Auch nach den Tod gehörst du mir Pinetree!!

GeschichteMystery, Romanze / P12
Bill Cipher Dipper Pines OC (Own Character)
02.04.2018
22.09.2019
34
34450
2
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
!!!!Lemon Warnung!!!! dieses lemon ist Hetaro. Wer es nicht lesen Mag kann dieses Kapitel ruhig überspringen

######################################################

Dippers Sicht:

Dieser war schon sehr auffällig, weswegen ich zustimmte und Leo folgte. Als er mich zu diesen Ankleidezimmer führte, wurde ich Plötzlich in einen Zimmer gezogen. Erschrocken keuchte ich auf. Kaum war ich in dieses Dunkele Zimmer gezogen wurde war, wurde ich an die Wand gedrückt. Kaum war ich an der kalten Steinwand gedrückt wurde spürte ich warme und weiche Lippen auf meinen.

Es war Dunkel in den Raum wo ich gezogen wurde, weshalb ich auch nicht das Gesicht des Küssers sah. Erst wehrte ich mich gegen den Kuss, aber als dieser Intensiver und verlangender wurde gab ich mich diesen hin.

Diese Lippen welche so besitzergreifend und verlangend an meinen förmlich klebten, kamen mir so bekannt vor. Ich schloss meine Augen und legte meine Arme um den Nacken meines Gegenübers, um den Kuss zu erwidern. Bereitwillig erlaubte ich ihm Einlass in meiner Warmen und Feuchten Mundhöhle, als er über meine Lippen leckte.

Seine Zunge Erkundete meinen Mund und strich oft über meine Zunge. Auch meine Zunge drang in seinen Mund ein. Unsere Zungen rieben aneinander, mein Gegenüber schmeckte süß aber auch leicht bitter. Sofort habe ich einen feinen und schwachen Nebengeschmack, dieser kam mir sehr bekannt vor. Als wir uns lösten, öffnete ich meine Augen.

Ich erblickte Will, welcher mich mit leuchtenden Augen ansah. Meine mussten auch geleuchtet haben, da er zufrieden grinste. Ich sah ihm tief in seine Augen, dort sah ich die Purelust. Ich biss auf meine Unterlippe, diese Schmeckte noch nach unseren sündigen Kuss. Der Geschmack löste ein Gribeln in meinen Bauch und auf meinen Lippen aus. Mein Atem ging schnell und kurz, ich wollte mehr. Mehr von der süßen Sünde, mehr von diesen gribeln. Mehr von IHM.....

Ich drückte mich an seiner Breiten Brust und verband unsere Lippen erneut verlangend aufeinander. Er schien nicht damit gerechnet gehabt zu haben, da er nach hinten fiel. Mich störte es nicht, da ich so vertieft in unseren Kuss war. Er legte seine Arme um mich und zog mich noch näher an sich. Dies ließ ich mir gerne gefallen und fuhr mit meine Zunge über seine Lippen, um unseren Kuss weiter zu vertiefen.

Er öffnete auch gleich seinen Mund, sofort fuhr ich meine Zunge in seinen Mund und strich mit dieser an den Innenseiten seiner Wangen. Er schmeckte so gut, mein ganzer Körper bebte und gribelte. Ich war so sehr auf den Kuss fixiert, dass ich es kaum merkte wie er uns Umdrehte.

Nun lag er auf mir und zwischen meinen Beinen. Da ich jetzt unter ihm lag spürte ich, dass wir auf ein Bett gefallen waren und nun auf diesen lagen. Er strich mir mit seinen Händen an meinen Seiten, was mich etwas in den Kuss keuchen ließ. Da er wo er mich berührte eine Gänsehaut hinterließ.

Sanft lösten wir leider unseren Kuss, langsam öffnete ich meine Augen und sah wieder in die leuchtenden blauen Augen von Will. Ich strich ihm durch seinen Leuchtend wirkenden blauen Haare und Zog ihn für einen Erneuten kleinen Kuss zu mir wieder hinunter. Als wir uns wieder lösten hauchte ich gegen seinen, vom Kuss geschwollenen Lippen „Werde bitte wieder Blond, Blau steht dir nicht Bill~“

Seine Lippen zogen sich zu einen Grinsen und er meinte „Du hast mich also erkannt mein Lieber Pinetree~“ Sein Blaues Haar wurde am Ansatz Blond, es dauerte nicht lange bis sein ganzes Haar wieder in den wunderschönen Goldblond erstrahlten. Welches ich so liebte. Auch seine Augen wurden wieder Bernsteinfarben, sofort verlor ich mich in diese. Immer wieder Strich ich ihm durch sein Haar, welches selbst bei dieser Dunkelheit im Raum wie flüssiges Gold wirkten.

Ich antwortete ihm hauchend und mit einen leichten lächeln „Natürlich habe ich dich erkannt, niemand Küsst, geschweige schmeckt so gut wie du ~“ Er grinst weiter und leckt mir über meine Lippen „Danke Pinetree, das Kompliment gebe ich gerne zurück~“

Wieder verband er unsere Lippen nur um sich kurz darauf zu lösen und mir ihn mein Ohr zu raunen „Komm Pinetree lass uns etwas spielen ja~“ darauf hin Küsste er mein Ohr und knabberte verführerisch an diesen. Dies brachte mich zum auf keuchen und ich krallte mich an Bills Rücken. Er verteilte viele kleine Schmetterlingsküsse auf meinen Hals, er wanderte mit diesen hinunter bis zu meinen Ausschnitt. Ich ließ es mir keuchend gefallen, ab und zu stöhnte ich auf. Da er in meinen Hals biss und saugte, dabei hinterließ er seine Spuren an meinen Körper.

Gerade als er seine Hände an mein Kleid legte, um es zu zerreißen und mich bis auf die Unterwäsche zu entblößen. Hielt ich seine Hand fest, er sah mich fragend an „Was ist Pinetree möchtest du doch nicht spielen?“ Ich schüttelte meinen Kopf „Doch nur.... zerfetze nicht mein Kleid...“ Ich wusste, wenn ich ihm sagen würde, dass Mabel es für mich gemacht hatte und es mir etwas bedeutete. Hätte er es mir von meinen Körper gerissen, da er das Wichtigste in meinen Leben sein will. Und deshalb hatte er schon immer, das kaputtgemacht was ich Mochte. Natürlich abgesehen von Mabel und Will.

Deswegen meinte ich zu ihm „I-ich möchte für dich strippen Bill“ Ich lächelte ihn zuckersüß an, sein grinsen wurde breiter als es schon war. Langsam ging er von mir herunter, da sich meine Augen sich an der herrschenden Dunkelheit gewöhnt hatten. Konnte ich die riesige Beule in Bills Hose sehen, ich schluckte und begann vor Aufregung an zu zittern.

Ich stand leicht schwankend auf, während sich Bill auf dem Bett gemütlich machte. Ich drehte mich zu ihm um und erschrak leicht, da Bill komplett nackt auf den Bett saß. Mein Blick wanderte über seinen gesamten durchtrainierten Körper. Von seinen bereiten Schultern wanderte mein Blick zu seinen Sixback und schließlich zu seinen steifen Glied.

Ich biss mir auf meine Unterlippe als ich es betrachtete, Bills klei- großer Freund war noch schöner als in meiner Erinnerungen. Er stand wie eine eins und einige Adern waren hervor getreten, ab und zu zuckte seine Fleischpeitsche. Ich sah sofort, das sein Penis nach Aufmerksamkeit flehte. Nach meiner Aufmerksamkeit.

Ich verspürte als ich ihn betrachtete, ein mir unbekanntes pochen und gribbeln zwischen meinen Beinen. Auch spürte ich wie ich zwischen diesen feucht wurde und so mein Höschen, welches ich gezwungener weiße trug, vollkommen nass wurde. Ein kichern von Bill, riss mich aus meinen Gedanken. Blinzelnd sah ich in sein breit grinsendes Gesicht. „Ich dachte du wolltest dich vor mir Ausziehen und nicht meinen Schwanz so gierig anstarren. Mach dir keine Sorgen Pinetree du wirst noch genug von ihm bekommen~“

Mir schoss sofort die Röte in meinen Gesicht und drehte meinen Kopf zur Seite „Pah, ich habe ihn nicht gierig angestarrt!“ murrte ich und blies meine Wangen auf. Er kicherte noch etwas vor sich hin und ich Atmete tief ein. Ehe ich begann mich vor ihm zu entkleiden. Die Träger meines Kleides streifte ich über meinen blassen und zierlichen Schulter, um es dann von meinen Körper gleiten zulassen. Es streichelte so meine Konturen leicht. Unter dem Kleid trug ich , dank Mabel, einen Spitzen BH und ein Spitzenhöschen. Leicht verlegen sah ich zu Bill, welcher sich über seinen schmalen Lippen leckte. Bei diesen Anblick erschauderte ich etwas und das Gefühl zwischen meinen Beinen wurde stärker.

Labgsam zog ich mein BH aus, welcher meine Apfelgroßen Brüste gestützt hatte aus. Ich spürte den brennenden Blick von Bill welcher meinen Körper zum lodern brachte. Nun zog ich mein nun komplett nasses Höschen aus und ließ es achtlos auf den Boden liegen.

Da ich nun komplett nackt war ging ich auf allen Vieren auf das Bett und krabbelte zu Bill hin. Je näher ich ihm und seinen erigierten Glied kam wurde mir immer heißer. Erst sah ich seinen Schwanz vor mir an, von nahem war er noch größer, und sah dann leicht unsicher von seiner Große zu Bill auf.

Bill grinste mich immer noch mit seinen verdammt Sexy grinsen an und meinte zu mir raunend. „Nur keine Scheu mein lieber Pinetree nimm ihn in den Mund~“ Ich schluckte und sah wieder zu seinen Glied hinunter. Mein Blick schlich kurz auf seine Hoden, welche sehr prall gefüllt wirkten. Dies verriet mir, dass er wohl lange kein Spiel gespielt hatte. Komischerweise erfreute mich diese Kenntnis.

Langsam näherte ich mich mit meinen Kopf an Bills spitze. Ich leckte leicht zögerlich an dieser, um den Geschmack auszutesten. Dieser war nicht sonderlich Dominant, aber dennoch schön intensiv. Ich umschloss seine Spitze mit meinen Lippen und leckte immer wieder über seiner Spitze. Er begann deswegen wohlig zu stöhnen.

Ich begann etwas zu lächeln und nahm ihn nun mehr in meinen Mund. Trotz meinen Befürchtungen, dass er nicht komplett in meinen Mund passen wurde bekam ich ihn komplett hinein. Zwar war ein gutes Stück seines Gliedes in meiner Kehle, ich hatte meinen Brechreiz perfekt Unterkontrolle. Weswegen ich auch nicht würgen musste, als er sich ungeduldig etwas in meinen Mund bewegte.

Ich leckte immer wieder an seinen Glied und dessen pochenden Adern entlang. Mit einer Hand begann ich seine Hoden zu kneten und etwas damit zu spielen. Dies schien ihm sehr zu gefallen, da ich ein tiefes stöhnen von ihm bekam. Ich liebte dieses Stöhnen von ihm, weshalb ich auch immer weiter machte bis ich spürte wie sein Glied heftig zuckte.

Dieses komische Gefühl zwischen meinen Beinen war kaum noch auszuhalten weswegen ich mich von seinen Glied löste und zu ihm mit Lust verhangenen Blick rauf sah. Er hatte den selben Ausdruck in seinen Augen wie ich, kaum versah ich mich, hatte er mich zu sich nach oben gezogen und unsere Lippen zu einen Sündigen Kuss verbunden.

Ich genoss den Kuss und rieb mich verlangend an ihm, er stöhnte in unseren Kuss. Da sein erregtes Glied zwischen unseren Bäuchen war und so stark gerieben wurde. Ich keuchte nur in unseren Kuss, da seine Hoden an meiner Vagina rieben dabei. Diese Reibung linderte, deswegen löste ich mich keuchend unseren heißen und verlangenden Kuss. „B-Bill bitte nimm mich“ Diese Worte kamen wie Automatisch aus meinen Mund.

Bevor Bill mir antwortete drehte er uns um, so dass ich unter ihm lag. „Mit vergnügen Pinetree~“ Er spreizte meine Beine und Positionierte sich zwischen diesen, ich stöhnte auf als ich seine Spitze an meiner Vagina spürte. Bill beugte sich vor und wisperte mir ins Ohr „Es könnte etwas Weh tun Pinetree~“ Er biss mir in mein Ohr und leckte über die Stelle, ehe er begann meinen Hals zuküssen und meine Brüste zu kneten.

Ich schloss keuchend und es genießend meine Augen, Plötzlich schob sich Bill langsam in mein inneres. Mein Atem beschleunigt sich und ich ging ins Holkeuz Stöhnend. Ein stechender Schmerz durchfuhr meinen Körper, als er zur Hälfte in mir war. Ich krallte mich an seinen Rücken und hinterließ lange Kratzspuren, was ihn stöhnen ließ.

Bill begann an meinen Brustwarzen zu knabbern und zu saugen, vermutlich um mich abzulenken und sich weiter in mich zu schieben. Dies funktionierte nur spärlich, da mein Fokus auf den mächtigen Schwanz in meinen inneren gelegt war. Ich spürte ihn pulsieren und leicht zucken, dies ließ mich etwas erschaudern.

Nach wenigen Sekunden war er auch schon ganz in mir und füllte mich komplett aus. Bill keuchte etwas von ich sei eng oder so, genau bekam ich es nicht mit da ich in dem Moment laut gestöhnt hatte. Für einen kurzen Moment blieben wir in der Jetzigen Position verharren. Ich um mich an ihn zu gewöhnen, er vermutlich um sich zusammenzureißen um mich nicht bevor ich bereit bin zu ficken.

Als ich soweit war bewegte ich etwas um es ihn zu zeigen das er könne. Dies ließ er sich nicht noch einmal sagen und begann sich in mir zu bewegen. Es war ein unglaubliches Gefühl, es schmerzte zwar noch etwas aber eine Welle aus Purer Lust über spülte mich und meinen Körper. Meine Nägel bohrten sich in seine Schulter, als er sein Tempo erhöht hatte.

„Ahhhhh~ Bill jaaa~ schneller!“ Schrie ich stöhnend mir war es egal ob uns jemand hörte oder uns gar in dieser Situation sah. Das was für mich Momentan Zählte war dieses berauschende Gefühl der Lust und des Verlangens, welches ich nun verspürte. Bill Bewegte sich hart und unerbittlich in mir unser Stöhnen harmonierten perfekt zu einander und wir Komponierten ein Lied der Lust zusammen.

So ging es immer weiter bis ich schließlich sabbernd kam, ich müsste enger geworden sein. Da Bill laut aufstöhnte und nach nicht mal 3 Stößen in mir kam. Er kam sehr tief und viel in mir, ich spürte genau wie sein Sperma mich vollkommen aus füllte. Ich war mir sogar sicher, dass auch einiges in meiner Uterus war. Bill zog sich keuchend aus mir, was in mir eine Gewisse leere hinterließ, und legte sich neben mich.

Keuchend und schwitzend kuschelte ich mich an seiner Brust. „B-Bill das war unglaublich~ dieses Spiel können öfter machen~“ Er küsste mich und meinte „Mit vergnügen Pinetree~“ Ich schloss erschopft meine Augen und bemerkte nur neben bei, als ich in das Land der Träume glitt, wie die Tür aufgemacht wurde und Bills Sperma aus mir lief.
Review schreiben