Mittelerde Reisebüro

MitmachgeschichteAbenteuer, Fantasy / P12
OC (Own Character)
18.04.2018
12.11.2019
2
1.418
5
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
12.11.2019 895
 
Als ich das Reisebüro betrete, schüttelt mich sofort ein kräftiger Hustenanfall. Die Luft ist stickig und überall tanzen Staubflocken herum. Der flauschige Teppich auf dem Boden ist voller Fussel und sieht so abstoßend aus, dass ich einen großen Bogen um ihn mache. Auch das bequeme Sofa ist völlig verstaubt, ebenso wie alle anderen Möbel.

Scham steigt in mir hoch, und ich verspüre ein schlechtes Gewissen. Wie lange war ich nicht mehr hier ... höchste Zeit, daran etwas zu ändern. Ich versuche, die Spuren meiner langen Abwesenheit vorerst so gut wie möglich zu ignorieren und kämpfe mich bis zu meinem kleinen Bürozimmer vor. Es ist genauso vernachlässigt wie der Hauptraum, doch das war nicht anders zu erwarten. Doch das Schlimmste sind die beiden ausgefüllten Formulare, die auf meinem Schreibtisch liegen, und die weißen Blätter daneben. Formulare zweier Menschen, die sich unglaublich auf ihren Urlaub gefreut haben. Die ihren Traum, einmal Mittelerde mit eigenen Augen zu entdecken, plötzlich greifbar nah sahen. Zwei Menschen, die einen Urlaub gebucht hatten. Ich hatte sie im Stich gelassen.
Ich weiß ihre Namen noch, aber um sie auf dem Papier lesen zu können, muss ich zunächst eine dicke Staubschicht entfernen. So schnell meine Beine mich tragen, eile ich zum Tisch und nehme die Formulare in die Hand. Dann hole ich tief Luft und puste mit aller Kraft auf das Papier. Die aufgescheuchten Staubflocken bescheren mir einen neuerlichen Hustenanfall, doch davon lasse ich mich nicht aufhalten. Liebevoll streiche ich über die Seiten.
"WolfhilddieHelmingu ... Thainwyn ...
Ihr werdet euren Urlaub bekommen!", murmele ich vor mich hin.
Entschlossen gehe ich zum Schrank, drehe den Schlüssel um und ziehe solange an seiner Tür, bis sie sich mit einem Knarzen öffnet. Immerhin scheint er relativ luftdicht verschlossen gewesen zu sein, zumindest hat sein Inhalt unter meiner Abwesenheit nicht allzu sehr gelitten. Ich schnappe mir einen Staubwedel und einen Lappen und säubere vorerst wenigstens den Schreibtisch und den Schrank. Der Rest muss warten, die Reiseformulare haben oberste Priorität.
Als ich meine Mini-Putzaktion beendet habe, lege ich Lappen und Staubwedel zurück in den Schrank. Dort befindet sich außerdem noch Schokolade, die ihr Mindesthaltbarkeitsdatum schon lange überschritten hat, weswegen ich sie kurzerhand in den Mülleimer befördere, und eine schon deutlich heruntergebrannte Kerze inklusive einer Packung Streichhölzer. Doch die werde ich wohl kaum benötigen, es wird zwar gerade dunkel draußen, aber immerhin gibt es ja elektrisches Licht. Ich gehe also zum Lichtschalter und drücke ihn. Ein kurzes Klicken, aber wie Sie sehen, sehen Sie nichts - die Glühbirne hat mir meine lange Abwesenheit also auch übel genommen, das fehlte gerade noch.
Nun gut, dann eben doch die Kerze. Vielleicht war die Glühbirne auch schon länger defekt, das würde erklären, warum überhaupt eine Kerze im Schrank steht, aber ich kann mich nicht mehr erinnern.
Doch das ist erstmal Nebensache, Hauptsache, sie ist überhaupt da. Ich entzünde die Kerze mit einem Streichholz und lese mir dann zunächst durch, was ich bisher über den geplanten Urlaub aufgeschrieben habe. Es ist bereits eine ganze Menge, ich wusste gar nicht mehr, dass ich schon so weit vorangekommen war! Dann kann ich auch den Rest noch schaffen. Geschwind nehme ich meinen Füller in die Hand und schreibe drauflos, bis ich an einen Punkt komme, an dem ich nicht weiter weiß. Außerdem werde ich langsam müde, doch ich will nicht aufgeben.
So schließe ich meine Augen für einen kurzen Moment, um darüber nachzudenken...

Der Geruch nach einem frisch entzündeten Feuer dringt in meine Nase und bringt mich zum Niesen, weshalb ich erwache und vom Stuhl aufspringe.
"Nein...nein nein NEIN!"
Entsetzt blickte ich auf das Feuer, das gerade die letzten Wachsreste verschlingt und beginnt, das neben der Kerze liegende Papier aufzufressen. Ich stürze zum Waschbecken, wo mir einfällt, dass ich keinen Behälter habe.
Zurück zum Schrank.
Ganz unten steht ein Eimer.
Ich packe ihn und renne zurück zum Waschbecken.
Fülle hektisch Wasser ein.
Stolpere zum Schreibtisch und gieße das Wasser darüber.

Doch es ist zu spät. Alle Formulare sind verbrannt.
________________________________________________________________________________
Liebe Leser,
ganz so dramatisch war es in der Realität zwar nicht, aber...nun ja.
Es tut mir unglaublich leid. Es ist Ewigkeiten her, dass ich mich zuletzt gemeldet habe. Das hatte verschiedene Gründe und lag zunächst an mir, ich hatte zwei Steckbriefe für diese MMFF und hatte auch schon ein Kapitel angefangen zu schreiben, es ging aber nur schleppend voran, da mir Lust und Inspiration fehlten.
Und vor einiger Zeit hatte ich dann enorme Probleme mit meinem Laptop. Nach einem Update wurden Daten gelöscht beziehungsweise verschwanden auf Nimmerwiedersehen, und davon waren hauptsächlich meine Geschichten betroffen - einschließlich die bereits angefangenen Kapitel zu Mittelerde Reisebüro und die eingesendeten Steckbriefe.

Deshalb an dieser Stelle ein Dankeschön an WolfhilddieHelmingu und Thainwyn, dass ihr mir einen Steckbrief geschickt hattet und ein großes Sorry an euch: Die Geschichten zu diesen Charakteren wird es wohl niemals geben, außer ihr habt eure Steckbriefe noch.

Ich war jetzt sehr lange inaktiv, aber das kann und wird sich auch ändern. Solltest du, der du das liest, jetzt noch irgendein Interesse an meiner Geschichte haben und einen Steckbrief einsenden, dann könnte es für das Mittelerde Reisebüro einen Neuanfang geben.

Liebe Grüße
Elenor

EDIT: Vielen Dank fürs erneute Einsenden eurer Steckbriefe, Wolfhild und Thainwyn, dafür bin ich euch sehr dankbar.
Danke auch an Annaeru und Naira Ilmare für die Steckbriefe, die ihr mir geschickt habt. Es wird hier weitergehen, versprochen, aber momentan liegen meine Prioritäten anders.
Review schreiben