Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Raise a glass of wine // Gtop

GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P18 Slash
07.04.2018
20.07.2018
38
17.008
2
Alle Kapitel
25 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
15.05.2018 467
 
Später wieder wach geworden, bemerkte ich sofort die Leere neben mir. Jiyong war nicht mehr da. Wo er wohl hin ist? Ein bisschen unangenehm war es mir schon ihn gleich zu sehen, da ich ja in einer solch, für unsere Situation, seltsamen Position eingeschlafen war.

Trotzdem würde es jetzt nichts bringen hier zu sitzen und darauf zu warten das ich unsichtbar werde. Also stand ich auf und schaute mich um, wo er wohl sein könnte. In der Küche war er schon mal nicht, woraufhin ich nach oben in seine zweite Etage ging.

Am Badezimmer vorbeigehend, hörte ich Wasser laufen. Also duscht er wahrscheinlich gerade. Als ich gerade wieder nach unten gehen wollte, hielt mich aber seine Stimme davon ab.

Weint er etwa?

,,Jiyong?

Sofort verstummte er. Jetzt war ich mir sicher, er weint.

,,Jiyong...?"

Das er nicht antwortete machte mir ein bisschen Angst, weswegen ich auch nun an die Tür klopfte.

,,Hast du abgeschlossen? Darf ich reinkommen?"

Jiyong: ,,Ich trockne mich noch ab, dann komm ich raus ja? Bist du so lieb und machst mir einen Tee oder nen Kaffee?"

Urplötzlich klang er wieder fröhlich wie eh und je. Etwas das mich nur noch trauriger machte. Früher redete er meistens über das was ihn bedrückt. Zu mindestens wenn es so schlimm war das er deswegen sogar weint. Da er diesmal einfach so tat als wäre nichts, schloss ich daraus das ich der Grund bin.

,,Klar..."

Runtergegangen in die Küche, machte ich uns beiden einen Kaffee. Ein Blick auf die Uhr verriet mir das es schon 12 Uhr war. Haben wir echt so lange geschlafen? Eigentlich sieht es mir gar nicht mehr ähnlich lange, oder sogar durchzuschlafen.

Wenig später kam Jiyong gut gelaunt runter, was definitiv gespielt war. Zwar ist er ein guter Schauspieler, was aber nicht heißt das er solche Gefühle vor mir verstecken kann. Ihn darauf anzusprechen traute ich mich aber nicht. Wahrscheinlich würde er eh nicht mit mir darüber reden wollen.

Jiyong: ,,Na? Gut geschlafen?"

,,Klar..."

Jiyong: ,,Wollen wir einen neuen Versuch mit dem Film starten?"

Ich bejahte weil ich sonst nichts Besseres zu tun wusste. Ohne noch groß zu zögern gingen wir auch beide wieder ins Wohnzimmer. Diesmal saßen wir aber weiter auseinander, nicht so wie heute morgen. Den Film erneut gespielt, schauten war ihn uns still an. Etwas ungewohnt, da er sonst immer aufgeregt mit fiebert. Besonders bei solchen Filmen.

Danach schauten wir noch zwei Weitere und unterhielten uns sogar ausgiebig über diese, wobei wir dem Abend immer näher kamen. Also hieß es wohl langsam Abschied zu nehmen. Immerhin muss ich auch nach Hause und mal duschen, da ich keine Klamotten hier habe. Also stand ich schließlich auf und machte mich bereit zu gehen.

,,Ich muss langsam nach Hause."

Jiyong: ,,Kommst du wieder?"
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast