Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Magi der Entscheidung. Magi FF (Reader-chan)

GeschichteHumor, Fantasy / P16 / Gen
Hakuei Ren Kouen Ren Kougyoku Ren Mu Alexius Yunan
26.04.2018
08.01.2020
5
6.412
3
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
26.04.2018 1.168
 
Auf Sindria

"Ist das nicht eine schöne Insel, Sadık?", lächelte eine hübsche Frau ihren Begleiter an. Dieser antwortete ihr jedoch nicht und schaute sich weiterhin die Aussicht an.

Die hübsche Frau war Leyla. Sie war groß, schlank, leich gebräunt und hatte lange schwarze Haare. Leyla trug ein schlichtes, weißes Sommerkleid, braune Sandalen und Accessoires aus Gold.

Sadık war Leylas Begleiter. Er spricht kaum, war kleiner als Leyla und versteckte sich selbst hinter mehreren Lacken von Stoff.

"Hey Sadık, glaubst (Y/N) würde es hier gefallen~", schaute Leyla Sadık viel wissend an. Sadık schaute sie daraufhin bloß an und dann zurück zur Aussicht. "Sadık rede mit mir!", suchte Leyla nach Aufmerksamkeit. Keine Antwort. "Nagut dann eben nicht.", rollte sie mit ihren Augen und lief gerade Wegs zur bewohnten Stadt von Sindria. Sadık schaute noch einmal zum Palast bevor er Leyla folgte.

~

"WO ZUM TEUFEL IST SINBAD?!!!!", hörte man einen bestimmten Ex-Assasine durch den ganzen Palast brüllen. "Ja'far-san? Wieso bist du heute gestresster als sonst?", fragte der kleine blauhaariger Magi Ja'far. "Wie bekommen jeden Augenblick wichtige Gäste und der König ist mit seinen Vorbereitungen nicht zuende!", schrie Ja'far Aladin unabsichtlich an.

"Wer kommt den?", hackte Ali Baba nach. "Wichtige Leute.", meinte Ja'far bloß und suchte weiter nach dem König. "Wer wohl diese wichtige Leute sein könnten?", stellte Morgiana mitten in den Raum. "Ich will es um ehrlich zu sein gar nicht wissen.", seufzte Ali Baba und setzte seinen Training fort.

~

Der König von Sindria war währenddessen in der Stadt. Sinbad hatte seine Arbeit noch nicht zu Ende gebracht und versteckte sich daher vor Ja'far. Er war inzwisch schon seit einer Stunde in der lebhaften Stadt seiner Insel, als ein hübsche Frau sah, die nicht von hier war. "Hallo schönes Fräulein~ Was macht eine so schöne Frau wie Sie alleine auf meiner kleiner Insel?", nahm Sinbad die Hand der unbekannten Frau und hauchte ein Kuss drauf.

"Sadık wir gehen.", sagte sie bloß und wollte mit ihrem Begleiter von dieser Insel runter. "Ohu ist das Ihr Freund~ also, Sadık richtig? Schon mal an einen drei-" "Wer glaubst du wer du bist um ein Magi an zumachen!", wurde Sinbad mit einen Schlag ins Gesicht unterbrochen.

"Warte er ist ein Magi?!" "Nein ich du Idiot!", wurde Sinbad nochmals von Leyla geschlagen. "Warte wie kannst du ein Magi sein?! Es gibt doch schon vier?!", war Sinbad mehr als nur verwirrt. "Wenn alle potentiellen Kandidaten für den König gewählt worden sind kommt eine weitere Magi. Diese Magi ist immer weiblich und wird den König von allen wählen. Ist es also soweit, dass du dich zeigst, Leyla? Wo ist den (Y/N)?", kam ein weiterer blonder Magi dazu.

Als der Name (Y/N) fiel verspannte sich Sadık leicht. "Sie ist da wo sie sein soll!", knurrte Leyla. "Was machst du auf meiner Insel Yunan.", verfinsterte sich Sinbads Blick. "Also Leyla wer ist dein neuer Begleiter und warum ist (Y/N) nicht bei dir? Normalerweise lässt du sie doch nie alleine.", lächelte Yunan und ignorierte Sinbad. "Das ist Sadık und (Y/N) ist am sichersten Ort auf dieser Erde.", zog Leyla Sadık zu sich. "Sadık also. Nett dich kennenzulernen.", löchelte Yunan.

"Beantworte meine Frage Yunan!", ging Sinbad ins full body Djinn Equipe. "Sinbad du bist gar nicht süß. Ich will mich nur mit den ganzen Magis unterhalten. Da Leyla hier ist vermute ich mal es Zeit ist.", schaute Yunan Sadık an und Sadik schaute Yunan an.

Auf dem Kou Schiff

"Judar was ist los mit dir? Du bist so ungewöhnlich still.", kam Kougyoku zum gefallenen Magi. "Du bist zu blöd um das zu verstehn.", verdrehte dieser bloß die Augen und schaute zurück zu den Rukh.

Aus irgendeinem Grund verhielten sie sich komisch. Sie waren auf einmal in allen möglichen Farben und flogen in eine bestimmte Richtung, als würde ein Magi..... Das war dumm. Es gab nur vier Magis auf dieser Welt. Ihn, der Chibi, der der so aussieht wie ne Frau und Yunan. Keiner von ihnen wurden von sovielen verschiedenen Rukharten gleichzeitig geliebt. Könnte es daher sein, dass es einen fünften gibt? Wie viele Magis sollen es den noch geben?!

"-ar! JUDAR!", wurde Judar von Hakuryuu auf den Kopf geschlagen. "Was willst du, du kleine Heulsuse!", nahm Judar seinen Zauberstab raus. "Wir sind seit 10 Minuten da. Beweg deinen Arsch raus vom Schiff!", schimpfte Hakuryuu mit ihm und ging.

Judar schaute zum lezten mal zu den farbigen Rukhs, bevor er zum Schloss von Sindria ging.

Auf dem Reim Schiff

"Titus-sama geht es Ihene nicht gut?", fragte Muu besorgt den jungen Magi. Diese zuckte überrascht und lächelte verlegen: "Ähm ja, nein, also ich bin nur verwirrt." "Verwirrt von was?", raste das Herz von Muu vor Sorge.

"Ich kann ja die Rukh sehen und auf einmal kamen viele Ruths in den verschiedensten Farben und flogen zu einer bestimmten Stelle. Als würden sie einen Magi helfen wollen.", schaute Titus wieder zu den Rukhs.

"Vielleicht kämpft ja ein Magi?", versuchte Muu das Phänomen zu erklären. "Das ist ja die Sache Muu. Keiner von uns vier Magi wird von sovielen verschiedenen Rukhs geliebt. Um ehrlich zu sein, ist Judar der einzige Magi, der von zwei Rukharten gleichzeitig geliebt wird.", kniff sich Titus beide Augenbrauen zusammen.

"Vielleicht ist es nur Aladin und Sie machen sich zu viele Sorgen darüber.", lächelte Muu. "Captin wir sind da!", rief einer zu Muu.

"Titus-sama wir müssen jetzt los.", informierte Muu Titus. "Ja.", machte sich Titus immer noch einen Kopf darüber, was es mit den Rukhs zu tuen hat.

In der Stadt

Eine verhüllte Gestalt sah vom weiten zu, wie ihr Djinn in Menschenform einen lila haarigen Mann schlug. Bei ihr stand noch ein blonder Magi und eine Blätterpuppe. "Leyla würde mich umbringen würde sie erfahren, dass ich mich selbst mit einer Blätterpuppe getauscht habe.", kicherte die Gestalt und ein starker Wind kam auf einmal.

Ihre Kapuze fiel von ihrem Kopf und lange (H/C) die zu einem Zopf gebunden waren flogen mit dem Wind mit. In diesem Augenblick flogen alle verschiedenen Rukhs zu ihr. "Man kann es wohl nie ändern.", seufzte die nun identifizierbare Frau, "Die Rukhs werden mich immer lieben, bis ich sterbe." Die Frau zog wieder ihre Kaputze auf und lief weg.

"Allein der Gedanke, einen König auszusuchen, der überalles entscheiden kann was er will, ist einfach widerlich.", ballte sie ihre Hände zusammen. "Es wird niemals einen König geben. Nicht solang ich die Magi der Entscheidung bin."
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast