Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Raise a glass of wine // Gtop

GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P18 Slash
07.04.2018
20.07.2018
38
17.008
2
Alle Kapitel
25 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
17.05.2018 459
 
Seunghyun pov.

20:17 Seunghyun
'Bin zu Hause.'

Obwohl es eine Lüge war, hielt ich es für richtig. Ich wollte ihm nicht schreiben wo ich wirklich war. Hätte ich ihm erzählt das ich doch in eine Bar fahre wäre er bestimmt sauer gewesen, oder wäre vielleicht sogar hergekommen. Er weiß ganz genau das ich mich dann immer schnell wieder auf den Weg mache, weil ich nicht will das ihm etwas passiert. An dem Punkt nutzt er es echt aus so berühmt zu sein. Etwas das mich schon ziemlich ankotzt.

,,Einen Doppelten bitte."

Immer lande ich beim Alkohol... Mir ist bewusst das es falsch ist, besonders nach der Sache mit Joon. Aber anders kann ich nicht. Es ist wie rauchen oder Drogen. Man weiß das es schlecht ist, kommt aber nicht davon weg. Wie oft habe ich schon gehört: "Alkohol ist schlecht, hör damit auf".

Sagt man das auch zu Drogenabhängigen? Niemand beschwert sich darüber das ich Rauche, aber das wird mir angeprangert. Keiner hat eine Ahnung wie schwer es ist von so was wegzukommen, hat man erstmal damit anzufangen. "Es ist doch ganz einfach. Geh einfach nicht los und hol dir halt nichts." Das ist es mit Sicherheit nicht.

Es ist das Gleiche wie Hunger. Du kannst es nicht für immer vor dir herschieben. Irgendwann musst du was essen und so geht es mir eben damit. Aber was denke ich darüber überhaupt nach. Inzwischen interessiert es keinen mehr das ich trinke, bis auf Jiyong. Jetzt fehlt es mir sogar fast das man wollte, dass ich damit aufhöre. So wusste ich wenigstens irgendwo das es Leute gibt, die sich um mich sorgen. Ein Teil meiner Vergangenheit.

,,Das Gleiche nochmal."

Es ist sinnlos... Alles ist sinnlos. Meine Sehnsucht zu Leuten die es nicht mehr in meinem Leben gibt und auch die Sehnsucht zu etwas, das ich mir selbst zerstört habe. Hätte ich mir von Anfang an nicht selbst im Weg gestanden wäre das alles erst gar nicht passiert. Dann würde ich bestimmt auch nicht hier sitzen und meine Gedanken wegtrinken.

Aber wer weiß das schon.

Immer wieder schaute ich auf mein Handy und hoffte, dass mir Jiyong antwortet. Aber was soll er schon auf meine trockene und kurze Nachricht antworten? Immer hoffe ich das er einfach irgendwas schreibt, dabei könnte ich das ja auch mal tun. Jedenfalls hätte ich das früher machen können. Jetzt denke ich ist es besser nicht zu viel zu schreiben.

Anscheinend geht es ihm ja genauso, da ich ja von ihm auch keine Nachricht bekomme. Nur Joon hat sich gemeldet, von dem ich gerade echt nichts wissen wollte...

Nach viel zu vielen weiteren Shots, taumelte ich letzten Endes mitten in der Nacht aus der Bar, zu meinem Auto.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast