Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Soul Eater: Wiedergeburt

GeschichteAbenteuer, Fantasy / P12 / Gen
OC (Own Character)
01.05.2018
13.06.2021
33
48.861
2
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
08.05.2018 840
 
In Lyon nannten sie es nur noch das Horror Theater. Alle bisherigen Besitzer waren auf mysteriöse Weise ermordet wurden und von ihren Seelen fehlte jede Spur.
Gerüchte über ein Phantom wurden laut, das nachts in der Nähe des Theaters herumtreiben soll. Eine Gruppe Teenager wollte es sogar gesehen haben. Es soll einen langen schwarzen Umhang und eine Maske tragen, die nur zur Hälfte sein hässliches, vernarbtes Gesicht bedeckte.
Aber die Polizei tappte im Dunkeln und kam letztendlich zu dem Entschluss, dass dies ein Fall für die Shibusen war. So blieb das schöne Vague Théâtre bis auf weiteres geschlossen.
Eine Schande, wie auch Frau Allard fand, die das Theater auf einer Auktion ersteigert hatte und nun ihren neuen Besitz inspizierte.
Mit weißen, pelzbesetzten Handschuhen fuhr sie über die staubigen Sitze. »Phantom, das ich nicht lache. «
Sie glaubte nicht an die Geschichten über das Phantom. Nur erfundenes Geschwätz von Leuten, die zu viel Zeit und Geschmacklosigkeit besaßen.
Vielleicht konnte sie die Gerüchte für sich nutzen. Die Leute schienen ja auf solche Horrorgeschichten zu stehen.
Als sie sich die Bühne näher ansehen wollte, begann plötzlich Musik zu spielen. Die Bühnenscheinwerfer schaltete sich ein, blendeten sie. »Was zum… Was ist hier los? Wer ist da? «
Eine Stimme erklang. »Du träumst nicht mehr, Ich bin jetzt hier. Nah bei dir! «
Nebel drang auf die Bühne.
Frau Allard sah sich um. »Wer auch immer hier ist. Ich fordere sie hiermit sofort auf, dieses Gebäude zu verlassen! Oder ich rufe die Polizei! «
Die Bühne öffnete sich und aus der Versenkung entstieg eine schwarze Gestalt. »Ein Engel bin ich nicht, in Dunkelheit sieht man mich. Nur Musik schafft meiner Seele heil! «
Ängstlich fiel Frau Allard auf die Knie. Ihr gesamter Körper schien wie gelähmt, beim Anblick der Gestalt. Ihr Körper war auf unmenschliche Weise verzerrt, sein Gesicht auf so grausame Art entstellt.
»Es ist Zeit, meine Liebe. Ich werde deine Seele meiner Melodie hinzufügen! « Die Gestalt nahm ein Messer hervor.
Frau Allards Herz schlug ihr bis zum Hals. Das war’s wohl. Ihr gesamtes Leben schien an ihrem Augen vorbeizulaufen.
Die Gestalt wurde auf einmal nach hinten gerissen. Irgendetwas schien am Kopf getroffen zu haben, jedoch war es so schnell geschehen, dass man nicht sagen konnte, was es war.
»Alter geht dein Gesabber einen auf den Sack! «
Ein Junge betrat nun die Bühne. Er stellte sich vor Frau Allard, die ihn verängstigt musterte. Der Junge war überdurchschnittlich groß, muskulös und hatte braunes, verstrubbeltes Haar.
Licht erschien dort, wo die Gestalt gelandet war und ein Mädchen formte sich daraus. »Volltreffer! « sagte sie stolz und machte das Victory-Zeichen.
Aber die Gestalt richtete sich wieder auf. »Wie könnt ihr es wagen, ihr Banausen! Ich bin das Phantom, dessen Symphonie nie verstummen wird! «
»Ach, Halts Maul! « Der Junge streckte einen Arm aus. »Lily! «
»Okay. « sagte das Mädchen und hüllte sich erneut in Licht. Sie verwandelte sich in einen Hammer und landet direkt in der Hand des Jungen.
»Ihr seid von der Shibusen? « Frau Allard stand langsam wieder auf, die Beine immer noch etwas wackelig.
Der Junge lachte nur, stürmte auf das Phantom zu und nahm mit dem Hammer aus. Er traf wie zuvor und schleuderte das Phantom in den Zuschauerraum. Schnell sprang er hinterher, Blitze um seine Hand springend. »Seelenjoch! «
Ein lauter Explosion ähnlicher Laut schallte durchs Theater. Nachdem sich der Staub gelegt hatte, traute sich Frau Allard wieder die Bühne herunter.
Der Junge und das Mädchen standen triumphierend in den Trümmern der Sitzreihen. Eine leuchtende Kugel schwebte direkt vor ihnen.
»Wir haben es wieder mal geschafft! « sagte das Mädchen fröhlich. Sie schnappte sich die Kugel und verschlang sie mit einem Happen.
»Wieder zu einfach. « beklagte der Junge und fuhr sich durchs Haar.
Frau Allard sah sie für einen Moment verwundert an. Sie klopfte sich den Staub von den Kleidern und zog ihren Rock zurecht. »Und wer bezahlt das jetzt alles? «
»Hä?! « Der Junge drehte sich zu Frau Allard um. Er musste sich verhört haben.
Sie zeigte auf einige der zerstörten Sitze. »Der ganze Schaden den ihr hier angerichtet habt. Wer bezahlt das? «
Der Junge trat so nahe an Frau Allard heran, dass sie das Weiße in seinen Augen erkennen konnte. »Falls sie es nicht bemerkt haben, Lady. Wir haben gerade ihren Arsch gerettet! «
»Natürlich wird die Shibusen sich bezüglich der Kosten bei ihnen melden. « Das Mädchen legte ihre Hand auf die Schulter ihres Partners.
Dieser gab nur ein genervtes "Tse" von sich und wandte sich von Frau Allard ab. Mit den Händen in den Taschen ging er Richtung Ausgang.
Das Mädchen hob zur Abschied die Hand und folgte dann ihrem Partner.
»Hoffentlich ist der nächste Auftrag schwerer. « beklagte der Junge.
Das Mädchen lächelte ihn ermutigend an. »Bestimmt… Hast du gehört? Tamara hat einen neuen Partner gefunden! «
Er popelte sich mit dem kleinen Finger im Ohr herum. »Ach ja, wenn denn? «
»Ich kenne ihn selber nicht, aber er soll nett sein. « Sie faltete ihre Hände und streckte die Arme aus.
Frau Allard sah den Beiden kopfschüttelnd hinterher. Wie es scheint konnte sie das Theater nun doch früher eröffnen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast