Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Malec OneShots

Kurzbeschreibung
OneshotAllgemein / P12 / Gen
06.05.2018
15.06.2018
15
13.113
2
Alle Kapitel
48 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
06.05.2018 755
 
~So hier ist das erste Kapitel. Sagt mir ruhig was ihr davon haltet immerhin kann ich ohne Kritik nichts ändern. An alle die den OneShots gefolgt sind (nochmal sorry. Ich Dummerchen9 vielen Dank dafür. Ich werde mich bemühen das mir so etwas nicht noch einmal passiert *schiefes Grinsen*.
Die Charaktere gehören Cassandra Clare und Rechtschreib- und Grammatikfehler dürfen behalten und adoptiert werden.
So jetzt aber viel Spaß beim Lesen~

Max trat seine Schuhe von den Füßen, warf seine Jacke in den Flur und hüpfte in die Küche. Rafe folgte ihm, jedoch wesentlich ruhiger. „Hey, meine Großen.“ Magnus nahm die beiden in den Arm und gab ihnen einen Kuss. Er und Alec hatten gerade schon den Tisch gedeckt und nur auf die Kinder gewartet. Max hüpfte direkt weiter zu Alec und ließ sich von ihm hochheben und rumwirbeln. Rafe blieb noch eine Weile bei Magnus im Arm bevor er ins Esszimmer ging und sich an den Tisch setzte. Magnus folgte ihm mit den Spaghetti in der Hand. „SPAGHETTI !!“Ein blauer, kleiner Blitz flitzte durchs Zimmer, nur die Nudeln im Blick und weshalb er auch den großen Vorsitzenden übersah, welcher sich auf dem Boden rekelte und *plumps* war er gestolpert. Alec kam genau im richtigen Moment ins Zimmer um mitzubekommen wie sein Sohn sich auf die Nase legte, in seiner ungestümen Wildheit. Magnus musste schmunzeln, doch Alec rannte sofort zu Max, der schon lange wieder auf den Beinen stand und zu seinen Spaghetti wollte. „Hast du dir weh getan?“ Alec hatte sich vor seinen Sohn gekniet und musterte ihn nun besorgt. Max schüttelte nur den Kopf, kletterte gekonnt über seinen Vater um sich mit hungrigen Augen an den Tisch zu setzten. „Nudeln!“ war alles was er mit riesigen Knopfaugen zustande brachte, ohne die Schüssel aus den Augen zu lassen. Magnus lachte schallend und Alec setzte sich kopfschüttelnd an den Tisch. Rafe knabberte schweigend an einer Nudel und schaute nachdenklich auf das Glas vor ihm. Magnus häufte Max, Alec und sich Spaghetti auf die Teller. Die Spaghetti von Max wurden praktisch inhaliert wohin gegen Rafe immer noch  mit einer Nudel beschäftigt war. „Rafe, Schatz, ist alles okay ?“ fragte Magnus nach einer Weile. Rafe schaute auf und schien sich ein wenig unwohl zu fühlen. „Na ja….also…“ Er rutschte unruhig auf seinem Stuhl hin und her. Seine Väter legten ihr Besteck zur Seite und schenkten Rafe nun alle ihre Aufmerksamkeit. „Ja…äh… also wir…“ Rafe räusperte sich „ nun… ja wir sollen ein…. Teil Geschichte mit in die Schule bringen und… ich dachte vielleicht würdest… du mitkommen.“ Rafe blickte Magnus hoffnungsvoll an. Irgendwo war Magnus ja schon beleidigt das man ihn als so alt ansah aber einerseits ist er tausendmal in die Geschichte eingegangen (Peru, Piraten, Ägypter, Cesare…. Um ein paar Beispiele zu nennen) und war deshalb natürlich unentbehrlich für den Geschichtsunterricht seines Sohnes, was er vollkommen verstand und andererseits konnte er diesen großen, dunklen Augen einfach nicht widerstehen. Sein Ehemann gluckste leise vor sich hin welches er versuchte als Husten zu tarnen, sehr originell. „Natürlich werde ich mitkommen. Einer muss euch ja die wahre Geschichte von Kleopatra und Cesare erzählen.“ Erklärte Magnus selbstbewusst was Rafe's Augen zum Leuchten brachten. „Danke, danke, danke Papa!“ rief er, stand auf und warf die Arme um Magnus Hals. „Mein Magnus als Teil der Geschichte…. Oh Gott du bist ja schon so viel älter als ich! Das hab ich nie realisiert.“  Einerseits lachte Alec, anderseits schien er sich wirklich Gedanken um Magnus Alter zu machen. Sobald Rafe wieder bei seinen Spaghetti war, stand Magnus auf und setzte sich auf den Schoss seines Schattenjägers. „Nur weil ich schon etwas länger auf dieser Erde wandele, heißt das nicht dass das etwas daran ändert wer du bist und wer ich bin, Alexander.“ Magnus küsste Alec auf die Wange und sah ihn lange an. „Ich weiß, es ist halt nur…. Du bist vielleicht sogar schon tausend Jahre alt. Das ist… ein Wunder. Du bist ein Wunder Magnus!“ Meinte Alec ehrfürchtig und küsste seinen erstaunten Hexenmeister sanft. Glücklich lächelnd lehnten die beiden ihre Köpfe aneinander und genossen den Moment mit ihrer kleinen, friedlichen, liebevollen Familie. „Du auch, Alexander. Du auch. Ich liebe dich.“ Flüsterte Magnus Alec ins Ohr. „Ich dich mehr.“ Flüsterte Alec zurück. „ICH euch auch !!“ schrie Max und sprang auf Magnus Schoss. Lachend hielt dieser seinen Sohn fest damit er nicht fiel. Ebenfalls lachend antwortete Alec :,,Wir euch auch. Ganz doll!“ Rafe blickte bei diesen Worten lächelnd auf. Ja sie waren eine kleine, perfekte, chaotische, liebevolle Familie. Die bestimmt in die Geschichte eingehen würde.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast