Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Only you can heal me

von sunrise82
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Het
OC (Own Character) Samu Haber
25.05.2018
20.02.2019
245
148.893
32
Alle Kapitel
500 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
13.02.2019 703
 
Keine Ahnung wie lange sie hier kniet. Spürt plötzlich Hände an ihrer Schulter „Hilfe ist unterwegs…“ Julia wendet ihr Gesicht der Stimme zu. Riku sieht sie mit besorgter Miene an. Auch Sami und Osmo sind gekommen. Der braune Lockenkopf bemerkt ihren fragenden Blick „Raul und Eve sind im Bus, bei Onni geblieben.“ Julia weiss gerade nicht was sie denken soll. In ihr ist nur diese unendliche Sorge um Samu. Den sie jetzt wieder ansieht. Was hat diese Irre nur mit ihm angestellt. Warum ist er nur alleine zurückgegangen. Warum immer sie beide. Haben sie noch nicht genug durchgemacht. Alles was sie wollen ist nur glücklich zu sein. Ist das ihnen vergönnt.

Fragen über Fragen schwirren durch ihren Kopf. Vermischen sich mit der Angst um Samu. Von weitem sind Sirenen zu hören. Erst jetzt nimmt Julia das Geschrei neben ihr war. Chantal versucht sich gegen Mikko zu wehren „Las mich los du Gorilla!!! Samu gehört zu mir, wir gehören zusammen. Wann kapiert ihr das endlich!!!“ In Julia kocht die Wut hoch. Am liebsten würde sie aufstehen und dieser Irren noch eine verpassen. Dieser Gedanke erschrickt Julia. Sie ist sonst alles andere als gewalttätig, würde keiner Fliege etwas zu leide tun. Aber diese Frau hat es zu weit getrieben. Hat Samu verletzt.

Doch die Wut lässt schnell wieder nach und verwandelt sich in Sorge. Samu hat zwar die Augen weiterhin geschlossen, aber stöhnt immer wieder vor Schmerzen auf. Eine dicke, aber unangenehme Gänsehaut überzieht ihren Körper. Sie kann ihn nicht so leiden sehen. Wann ist endlich Hilfe da, wie lange braucht den der Krankenwagen noch, fragt sie sich. Die Sirenen kommen immer näher. Jetzt sind die blauen, blinkende Lichter zu sehen, welche die Nacht erhellen. Eine kleine Erleichterung durchströmt Julia.

Nicht nur Rettungssanitäter kommen auf das Gelände. Auch die Polizei ist mit dabei und führen Chantal gleich ab. Julia wird sachte von Samu weggezogen. Riku legt seine Arme um ihren zitternden Körper. Der erste Schock, unter dem sie einfach nur funktioniert hat, lässt nach. Nimmt alles nur noch durch einen Schleier war. Als würde sie träumen. Nur dass dies ein Albtraum ist und sie nicht erwacht. Julias Beine drohen nachzugeben. Was Riku spürt. So gut es geht, setzt er sich mit ihr an eine Hauswand. Sami kommt zu ihnen und legt ebenfalls einen Arm um sie. Machen sie sich alle Sorgen um Samu. Aber die Jungs versuchen stark zu sein.

Nach der Erstversorgung, wird Samu behutsam auf die Krankentrage gelegt. Julia windet sich aus den Armen, die sie umgeben und steht viel zu hastig auf. Ihr wird schwindelig. Schon spürt sie haltgebende Hände um sich „Langsam Julia, nicht das du uns hier noch zusammenklappst.“ Besorgt sieht sie Sami an. Leicht gestützt von ihm folgen sie den Sanitätern. Der eine dreht sich um, kurz bevor sie den Wagen betreten „Gehören sie zu dem Patienten?“ Julia nickt „Ja er ist mein Mann.“-„Gut dann dürfen sie mitfahren. Bitte sitzen sie sich da vorne hin und schnallen sich an.“ Sami hilft Julia in den Wagen.

Sieht in ihr blasses Gesicht. Mikko steht ebenfalls in der offenen Tür. Fragt in welches Krankenhaus sie Samu bringen. Am liebsten würde er selber gleich mitfahren. Macht sich nicht nur um seinen Freund, sondern auch um Julia Sorgen. Er legt eine Hand auf die ihre „Wir kommen gleich nach. Fahren euch hinterher…..“ Sie blickt ihn dankbar an. Zum Sprechen ist Julia gerade nicht fähig. Zu dick ist der Kloss in ihrem Hals. Die Türen schliessen sich. Die Sirene ertönt und sie fahren los. Wie ein schlechter Film, läuft alles vor ihr ab. Sieht zu wie sie Samu weiterhin medizinisch betreuen. Auch sie wird immer wieder gefragt, ob es ihr gut geht. Was Julia lediglich mit einem schwachen Nicken beantwortet.

Was soll sie schon sagen. Nein es geht nicht. Die Angst um Samu droht sie zu erdrücken. Nimmt ihr die Luft zum Atmen. Viel zu lange kommt ihr der Weg vor. Zuviel Zeit in der ihre Sorge wächst. Endlich öffnen sich die Türen. Samu wird direkt in die Notaufnahme gefahren. Dort darf Julia nicht mit. Ein Rettungssanitäter bringt sie zum Empfang. Nur Minuten später treffen Mikko und die Jungs auch ein. Gemeinsam füllen sie den Papierkram aus und begeben sich in den Warteraum.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast