Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

A new age - Downton Abbey MMFF

MitmachgeschichteDrama, Freundschaft / P12 / Gen
19.04.2018
29.02.2020
7
7.795
2
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
19.04.2018 940
 
Downton Abbey MMFF

Dezember 1895 - England, Yorkshire, Downton Abbey

„Millie! Wo bleibt die Sahne?“, Mrs Patmores Stimme durchschnitt die Lautstärke in der Küche mit Leichtigkeit. Ein kleines Küchenmädchen kam daraufhin unter dem strengen Blick der Köchin aus der Kühlkammer, eine Schüssel in der Hand. „Mrs Patmore, irgendjemand hat sich an die Sahne gemacht, keine Ahnung, wo die hin ist!“ Die Köchin verzog missbilligend die Lippen: „Das ist der Grund warum ich ein Schloss für diese Kammer will... Millie, was stehst du noch hier herum! Los, mach neue, oder denkst du sie macht sich von alleine?“ Die Köchin blickte dem Mädchen nachdenklich hinterher.
„Was denken Sie, schafft sie es?“, eine Stimme riss Mrs Patmore aus ihren Tagträumen und sie drehte sich um. „Nein, nein, so ist es nicht Elsie, die Aufgaben, die ich ihr gebe erledigt sie gewissenhaft. Dennoch frage ich mich, wie lange sie noch bleiben kann. Ihre Hände werden immer steifer und häufig fallen ihr Schüsseln aus der Hand.“ Das Oberste Zimmermädchen schüttelte den Kopf: „Ich denke, dass Sie Mrs Smith bald davon berichten sollten. Wenn Millie tatsächlich an Rheuma erkrankt ist, dann denke ich es wäre Zeit sich nach einer neuen Küchenhilfe umzusehen.“ Mrs Patmore nickte zustimmend zu ihren Worten, Antworten konnte sie jedoch nicht, denn da sah sie schon ein weiteres Mädchen, das vergeblich versuchte die Butter zu schmelzen und sie wuselte wieder davon.
Zurück blieb Mrs Hughes, oder von Mrs Patmore liebevoll Elsie genannt. Sie ging zu dem Wäschekorb, den sie abgestellt hatte und machte sich auf den Weg in die Waschküche.

Alles, wirklich alles war geplant.
Vom Apfelstrudel auf den Tellern, bis hin zu den Zuckerstückchen in der Schale. Mr Carson hasste es, wenn etwas nicht nach seinem Plan lief und genau jetzt war es am unpassendsten.
„Bitte, machen Sie sich keine Gedanken darüber, es ist ja nicht schlimmes passiert.“, Lord Grantham hob beruhigend die Hand und lächelte. „Natürlich Mylord“, Carson nahm das mit Tee vollgesogene  Taschentuch und reichte es einem Dienstmädchen, welches schon den Boden unter dem Unglück gesäubert hatte.
Er wusste, dass Mr Handerson keine besonders große Hilfe war, war er ja auch eigentlich Stallbursche und nicht für das Servieren bei der Teezeit zuständig. Doch die bisherigen Schreiben, die er als Antwort auf sein Stellenausschreiben bekommen hatte, waren mehr als unbrauchbar.
Carson seufzte und scheuchte das Mädchen mit einer Handbewegung aus dem Salon.
Schon hatte er auch eine neue, feine Porzellantasse mit dem teuren Schwarzen Tee aus China gefüllt und dem Viscout of Linconshire galant serviert.
Er hoffte, dass dieser Ereignis nicht negativ in Erinnerung bleiben würde.

Später am Abend klingelte Lord Grantham noch ein letztes Mal an diesem Tag nach Mr Carson. Der treue Diener öffnete sacht die Tür der Bibliothek und blieb würdevoll vor Roberts Schreibtisch stehen. Dieser hob den Blick: „Danke, Carson, dass Sie noch einmal gekommen sind.“ Carson nickte: „Natürlich, Mylord. Wie kann ich helfen?“ Robert seufzte: „Nun, der Vorfall heute ist nicht der erste seiner Art und Downton bereitet sich auf die Sommersaison vor. Duke und Duchess Atkins wollen uns besuchen. Außerdem hörte ich, dass die Küche sowie die Dienstmädchen unterbesetzt sind. Nach Katies und James Liebschaft fehlt auch ein Diener und ein Zimmermädchen. Sehen wir den Tatsachen in die Augen: um den Haushalt angemessen führen zu können, benötigen wir neues Personal“. Robert hatte sich zurück gelehnt und sah nun Mr Carson an. „Nun, Mylord, in diesem Punkt kann ich ihnen nur zustimmen. Wenn es gelegen ist, stelle ich noch heute eine Liste mit den benötigten neuen Dienstboten zusammen und schicke die Stellenausschreiben morgen ab“. Robert nickte erleichtert: „Das ist sehr schön, vielen Dank Mr Carson. Und gute Nacht“.


Nun, ich hoffe, euch hat der Prolog gefallen.
Ich habe vor eine MMFF zu schreiben. Mit weniger Personen, als in meiner anderen MMFF, aber hoffentlich mit weit mehr Interessenten. Denn wie ich festgestellt habe, gibt es schon eine MMFF in der Welt von Downton Abbey, leider jedoch eine abgebrochene.
Deswegen habe ich mir überlegt eine eigene zu schreiben und diese auch regelmäßig zu aktualisieren.

Zu vergeben sind folgende Rollen bzw. folgende Stellungen in Downton:

Die Familie Aldridge:
Lord Aldridge:
Lady Aldridge:
Ihre Kinder:
1 Mädchen:
1 Mädchen: reserviert
1 Junge: reserviert

Die Familie Glenshire: (alle erstellt von @callahadra)
Duke of Glenshire: Lawrence Abraham Atkins of Glenshire
Duchess of Glenshire: Marian Jane Atkins of Glenshire
Ihre Kinder:
- Samuel "Sammy" Lawrence Atkins of Glenshire
- Theresa Mae Atkins of Glenshire

Dienstboten:
1 Oberster Kammerdiener: Stelle vergeben an Michael Fowler
1 Oberstes Hausmädchen: Stelle vergeben an Sue Bennet
1 Hausmädchen: Stelle vergeben an Elizabeth „Lizzy“ Dunten von (von Mega07ghost)
1 Diener: Stelle vergeben an Jonathan „Jo“ McGringham
1 Chauffeur: Stelle vergeben an Patrick „Pat“ Taylor
1 Küchenmädchen: Stelle vergeben an Margret „Maggi“ Kellaway


Steckbrief

Username:

Name:

Alter:

Geschlecht:

Lebensziel:

Stellung in Downton:

Allgemein:

Gesicht:

Augen (Farbe, Ausdruck):

Haare (Farbe, Länge):

Haut:

Körperbau:

Größe:

Besonderheiten:

Stimme (Dialekte, spricht er/sie gebildet etc.):

Muttersprache:

Haltung/Gestik:

Kleidung:
1. Für die Arbeit:
2. Für die Freizeit:
3. Für Festlichkeiten:

Wirkung auf Außenstehende:

Selbstwahrnehmung:


Charakter:

Charakter (mind. 100 Wörter):

Stärken (min 5):

Schwächen (min 5):

Vorlieben:

Abneigungen:

Ängste:

Ziele:

Hobbies:

Interessen:

Ideale/Glaube/Religion:

Lieblingsorte:

Vergangenheit:


Herkunft:

Vergangenheit/Kindheit (min. 150 Wörter!):

Sozialer Status:

Finanzielle Lage:

Familie:

Mutter:

Vater:

Geschwister:

Sonstige Verwandte:

Freunde:

Feinde:

Beziehungsstatus:


Meinung zu:
(muss nicht allzu lang sein, aber bitte eine nachvollziehbare Meinung; NICHT nur ja/nein)

… dem Klassensystem

… Krieg

… Hierarchie

… Religion

… dem englischem Königshaus

… Verpflichtungen

… Deutschland

… Frankreich

… Russland

… Juden

… Industrialisierung (Strom, Autos etc.)


Verhältnis zu:

Mr. Carson:
Mrs. Hughes:
Mrs. Patmore:
Anderen Dienstboten:
Lord Grantham; Robert Crawley:
Lady Crawley:
Den Crawley Schwestern:


Sonstiges:

Darf eure Person sterben, z.B. 1. Weltkrieg, Unfall, Krankheit?
Habe ich etwas wichtiges Vergessen?
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast