Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Only you can heal me

von sunrise82
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Het
OC (Own Character) Samu Haber
25.05.2018
20.02.2019
245
148.893
32
Alle Kapitel
500 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
20.01.2019 723
 
Neugierig packt Samu das Geschenk aus, nachdem er seinen jetzt schlafenden Sohn, in den Stubenwagen gelegt hat. Er hat wirklich keine Ahnung was darin sein könnte. Zum Vorschein kommt eine Schachtel, die er aufklappt. Eine schöne Männeruhr liegt darin. Bis jetzt hatte er nie eine an. Entweder jemand hat auf seine Termine geschaut, oder er benutzte einfach sein Handy. Öfters hat er schon überlegt sich auch endlich einmal eine Uhr zuzulegen. Das muss wohl Julia gemerkt haben. Sie lächelt ihn liebevoll an „Auf der innen Seite ist noch etwas eingraviert.“

Samu nimmt die Uhr, welche ein braunes Lederband besitzt aus der Schachtel. Schaut sich die Gravur an <Forever Yours>. Das sind für ihn mehr als nur zwei Worte. Mehr als nur ein Songtitel. Für ihn ist es ein Zeichen seiner Liebe. Ein Zeichen ihrer Verlobung. Sachte streichelt Samu über Julias Tattoo an ihrem Handgelenk. Das Unendlichkeitssymbol mit den Worten Forever Yours. Sie streicht mit ihren Fingern über seines „So ist ein Teil von uns immer bei dir, wenn du nicht zu Hause und unterwegs bist. Die Uhr soll dich an schöne Stunden erinnern.“ Samu bekommt einen dicken Kloss im Hals. Zieht Julia eng zu sich und küsst sie mit all seinem Gefühl.

Nach einer Weile fängt Julia an seinen Lippen an zu grinsen und nuschelt „Und mit der Uhr hast du keine Ausrede mehr zu spät zu kommen. Mikko und die Jungs werden es mir sicher danken.“ Samu löst sich ganz von ihr. Funkelt sie gespielt böse an „Wirklich? Dachte ich es mir doch, dass dieses wundervolle Geschenk einen Hacken hat. Na warte dafür muss ich dich jetzt als Dank leider durchkitzeln.“ Schon liegen seine Hände an ihrem Körper. Krampfhaft versucht Julia ihr Lachen zu unterdrücken.

Onni schläft direkt neben ihnen und sie möchte ihn nicht wecken. Das weiss der grosse Blonde natürlich und nutzt es schamlos aus. So rangeln sie ein wenig auf dem Sofa, bis Julia anfängt zu kichern. Samu legt sofort seinen Mund auf den ihren. Erstickt somit ihr Laute. Halb auf ihr liegend und küssend kommt allerdings ein anderes Gefühl in ihm hoch. Verlangen. Verlangen nach dieser wundervollen Frau. Seit der Geburt war es ein wenig eingeschlafen. Doch jetzt kommt es mit voller Wucht zurück. Am liebsten würde er jetzt ganz andere Dinge mit Julia anstellen, als sie nur zu küssen und zu streicheln.

Den Wochenfluss hat sie nicht mehr. Und vom Frauenarzt hätte sie grünes Licht. Aber ist sie schon so weit. Samus Gedanken kreisen umher. Er will Julia nicht bedrängen. Nur ist es schon mehr als zwei Monate her, dass sie das letzte Mal Sex hatten. Zwischendurch hat er sich selber Erleichterung geschaffen. Nur das ist nicht das Gleiche. Das grösser zu werdenden Problem in seiner Hose, scheint sich von selber wieder zu lösen bei seinen Grübeleien. Eine zarte Hand streichelt über seine leicht stoppelige Wange „Hey mein Schatz. Wo bist du nur mit deinen Gedanken?“

Julia sieht ihm in seine blauen Augen. Hat sie gemerkt das Samu plötzlich nicht mehr wirklich bei ihr war. Entschuldigend sieht er sie an „Ich bin hier bei dir mein Engel.“ Sachte haucht sie ihm einen Kuss auf seine Lippen „Sag mir was los ist. Und sage jetzt bitte nicht nichts.“ Tief atmet er durch, soll er ihr wirklich erzählen was in ihm vor sich geht „Ich….also….Wie soll ich….möchte dich nicht bedrängen. Es ist nur schon lange her das wir…..dass wir Sex gehabt haben. Bitte verstehe mich nicht falsch, ich weiss, dass du Zeit brauchst. Und ich, dass gerade….ach man…“ Er senkt seinen Kopf.

Da spürt er eine Hand unter seinem Kinn. Mit leichtem Druck zwingt Julia ihn dazu, sie anzusehen „Du bist der beste Mann den sich eine Frau wünschen kann. Und dass du mich weiterhin begehrst ist ein sehr grosses Kompliment für mich. Das ich immer noch diese Gefühle in dir auslöse, lässt mich sexy und als richtige Frau fühlen…..Ich bin….oder ich fühle mich noch nicht bereit….Nicht das es in mir nicht kribbelt, aber da ist noch etwas das mich zurückhält. Hoffe, dass es bald verschwinden wird.“ Das hat er schon vermutet. Samu sieht in ihre Augen, möchte schon etwas sagen. Julia legt grinsend ein Finger auf seine Lippen, um ihn am Reden zu hindern. Dicht an seinem Ohr flüstert sie „Aber ich möchte dich jetzt gerne verwöhnen.“
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast