Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Welt ist ein Haufen Schrott

von Kurokochy
GeschichteSci-Fi / P12 / Gen
Aki Crow Hogan Jack Atlas Yusei Fudo
26.04.2018
30.10.2020
13
26.996
5
Alle Kapitel
40 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
28.04.2018 2.307
 
Und da bin ich dann auch schon pünktlich wie versprochen mit dem "ersten Kapitel" XD
Ich habe mich übriegens entschieden bei dieser FF den Kapiteln keine richtiegen Namen zu geben,
sondern nur in >Mission 1,2,3,...< aufzuteilen ^^
Ich hoffe sehr euch wird das erste Kapitel gefallen, da der Prolog ja so gut angekommen ist *^*
Viel spaß! ;3

____________________________________________________



Ruhig.
Atme.
Höre auf deine Umgebung.
Wie ist die Lage?
Jack ist verletzt, aber noch kampffähig. Ein simpler treffer in die Schulter. Crow hat zwei Zivilisten bei sich. Einer ist nicht ansprechbar.
//Mist! So können wir nicht kämpfen! Ich habe wohl keine andere Wahl, wenn zu viel Zeit verstreicht könnte es gefährlich werden für Jack...//  Meine Feinde nicht aus den Augen und meine Waffe nicht aus der Hand lassend, zog ich mit den Zähnen eine kleine Sicherung aus der neuentwickelten Waffe die ich gestern Nacht noch designt hatte.
//Sie ist zwar noch ungetestet, aber was solls. Das ist meine beste Option.//  In der Bombe war ein Zeitschalter eingebaut der automatisch einen Countdown von zehn abwärts zählte sobald ich sie scharf gemacht hatte. Fast geräuschlos warf ich sie auf die andere Seite des baufälligen Gebäudes, hinter dem ich mich versteckt hielt. Ich schnappte mir den bewusstlosen Zivilisten und rannte. Jack und Crow brauchten keine Anweisungen. Sie wussten was das bedeutete. Jedenfalls ahnten sie es. Während Jack sich beeilte hinterher zu kommen, zerrte Crow die andere Zivilperson mit. Im Kopf zählte ich leise den Countdown mit.
//Drei... zwei... eins...!// Ein gleißendes Licht flutete die hinter uns liegende Landschaft. ,,War das eine Blendgranate?! Das wird sich nicht lange aufhalten!", rief Jack außer Atem. Die Wunde machte ihm zu schaffen, doch er hat schon schlimmeres ausgehalten.
Ich musste grinsen. ,,Nein das ist etwas besseres...", murmelte ich und kam langsam wieder zum stehen. Ich musste auf meine Kameraden acht geben. Wenn Jacks Herz zu schnell schlägt, pumpt es zu viel Blut durch die Adern, was seine Blutung beschleunigen würde.
//Sollte er hier abklappen sind wir am Arsch! Zwei bewusstlose Personen zu tagen und eine Zivilperso beschützen, ist selbst für uns zu viel verlangt. Eine Ohnmacht auf dem Schlachtfeld ist im grunde das selbe wie der Tod!// Ich atmete tief durch. Konzentration war angesagt. Die Explosion war ein Erfolg, ich konnte das Kribbeln elektrischer Spannung, die die Luft erfüllte bis hier her spüren. Welche Strategie war nun angebracht? Zweifellos war es die beste Entscheidung die zwei in den Kampf geratenen Männer in Sicherheit zu bringen, und zu fliehen. ,,Zwei Block weiter ist ein Asylheim." Ich war noch nie ein Mann der vielen Worte gewesen. Ein Wort zu viel kann wertvolle Zeit und Kraft vergeuden auf die man später angewiesen sein könnte. Außerdem konnte man auch mit nur wenigen Worten zu verstehen geben, was es zu verstehen gibt. Das war auch der Grund weshalb ich nur mit diesem Team auf Missionen ging. Sie könnten mich auch ohne Worte verstehen. Das ist der Vorteil daran wenn man mit seinen besten Freunden arbeitet.



Nach einem kleinen Fußmarsch erreichten wir schließlich das Asylheim, in dem sich auch ein Lazarett befand. Wir luden die Männer dort ab, und gingen wieder. Jedoch nicht zurück zum Hauptquartier. ,,Hey Yusei." Fragend sah Crow mich an. Ich wusste was er wissen wollte, da auch ich meine Freunde ohne Worte verstand. ,,Fünfundfünfzig Prozent", erwiderte ich gewohnt knapp. Die beiden nickten. ,,Ich geh beim Waisenhaus vorbei sehen.", meinte der kleinste der Gruppe und verabschiedete sich. ,,Ich geh noch mal zurück ins Asylheim. Ich könnte ein Pflaster gebrauchen.", sagte nun auch  Jack scherzend und hielt dabei seinen immer noch blutenden Arm, um die wunde wenigstens irgendwie in den griff zu bekommen. ,,Verstanden. Passt auf euch auf. Wir sehen uns später.", rief ich ihnen noch hinterher und machte mich dann auch auf. Ich würde nicht sagen es sei Gewohnheit, oder gar Alltag, doch inzwischen war es eindeutig zu einer Art Ritual geworden, nach einer Mission getrennte wege zu gehen. Außerdem tat es gut mal etwas Abstand zu haben.
//Mal nachdenken... wo soll es mich heute hin verschlagen? Zu Martha? Nein, da ist Crow gerade. Spazieren auf der Müllhalde? Auch keine gute Idee, aus der Richtung kommen wir gerade... Ich denke ich sollte zum Schrott-Markt. Ich war bereits seit Wochen nicht mehr da gewesen.// Auf dem Weg zum Markt suchte ich immer wieder meine Umgebung ab. In jeder anderen Lebenslage mag ich vielleicht paranoid wirken, doch wir sind im Krieg und ich bin lieber etwas zu vorsichtig als etwas zu Tod. Zumal ich mir nicht sicher war, wie lange die elektrische Betäubung unserer Gegner anhalten würde, oder ob wir noch weitere Verfolger hatten... Am Markt angekommen mischte ich mich unter die Masse und sah mich etwas um. Hier und da war ganz gute Ware zu sehen.
//Vielleicht kaufe ich mir etwas neues Werkzeug? So etwas kann man immer gut gebrauchen...//



Es war bereits Abend und die Sonne ging langsam unter, als ich einmal den kompletten Markt überquert hatte. Die ganze Zeit über waren keine Auffälligkeiten zu erkennen.
//Die Wahrscheinlichkeit nicht verfolgt zu werden liegt bei zweiundachtzig Prozent... Zeit nach Hause zu gehen.// Das mit den Prozenten war eine persönliche Regel die ich eingeführt hatte. Ich nahm mir vor nicht ins Quartier zurückzukehren wenn die Sicherheits Wahrscheinlichkeit nicht bei mindestens siebzig Prozent liegt. Obwohl unser Lager gut versteckt war, konnte man nie vorsichtig genug sein, denn nichts wäre für mich schrecklicher als meine Freunde zu verlieren. Nicht noch mal... Kaum hatte ich die ersten paar Sicherheitsbarikaden passiert, wurde ich sogleich von allen Seiten umschwärmt. ,,Yusei! Da bist du ja wieder!", rief mir das mit Abstand jüngste Mitglied unserer "Bande" zu und fiel mir um den Hals. Liebend gern hätte ich ihn auch umarmt, doch ich musste mein Gesicht als Anführer wahren. Ich musste zu jeder Zeit gefasst und berechnend auftreten. Denn wenn sie an mir zweifelten, zweifelten sie auch an sich selbst. Und das wäre der Anfang vom Ende. Manchmal ist das schwer, aber ich war es gewöhnt. Lächelnd wuschelte ich ihm durch die wilden lockigen Haare, ohne mich hinunter zu beugen. ,,Ich freu mich auch dich wieder zu sehen",antwortete ich ihm knapp. ,,Rally! Jetzt lass Yus doch mal in Ruhe! Er kommt gerade von einer Mission zurück und ist sicher erschöpft!", mischte sich Nervin ein. ,,Nicht ganz.", meinte ich nur und hielt eine Tüte hoch. ,,Oh! Du warst auf dem Markt?" Nerve war bei uns unteranderem für die Kommunikationsgegenstände zuständig, und da ich fast immer nur Werkzeuge mitbrachte, interessierte er sich sehr für meine Einkäufe. ,,Lass mal sehen!" Und schon hielt ich keine Tüte mehr in der Hand. Lächelnd beobachtete ich die drei beim Zanken um den Einkauf. Es entspannte ungemein mal etwas Zeit mit Ihnen zu verbringen...
//Ich sollte vielleicht wirklich öfter aus der Werkstatt kommen...// Nach Jack, Crow und mir waren Rally, Nerve, Nervin und Blitz die ältesten Mitglieder der Organisation und wohl auch ein paar meiner besten Freunde. Mit festen Schritten ging ich durch die Flure unseres unterirdischen Versteckes.
//Sanierungsfähig...// Desto länger die Mitglieder schon bei uns sind, desto lockerer kann ich mich mit Ihnen unterhalten. Es ist nicht so als ob ich den Neuen nicht vertrauen würde, ich weiß nur einfach nicht, wie ich mit ihnen umgehen soll... Die meisten nennen mich auch "Boss" obwohl ich Ihnen sagte sie können mich dutzen... Kalin, der ehemalige Anführer von uns, war in so etwas wirklich viel besser. Ich kann mir bei besten Willen nicht ausmahlen, wieso er mich zu seinem Nachfolger ernannt hat... Mag sein das ich ein guter Stratege, und ganz geschickt im Umgang mit Mechanik und Technik bin, aber deshalb tauge ich noch lange nicht zum Anführer.
//Ich wünschte er wäre wieder da...// Endlich war ich im vorletzten Stockwerk des Kellers angekommen. Der Werkstatt.
//Trautes Heim Glück allein//



,,Hat einer von euch Yusei gesehen?!", aufgebracht stürmte Jack durch die Gänge der Organisation, während Crow bisher vergeblich versuchte ihn zu beruhigen. ,,Jetzt veranstalte dich nicht so einen Aufwand! Du weißt doch genau, dass es nur vier Orte gibt an denen man ihn mit Sicherheit findet! Wir wissen das er nicht verletzt ist, also kann er nicht im Lazarett sein. Da bleiben nur noch Konferenzraum, Cafeteria, und-" ,,UND DIE WERKSTATT!!!" Wie von der Tarantel gestochen legte der großgrwachsene Blonde noch einen Zahn zu.
//Ich Verflucht meine kurzen Beine!!!//, hechelnd schafte es der Kleinere gerade so mitzuhalten.
//Unser Boss ist ein Technickfreak und trotzdem haben wir nur Treppen!!! Erklär mir bitte mal einer den Sinn dahinter!!!// Der blonde war zwar verletzt, doch es ja "nur" seine Schulter und nicht seine Beine... Und da mit dem verband die blutung gestopt war, sprang er auch wieder herum als wäre nie etwas gewesen... Obwohl das Schmerzmittel garantiert mitverantwortlich dafür war...
Unten angekommen fanden sie auch wonach sie suchten. Auf drei Bildschirme starrend und Kopfhörern in den Ohren saß der Dunkelhaarige still in dem dunklen Raum. Schnell bewegten sich seine Finger über die Tastatur. So sah er aus, wenn er sich hoch konzentrierte. In diesem Zustand sollte man ihn eigentlich nicht stören, das wussten die beiden, aber... ,,YUSEI!!!", brüllte der Vize-Chef in einer ohrenbetäubenden Lautstärke. Langsam, ganz langsam, nahm der Krebskopf seine Kopfhörer ab. ,,Was?" Fragte er in einem erstaunlich ruhigen Ton. ,,Yusei! Hast du etwa die Versammlung vergessen??! Du solltest eine Rede halten!!!", meinte der Blonde aufgebracht. Crow seufzte.
//Deshalb wollte er ihn also sprechen... das wird jetzt peinlich... für ihn.// Yusei schnappte leicht um seine Wut unter Kontrolle zu habe. ,,Jack... die ist morgen.", antwortete er genervt. ,,Aber...! WAS?!!" ,,Schraub mal deine Lautstärke etwas runter du Esel... Yus hat recht.", bestätigte nun auch Crow der nebenbei versuchte sich von seinem Hörsturz zu erholen. Während die beiden Freunde wieder anfingen sich zu streiten, wie etwa den halben Tag auch, räumte "ihr Boss" seine Sachen zusammen, speicherte die Daten auf zwei sticks zwischen, und verzog sich aus dem Zimmer.
//Nicht mal in Ruhe arbeiten kann ich hier...// Vorsichtig holte der Schwarzhaarige einen Stift großen silbernen Zylinder aus einer der täschen seines Gürtels. Er drückte auf einen kleinen Knopf an der Seite, und vor ihm öffnete sich ein kleiner holographischer Bildschirm. Auf dem Weg zu seinem, Jack und Crows Schlafquartier, sah er sich schnell seine Mails und Termine durch.
//Kurz nach der Mission morgen ist diese blöde Versammlung... was hab ich mir nur dabei gedacht?// Im Quartier seines Teams angekommen zog der Dunkelhaarige ersteinmal seine Einsatzklamotten aus. Da sie heute nur Spionieren waren, bestand diese jedoch bloß aus einem enganliegende schwarzem T-Shirt, und einer eben so schwarzen Militärhose. Doch auf der morgigen Mission würde er seine richtige Einsatzkleidung tragen müssen.
//Unsere Organisation hat nur wenige dieser Modelle... so furchtbar teuer wie sie sind ist das ja auch kein Wunder.// Tief in Gedanken hob Yusei seinen Hautengen Leder Anzug hoch. Schwarz und dunkelblau war er. An den Stellen wo sich die beiden Farben berührten, befanden sich dünne hellblaue Streifen. Wenn der Anzug aktiviert war begannen sie zu leuchten. Ebenfalls ein Teil der Ausrüstung war eine Schutzbrille mit schillernder spiegelndem Glas, ein Headset, und natürlich seine Waffe, sowie sein Mehrzweckgürtel den er immer bei sich trug. Vorsichtig packte er den Anzug wieder weg.
//Meine Waffe...// Es war immer wieder ein aufregendes aber auch ungutes Gefühl sie in die Hand zu nehmen. Er hatte sie selbst entwickelt. In den gleichen Farben wie sein Anzug passte sie sehr gut zu ihm. Das Design war nicht besonders kompliziert. Die etwas größere Handfeuerwaffe lag gut in der Hand und hatte genau das richtige Gewicht.
//Das Magazin ist voll.// Vorsichtig packte er auch die wieder zurück. Liebevoll hatte er sie "Junk" getauft. Das sie war nicht seine einzige Waffe. Abgesehen von den vielen kleinen Spielereien in seinem Gürtel besaß er noch eine zweite Pistole. Ihr modernes schlankes Design machte sie besonders einzigartig. Ihr silberner Glanz verrät das sie von hohem Wert sein musste. Im Mondschein fing sie manchmal leicht an zu glänzen. Sanft strich der Schwarzhaarige über die eingravierend am Rande. ,,Stardust...", lass er leise. Irgendwann hatte er sie auf dem Schrottplatz gefunden. Irgendetwas in ihm hielt ihn damals davon ab sie zu verkaufen.
Irgendwas verband sie mit ihm, das spürte er. Als wäre es eine Bestätigung seiner Ahnung gewesen, fanden er und seine Freunde vor etwa zwei Jahren heraus das nur er sie benutzen konnte. Doch sie abfeuern konnte selbst er nicht. Es gab keine Munition die in den Lauf der speziellen Maschine passte. Diese Waffe war ihm wahrlich ein Rätsel. Trotzdem nahm der Schwarzhaarige sie immer auf seine Einsätze mit. Es war unlogisch, doch er fühlte sich sicherer mit ihr an seiner Seite. Seufzend packte er sie wieder zurück in den Spind. Morgen würde ein anstrengender Tag werden. Es wär klüger jetzt schlafen zu gehen. Mit fast lautlosen Schritten nährte er sich seinem und ehemals Kallins Etagenbett, kletterte die Leiter hoch, und legte sich zur Ruh. Obwohl das vielleicht nicht der richtige Ausdruck war. Im Bett nebenan schnarchten Jack und Crow nämlich um die Wette. Yusei hatte nicht gemerkt, dass sie zwischendurch herein gekommen waren, doch das will man von zwei erstklassigen Agenten ja wohl auch erwarten. Trotzdem konnte der Anführer dieser kleinen Organisation schließlich einschlafen.


____________________________________________________

Und das wärs dann auch schon wieder ^^
Das zweite Kapitel ist auch schon fertig, also wird es wieder nächsten Samstag das nächste Kapi geben ;3
Bis dahin müsst ihr euch noch gedulden XD
Ich hoffe sehr das es euch gefallen hat ^^
Ich fänd es wirklich super wenn ihr wieder so fleißig Reviews dalassen würdet! XDD

LG Eure Kurokochy~~~

PS: wenn es euch Interesiert, ich hab hier noch zwei bilder die mich unter anderem zu dieser FF inspiriert haben ;3
Bild 1: https://www.pinterest.de/pin/217932069452255523/
Bild 2: https://www.pinterest.de/pin/854135885551980695/
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast