Hurting Souls

von XaraX
GeschichteRomanze, Übernatürlich / P16
10.05.2018
09.06.2018
3
4904
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
              Hallo liebe Leser,
meine FF spielt nach „Schattenträume“, jedoch ohne dass Dimitri zum Strigoi wurde.
Die meisten Kapitel werden aus Claires Sicht geschrieben, aber auch Adrian und Rose werden ihre Kapitel bekommen.
Natürlich gehören nur meine OC’s mir und ich habe keinerlei Rechte an den Vampire Academy Büchern oder verdiene mir hiermit etwas.
Ich hoffe ihr habt Gefallen an meinen Ideen, vielleicht mögt ihr mir ja eine kleine Rückmeldung hinterlassen?
Und nun viel Spaß beim Lesen :)


***************
       
             








Feuer.
Die dunkle Nacht, die so friedlich hätte sein sollen, war von Feuer, Rauch und Schreien erfüllt.
Vor allem von den Schreien.
Wie hatte es so weit kommen können? Noch vor einer halben Stunde lag sie, wie alle anderen Schüler auch, in eine weiche Decke gehüllt in ihrem Bett und jetzt das....? Claire rannte los.
Sie hatte keine Ahnung wohin, kein Ort hier auf dem Gelände schien mehr sicher zu sein, aber verängstigt auf der Stelle stehen zu bleiben kam nicht in Frage. Sie musste schleunigst weg.
Und sie musste dringend Lynn finden.

Fast wäre sie mit jemandem zusammengestoßen, als sie scharf um die Ecke bog. Ein Mann, hochgewachsen und.. mit leuchtend roten Augen, wie sie nun bemerkte.
Der Strigoi bleckte die Zähne, zeigte ihr ein grausames Lächeln, das es Claire eiskalt den Rücken herunter laufen ließ.
Noch nie zuvor hatte sie einem wahrhaftigen Strigoi gegenüber gestanden, alles was sie über diese Kreaturen wusste, hatte sie aus alten Schulbüchern oder einigen Videoaufnahmen die im Unterricht gezeigt wurden.
Sie hatte keine Waffe bei sich, weder um ihn zu pfählen noch um ihn zu köpfen. Was sollte sie also tun?
Mit ein paar einfachen Tritten würde sie ihn nicht zur Strecke bringen können, das war ihr eben so wie ihrem Gegenüber nur allzu deutlich bewusst.  
Ihre Muskeln spannten sich, ihr Atem ging schneller, während der Strigoi siegessicher einen Schritt auf sie zu machte.
Sie hatte keine andere Wahl, sie musste versuchen so mit ihm fertig zu werden.
Gerade als sie zum Sprung ansetzte, um den Strigoi anzugreifen, wurde dieser zur Seite geschleudert. Thomas, einer der Wächter an der Schule, hatte sich mit voller Wucht auf ihn geschmissen.
Der Strigoi war so perplex, dass er nicht einmal reagierte, als nun blitzschnell ein Pflock auf ihn zugerast kam.
Für einen Sekundenbruchteil zuckte er wild vor sich hin, dann erschlaffte sein Körper und die blutroten Augen wurden trüb. Thomas richtete sich auf.
Er sah fertig aus, Blut strömte aus einer kleinen Wunde über dem Auge sein Gesicht herunter und sein Atem ging schwer. Trotzdem hielt er sich tapfer auf den Beinen und sah dem völlig verschreckten Mädchen fest in die Augen, während er einen zweiten Pflock aus seiner Hose zog und ihr diesen vor die Nase hielt. "Nimm den und lauf", sagte er. "NA LOS!" Claire erwachte aus ihrer Starre und tat was er sagte.
Sie riss den Pflock an sich, klammerte sich wie an einen Rettungsring daran und lief weiter, ohne sich noch einmal umzudrehen.
Das dünne Top, dass sie zum Schlafen trug war mittlerweile schweiß nass, aber sie blieb nicht stehen, nicht bis sie plötzlich jemand packte und zur Seite riss... "Claire? Claire..." Eine sanfte Stimme drang zu ihr hindurch, eine Hand strich ihr sachte über das Haar.


Claire machte die Augen auf.
Es war nur ein Traum. Sie war in Sicherheit.
Blinzelnd sah sie in die freundlichen blauen Augen einer ihrer Krankenschwestern. "Hast du wieder schlecht geträumt? Du warst ziemlich unruhig", fragte diese.
"Ja, ich... naja, ist nicht so wichtig", winkte Claire ab. Sie wollte da lieber nicht näher drauf eingehen.
Mit zittrigen Beinen schwang sie sich aus dem Bett.
Ein leicht besorgter Ausdruck lag auf dem Gesicht der rundlichen Schwester, aber sie entschied sich nicht weiter nach zu haken, sondern lieber das Thema zu wechseln.
"Freust du dich heute endlich wieder entlassen zu werden? Ich habe gerade den Papierkram erledigt, deinem Schulstart steht also nichts mehr im Weg."
Richtig. In wenigen Stunden schon sollte ein Fahrer kommen, der sie an die St. Vladimir Akademie brachte; die Schule, die man für sie ausgesucht hatte nachdem ihre alte geschlossen wurde.
Bilder von dem Strigoiangriff, von dem Rauch und der Panik die dort herrschten tauchten schlagartig wieder in ihrem Kopf auf, aber sie versuchte diese so gut es ging abzuschütteln.
Es brachte sie nicht weiter ständig daran zu denken und es tat einfach zu weh.
"Hey, das wird schon!", legte die Schwester in aufmunterndem Ton nach. "Ich bin mir sicher du wirst dich dort schnell einleben und haufenweise Freunde finden." Claire versuchte sich an einem Lächeln, nicht sicher wie gut es ihr tatsächlich gelang.
Sie wusste, dass die Schwester es nur gut meinte, aber hier ging es definitiv nicht nur um die Sorge die Neue  an der Schule zu sein, Claire hatte ganz anderes im Kopf.
Aber das spielte wohl keine Rolle, ihre Entlassung sowie der Schulwechsel waren beschlossene Sache und ob sie wollte oder nicht, sie würde nach Montana gebracht werden, um offiziell eine Schülerin der St. Vladimir Akademie zu sein und ihre Wächter Ausbildung zu beenden.
Review schreiben
 
'