Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Geister der Vergangenheit

GeschichteAbenteuer / P12 / Gen
"RC3" Reginald Cornelius III Bonnie Barstow Michael Knight OC (Own Character)
15.04.2018
15.04.2018
6
8.991
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
15.04.2018 489
 
Sichtwechsel zu Michael Knights Sohn:

„Kitt, könntest du bitte das vor uns liegende Land und die Umgebung scannen?“
Ich schaute über die weite Ebene, die durch meterlange weiße Zäune in unzählige Quadrate aufgeteilt waren.
Automatisch drehte ich meinen Kopf, als KITTs Monitor eine virtuelle Ansicht des umliegenden Geländes anzeigte, und ein Suchbalken die Oberfläche abtastete.
Nur wenig später zoomte ein kleines Quadrat heraus.
„Was ist das?“
Ich schaute auf den Gegenstand, der sich um seine Achse drehte.
Es war ein kleiner pfeilartiger Gegenstand.
So viel konnte ich erkennen.
„Ein Betäubungspfeil.“ Bestätigte mir KITT kurz darauf meine Vermutung.
Laut seiner Positionsangabe lag das kleine Geschoss nur ein paar Meter vor uns, bei einer Gruppe Büsche.
Ohne groß zu überlegen stieg ich aus, um die wenigen Schritte dorthin zu gehen.
Ich musste den sandigen Boden nicht lange absuchen, denn im Licht der aufgehenden Morgensonne blitzte es mir aufmerksamkeits- erheischend entgegen.
Auf ein Knie abgestützt pickte ich es vorsichtig am Schaft auf.
„Kannst du mir etwas darüber erzählen?“
Nachdenklich betrachtete ich das kleine Projektil mit der äußerst scharfen Spitze und dem buschigen Schaft, während ich auf KITTs Antwort wartete.
„Es handelt sich um ein ähnliches Präparat wie es auch bei der Betäubung von Tieren eingesetzt wird. Sehr wirksam und es hinterlässt recht zuverlässig keinerlei Rückstände. Es wurde aus einer besonderen Schussvorrichtung abgefeuert, die sich nur wenige Meter davon befunden haben musste.“
Der Pfeil wurde also von jemand nicht unweit von hier abgeschossen.
„Weiter kann ich Spuren menschlicher Fußabdrücke bei den Büschen ausmachen, sowie
weitere, die von Reifenspuren ausgehend zu den Büschen führen.“
Ich schaute mich um, konnte aber nichts von alledem erkennen.
Ich war eben nicht im Fährtenlesen bewandert.
Zum Glück war KITT darin ein Profi.
„Wo Kitt?“
Ich folgte seinen Anweisungen, um dann ein paar deutliche, selbst für mich erkennbare,
Reifenspuren vor mir zu haben.
Sie waren breit, und hatten ein besonderes Profil, dass darauf zurückschließen ließ, dass es
sich um keine Handelsüblichen drehen konnte.
„Kannst du mir etwas über das Fahrzeug sagen?“
Zugern hätte ich gewusst, was sich hier vor kurzem abgespielt hatte.
„Nach Achsabstand und Breite, sowie der Größe des Reifenprofils, würde ich auf einen Musclecartyp schließen. Wenn ich Daten meiner alten Karosserie, mit den vorliegenden Spuren vergleiche - “ er sprach nicht weiter.
„Ja Kitt?“ versuchte ich ihn zum Weitersprechen zu bringen.
Als ich immer noch keine Antwort erhielt, ging ich zu ihm zurück.
Auf dem Monitor fand ich zwei identische Bilder, die miteinander verschmolzen.
Dies konnte nur eines bedeuten.
„Kitt, du kannst mir nicht zufällig auch noch bestätigen, dass die Spuren an den Büschen
zu Michael gehören?“
„Positiv Mike.“ Bekam ich knapp eine Antwort darauf.
„Und die Reifenspuren gehören zu Karr?“
„Sehr wahrscheinlich.“ Kam es ebenfalls knapp zurück.
Zumindest konnte er mir das nicht mit Gewissheit sagen.
So war Michael von KARR oder jemandem anderen überrumpelt, betäubt und verschleppt
worden.
Gedankenversunken schaute ich hinüber zu den Gebäuden, die noch im Schatten, der über
die Berge heraufsteigender Sonne, lagen.

****
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast