Dangerous Love

GeschichteDrama, Romanze / P18 Slash
Brad Delson Chester Bennington David "Phoenix" Farrell Joseph "Joe" Hahn Mike Shinoda Rob Bourdon
03.04.2018
04.05.2018
3
2.645
2
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
03.04.2018 741
 
Alle Personen von Linkin Park gehören sich selbst. Mit dieser Geschichte verdiene ich kein Geld. Ich möchte keineswegs behaupten, dass diese Geschichte der Wahrheit entspricht. Auftretende existierende Nebencharaktere gehören ebenfalls sich selbst.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mike hatte eine Verabredung mit einem alten Freund, der über einer Bar in der Nähe vom Stadtpark wohnte. Sie wollten ein neues italienisches Restaurant in der Stadt ausprobieren – und danach „Wer weiß?“ machen, wie sein Freund die Einladung formulierte hatte.

Mike kam zu früh und erhielt keine Reaktion, als er in dem engen Treppenhaus stand und auf die Klingel drückte.

Also ging er wieder hinaus in den Sommerabend. Es war ein warmer Tag gewesen, aber die Wärme schwand mit der Helligkeit. Glücklicherweise hatte Mike sein Jackett aus dem Schrank geholt, als er am frühen Morgen seine Wohnung verlassen hatte. Jetzt beginnt wieder die Jackett-Zeit, dachte er, das erste sichere Anzeichen für den nahenden Herbst.

Auf einer Bank auf der anderen Straßenseite sah er zu, wie es Abend wurde.

Ein junger Mann ging an ihm vorbei. Er glaubte, sich vage daran erinnern zu können, dass der Mann schon einmal hier entlanggeschlendert war. Als er ein drittes Mal vorbeiging, langsam und gemächlich, und dabei Mike ansah, blickte er genauer hin.

Der Mann war sehr schlank und feingliedrig. Er hatte blondes zu Spikes gedrehtes Haar und braune Augen mit dunklen Wimpern, die tiefe blaue Schatten zu werfen schienen. Er hatte ein wunderschönes markantes Gesicht mit einem Lippenpiercing als Blickfang. Mike schätzte in auf Mitte 20, nicht älter. Er trug eine Jeans, ein kurzärmeliges Hemd und dazu Sneakers. Die Klamotten sahen allesamt schon ziemlich alt und verschlissen aus. Mike's Blick blieb fasziniert auf seinen Unterarmen hängen, die beide von großen Flammentattoos in blau und rot verziert waren.

„Entschuldigung“, sagte der Mann sanft, „haben Sie ein Streichholz?“ Mike blinzelte und löste seinen Blick von den Tattoos um dem fremden Mann in die Augen zu schauen. Dieser fischte sich eine Zigarette aus der Tasche und hielt sie einen Moment lang hoch, ehe er sie sich langsam und bedächtig zwischen seine Lippen schob, wobei er die Augen nicht eine Sekunde von Mike ließ.

„Nein“, sagte Mike gedehnt. „Habe ich nicht. Ich rauche nicht.“

Der Mann lächelte. Er steckte die Zigarette zurück in die Hemdtasche und setzte sich neben Joko auf die Bank.

„Abgesehen davon ist rauchen ungesund.“

Der Junge Mann lachte. Mike musterte den grazilen Körper, das markante Gesicht und die braunen warmen Augen. „Macht auch nichts“, fuhr der Mann fort. „Ich muss nicht rauchen.“ Dann er lehnte sich zufrieden zurück und begann, den violetten Himmel im Westen zu betrachten, genau wie Mike es getan hatte. Mike konnte sich der beinahe unbekümmerten Weise, mit der sich der junge Mann vollkommen entspannte, nicht entziehen. Als die Minuten verstrichen, verspürte Mike ein Anschwellen in seiner Hose. Die Haare an seinen Armen richteten sich auf, so bewusst war er sich der anziehenden Gegenwart des Mannes.

Nach einer Weile begann dieser zu summen, als hätte er vergessen, dass er nicht allein war. Er rutschte hin und her und legte seine Hände in den Schoß. Der Mann schien sich auf so unschuldige Weise wohl in seiner Haut zu fühlen, dass Mike überzeugt war, er verschwendete keinen Gedanken auf das, was sich unter seinen Händen in der Leistengegend befand. Der junge Mann fuhr fort zu summen. Er begann im Rhythmus der Melodie mit dem Zeigefinger gegen seine Hose zu schnipsen.

Mike bewegte sich unabsichtlich und schlug plötzlich die Beine übereinander. Der fremde Mann hörte nicht auf zu summen, auf seinen Reißverschluss zu klopfen und in den Himmel zu starren. Mike warf erst dem verträumten Profil einen verstohlenen Seitenblick zu und dann der Hand mit ihrer Bewegung. Er versuchte zu erkennen, ob sich darunter irgend etwas rührte. Schuldbewusst blickte er wieder auf die verträumten braunen Augen und stellte fest, dass er ertappt worden war. Der Mann hatte ihm das Gesicht zugewandt und sein offener unschuldiger Blick ging Mike durch und durch.

„Wie wär’s mit einem Spaziergang?“ fragte der Mann sanft.

Mike blickte die Straße hinauf und hinunter. Mit zunehmender Dunkelheit schienen immer mehr geschmeidige junge Männer mit trägen Bewegungen über die Bürgersteige zu bummeln. Von seinem Freund war weit und breit nichts zu sehen.

„Warum nicht?“ sagte er und stand auf. Er musste sich die Hose zurechtziehen. Der  Mann erhob sich und schlenderte die Straße hinauf. Mike folgte ihm in kurzem Abstand, wobei er jede Bewegung des Mannes registrierte. Sie verzichteten auf jeden Versuch sich zu unterhalten.
Review schreiben