Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Angelfuck

Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Fantasy / P18 / Gen
Jon Larsen Kaspar Boye Larsen Michael Schøn Poulsen Rob Caggiano
04.05.2018
04.05.2018
1
1.288
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
04.05.2018 1.288
 
Willkommen zu meiner neuen Story :)

Ich wünsche euch viel spaß beim lesen :)

Info: Alle Gespräche finden auf Englisch statt. Ich schreibe sie auf Deutsch ;)

-
Kopenhagen Dänemark

Angelfuck pov

Ich sitze auf einem Baum, und beobachte Michael Poulsen. Er ist der Sänger meiner lieblingsband Volbeat. Ich trage ein weißes Kleid, was meine großen weißen Engelsflügel, von denen die äußeren Ferdern fast bis auf den Boden gehen, fast komplett verschwinden wenn ich sie eng an meinem Rücken gefaltet hab. Der nachteil: es tut nach einiger Zeit höllisch weh. Ich bin zwar 17 Jahre alt, doch ich habe mich in Michael verliebt. Ich habe mit mir selber ausgemacht, sein heimlicher persönlicher Schutzengel zu sein. Das bin ich nun schon drei Jahre. Meine Eltern die komischerweiße beide Menschen sind, haben mich Angelfuck gennant, weil ich manchmal ein Engel, aber auch manchmal ein Teufel bin. Ich bin zwar ein Engel, aber meine Eltern lieben es und mich so, als wäre ich kein Engel, sondern ein ganz normales Menschenkind. Ich trage eine kleine weiße Tasche um meine Hüften. In der ist nur mein Samsung Galaxy S9. Meine Mom will das ich mein Handy immer dabei habe. Ziemlich nervig. Ich kann sehr gut auf mich selbst aufpassen! Klar ist es schön das sie sich sorgen um mich machen, aber manchmal übertreiben sie maßlos. Mein weißer Rabe Magic Zone landet auf meiner Schulter. Er trägt einen Ring am Fuß, und ich habe alle Papiere für ihn. Doch er darf dort hin wo er gerade hin will. Das habe ich vergessen zu erwähnen, die Papiere habe ich auch immer in der Tasche, da ich diese immer dabei habe. Magic Zone starrt in meine lecuhtend Türkisenen Augen, so als ob er mir etwas mitteilen will. ,,Was ist los?" Murmle ich. ,,Ist jemand in Gefahr?" Frage ich leise. Er nickt. ,,Wo zeigs mir!" Murmle ich wieder. Er fliegt vor. Ich lasse mich lautlos rückwärts aus dem Baum fallen, kurz vor dem Boden breite ich meine großen straken Flügel aus, und fliege ihm hinterher. Er fliegt direkt zu unserem Holzhaus/Hütte. Wir wohnen abgelegen in einem Wald in Kopenhagen in dieser Hütte. Ich konnte meine Mutter, die dem Anschein nach gerade von einem Baum gefallen ist, gerade noch so auffangen, sonst wäre sie auf dem Boden aufgeknallt. Ich lande, und setze sie vorsichtig auf dem Boden ab. Ich falte meine Flügel wieder hinter meinem Rücken. Dieses mal nur leicht. Magic Zone landet wieder auf meiner Schulter. Ich streichle ihm einmal sanft seinen Kopf mit einem Finger. ,,Danke für die Warnung Magic Zone!" Sage ich erleichtert. Meine Mama stehet inzwischen wieder neben mir. ,,Oh danke Liebes und danke Magic Zone. Wer weiß ob ich den Sturz überlebt hätte!" Kommt es von ihr mit noch zittriger Stimme wegen des Schocks, der ihr noch in den Knochen sitzt. ,,Was hast du den da oben gesucht?!" Frage ich verwirrt. ,,Ich wollte die Aussicht genießen Liebes. Dann bin ich runtergefallen als ich beim Hinsetzen mit dem Fuß abgerutscht!" Erzählt sie. ,,Du machst sachen." Schüttle ich den Kopf. Sie lacht nur kurz.Wir gehen rein in die Küche. Mama macht die Kekse auf einen Teller, und ich mache den Pfefferminz Tee. Magic Zone sitzt noch immer auf meiner Schulter. Ich hole eine Handvoll Vogelfiutter aus der Box, die auf der Küchenzeile steht, und halte ihm meine Flache Rechte Hand unter die Nase. Er fängt vorsichtig an zu essen. Zehn Minuten später sitzen Magic Zone und ich mit dem Tee bei meiner Mutter im Wohnzimmer auf der Couch. Mein Vater ist für ein Jahr in Deutschland auf Geschäftsreise. Plötzlich spüre ich wieder dieses ungute gefühl in mir. Wie immer wenn jemand in Gefahr ist. ,,Jemand braucht hilfe!" Sage ich. Mit diesen Worten bin ich nach draußen gerannt, mein treuer Rabe folgt mir. Ich fliege los. Ich fliege zu dem Baum wo Michael vorhin saß, weil mich mein Gefühl dort hin leitet, in mir zieht sich alles zusammen. Als ich dort ankomme, sehe ich wie Michael Blutend am Boden liegt. Ich lande neben ihm, und falte meine Flügel wieder eng hinter meinem Rücken. Ich knie mich neben ihn. Mein Rabe landet wie immer auf meiner Schulter. Michael öffnet seine Augen, und sieht mich Ängstlich an. Er hat Angst zu Sterben, er ist dem Tot schon gefährlich nahe. Ich lege meine Hand sanft auf seine Brust, und heile ihn. Ich habe verschiedene fähigkeiten, und Kräfte. Kurz darauf ist er wieder vollkommen gesund. Seine Augen glänzen nun wieder. Er schaut auf meine Gold-Blonden kniekehlen langen Haare, die ich in einem Dutt trage. Danach schaut er auf meinen Rücken, dann auf Magic Zone, und dann wieder in mein Gesicht. Ich stehe auf, und reiche ihm meine Hand. Als er sie nimmt, ziehe ich ihn vorsichtig auf seine Beine. Er schaut nun zu mir runter, da er einen Kopf größer ist als ich. ,,D danke. Wer bist du und was?" Murmelt er erstaunt. ,,Ich bin Angelfuck, und das ist Magic Zonel. Ich bin eingroßer fan von dir und Volbeat. Und schon seit drei Jahren dein ehemals heimliger Schutzengel. Deshalb bist du vor einem Jahr nicht von der Bühne geflogen!" Antworte ich. ,,Wow vielen dank! Wie kann ich dir jemals danken?" Sagt er. ,,Das musst du nicht. Für Schutzengel ist das Alltag." Grinse ich. ,,Ich weiß. Aber lass mich dich wenigstens zum Essen einladen? Heute Abend bei mir? Um 19 Uhr?" Fragt er. ,,Gerne!" Grinse ich. ,,Kann ich deine Handynummer haben, damit ich dir meine Adresse schicken kann?" Fragt er. Ich nicke. Er gibt mir sein Handy. Ich speichere meine Nummer unter Angelfuck ab. Dann gebe ich es ihm wieder. ,,Danke. Bis nacher." Freut er sich. ,,Ja bis dann!" Verabschiede ich mich. Ich gehe nach Hause, und erzähle es meiner Mutter. Sie freut sich für mich. Sie weiß das ich Michael liebe, und mein Vater auch. Sie hätten nichts dagegen, wenn wir zusammen kommen würden. Ich schnippe mit meinen Fingern. Jetzt Trage ich Schwarze Nike air Max, Schwarze Hotpans, und ein weißes Nike Tshirt, welches ich in die Hose gesteckt habe. Jetzt sieht man meine Flügel trotz des weißen Oberteils gut. ,,Geht das?" Frage ich. ,,Ja das sieht gut aus Angel." Antwortet sie. ,,Gut." Antworte ich erleichtert.

Zwei Stunden später, um kurz von 18 Uhr schreibt mir Michael wo er wohnt. Ich speichere seine nummer, und beame mich mit Magic Zone auf meiner Schulter vor Michael Haustür. Ich warte kurz. Dann klingle ich. Kurz darauf öffnet mir Michael die Tür. Mir klappt der Mund auf. Er ist ja schon verdammt heiß und sexy, aber das toppt alles. Er trägt Jeans, Schwarze Stiefel, ein Schwarzes Hemd, und die Frissur wo er immer hat. Er macht meinen Mund mit seinem Zeigefinger wieder zu. ,,Mund zu es zieht Süße." Sagt er grinsend bevor er mich mit einer Handbewegung rein bittet. Ich werde Rot, und trete ein. Er schließt die Tür hinter mir. Wir setzen uns an den Tisch. Er bringt zwei Salate. Als wir die gegessen haben, holt er den Hauptgang. Es gibt Rosmarin Kartoffeln mit Lachs. Was echt lecker war. Dazu gab es einen Rotwein. Und zu guter letzt gibt es ein selbstgemachtes Tiramissu was auch verdammt lecker war. Nach dem Essen in angenehmer Stille, breche ich ein Gespräch an. ,,Danke Michael für das Tolles essen. Das war echt lecker." Er grinst. ,,Das freut mich Angel. Und immer wieder gerne!" Sagt er etwas stoltz und glücklich. Er ist aber auch sichtlich erleichtert. Alles in meinem Körper kribbelt, und in meinem Bauch fliegen schmetterlinge. Wie gerne würde ich ihn jetzt Küssen.
-
Ich hoffe es hat euch gefallen :)

Würde mich freuen wenn ihr eine Empfehlung und einen Kommentar da lassen würdet :)
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast