Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Holding On To Heaven

von alegna70
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Het
OC (Own Character) Samu Haber
12.04.2018
06.08.2022
118
145.668
37
Alle Kapitel
510 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
06.08.2022 1.172
 
Danke für Eure Reviews und die Favoriteneinträge!

Ich verabschiede mich  in den zweiten Teil meiner Sommerpause <3
Hier wird es im September weiter gehen, mich ruft jetzt die Ostsee ganz laut und dann stehen da auch noch ein paar Konzerte ins Haus …

Ich wünsche Euch eine schöne Zeit und wir lesen uns dann hoffentlich in ein paar Wochen wieder <3

Viel Vergnügen!

117

Die deutsch-Finnische Frauengruppe machte sich zu Fuß auf den Weg in die Kölner Innenstadt. Es ging über den Rhein, über die Eisenbahnbrücke und die beiden Finnen bestaunten die Unmassen von Liebesschlössern, die dort am Zaun befestigt waren. Sie sahen sich einige an und entdeckten tatsächlich eins, mit Samus und Rikus Namen drauf. Grinsend jubelte Eija auf: „Alex, Saskia, würde sagen, ihr habt ein Problem!“
Fragend sah Saskia Rauls Frau an: „Eigentlich nicht ...“
Raija grinste sie an: „Rick liebt nur Hapa!“
Alex ging zu den beiden rüber: „Nicht wirklich, oder? Ein Schloss für die Beiden?“ Grinsend sah sie sich das rote Schloss an und machte dann ein Foto davon und schickte es ihren Mann ohne einen Kommentar dazu zu schreiben. Es dauerte nicht lang, da kamen lachende Smileys zurück und er schrieb

Wahre Liebe gibt es eben nur unter Männern! Das hängt da nicht wirklich …

Grinsend schrieb sie ihm zurück

Natürlich nicht, hat Saskia da eben dran gehangen … Ihr habt halt verrückte Fans, dass hängt eindeutig schon länger da …

Wieder schrieb er

Meinst du, du kriegst so ein Schloss irgendwo her, Engel? Ich müsste da mal was klarstellen ….

Nun legte sich ein Lächeln auf Alexandras Lippen. Der Gedanke, dass Samu auch so ein Schloss dort anbringen wollte mit ihren Namen drauf, den fand sie doch sehr süß …

Vielleicht, muss ich gucken … Was soll eingraviert werden?

Das fragst du jetzt nicht wirklich! So, ich muss  …  Interviewtermin …

Sie schloss den Chat und versuchte sich zu merken, wo das Schloss hing. Sie konnte sich vorstellen, dass er auch das neue Schloss dahin hängen wollte. Raija sah sie an: „Und, hat er gestanden?!
Alex lachte auf: „Nicht wirklich … Ich hab einen Auftrag bekommen ...Soll auch so ein Schloss kaufen ...“
Sie grinste Alex an: „Süüüß! Passt aber zu ihm! Na dann, auf Ladys, wir haben was zu erledigen und ehrlich, ich brauche Kaffee!“ Da stimmten alle lachend ein und machten sich auf den Weg, am Dom vorbei, durch die Fußgängerzone. Hier und dort blieb eine der Frauen stehen, um was zu gucken, oder auch zu kaufen. Als sie dann an einem kleinen Laden vorbei kamen, in dem man Liebesschlösser kaufen und gravieren lassen konnte, ging die ganzen Gruppe dort hinein. Es wurde ausdiskutiert, welches Schloss Alex kaufen sollte und am ende entschied sie sich für ein einfaches, silbernes Schloss, auf dem zwei rote Herzen eingestanzt waren. Sie ließ ihren Namen und Aleksi eingravieren, Samu fand sie einfach viel zu auffällig und dann ihr Hochzeitsdatum. Das ganze dauerte keine 10 Minuten und sie verließen den Laden wieder. Alex schickte Samu ein Bild davon und als Antwort erhielt sie ein pulsierendes Herz, anscheinend war er damit einverstanden, dass sie seinen zweiten Namen genommen hatte.
Nachdem das nun erledigt war, setzten sie ihren Weg Richtung Café fort. Es war nicht wirklich in der Nähe, aber den fünf Frauen machte es nichts aus, ein wenig zu laufen.
Endlich dort angekommen, war de Durst auf das schwarze Gold riesengroß und auch den Kuchen hatten sie sich mehr als verdient. Beschlossenen Sache war, zurück in die Altstadt ging es mit einem Taxi, einmal die Strecke laufen reichte allen. Das Café war wie immer gut besucht, aber sie fanden zwei kleine, nebeneinander liegende Tische, an die sie sich verteilten. Alex platzierte sich taktisch neben ihre beste Freundin, schließlich galt es zu beobachten, ob sie wieder so einen fragwürdige Geschmack beim Kaffee entwickelte …
Sie mussten nicht lange darauf warten, um ihre Bestellung aufgeben zu können. Alex entschied sich für Erdbeerkuchen mit Sahne und natürlich ihren geliebten Milchkaffee.  Auch Svenja bestellte sich einen Milchkaffee, was Alex schon leicht hellhörig werden ließ, denn den trank sie normalerweise nie. Als sie dann aber auch noch gedeckten Aprikosenkuchen bestellte, sah Alex ihre Freundin überrascht an. Svenja zuckte leicht mit den Schultern, frei nach dem Motto, ist doch alles gut. Nur, dass sie absolut keine Aprikosenmarmelade aß, normalerweise …
Diese Bestellung reichte Alex als Beweis für ihren Verdacht absolut aus. Als sie dann noch Svenjas missbilligen Blick sah, als sie von ihrem Kaffee trank, brauchte sie keine weiteren Beweise mehr. Sie war sich doch sehr sicher, dass ihre Freundin schwanger war. Irgendwann nickte Raija erst ihr zu und neigte den Kopf in Richtung Svenja und fing breit an zu grinsen. Alex grinste zurück, sie waren sich auf jeden Fall einig!
Alex genoss ihren Kuchen in vollen Zügen. Ihrer Meinung nach, war das der beste Erdbeerkuchen, den es gab. Aber auch die anderen ließen es sich schmecken. Saskia schwelgte förmlich in ihrer Zitronenrolle und Svenja pickte sogar den letzten Krümel ihres Kuchens weg …
Nach gut einer Stunde verließen sie wieder das Café und fuhren mit einem Taxi zurück zum Heumarkt. Von dort aus schlenderte die Freundinnen nochmals durch die Fußgängerzone und shoppten auch ein wenig. Dabei hatte Alex endlich mal die Gelegenheit, alleine mit Svenja zu reden, als die anderen drei Klamotten anprobierten. Sie sah ihre Freundin an: „Verheimlichst du mir was?“
Fragend sah Svenja sie an: „Was meinst du?“
Alex grinste sie an: „Ich mein ja nur mal so … Der Kaffee schmeckt dir nicht, dann bestellst du dir Milchkaffee und Aprikosenkuchen … Außerdem die Kreislaufbeschwerden … Könnte es sein ...“
Svenja sah sie überrascht an: „So ein Quatsch! Warum sollte ich …“
Alex lächelte leicht: „Na ja … Kann halt passieren … Kommt in den besten Familien vor … Hast du denn deine Tage gehabt?“
Kurz überlegte sie: „Oh mein Gott … Ich hätte sie haben müssen … Ist mir gar nicht aufgefallen, war so viel zu tun … Oh man … Du meinst wirklich?“
Leicht nickte sie: „Sagen wir so, ich finde, es deutet einiges darauf hin ...“
Svenja, die nun ein wenig blass geworden war, schluckte leicht: „Oh man … Eigentlich kann es nicht sein, wir verhüten doch … Ich muss einen Test machen, unbedingt! Das wäre ...“
Alex sah sie an: „Wirklich schön! Du und Osmo, ihr seid  perfekt zusammen … Ich glaube, er würde sich wahnsinnig freuen!“
Nun nickte auch Svenja: „Ganz bestimmt … Oh man … Das wäre verrückt … Ich und ein Baby ...“
Alex umarmte ihre Freundin: „Du wärst garantiert eine super Mutter!“
Svenja sah sie an: „Sag aber den anderen nichts!“
Alex erklärte: „Ich glaube, Raija hat auch schon den Verdacht … Ehrlich, es ist wirklich auffällig, wenn man dich kennt und das tun wir alle ...“
„Wir kaufen gleich einen Test! Auf jeden Fall! Den mache ich, sobald wir im Hotel zurück sind! Du kommst zu mir!“
Alex nickte: „Mache ich! Willst du kaufen, oder soll ich?“
„Du? Sonst wissen die anderen direkt, was los ist ...“
Alex umarmte nochmal ihre beste Freundin: „Mach ich! Aber überraschen wird es wohl keinen ...“ In dem Moment tauchten auch die anderen Drei wieder bei ihnen auf, jeder mit einer Tüte in der Hand, sie hatten erfolgreich geshoppt.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast