Eiskalte Leidenschaft

von Nekoyasha
GeschichteDrama, Romanze / P18 Slash
06.04.2018
11.11.2018
5
8718
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hellu,
bevor ihr anfangt zu lesen, muss ich euch einfach noch kurz stören (für mein Gewissen °°). Ich möchte hier und jetzt nämlich die Gelegenheit nutzen und sagen: Der David Wolf wie er in dieser FF hier vorkommt, ist nicht am Beispiel des echten Spielers angelegt. Ich brauchte halt einen guten Namen/Titel für meinen Charakter (der Name David Wolf is einfach zu episch) und da ich ein Adler Fan bin, musste es einfach Wolf werden. Also an alle die das lesen: Das hier soll weder der David Wolf meiner Vorstellung in echt, noch der David Wolf in echt sein (was für ein Satz eyyyy). Also bitte, bitte, bitte, nehmt das hier nicht ganz so ernst. Ich brauchte einen coolen Namen, der zu meinem Charakter passt. Das ist alles.
Und jetzt hoffe ich, das ihr noch Lust habt zu lesen *Entschuldigungs-Cookies hin stell*




Scheiße! Was macht dieser Depp denn da???
Schneller als ich darüber nachdenken konnte, trugen meine Schlittschuhe mich über das Eis, direkt auf den Mann mit der Nummer 89 zu.

David fucking Wolf.

Der gefürchtete Stürmer der deutschen Eishockeynationalmannschaft.
Er war ein Gott auf Schlittschuhen und mein großes Idol seit ich ihn zum ersten Mal im Fernsehen sah. Und jetzt hatte ich, Jace Hernandez, die Ehre in einem Team mit diesem Meister zu sein. Dieser Meister der gerade damit beschäftigt war seinem Gegner sämtliche Zähne auszuschlagen.

,,David!“ schrie ich ihm über das Eis entgegen, doch er hörte mal wieder nichts. Es gibt Leute, die sagen Liebevoll er wäre ein kleiner Hitzeblitz. Doch wir alle wissen, dass er eine richtige Kampfsau ist. Aber genau das machte ihn ja so verdammt attraktiv, mal abgesehen von seinem Vorzeigekörper für den Leute wie ich töten würden.
Auf genau diesen warf ich mich jetzt von hinten und versuchte meinen Teamkollegen von seinem Opfer wegzuziehen (viele würden nichts von einem 'Opfer' hören wollen aber mal ehrlich, gegen Wolf hatte er keine Chance) doch er schien dies gar nicht zu merken und so schaute ich mich verzweifelt nach den Schiedsrichtern um.
Wo waren diese Azubis in Schwarz Weis denn??? Das ganze Spiel über immer sofort unfair zur Stelle, sobald mein Team einen Fehler machte oder ihn auch nur andeutete und jetzt? Als ich endlich einen der 4 Pfeifen kommen sah, wollte ich schon erleichtert auf schnaufen (Wolfs Opfer hatte bald keine Zähne mehr und das Eis begann sich schon widerlich rot zu färben) bis der Schiri anfing den gegnerischen Spieler von Wolf wegzuziehen. Über so viel Dummheit stöhnend (zu versuchen den Gegner von David wegzuziehen, war wie mit einem Rottweiler um sein Essen zu kämpfen) hing ich immer noch auf meinem Kollegen drauf, was ich in einer anderen Situation definitiv bejubelt hätte. Doch gerade bekam ich nur Schmerzhaft zu spüren, wie geladen David eigentlich war.

Vermutlich ohne überhaupt zu realisieren, wer da von hinten an ihm dran hing, holte er aus und verpasste mir einen Kinnhacken, der mich selbst mit Helm keuchend nach hinten taumeln ließ. Noch bevor ich meinem Schmerz durch einen Schrei Luft machen konnte, viel ich rückwärts um und schlug hart auf dem kalten Eis auf. Für einen Moment wurde alles schwarz und ich hörte nichts außer dem knacken des Untergrunds auf dem ich lag.
Dann kam die Realität schmerzhaft zurück.
Die Stimmen der Schiedsrichter und der tausenden von Menschen in der Arena drangen in meinen Kopf und machten mich, gepaart mit dem Schmerz, wahnsinnig. Mit unkontrolliert zuckenden Armen versuchte ich mir den Helm abzustreifen, was mir natürlich nicht gelang und so war ich bereits kurz davor in Tränen auszubrechen, als mich mehrere Arme packten, hochzogen und vom Eis schleppten.


Wenige Minuten später saß ich mit einem Kühlpack in der Fresse und gefühlt ner ganzen Packung Schmerzmittel intus in unserer nach alten Socken stinkenden Kabine. Ein vor Wut kochender Wolf neben mir (mit Sicherheitsabstand, er könnte mich ja verletzten *genervt die Augen roll*). Während sich die Schiedsrichter draußen berieten, wie nun weiter zu verfahren war und die Ärzte den Gegenspieler begutachteten, beobachtete ich, wie David aufgebracht durch den Raum tigerte und im Vorbeigehen die Sitzbänke mit kräftigen Tritten malträtierte. Draußen hörte ich unsere Fans toben. So was gabs schon lange nicht mehr, auch wenn sie David gerade vermutlich nicht verteidigen wollten. Er durfte verprügeln wen er wollte, die Fans standen voll hinter ihm, doch wenns um die eigene Mannschaft ging, verletzte er heiligen Boden. Es ging da nicht mal spezifisch um mich, es war eben einfach so.

Eine Hand auf meiner Schulter riss mich aus meinen Gedanken. Schnell blickte ich auf und sah in zwei wunderschöne blaue Augen die mich jetzt besorgt (man höre und staune!!!) musterten. ,,Alles okay?“ fragte mein Gott auf Schlittschuhen jetzt eindringlich. ,,Ja, ich werds überleben...“ gequält zwang ich mich zu einem schmerzhaften Lächeln. An sich ging es meinem Kiefer eigentlich zwar wieder besser (was erwartet man auch von ner ganzen Packung Schmerzmittel?!) aber reden tat immer noch weh. Ich wollte gar nicht erst an meine nächste Mahlzeit denken. ,,So siehst du aber nicht aus“ fuck, der Typ hatte mich tatsächlich durchschaut. ,,Es is echt okay. Also nicht Okay im Sinne von: 'Hey ich hab grad nen Kinnhaken einkassiert auf den vermutlich jedes verdammte Karate Kid Stolz wäre, aber Scheiß drauf mir geht’s verdammt nochmal Geil' aber die Welt wird jetzt nicht untergehen davon. Das hier is Eishockey, wir sind alle keine Kindergartenkinder mehr.“ Ich wollte versuchen zu grinsen, doch mein Kiefer machte mir unmissverständlich zu verstehen, dass das verdammt nochmal keine gute Idee war, wenn ich nicht jämmerlich an Schmerzen verrecken wollte. Also ließ ich es. Jedoch ein kleines Lächeln stahl sich auf das Gesicht meines Schlägerteamkollegen ,,du redest zu viel Jace“. Seine blauen Augen die noch Minuten zuvor hasserfüllt und verzerrt waren, suchten jetzt entschuldigend meinen Blick. Ob David überhaupt eine Ahnung hatte, was er da mit mir machte? Während er mich so intensiv mit Blicken bombardierte und um Entschuldigung fragte, beschleunigte mein Puls sich und ich war nicht imstande irgendetwas anderes wahrzunehmen als diesen wunderschönen Idioten. Seine Hand, die immer noch auf meiner Schulter lag wanderte jetzt über meinen Hals vorsichtig zu meinem Gesicht und ich spürte wie seine rauen Finger sanft über meine Lippen strichen. Mein Herzschlag war am Eskalieren und ich musste ernsthaft Gefahr schieben an einem Herzstillstand zu sterben, während er mich genauso Hilfe suchend anblickte, wie ein Tierbaby das gestreichelt werden wollte. Ich konnte diesem Blick einfach nicht widerstehen und genau das wusste dieser Idiot auch nur zu gut, aber es war mir egal, solange ich nur bei ihm sein durfte. In seinen Augen sah ich wie er innerlich mit sich rang. Ich wusste das es für ihn vermutlich weitaus wichtigeres gab als mich (zum Beispiel seine Frau, leider wusste ich überhaupt nicht wo ich im Vergleich zu ihr stand) aber er musste sich entschuldigen. Es war nicht nur Sache der Ehre, ich glaube sogar es tat dem Wolf sogar ein Stück weit weh zu wissen, das er mich verletzt hatte.

Doch bevor ich etwas Aufmunterndes sagen konnte, oder es zumindest versuchen, stürmte unser Trainer in die Kabine und David zog schnell seine Hand weg. Die Ansprache die danach folgte bekam ich nicht ganz mit, da mein vermaledeites Hirn mich unbedingt wieder hinaus aufs Eis zwingen wollte, sei es nur um den Fans zu zeigen das ich nicht ernsthaft verletzt wurde. Also schaffte ich es irgendwie den Trainer zu überreden mich wieder rauszulassen und so stand ich wenige Minuten später wieder auf dem Eis. Meinem Eis. Es machte meinen Kopf frei und ließ mich den Schmerzen vergessen der, entgegen dem was ich unserem Coach gesagt hatte, immer noch in meinem Kiefer pochte. Doch nur hier wollte ich sein, hier gehörte ich wirklich hin.




So, Das wars dann auch schon mit dem ersten Teil ;D Ich will hier noch mal ganz klar sagen, dass der David Wolf aus dieser FF nicht der echte ist bzw. sein soll. Das habt oder werdet ihr auch noch an den Feinheiten wie Alter/Familie... erkennen, die nicht dem des echten entsprechen.
Trotzdem hoffe ich, es hat euch gefallen und jetzt kommt wieder die alte Leier: Lasst mir doch bitte ein Review da :)
Review schreiben