd setzte ich mich an den Kopf des Tisches. Das Essen konnte beginnen.

Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast