Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Only you can heal me

von sunrise82
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Het
OC (Own Character) Samu Haber
25.05.2018
20.02.2019
245
148.893
32
Alle Kapitel
500 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
19.02.2019 561
 
Die zwei Tage vergehen wie im Flug. Die Jungs müssen zum Soundcheck. In dieser Zeit gehen Julia und Mikko mit Onni spazieren. Sie haben ganz vergessen, neues Milchpulver für den kleinen Mann zu kaufen. Alleine lassen sie Julia hier in Deutschland nicht herumlaufen. Erst recht nicht in der Nähe einer Konzertlokation. Da wimmelt es nur so von Fans. Und die sind leider nicht alle wohlgesinnt. So schlendern Julia und Mikko an diesem schönen Sommertag durch die Strassen. Ein Einkaufszentrum haben sie schnell gefunden, so wie auch das Milchpulver.

Plaudernd machen sie sich auf den Weg zurück zur Lokation. Onni der eben gerade wach geworden ist, lächelt Julia an. Noch denkt sie sich, bald wird der kleine Mann sicher Hunger bekommen. Bis dann werden sie sicher angekommen sein. Julia sieht schon Samu vor sich, wie er seinem Sohn die Flasche gibt. Immer wieder findet sie das süss. Im Hintergrund stehen Instrumente rum und er sitzt dazwischen mit seinem Sohn. Das neue Rockstarleben. Eine ihr bekannte Stimme holt Julia aus ihren schönen Gedanken „Hallo….schon lange nicht mehr gesehen Julia.“

Abrupt bleibt sie, wie auch Mikko stehen. Langsam dreht Julia sich um „Ja Mutter, dafür hast du selbst gesorgt.“ Julias Stimme klingt kalt. Spiegelt ihre momentane Gefühlslage wieder. Ihre Mutter kommt näher, sieht sie entschuldigend an „Ich weiss, das tut mir auch leid….Du…ihr…..ihr habt ein Kind bekommen?“ Julia ist etwas überfordert von dieser Situation. Am liebsten würde sie davonlaufen und ihre Mutter einfach stehen lassen. Doch sie tut es nicht. Sieht in die traurigen Augen von ihr „Mutter….ich kann dir nicht verzeihen. Du hast uns Jahre unseres Leben geklaut und mich wie auch Samu belogen.“

Emma senkt ihren Kopf, weiss das sie den Beiden unrecht getan hat. Julia seufzt „Du kannst unseren Sohn Onni jetzt kurz sehen, aber dann verschwinde bitte aus unserem Leben.“ Ihre Mutter weiss zu schätzen, dass sie wenigstens rasch ihren Enkel sehen kann. Auch das Julia sie nicht direkt anschreit und zum Teufel jagt. Langsam geht sie zum Kinderwagen. Onni lächelt Emma an, was ihr einen dicken Kloss im Hals beschert. In diesem Augenblick bereut sie zutiefst, was sie Julia alles angetan hat. Akzeptiert aber die Entscheidung ihrer Tochter, dass sie sie nicht mehr sehen möchte. Wenigstens einmal will sie das richtige tun „Danke Julia….ich wünsche euch ein schönes Leben.“

Mit diesen aufrichtigen Worten verabschiedet sie sich. Und läuft die Strasse hinunter, um die nächste Ecke. Julia steigen Tränen in die Augen. Das Ganze hat sie aufgewühlt, aber sie weiss, das sie das richtige getan hat. Ihr Vertrauen zu ihrer Mutter ist irreparabel zerstört worden. Mit dem Ärmel wischt Julia die verräterischen Spuren von ihrer Wange. Mikko hat die ganze Zeit alles stumm mitverfolgt. Wollte sich nicht einmischen. Doch nun legt er einen Arm um sie „Geht es Julia?“ Sie nickt schniefend „Ja Mikko. Danke. Es ist nur…wenn ich sie sehe, kommen alte Erinnerungen hoch. Aber ich glaube jetzt hat sie verstanden, dass sie sich von uns fernhalten soll. Und keine Angst, Samu werde ich erst nach dem Konzert davon erzählen.“

Mikko muss ein wenig schmunzeln bei ihrem letzten Satz. Ja er ist nicht nur Freund, sondern auch Manager. Weiss er doch, wie der grosse Blonde auf so etwas reagieren würde „Dann lass uns noch ein wenig herumlaufen.“ Das tun sie dann auch. Julia fühlt sich auf eine Art und Weise befreit.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast