Ten Days

von AnjaAve
GeschichteRomanze / P18 Slash
Riku Rajamaa Samu Haber
08.05.2018
20.07.2019
70
73908
12
Alle Kapitel
57 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Weiterhin Samus POV...

Ten Days. Was ist das denn für ein Songtitel? Was kann man, was kann ich mir darunter vorstellen?

in ten days you get to live alone
you can’t wipe our tears away, forget the pain

Er singt diese Zeilen mit so viel Gefühl, dass es mir kalt den Rücken hinunterläuft. Erst kurz danach kommen seine Worte bei mir an. Schmerz. Das ist wirklich so ziemlich das Einzige, was wir uns in den letzten Monaten gegenseitig beschert haben.
Naja, eigentlich habe nur ich ihn verletzt. Ich war zu sehr mit mir selbst beschäftigt, war blind und habe mich an meiner Beziehung mit Vivianne festgekrallt und hab erst viel zu spät gemerkt, dass es nichts gab, was diese hätte retten können. Den Schmerz, den ich empfinde, habe ich mir selbst zuzuschreiben, während Riku viel glücklicher wäre, hätte ich mich nicht in den letzten Wochen so verhalten, wie ich es eben getan habe.
Und doch habe ich ebenso wie er viele Tränen vergossen, die nicht einfach so vergessen werden können.

and in ten days you can’t erase the past
you just hope that the dream you had will last

Ist es das, was er wirklich will? Das alles auslöschen, alles ungeschehen machen? Natürlich ist das nicht möglich. Und ich glaube, ich möchte das auch garnicht.
Sicher, da ist so viel Schmerz, doch die Zeit mit Riku war wertvoller denn je und die Momente werden immer in meinem Gedächtnis bleiben. Die schönen genauso wie die schlechten.
Er hatte einen Traum. Seine Gefühle waren ihm klar und er malte sich aus, wie es wäre, wenn ich diese erwidern würde. Ich dagegen war mir nie bewusst, dass ich anscheinend auch tief in mir solche Gefühle hege.
Ich habe ihn damit enttäuscht und sein Herz mehrmals gebrochen dadurch, dass ich meine Beziehung nicht aufgab. Für mich war es am Anfang einfach nur ein Fehltritt, für den ich mich schämte und deshalb habe ich mich sofort mit Vivi ausgesprochen und Riku komplett aus meinem Leben ausgeschlossen.

maybe it was only a dream
and you can’t recall what was real
it was only a dream
and you don’t believe it wasn’t real

Bald war diese Nacht nichts als ein bleibendes Gefühl und dann wurde es zum Traum. Nichts erschien mehr real. Die Welt lief an mir vorbei ohne, dass ich wirklich etwas davon mitbekam.
Die Show fing an und die damit zusammenhängende Routine zog mich wieder aus meinem Loch. Zwischen mir und Vivi lief es wieder besser und ich fand wieder einen richtigen Schlafrhythmus. Dann hörte ich ihn dort auf der Bühne singen und alles brach wieder auf mich ein.

Wie um mich zu verspotten, singt er alles nochmal und dieses Mal jagen sämtliche Bilder nochmal vor meinen Augen vorbei. Ich muss ziemlich dämlich aussehen, mit halb geschlossenen Augen und zwischendurch immer wieder den Kopf schüttelnd um manche Gedanken wieder loszulassen.
Ich sehe Jukka neben Riku, der jetzt sämtliche Leidenschaft in die Begleitung legt und Rikus Stimme perfekt untermalt.
Mal wieder hat er ganze Arbeit im Studio geleistet. Doch ich kann mir gut vorstellen, dass er auch sonst sehr viel für Riku getan hat. Er war die ganze Zeit über für ihn da, wenn ich es eigentlich sein sollte. Ich konnte ja noch nicht einmal richtig für ihn da sein, als es seiner Schwester schlecht ging.

you carry your problems
and time will heal a bit
they can’t be like light years
in ten days you can really change

Vielleicht ist es das, was die Lösung für all meine Probleme ist: mich selbst ändern. In den letzten Monaten habe ich einfach immer darauf gewartet, dass sich die Dinge von selbst ändern. Ich habe gewartet, bis meine Beziehung mit Vivi wieder funktionierte.
Aber was noch schlimmer ist: Ich habe gewartet, bis Riku irgendwann zu mir kam und mich in einen Teil seiner Gefühle und Probleme eingeweiht hat. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, auf ihn zuzugehen und ihn zu fragen was mit ihm los ist.
Vielleicht muss ich einfach offensiver handeln. Nicht jeden Annäherungsversuch abblocken und auch selber welche starten.
Vielleicht sind daran die meisten meiner bisherigen Beziehungen gescheitert. Doch wenn ich wirklich einmal eine solche Beziehung mit Riku führen sollte, dann muss ich dies dringend ändern.

and in ten days it all was gone
the feeling just gets lost in time

Zwischendurch habe ich das Gefühl, was Riku in mir geweckt hat, wirklich fast vergessen. Doch glücklicherweise hat mich sein purer Anblick an gerade dieses immer wieder erinnert.
Trotzdem verblasst die Erinnerung immer stärker und ich wünsche mir nichts mehr auf dieser Welt, als dieses Gefühl auffrischen zu können. Ich bräuchte nur eine einzige kleine Chance, um ihm zu beweisen, dass auch ich Gefühle für ihn habe und er mir nicht völlig egal ist, auch wenn es in letzter Zeit genau diesen Eindruck gemacht hat.
Doch ich habe den dringenden Verdacht, dass er mir keine weitere Chance mehr geben wird. In diesem Moment scheint er mir so fern zu sein wie noch nie zuvor, obwohl noch nicht einmal zehn Meter zwischen uns liegen.
Zehn Meter, die in diesem Moment unüberbrückbar scheinen.

and in ten days you get to love yourself
and maybe somebody else

Ich bin sowas von am Arsch! Wenn er wirklich diese Einstellung hat, was im Übrigen sehr wahrscheinlich ist, kriege ich auf keinen Fall eine letzte Chance. Ich hab sie schließlich auch gar nicht verdient.
Zu lange hab ich mich wie der größte Vollidiot verhalten, als dass ich von irgendjemandem erwarten könnte zu glauben, das sei nicht wirklich ich. Schon gar nicht von Riku. Als er am verletzbarsten war, habe ich zugetreten und er ist nie wieder komplett vom Boden aufgestanden.
Die ganze Zeit kriecht er von einem Termin zum nächsten, erträgt meine Anwesenheit kaum und wartet instinktiv auf den nächsten Schlag, welcher ihn zu Grunde richten würde.
Ich, der Auslöser dieser Misere, kann schlecht gleichzeitig der Retter aus dieser sein. Und selbst wenn, würde er es nie zulassen.
Nachdem er die letzten Zeilen nochmal wiederholt hat, singt er nur noch ein paar uhs und ahs und schaut mir dabei direkt in die Augen. Ich schaue zurück, starre ihn förmlich an. Es läuft mir heiß und kalt den Rücken runter und fällt mir wie Schuppen von den Augen: Ich liebe diesen Mann.
Ich weiß nicht, wie es dazu kam und wie lange diese Gefühle schon existieren, doch nun weiß ich, dass sie da sind und ich liebe Riku aus ganzem Herzen. Und ich weiß, dass er genauso für mich empfindet.
_____________________

Link zum Song: https://www.youtube.com/watch?v=9klkxuhMdhA&index=8&list=PL5YJADthwksZO96Fctx3qZwZlM8r4Tfc1&t=0s
Review schreiben